Guardian-Bericht zu Account-Schließungen bei Amazon

eingestellt am 24. Mär 2016
Problem ist ja grundsätzlich bekannt. Aber da Amazon weiter um sich schlägt, muss man auch weiterhin warnen:
theguardian.com/mon…nce
"...
Computer programmer Greg Nelson is a self-confessed Amazon addict, buying hundreds of items on its site. But after sending back 37 items of 343 purchased, the online giant has blocked his account with immediate effect – and told him he would lose a gift card balance that he had on the account.
..."

Da kann man nur raten, schnell alles Guthaben bei Amazon zu verbrauchen, bevor sie es einem wegnehmen. Restliche Prime-Mitgliedschaft wird im Falle des Falles auch nicht erstattet.

  1. Diverses
Gruppen
  1. Diverses
Beste Kommentare

"Oh, eine neue Spielkonsole ! Bestelle ich mal und zocke 2 Wochen, dann ist eh die Euphorie verflogen"

"Die Spiegelreflex Kamera retournier ich nach dem Urlaub einfach wieder - Ist ja rechtens"

Solch Aussagen habe ich schon mehrmals mitbekommen.

Genau deswegen macht Amazon so einen Terz - Ist aber auch verständlich

43 Kommentare

Das Guthaben können sie einem bei uns nicht wegnehemen.

Zur Not geht's vor Gericht und du wirst das Geld auf jeden Fall zurück bekommen.

Ich finde eine Rücklieferquote von über 10% schon recht hoch. Sowas hat aber auch immer eine erweiterte Vorgeschichte die gerne unterschlagen wird, z.B. stark gebraucht innerhalb der Rücksendefrist, unvollständige Rückgabe, Missbrauch zum "Austausch" defekter fremdgekaufter Artikel usw. Ich finde die Reaktion auch ok, die Kosten tragen ja dann die anderen Kunden durch höhere Preise.

och_mensch

Ich finde eine Rücklieferquote von über 10% schon recht hoch. Sowas hat aber auch immer eine erweiterte Vorgeschichte die gerne unterschlagen wird, z.B. stark gebraucht innerhalb der Rücksendefrist, unvollständige Rückgabe, Missbrauch zum "Austausch" defekter fremdgekaufter Artikel usw. Ich finde die Reaktion auch ok, die Kosten tragen ja dann die anderen Kunden durch höhere Preise.


Die Aussage ist viel zu pauschal, weil sie extrem von der Art der Ware abhängt. Falls es hier um Kleidung geht ist die Quote ungewöhnlich niedrig.

och_mensch

Ich finde eine Rücklieferquote von über 10% schon recht hoch. Sowas hat aber auch immer eine erweiterte Vorgeschichte die gerne unterschlagen wird, z.B. stark gebraucht innerhalb der Rücksendefrist, unvollständige Rückgabe, Missbrauch zum "Austausch" defekter fremdgekaufter Artikel usw. Ich finde die Reaktion auch ok, die Kosten tragen ja dann die anderen Kunden durch höhere Preise.


Ja, das stimmt grundsätzlich. Amazon wird sich da schon bei den Logiken im System Gedanken gemacht haben. Wie gesagt, die wesentlichen Daten fehlen fast immer in solchen Heule-Beiträgen und werden damit sehr einseitig dargestellt.

och_mensch

Ja, das stimmt grundsätzlich. Amazon wird sich da schon bei den Logiken im System Gedanken gemacht haben. Wie gesagt, die wesentlichen Daten fehlen fast immer in solchen Heule-Beiträgen und werden damit sehr einseitig dargestellt.


Das eine wesentliche Datum ist, dass viele Shops eine weit weit weit höhere Rücksendequote haben und trotzdem keinen Kunden ablehnen.
Und das andere, dass man bei keinem einzigen anderen Shop solch harten Schäden erleiden müsste - Guthaben (in Ger sicher nicht gerichtsfest), eBooks, Musiklizenzen, das ganze Ökosystem. Der eigentliche Skandal liegt hier drin. Seine Kunden darf sich jeder aussuchen, ihn jedoch von bereits Gekauftem enteignen muss dringend noch vor Gericht geklärt werden.

