Google will Windows-Anwendungen auf ChromeOS bringen

13
eingestellt am 17. Jun
Zum Thema: N4000 CPU / 4GB RAM und Chrome OS rennt wie sau, mehr braucht kein Mensch. Jedenfalls wird das hier wieder und wieder behauptet. 300 € Deal mit grottenschlechter CPU ein TN Panel mit blaustich und HD Ready Auflösung in einem wackeligen Plastikgehäuse, etc. wird HOT gevotet, alles was preislich drüber liegt, stets COLD.
Das OS entwickelt sich, die Apps werden anspruchsvoller, Linux Programme und bald Windows Anwendungen - ob der N3000 mit 2 GB dann noch reicht? Man weiß es nicht...
Soll nur der Gedankenanregung dienen

golem.de/new…tml
Zusätzliche Info
Sonstiges

Gruppen

Beste Kommentare
Aha.
13 Kommentare
Aha.
Ok.
Cool story
Toll, ich habe jetzt wirre Gedanken, und nun
Bearbeitet von: "6hellhammer6" 17. Jun
Dieser Text enthält sprachliche Stilmittel, die mir sehr bekannt vorkommen. Müsste man mal genauer nachforschen...
Heute gab es Lasagne mit einem Salat. Als Dessert gab es einen Brownie
Bearbeitet von: "Hunterkiller" 17. Jun
Selbst wenn Microsoft Office unter Parallels auf Chrome OS dann ruckelt.. heute gibts bei Amazon für 199.- nen lenovo chromebook mit 14 Zoll FHD Screen und Update Garantie bis 2026, mehr braucht kein Mensch
"mehr braucht kein Mensch"



Chrome braucht kein Mensch, aber Mensch braucht Chrome
Bzw anders herum.
tomsan17.06.2020 22:45

"mehr braucht kein Mensch" Chrome braucht kein Mensch, …"mehr braucht kein Mensch" Chrome braucht kein Mensch, aber Mensch braucht Chrome Bzw anders herum.



Auch irgendwie wahr ^^, aber für Leute die wirklich nur im Internet sind, Videos schauen, Texte schreiben etc (also ohne wirkliche Anforderungen an Leistung; Flexibilität, Kompatibilität), absolut ausreichend.
Bei der Überschrift habe ich gedacht, es würde sich hier um einen informativen Beitrag handeln, war wohl aber falsch gedacht… Der Schwerpunkt liegt außerdem nicht bei Windows-Anwendungen allgemein, sondern in erster Linie geht es um Microsoft Office. Insofern ist auch die Überschrift bei Golem nicht wirklich passend gewählt. Aber wie auch immer, der Gedankengang ist ja durchaus einer, den man mal verfolgen kann, aber das kann man auch machen, wenn es soweit ist. Und im Moment ist das nur Zukunftsmusik, die zumindest zu Beginn sicherlich sehr experimentell sein wird und die mir darüber hinaus aber auch nicht besonders sinnvoll erscheint.
Einige schreiben Tagebücher auf Papier, manche in einer Journal App, andere nutzen dafür Diverses auf Mydealz
Ich grüße wieder meine Omi. Ich komme heute etwas später.
Zwei Bier bitte
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen

    Top-Händler