Günstige LPG Umrüstung im raum Bonn (100km Umkreis)

Hallo, ich möchte mir ein neues Auto holen und gerne wissen, ob man es irgendwo zu einem guten Preis auf Gas umrüsten könnte. Ich hoffe einer von euch hat einen Geheimtipp!

21 Kommentare

Aber mit Gas sparst du doch ca. 50%, da wird die Rückfahrt billiger, daher solltest du mind. im 125 km Umkreis suchen X).

Spaß beiseite. Warum in deinem näheren Umkreis? Wenn für dein Fahrzeug die Umrüstung eher problembehaftet ist, würde ich es gleich sein lassen, bzw. wirklich nur einen Profibetrieb daran lassen. Kenne jmd. der einen direkt umgerüsteten Wagen in HH seit Jahren ohne Probleme fährt. Lese aber auf der anderen Seite in Autoforen immmer wieder von Problemen.

Oder meinst du Lachgas [NoS] X) oO url.jpeg

Gleich diesel hollen

Indefinity

Gleich diesel hollen


Dein Username reflektiert sehr gut deine Gedanken.

Da sollte man nicht am falschen Ende sparen. Fahre auch mit autogas und da der Vorbesitzer Mechatroniker mit Schwerpunkt Autogas war, ist das Auto entsprechend gut eingestellt. Ansonsten kann auf längere Sicht was leiden oder Probleme auftreten.

Lass Dich gut beraten und bedenke die Folgekosten. Habe zwar vor Jahren einen Erdgaswagen gehabt, aber da fing das auch an mit Tankprüfung usw. da war das ersparte schnell wieder weg. Viele Bauteile haben nur eine begrenzte Haltbarkeit. Und Dein Motor muss auch Gasfest gemacht werden, denn Gas verbrennt heißer, sonst hast Du plötzlich einem krummen Zylinderkopf. Und mein Wagen war ein Serienmodell. Aber das bezieht sich nur auf Erdgas, aber Flüssiggas ist denk ich mal auch nicht ohne.

Und 50% sparst Du auch nur auf den Literpreis, denn Dein Motor verbraucht mehr Gas als Benzin, damals waren es so 1/3. Bei Erdgas spart man wirklich fast 50% da Erdgas mehr Energie bringt.

Und beim Diesel spart man auch nicht mehr viel, Wartungskosten und Partikelfiltersysteme, mit Wechsel oder ohne...

crbs_mokka

Und 50% sparst Du auch nur auf den Literpreis, denn Dein Motor verbraucht mehr Gas als Benzin, damals waren es so 1/3. Bei Erdgas spart man wirklich fast 50% da Erdgas mehr Energie bringt.Und beim Diesel spart man auch nicht mehr viel, Wartungskosten und Partikelfiltersysteme, mit Wechsel oder ohne...



Erdgas verbraucht ca. 10% mehr.

Und beim Benziner hat man keine Wartungskosten? Bei Benziner muss man u.a. Zündkerzen wechseln wechseln. Das hält sich also insgesamt die Waage, wenn man es genau nimmt. Man hört tatsächlich oft von Problemen bei nachträglicher Umrüstung.

Ja Zündkerzen und Kleinkram. Bitte, beim Diesel gibt es auch Glühkerzen die gerne mal defekt sind und da muss man bzw. sollte man gleich alle Wechseln, Dieselfilterwechsel, Partikelfilterwechsel, AGR Defekte usw. also hab alle Drei Typen gefahren und muss sagen, am Ende gibt es keinen der günstiger ist.

Und 10%??? Also hab auf 100 km immer so 4-6 KG verbraucht und im Benzinmodus hat der immer 8-10 Liter gehabt und das war 2006-2009 und das bei mehr als 120000 km, kann ja sein das die jetzt mehr verbrauchen.