In dem einen weiteren Fall, der in dem Artikel beschrieben wird, geht es um einen Tech-Nerd, der anscheinend stets die neuesten Elektroniksachen kauft und auch mal zurückschickt, wenn sie ihm nicht gefallen. Da kann ich mir gut vorstellen und auch nachvollziehen, dass Amazon kein Interesse hat, in solchen Fällen gehäuft auf teurer Elektroware sitzen zu bleiben, die nach der Retoure nur noch mit einem Preisabschlag bei den WHD verkauft werden kann.

"The self-confessed electronics junkie, who prided himself on having all the latest gizmos, said the majority of items he returned were high-value electronic items that had failed."

Ganz allgemeine frage zu dem Thema: das betrifft aber nur verkauf/versand durch amazon, sprich die bestellungen die amazon dann geld kosten oder?

Wenn ich bei marketplace händlern bestelle die nur bei amazon verkaufen und selbst verschicken und ich die retoure noch selbst zahle kümmer das amazon wahrscheinlich wenig, oder?

ramtam

In dem einen weiteren Fall, der in dem Artikel beschrieben wird, geht es um einen Tech-Nerd, der anscheinend stets die neuesten Elektroniksachen kauft und auch mal zurückschickt, wenn sie ihm nicht gefallen. Da kann ich mir gut vorstellen und auch nachvollziehen, dass Amazon kein Interesse hat, in solchen Fällen gehäuft auf teurer Elektroware sitzen zu bleiben, die nach der Retoure nur noch mit einem Preisabschlag bei den WHD verkauft werden kann. "The self-confessed electronics junkie, who prided himself on having all the latest gizmos, said the majority of items he returned were high-value electronic items that had failed."


Das mag in diesem und einigen anderen Fällen so sein. Es gibt aber auch User, deren Accounts geschlossen werden, weil sie einige Warehousedeals zurück geschickt haben, die in unterirdischem Zustand waren. Und das finde ich einen Skandal! Amazon hat den WHD Verkauf absolut nicht im Griff, da wird sinnlos irgendwie eingestuft, Akzeptabel ist dann Neuware, nur Verpackung beschädigt ist der letzte Schrott, usw. Und das verstehen sie einfach nicht, es wird kein Zusammenhang gebildet zwischen eigenen Fehlern und dem Verhalten der User.
Ich bin jedenfalls froh, dass ich durch Mydealz davon schon länger wusste und habe einfach nur noch Preisfehler in den WHDs bestellt, die schicke ich sowieso nicht zurück, egal in welchem Zustand

ramtam

In dem einen weiteren Fall, der in dem Artikel beschrieben wird, geht es um einen Tech-Nerd, der anscheinend stets die neuesten Elektroniksachen kauft und auch mal zurückschickt, wenn sie ihm nicht gefallen. Da kann ich mir gut vorstellen und auch nachvollziehen, dass Amazon kein Interesse hat, in solchen Fällen gehäuft auf teurer Elektroware sitzen zu bleiben, die nach der Retoure nur noch mit einem Preisabschlag bei den WHD verkauft werden kann. "The self-confessed electronics junkie, who prided himself on having all the latest gizmos, said the majority of items he returned were high-value electronic items that had failed."



Da stimme ich dir eigentlich grundsätzlich zu. Mit WHD halte ich es auch so, bzw. die große Preisfehlerzeit bei den WHD ist ohnehin vorbei und da habe ich prinzipiell auch defekte/kaputte Artikel nur sehr selten zurückgeschickt. Das hat sich durch den fehlerhaften Preis ohnehin nicht gelohnt und durch den Rest mehr als nur ausgeglichen.

Aber dennoch, bisher war, nach meiner Interpretation, bei allen hier bei Mydealz aufgetauchten Geschichten und Jammerthreads über Accountsperrungen bei Amazon von Mydealz-Usern irgendein Haken bzw. ein verschwiegener Hintergrund oder sonstige Ungereimtheiten dabei. Den richtigen Skandal habe ich bei den Fällen hier zumindest noch nicht gesehen.

Was das Einbehalten von Guthaben, digitalen Käufen etc. betrifft. Das ist natürlich eine Sauerei und so nicht hinnehmbar.

