Goolge Home Mini, Alexa, Smartphones und Co.: Innenminister will Hintertüren in digitalen Geräten

14
eingestellt am 5. Dez 2017
Vielleicht für den ein oder anderen Fan der Heim Automatisierung, Google-Fan oder der Aluhutfraktion interessant.

Weiß nicht ob das hier einige mitbekommen haben, aber "Private Computer, der heimische Fernseher und alle anderen digitalen Geräte sollen offenbar nach Plänen des amtierenden Innenministers mit einer Hintertüre ausgestattet werden, die Geheimdiensten und Polizeien den Zugriff erlaubt.“
netzpolitik.org/201…en/

Gab nach dem Aufschrei ein schwaches Dementi vom Ministerium bei Twitter „Nein, das #BMI plant NICHT, #Alexa & Co. als Überwachungsinstrumente zu missbrauchen.“.
Die Innenminister wollen diese Geräte zur Strafverfolgung zwar nicht Missbrauchen, wohl aber benutzen...

Ich weiß, einige hier haben nichts zu verbergen.
Zusätzliche Info
Diverses
14 Kommentare
Die Überschrift ist doch mal wieder ein sehr gutes Beispiel dafür, dass es nicht darum geht die wirklich Gefahren aufzuzeigen, sondern um irgendwelchen Aversionen gegen technische Gerät. Währenddessen bleiben die meiner Meinung nach weitaus gravierenden Gefahren unerkannt. Alexa und Co. habe ich innerhalb von 5 Minuten aus meiner Wohnung entfernt und "unschädlich gemacht", sollte es wirklich soweit kommen. Aber was ist mit Autos? Das wird man nicht so einfach los und darauf ist man möglicherweis angewiesen. Da dürfte der Einfluss deutscher Behörden auch deutlich höher sein. Wenn schon Panik, dann bitte nicht kopflos und gerichtet.
Bearbeitet von: "mactron" 5. Dez 2017
mactron5. Dez 2017

Die Überschrift ist doch mal wieder ein sehr gutes Beispiel dafür, dass es …Die Überschrift ist doch mal wieder ein sehr gutes Beispiel dafür, dass es nicht darum geht die wirklich Gefahren aufzuzeigen, sondern um irgendwelchen Aversionen gegen technische Gerät.


Aversionen gegen technische Mittel durch Netzaktivisten? Wenn die Überschrift von der Lokalzeitung so gewählt worden wäre, würde ich dir zustimmen, aber das sind technikaffine Menschen, keine Lokaljournalisten.

Zum Auto: Wie viele der Autofahrer haben Android Auto oder CarPlay und Co. oder sind im Auto mit dem Netz verbunden (also das Auto selber?)? Ist doch klar, dass es vordergründig um verbreiterte Endgeräte geht. Das hat nichts mit Abneigung zu tun.
Fahre selber ein aktuelles Auto und da ist nichts mit dem Internet oder GPS verbunden. Wie das in der Zukunft aussieht weiß ich nicht.
Bearbeitet von: "SirTobiasFunke" 5. Dez 2017
mactron5. Dez 2017

Die Überschrift ist doch mal wieder ein sehr gutes Beispiel dafür, dass es …Die Überschrift ist doch mal wieder ein sehr gutes Beispiel dafür, dass es nicht darum geht die wirklich Gefahren aufzuzeigen, sondern um irgendwelchen Aversionen gegen technische Gerät. Währenddessen bleiben die meiner Meinung nach weitaus gravierenden Gefahren unerkannt. Alexa und Co. habe ich innerhalb von 5 Minuten aus meiner Wohnung entfernt und "unschädlich gemacht", sollte es wirklich soweit kommen. Aber was ist mit Autos? Das wird man nicht so einfach los und darauf ist man möglicherweis angewiesen. Da dürfte der Einfluss deutscher Behörden auch deutlich höher sein. Wenn schon Panik, dann bitte nicht kopflos und gerichtet.


Oder noch einfacher .... Alexa und Co. habe ich in 3 sekunden den netzstecker gezogen
ZockerFreak5. Dez 2017

Oder noch einfacher .... Alexa und Co. habe ich in 3 sekunden den …Oder noch einfacher .... Alexa und Co. habe ich in 3 sekunden den netzstecker gezogen


Seit wann gilt ein abgestecktes Gerät als abhörsicher?
SirTobiasFunke5. Dez 2017

Seit wann gilt ein abgestecktes Gerät als abhörsicher?


Du meinst meine Alex hat eine eingebaute batterie .... wahnsinn
SirTobiasFunke5. Dez 2017

Seit wann gilt ein abgestecktes Gerät als abhörsicher?



Funktionieren die auch ohne Strom?
mactron5. Dez 2017

Die Überschrift ist doch mal wieder ein sehr gutes Beispiel dafür, dass es …Die Überschrift ist doch mal wieder ein sehr gutes Beispiel dafür, dass es nicht darum geht die wirklich Gefahren aufzuzeigen, sondern um irgendwelchen Aversionen gegen technische Gerät. Währenddessen bleiben die meiner Meinung nach weitaus gravierenden Gefahren unerkannt. Alexa und Co. habe ich innerhalb von 5 Minuten aus meiner Wohnung entfernt und "unschädlich gemacht", sollte es wirklich soweit kommen. Aber was ist mit Autos? Das wird man nicht so einfach los und darauf ist man möglicherweis angewiesen. Da dürfte der Einfluss deutscher Behörden auch deutlich höher sein. Wenn schon Panik, dann bitte nicht kopflos und gerichtet.