Also ich will eigentlich nur sagen: überleg es Dir und rechne Dir alles nochmal durch...

sollte es ein direkt einspritzer werden empfehle ich dir auch die Flüssiggas einspritzung. kostet etwas mehr aber man hat keinen leistungsverlust und kein mehrverbrauch bzw geht gegen null und kann direkt mit gas starten. man braucht auch weniger bauteile. und da die expansion des gases im verbrennungsraum passiert kühlt das ganze gleich noch.

es gibt ein wasserstoffsystem für benzin Fahrzeuge zum nachrüsten. da soll man 70% Sprit sparen. leider bekommt das hier in Deutschland keine zulassung da man ja direkt am Erdöl spart ubd das aus der Regierung keiner will.

Wie die Vorredner schon sagen, nicht am falschen Ende sparen. Als Info wäre noch wichtig, welches Auto Du Dir kaufen möchtest. Es gibt schon einige Modelle, die ab Werk mit einer Autogasanlage verbaut verkauft werden. Bei einem neuen Auto würde ich mir auch gut überlegen, bei einer nachträglichen Umrüstung eine Motorgarantie für die Umrüstung und die verbauten Teile mit dazu zu nehmen. Bei meiner Umrüstung war diese automatisch vom Umrüster mit drin. Es ist nämlich so, dass bei einem Neuwagen die Garantie nicht greift, wenn die Anlage nicht vom Werk aus eingebaut wurde. Sprich, wenn ein Defekt ensteht, der an irgendeinem Teil, welches mit der Gasanlage in Verbindung steht, gebracht werden kann, schliesst der Hersteller sofort die Garantie aus.
Wichtig wäre, dass Du Dich erst erkundigst, welcher Wagen in Deine nähere Auswahl kommt und Dich dann über die Umrüstung informierst. Es gibt einige Systeme und Jeder wird Dir etwas Anderes raten. Es muss nicht immer die teuerste Variante sein. Aber gerade für Neuwagen gibt es ständig Weiterentwicklungen, die noch sauberer abgestimmt sind auf den jeweiligen Motor.
Es gibt auch Listen, wo Du nachsehen kannst, welche Motoren z.B. gehärtete Ventile haben und für die Umrüstung sehr gut geeignet sind.

Ich fahre selbst LPG und 2 Leute aus meiner Familie ebenfalls und wir sind alle super zufrieden.
Die Leute die das hier schlecht reden haben entweder kein Gas oder Erdgas und können das kaum beurteilen.

Mehrverbrauch ja, aber nur geringfügig, sofern die Anlage gut eingestellt ist. Ich verbrauche mit meinem im Benzinbetrieb ca. 14,3 Liter, mit Gas komm ich auf 15 Liter. Leistungsfähigkeit bleibt bei guter Einstellung der Anlage gleich.
Die Ersparnis ist immens, zumal Gas bei uns zwischen 60,9 und 65,9 kostet.
Ich kann dir nur den Tipp entgegen der Meinungen geben: Investiere lieber ein bisschen mehr für einen guten Einbau direkt vor Ort, am besten mit einer Anlage eines bekannten Herstellers und du wirst rundum glücklich damit werden.

Wollte nur die Erfahrungen aus meiner Erdgaszeit wiedergeben, nach mehr als 120000 km kennt man die Kosten und dann kann man mal nachrechnen, ausserdem ist es nur als Denkanstoss zu sehen. Ich wollte auch Geld sparen, aber am Ende hat es sich halt nicht doll gelohnt. Und will man viele Jahre mit dem Wagen fahren sollte sich man mal mit den Kosten auseinandersetzten. Tankwechselintervalle usw. und z.B. wielange wird LPG eigentlich noch steuerbegünstigt??? Also nicht falsch verstehen, aber viele Leute loben Gas die ersten Jahre, aber später ärgern sie sich wegen den höheren Wartungskosten bzw. Defekten.

Euch ein sonniges WE

Wir fahren jetzt schon 6 Jahre und 180000 Km mit LPG. Bis jetzt sind wir zufrieden. Natürlich verbraucht unser Auto im Benzinbetrieb 8,5 Ltr, bei Gasbetrieb zwischen 9,5-10 Ltr, aber da wir für die Hälfte tanken, ist das ok. Unsere Gasanlage wurde durch den Boschdienst Voigtmann & Herold in Neuwied eingebaut.