Dass Amazon die digitalen Güter weiter bereit stellen muss wurde doch kürzlich erst bestätigt:
heise.de/new…tml

Aber noch nicht rechtskräftig und zu Guthaben steht dort auch nichts.

och_mensch

Ich finde eine Rücklieferquote von über 10% schon recht hoch. Sowas hat aber auch immer eine erweiterte Vorgeschichte die gerne unterschlagen wird, z.B. stark gebraucht innerhalb der Rücksendefrist, unvollständige Rückgabe, Missbrauch zum "Austausch" defekter fremdgekaufter Artikel usw. Ich finde die Reaktion auch ok, die Kosten tragen ja dann die anderen Kunden durch höhere Preise.




Finde ich nicht. Vor allem da man nicht weiß ob es um 10% des BVetrages oder der Produkte geht. Außerdem gibt es mehrere Berichte das selbst dann eine Retoure notiert wird wenn das Produkt defekt ist oder schon mal im Umlauf war. Ich habe vor Jahren mal ne Blu-ray Collection bestellt als gebraucht gut. Bei mir kam eine komplett verranzte Box an. Mit dem Zustand Gut hatte das nichts mehr zu tun. Für Amazon war es eine Retoure - für mich ein Produkt das nicht so geliefert wurde wie beschrieben.

Selbst schuld, wenn man immer soviel zurückschickt.
Der Händler kann sich aussuchen, wem er etwas verkaufen möchte und wem nicht.
Etwaiges Guthaben sollte natürlich dem Kunden erstattet werden.

Absolut richtig von Amazon. Ich hoffe das zukünftig das System noch strenger wird und mehr Leute gerechtfertigter weiße gesperrt.

S4sch4

Finde ich nicht. Vor allem da man nicht weiß ob es um 10% des BVetrages oder der Produkte geht.


"But after sending back 37 items of 343 purchased..."

"Oh, eine neue Spielkonsole ! Bestelle ich mal und zocke 2 Wochen, dann ist eh die Euphorie verflogen"

"Die Spiegelreflex Kamera retournier ich nach dem Urlaub einfach wieder - Ist ja rechtens"

Solch Aussagen habe ich schon mehrmals mitbekommen.

Genau deswegen macht Amazon so einen Terz - Ist aber auch verständlich

Es wird ja bei all dem Gejammer beinahe so getan, als wäre amazon eine Behörde oder staatliche Organisation...

Richtig so - finde sollte noch viel strenger gehandhabt werden...Man soll sich halt mal vorher überlegen, ob man die Sache auch eigentlich benötigt

Ich habe noch nie etwas an amazon zurückgesendet. Und das bei mindestens genauso vielen Bestellungen. Und ich denke dass die Stories immer genau den beschriebenen Haken haben. Bspw den schönen 135-Zoller für die WM liefern lassen und dann zurückgeben. Es wird sich immer was finden und ich finde das ganze super.
Dass es bei sowas eventuell auch Kollateralschäden gibt / geben wird liegt leider in der Natur der nicht vorhandenen Unfehlbarkeit.

Ich könnte mir auch vorstellen das es eine Rolle spielt wie lange man etwas benutzt bevor man es Retourniert.
Ich denke mal es ist schon ein unterschied ob man einen TV bestellt, eine EM/WM guckt und den dann nach 29 Tagen zurückschickt oder ob man direkt Retourniert weil das Produkt wirklich mängel hat.
Ich musste auch schon ein paar dinge zurückschicken. Einen IPS Monitor von HP zum Beispiel: Sah toll aus aber hatte eine schlechtere Ausleuchtung und Blickwinkelstabilität als mein 5 Jahre alter TN Monitor.
Oder ein Smartphone das jedes mal geknarzt hat wenn man es in die Hand nahm und einen fürchterlichen Gelbstich hatte.

Basler182

Absolut richtig von Amazon. Ich hoffe das zukünftig das System noch strenger wird und mehr Leute gerechtfertigter weiße gesperrt.


Mitleser80

Richtig so - finde sollte noch viel strenger gehandhabt werden...Man soll sich halt mal vorher überlegen, ob man die Sache auch eigentlich benötigt



und irgendwann trifft es dann euch, es macht nämlich keinen Unterschied ob etwas zurück gesendet wird, weil es Defekt ist oder wegen "Nichtgefallen"

und somit kann es wirklich jeden Treffen...