SirTobiasFunke5. Dez 2017

Aversionen gegen technische Mittel durch Netzaktivisten? Wenn die …Aversionen gegen technische Mittel durch Netzaktivisten? Wenn die Überschrift von der Lokalzeitung so gewählt worden wäre, würde ich dir zustimmen, aber das sind technikaffine Menschen, keine Lokaljournalisten.Zum Auto: Wie viele der Autofahrer haben Android Auto oder CarPlay und Co. oder sind im Auto mit dem Netz verbunden (also das Auto selber?)? Ist doch klar, dass es vordergründig um verbreiterte Endgeräte geht. Das hat nichts mit Abneigung zu tun.Fahre selber ein aktuelles Auto und da ist nichts mit dem Internet oder GPS verbunden. Wie das in der Zukunft aussieht weiß ich nicht.


Zu den Autos: Es ist mittlerweile bei allen OEMs eine sim an Bord (still und heimlich aufgrund des unnötigen emergency call der EU). Zudem haben die meisten Modelle mobile onlinedienste am Start. Es geht überhaupt nicht um car play oder so. Es geht darum dass die Karren komplett gläsern sind. Und es in Zukunft nicht mehr möglich sein wird das Funken abzuschalten oder zu manipulieren.
El_Pato5. Dez 2017

Zu den Autos: Es ist mittlerweile bei allen OEMs eine sim an Bord (still …Zu den Autos: Es ist mittlerweile bei allen OEMs eine sim an Bord (still und heimlich aufgrund des unnötigen emergency call der EU). Zudem haben die meisten Modelle mobile onlinedienste am Start. Es geht überhaupt nicht um car play oder so. Es geht darum dass die Karren komplett gläsern sind. Und es in Zukunft nicht mehr möglich sein wird das Funken abzuschalten oder zu manipulieren.


Sind ja aber neueste Zulassungen und somit eine noch nicht so große Anzahl (bezüglich Diskussion um die Überschrift).

Bevor Missverständnisse aufkommen: Smartphone, Alexa, Google Home und Co - fast jeder hat ein solches Endgeräte. Ein mit dem Netz verbundenes Auto momentan noch nicht. Und natürlich ist das mit den Autos genauso bedenklich.
Bearbeitet von: "SirTobiasFunke" 5. Dez 2017
SirTobiasFunke5. Dez 2017

Sind ja aber neueste Zulassungen und somit eine noch nicht so große Anzahl …Sind ja aber neueste Zulassungen und somit eine noch nicht so große Anzahl (bezüglich Diskussion um die Überschrift).


Naja. Erstmal werden Neuerungen mit Start of production eingeführt. Daher ist es nicht jetzt erst ausgerollt sondern seit dem es die aktuelle Modelle auf dem Markt sind. Zudem hat beispielsweise BMW mit seinem connected ride schon sehr lange sim Karten am Start.
SirTobiasFunke5. Dez 2017

Sind ja aber neueste Zulassungen und somit eine noch nicht so große Anzahl …Sind ja aber neueste Zulassungen und somit eine noch nicht so große Anzahl (bezüglich Diskussion um die Überschrift).Bevor Missverständnisse aufkommen: Smartphone, Alexa, Google Home und Co - fast jeder hat ein solches Endgeräte. Ein mit dem Netz verbundenes Auto momentan noch nicht. Und natürlich ist das mit den Autos genauso bedenklich.


Nochmal. Die Autos die vernetzt sind, sind älter als beispielsweise Alexa.
mactron5. Dez 2017

Die Überschrift ist doch mal wieder ein sehr gutes Beispiel dafür, dass es …Die Überschrift ist doch mal wieder ein sehr gutes Beispiel dafür, dass es nicht darum geht die wirklich Gefahren aufzuzeigen, sondern um irgendwelchen Aversionen gegen technische Gerät. Währenddessen bleiben die meiner Meinung nach weitaus gravierenden Gefahren unerkannt. Alexa und Co. habe ich innerhalb von 5 Minuten aus meiner Wohnung entfernt und "unschädlich gemacht", sollte es wirklich soweit kommen. Aber was ist mit Autos? Das wird man nicht so einfach los und darauf ist man möglicherweis angewiesen. Da dürfte der Einfluss deutscher Behörden auch deutlich höher sein. Wenn schon Panik, dann bitte nicht kopflos und gerichtet.



Stimmt, irgendwo muss man aber anfangen. Und Menschen, die sich damit anfangen zu beschäftigen hilft es Bereiche einzugrenzen.

Autos haben mittlerweile ein eingebautes Mobil-Device. Beim Tesla weiß man, dass darüber auch die Fahrzeugelektrik Updates bekommt. Möglich auch, dass darüber andere Sachen aufgespielt werden oder Sprachdateien übertragen werden. Mikrofon hängt ja meist neben dem Rückspiegel.
Tracking ist damit auch sehr einfach möglich.
Und wir befassen uns mit Phosphat im Döner
Also die Sicherheitsbehörden können die Nadel im Heuhaufen nicht finden und fordern jetzt mehr Heu - alles klar....
Produkttester5. Dez 2017

Also die Sicherheitsbehörden können die Nadel im Heuhaufen nicht finden u …Also die Sicherheitsbehörden können die Nadel im Heuhaufen nicht finden und fordern jetzt mehr Heu - alles klar....


Zumindest die deutschen Behörden sind sowieso inkompetent. Die deutlich größere Bedrohung ist das, was die Unternehmen mit den Daten anfangen und welche Profile, Bewegungs- und Aktivitätsmuster daraus generiert werden können und wo diese überall landen können und auf unbegrenzte Zeit gespeichert werden, wenn keine effektive Kontrolle möglich ist.

Und nein, ich bin nicht paranoid sondern muss mich beruflich teilweise auch mit solchen Themen befassen. Wer sich solche Geräte freiwillig kauft und Zuhause aufstellt kann ich auch nicht mehr helfen.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top Diskussionen

    Top-Händler