ErdgasBei LPG fallen keine Tankwechselkosten an und ist in der Regel mindestens 40 Cent günstiger als Erdgas. Zudem ist das Tankstellennetz 2,5x so groß wie das vom Erdgas.
Beim LPG wechselt man lediglich die Gasfilter aus (Intervalle je nach Anlage, i.d.R. je billiger die Anlage desto öfter wechseln), und bei vielen Anlagen kann man das selbst ohne Kenntnisse machen und bezahlt dafür bei Ebay ein paar Euro.
Flashlube sollte man zum Ventilschutz noch einfüllen, verbraucht aber so gut wie garnichts.
Aus meiner Sicht kann man nicht besser fahren als mit LPG, es sei denn man hat die Kohle locker immer SuperPlus oder VPowerRacing zu fahren.

Bei uns hatten alle Fahrzeuge, die auf LPG umgerüstet wurden, früher oder später Motordefekte. Da Gas mit höherer Temperatur verbrennt, sauberer ist als Benzin, keine Ventilschmierung durch zugesetzte Additative usw. erfolgt sind die Bauteile von Benzinmotoren überfordert. Bei Erdgasmotoren, die ja nur vom Hersteller selbst angeboten werden, tritt ein vorzeitiger Schaden kaum auf, da die Motorteile auf den Betrieb mit Erdgas ausgerichtet sind. Die Schäden durch LPG Betrieb traten meist nach 150000 km auf.

lustigerweise bekommen vw Mitarbeiter geschult das ein 1.2liter motor eh nur eine lebenserwartung von 120000 km haben soll.

in anderen Ländern überfordert es die bauteile nicht. liegt wohl am land.

Danke für die ganzen Antworten! Habt ihr eine ungefähre Preisspanne vielleicht im Bereich 1500€?
Meine Eltern haben selbst einen V70 auf LPG und das hat sich mit 200 tkm schon lange rentiert und nie Probleme gemacht deswegen bin ich sehr optimistisch

crbs_mokka

Ja Zündkerzen und Kleinkram. Bitte, beim Diesel gibt es auch Glühkerzen die gerne mal defekt sind und da muss man bzw. sollte man gleich alle Wechseln, Dieselfilterwechsel, Partikelfilterwechsel, AGR Defekte usw. also hab alle Drei Typen gefahren und muss sagen, am Ende gibt es keinen der günstiger ist.Und 10%??? Also hab auf 100 km immer so 4-6 KG verbraucht und im Benzinmodus hat der immer 8-10 Liter gehabt und das war 2006-2009 und das bei mehr als 120000 km, kann ja sein das die jetzt mehr verbrauchen.



Glühkerzen wechselt man, wenn sie kaputt sind. Je nach Haltedauer also gar nicht. Wenn man einen Diesel mit Harnstoff-PF fährt muss man den sicherlich mal auffüllen lassen, aber das Gros der Diesel hat Wartungsfreie Filter.
4-6 Kg Erdgas entsprechen ja auch nicht 4-6 Liter Diesel, denn die Energiedichte von Erdgas ist wesentlich geringer. Im Schnitt braucht ein Erdgasbetriebenes Auto ca. 10% mehr - siehe Tests/Erfahrungsberichte.

AGR und andere Defekte als Regel anzusehen und in die Betriebskalkulation eines Autos einzubeziehen, ist auch recht kühn.

-------
@TE: Autozeitungen/Auto Bild haben regelmäßig 'Gas-Spezial-Artikel' - da solltest du mal drauf achten, denn da stehen auch Umrüstspezialisten drin.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. neuer LTE Anschluss für Zuhause gesucht - Volumen Volumen Volumen818
    2. Handy-Vertrag bis maximal 20 Euro im Monat11
    3. Suche einen Telekom "for Friends" Code11
    4. PlayStation 4 Bundle Angebot22

    Weitere Diskussionen