Also ich muss zugeben, dass ich extrem viel von Amazon bestelle. Darunter sehr viel Kleidung, welche ich im Sale meist kaufe. Da ich in Sachen Kleidung sehr eitel bin und wenn etwas nicht genauso sitzt wie ich es will, schicke ich es meist zurück. Aufgrunddessen habe ich durch die Kleidungsstücke ich denke ca. 30% Retourenquote. Alles andere, wie Elektroartikel, Spielzeug und Sonstiges wird grundsätzlich nicht zurückgeschickt. Vielleicht gibt es deshalb Kategorieren, wo die Retouren nicht so eng gesehen sind. Das mache ich übrigens schon seit Jahren so und hatte noch nie Probleme mit Amazon.

Nicht zu vergessen: Es geht bei dem guardian Beispiel nicht um einen Kunden aus Deutschland. Hier gibt es nun mal verbraucherfreundlichere Gesetze.

Basler182

Absolut richtig von Amazon. Ich hoffe das zukünftig das System noch strenger wird und mehr Leute gerechtfertigter weiße gesperrt.

Mitleser80

Richtig so - finde sollte noch viel strenger gehandhabt werden...Man soll sich halt mal vorher überlegen, ob man die Sache auch eigentlich benötigt



Und genau das stimmt nicht

Basler182

Absolut richtig von Amazon. Ich hoffe das zukünftig das System noch strenger wird und mehr Leute gerechtfertigter weiße gesperrt.



Doch, Beweise das Gegenteil
Gibt zahlreiche Berichte, wo das genauso der Fall war

aber erstmal Mist verzapfen

Basler182

Absolut richtig von Amazon. Ich hoffe das zukünftig das System noch strenger wird und mehr Leute gerechtfertigter weiße gesperrt.


Habe selbst den Beweis das es nicht am Nichtgefallen liegt.
Habe vielleicht 5 Bestlleungen von 500 wegen Nichtgefallen zurück geschickt, aber deutlich mehr wegen Defekten(Gewährleistungsfällen)
Habe schon die 2. Verwarnmail. Finde es ne Frechheit!

Das Problem ist doch, dass man mit einer Sperrung auch den kompletten Zugang zum Amazonökosystem verwehrt bekommt. Was macht man dann mit dem Kindle, FireTV, der Musikbibliothek... Dass man nicht mehr bei Amazon bestellen kann, von mir aus. Aber bereits gekaufte Dienstleistungen einem zu verwehren finde ich eine Frechheit.

Ganz ehrlich die werden genau sehen mit wem sie Geld verdienen und mit wem nicht. Und wenn die kein Geld verdienen kostet der User alle anderen Geld. Daher ist es auch für die Kunden im Interesse die nur Kosten verursachen. Analog zu den Pennern die meinen alle Filme der Welt zuhause haben zu müssen und ich deshalb im Wohnblock kein anständiges Internet habe...

Was mir hier etwas wenig berücksichtigt wird, von denen, die schreien, Amazon reagiere richtig so, ist die Tatsache, dass Amazon selbst diesen Zustand geschaffen hat. Über Jahre hinweg haben die ihre kulante Rücksendepolitik angeboten.
Ich finde es fehlte zwischen Kulanz und Accountschließung ein Zwischenschritt: Mal auf den Hersteller verweisen und nicht vor Ende der 2 Jahre einfach das Geld ausbezahlen. Mal auf gesetzliche Gewährleistungsregeln verweisen und nicht nach knapp 2 Jahren das Geld auszahlen. Mal Wertersatz fordern, wenn die Ware in übelst benutzter Weise zurückgekommen ist - jedenfalls mal eine Vorwarnung.
Im Endeffekt haben Sie aber das Recht dazu, Leute auszusperren und deswegen muss ich auch


SirSam

Nicht zu vergessen: Es geht bei dem guardian Beispiel nicht um einen Kunden aus Deutschland. Hier gibt es nun mal verbraucherfreundlichere Gesetze.



widersprechen: Hier gibt es aber die Privatautonomie. Amazon darf mit jedem Geschäfte machen, mit dem Sie wollen. Die können dir auch einfach so nichts mehr verkaufen. Der Zugang zu den erworbenen Inhalten/Gutscheinen ist eine andere Sache.

Seufz.... ja, ich bin leider auch auf dem Scheuderstuhl bei Amazon.


Langjähriger Kunde, praktisch seit jeher. Meine bevorzugte Einkaufsplattform.
Selten was zurückgesendet wg nichtgefallen. Keine Grossgeräte hin/her gesendet. Primekunde, der alle Dienst nutzt.

Trotzdem Email bekommen "Schade, die scheinen nicht zufrieden zu sein mit uns".
Paar blöde Textbaustein-Mail hin & her => nicht schlauer.

Was sein könnte:
bei meinen letzten Warehouse Deals war der Zustand schlimmer als angegeben. Im Chat das kosmetisch einie wenige Euro ermäßigt bekommen. Dafür halt die Umwelt geschont und nix hin/her geschickt.


Ich tippe mal: DAS war der Auslöser.
Nur schade, dass Amazon hier keinen Klartext redet.


Ich habe bei dem Laden nun leider ein mulmiges Gefühl und bestelle auch verstärkt woanders.... schade!

Basler182

Absolut richtig von Amazon. Ich hoffe das zukünftig das System noch strenger wird und mehr Leute gerechtfertigter weiße gesperrt.

Mitleser80

Richtig so - finde sollte noch viel strenger gehandhabt werden...Man soll sich halt mal vorher überlegen, ob man die Sache auch eigentlich benötigt





Habe bei ner vierstelligen Bestellungsanzahl bisher erst 2 Produkte zurückgesendet. Wer halbwegs clever bestellt vermeidet Rücksendungen.

ExtraFlauschig

Das Problem ist doch, dass man mit einer Sperrung auch den kompletten Zugang zum Amazonökosystem verwehrt bekommt. Was macht man dann mit dem Kindle, FireTV, der Musikbibliothek... Dass man nicht mehr bei Amazon bestellen kann, von mir aus. Aber bereits gekaufte Dienstleistungen einem zu verwehren finde ich eine Frechheit.


Gibt schon ein Urteil, siehe Seite 1.

tomsan

Seufz.... ja, ich bin leider auch auf dem Scheuderstuhl bei Amazon. Langjähriger Kunde, praktisch seit jeher. Meine bevorzugte Einkaufsplattform. Selten was zurückgesendet wg nichtgefallen. Keine Grossgeräte hin/her gesendet. Primekunde, der alle Dienst nutzt. Trotzdem Email bekommen "Schade, die scheinen nicht zufrieden zu sein mit uns". Paar blöde Textbaustein-Mail hin & her => nicht schlauer. Was sein könnte: bei meinen letzten Warehouse Deals war der Zustand schlimmer als angegeben. Im Chat das kosmetisch einie wenige Euro ermäßigt bekommen. Dafür halt die Umwelt geschont und nix hin/her geschickt. Ich tippe mal: DAS war der Auslöser. Nur schade, dass Amazon hier keinen Klartext redet. Ich habe bei dem Laden nun leider ein mulmiges Gefühl und bestelle auch verstärkt woanders.... schade!



wie viele rücksendungen hattest du denn etwa bisher?

ExtraFlauschig

Das Problem ist doch, dass man mit einer Sperrung auch den kompletten Zugang zum Amazonökosystem verwehrt bekommt. Was macht man dann mit dem Kindle, FireTV, der Musikbibliothek... Dass man nicht mehr bei Amazon bestellen kann, von mir aus. Aber bereits gekaufte Dienstleistungen einem zu verwehren finde ich eine Frechheit.

Nicht wirklich. Es ist zB noch nicht raus ob es um dem Urteil zu genügen reichen würde wenn Amazon den Kunden die Möglichkeit einräumen würde das gekaufte runtertzuladen. Das wäre bei zB Musik mMn zu wenig, da ich die Entscheidung bei Amazon Musik zu kaufen auch davon abhängig mache, dass ich auf die Musik dann überall immer Zugriff per Stream habe. Auch ein FireTV ist ohne Prime nicht mal mehr halb so viel wert.

tomsan

Selten was zurückgesendet wg nichtgefallen.


„Selten was zurückgesendet wg nichtgefallen“ – soll also heißen, sehr viel zurückgesendet wegen Falschbestellung/inzwischen anders überlegt/keinen Bedarf mehr für den Artikel/anderswo günstiger zu bekommen/oder was auch immer??!! Sonst hättest du ja wohl kaum diese Mail von Amazon bekommen.

Glaubt ihr nicht, dass Amazon extrem dreiste Fälle gerade extra an die grosse Glocke hängt, um Leute wie euch abzuschrecken und damit indirekt die Retourenquote senkt, weil jeder lieber 2 mal nachdenkt bevor er bestellt.. Gar nicht mal so dumm von denen, das muss man sagen.

tomsan

Selten was zurückgesendet wg nichtgefallen.


Hast Denn denn komplett gelesen, bevor Du was unterstellst?

tomsan

Hast Denn denn komplett gelesen, bevor Du was unterstellst?


Red doch mal Klartext, wie viel du aus welchen Gründen zurückgeschickt hast, bevor du diese Mail von Amazon bekommen hast!

tomsan

Seufz.... ja, ich bin leider auch auf dem Scheuderstuhl bei Amazon. Langjähriger Kunde, praktisch seit jeher. Meine bevorzugte Einkaufsplattform. Selten was zurückgesendet wg nichtgefallen. Keine Grossgeräte hin/her gesendet. Primekunde, der alle Dienst nutzt. Trotzdem Email bekommen "Schade, die scheinen nicht zufrieden zu sein mit uns". Paar blöde Textbaustein-Mail hin & her => nicht schlauer. Was sein könnte: bei meinen letzten Warehouse Deals war der Zustand schlimmer als angegeben. Im Chat das kosmetisch einie wenige Euro ermäßigt bekommen. Dafür halt die Umwelt geschont und nix hin/her geschickt. Ich tippe mal: DAS war der Auslöser. Nur schade, dass Amazon hier keinen Klartext redet. Ich habe bei dem Laden nun leider ein mulmiges Gefühl und bestelle auch verstärkt woanders.... schade!


Hmpf? Gute Frage.
Also erste Bestellungen waren 2003 von mir... aber mehr kann ich aus meinen Daten so nicht rauslesen.
Kann ich schwer sagen. Kann nur sagen: ALTER BESTELLE ICH VIEL OK, auch diese Gratis-Apps dabei.


Bin aber keiner, der sich alles zur Ansicht schicken lässt oder nutzt & dann wieder zurück sendet.

tomsan

Hast Denn denn komplett gelesen, bevor Du was unterstellst?


Gibts denn Analyse-Tools?
Gern her damit.... im Account kann ich sehen:
"144 Bestellungen aufgegeben 2015"
"341 Bestellungen aufgegeben 2014"
"97 Bestellungen aufgegeben 2013"
[...]
"4 Bestellungen aufgegeben 2003"

Alter Schwede!
oO (:|



Möchte die nun nicht extra für DICH per Hand durchgehen und analysieren. Zumal ja mit dann noch immer nicht klar ist, WIE Amazon nun WAS genau bewertet. Warehouse Deals Rückläufer, reguläre Käufe, Garantiefälle, etc.

Basler182

Habe bei ner vierstelligen Bestellungsanzahl bisher erst 2 Produkte zurückgesendet. Wer halbwegs clever bestellt vermeidet Rücksendungen.


Tja.... letzte Woche musste ich leider schon zum zweiten mal meinen DENON Receiver zurücksenden. Display-Defekt. Ist wohl Baureihenproblem bei der X1100 Serie. Habe da leider Pech... war nun auch normale Nutzung. (wüsste auch nicht, wie man "anormal" ein Display behandeln könnte :D)

Rücksendungen haben nicht immer was mit clever zu tun.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Gamer Rechner bis 500 €55
    2. Was Kindern schenken?1515
    3. Freenetmobile Amazon-Gutscheine - Kündigung nach 2 Monaten - Karten vom 15.…44
    4. Gearbest hat die Zoll Probleme behoben!1416

    Weitere Diskussionen