Günstiger HTPC für Multimedia (Kaufberatung, Meinung, Alternativen)

Moin,
ich bin momentan dabei mir einen HTPC zuzulegen, der mit Kodi/XMBC befeuert werden soll. Diese Konfiguration soll meinen in die Jahre gekommenen WDTV Live ersetzen. Ob am Ende Windows oder Linux drauf laufen wird, weiß ich noch nicht genau, tendiere momentan aber mehr zu Windows.
Wichtig ist mir, dass genug Power für 1080p (24p) - in Zukunft auch in 3D - da ist, kleine Rechenoperationen wie ein zip-Archiv zu entpacken keine 3 Tage dauert, man ihn als Fileserver im Netzwerk nutzen kann und das Ganze dabei noch recht stromsparend ist und kleine Abmaße hat. Der HTPC würde per 1GBit-LAN im Netzwerk hängen, weshalb WLAN vernachlässigbar wäre. Des Weiteren benötige ich einen S/PDIF-Ausgang (optisch), da mein AV-Receiver noch keine HDMI-Eingänge besitzt. Soweit ich weiß, gibt es neben den onboard-Lösungen auch die Möglichkeit, einen Splitter zwischen HTPC und TV zu schalten, der das Tonsignal vom HDMI-Ausgang auf einen optischen S/PDIF-Ausgang leitet. Diese Splitter sind allerdings auch nicht günstig (http://www.idealo.de/preisvergleich/OffersOfProduct/4117544_-62492-hdmi-stereo-5-1-kanal-audio-extractor-delock.html); da kommt eine onboard-Lösung meist günstiger.


Kommen wir zu meinen Überlegungen:

1. Raspberry PI B+ mit DeLock 62492, Gehäuse, Netzteil, MicroSD-Card und USB-Stick --> ~90€
Günstigste und stromsparenste Variante, die allerdings auch kaum Power besitzt. Openelec bietet eine runde Kodi-Oberfläche, dafür geht nicht sehr viel mehr. Geht für 1080p schon an die Leistungsgrenzen.

2. Zotac ZBOX BI320:
geizhals.de/zot…tml
In der Box ist schon alles drin bis auf RAM und HDD. Leider frisst das Mainboard nur teuren DDR3L-SO-DIMM. S/PDIF ist vorhanden, der Celeron ist wohl keine Leuchte mehr.
Mit RAM und Festplatte (habe noch eine 2,5" 640GB HDD für den Anfang rumfliegen), wäre ich dann wohl bei ~175€

3. HTPC basierend auf einem ASRock AM1H-ITX
(http://geizhals.de/asrock-am1h-itx-90-mxgt70-a0uayz-a1079519.html?plz=&t=v&va=b&vl=de&hloc=at&hloc=de&v=e#filterform)
CPU wäre dann ein AMD Athlon 5350
(http://geizhals.de/amd-athlon-5350-ad5350jahmbox-a1082971.html?plz=&t=v&va=b&vl=de&hloc=at&hloc=de&v=e#filterform)
mit 25W TDP.
Vorteil wäre der 19V-DC-Anschluss für Notebook-Netzteile als Spannungsversorgung, die Verwendung von normalem DDR3-RAM, S/PDIF onboard und die Modularität.
Zusammen mit einem Gehäuse
(http://geizhals.de/mini-box-m350-a896812.html?plz=&t=v&va=b&vl=de&hloc=at&hloc=de&hloc=pl&hloc=uk&v=k#filterform)
und einem externen Notebook-Netzteil
(http://www.ebay.de/sch/i.html?_from=R40&_sacat=0&_nkw=19v+5%2C5x2%2C5&_sop=15)
wäre ich bei knappen 200€. Dafür hätte ich aber auch wohl die beste Leistung von allen 3 Möglichkeiten.

Die Lösung mit einem J1900-Celeron
(z.b. http://geizhals.de/asrock-q1900-itx-90-mxgrs0-a0uayz-a1102397.html)
habe ich aufgrund des geringeren Mehrwerts erstmal aus meinen Überlegungen gestrichen.

Welche der 3 Optionen würdet ihr mir bzgl. eines Multimedia-Einsatzes + kleinem Fileserver (ist es übrigens möglich bei den genannten Optionen im Standby auf angeschlossene externe USB-Festplatten zuzugreifen?) empfehlen? Als Betriebssystem würde wie gesagt Windows 7/8.1 oder sowas wie OpenELEC zum Einsatz kommen. Super wäre auch die problemlose Benutzung eines Browsers und von Skygo, Amazon Instant Video & Konsorten.

Welche Lösungen bezüglich der drahtlosen Bedienung habt ihr bei euren HTPCs? Bedienung mit Tastatur/Maus, Smartphone-App, Gamepad oder Fernbedienung? Wenn Fernbedienung, welche denn und mit welchen USB-Adaptern? Funktioniert ein Wakeup aus ausgeschaltetem Zustand bzw. Standby? HDMI-CEC funktioniert meines Wissens leider mit keiner der 3 Optionen.

Gibt es sonst noch Alternativen in dem Preissegment, die ich bisher übersehen habe und die sich gut für meinen Einsatz eignen würden?
Gibt es momentan irgendwelche Deals bezüglich meines Vorhabens, die ich übersehen habe oder hat jemand was in den Kleinanzeigen?
Immer her mit euren Meinungen und Ideen!

Grüße

12 Kommentare

Solltest du Amazon Instant Video nutzen wollen, brauchst du entweder Windows oder Android oder iOS - andere Systeme wie XBMC oder OpenELEC haben momentan noch keine Möglichkeit, das wiederzugeben (Stichwort Silverlight)

Edit:
HDMI-CEC nutze ich bei meinem Raspberry mit RaspBMC auf meinem LG-Gerät (--> Simplink). Ob OpenELEC das auch unterstützt lässt sich ja schnell ergoogeln. Funktioniert mit der LG MagicRemote jedenfalls perfekt.


Edit2:
OpenELEC scheint CEC auch zu unterstützen:
linuxundich.de/ras…id/

Ja, vom Problem mit Silverlight habe ich auch schon gelesen (keine Linux-Unterstützung). Könnte ich bis auf Skygo allerdings auch über die PS4 abspielen, das wäre nicht das Problem. Ist aber auch eher zweitrangig, zuerst gehts mir um das Abspielen von lokalen Media-Dateien.
Schon mal gut zu wissen, dass HDMI-CEC mit nem Rasp kompatibel ist. Die AMD/Intel-Plattformen weigern sich glaube ich dagegen...

Ezekiel

Solltest du Amazon Instant Video nutzen wollen, brauchst du entweder Windows oder Android oder iOS - andere Systeme wie XBMC oder OpenELEC haben momentan noch keine Möglichkeit, das wiederzugeben (Stichwort Silverlight) Edit: HDMI-CEC nutze ich bei meinem Raspberry mit RaspBMC auf meinem LG-Gerät (--> Simplink). Ob OpenELEC das auch unterstützt lässt sich ja schnell ergoogeln. Funktioniert mit der LG MagicRemote jedenfalls perfekt. Edit2: OpenELEC scheint CEC auch zu unterstützen: http://linuxundich.de/raspberry-pi/hdmi-kabel-cec-support-raspberry-pi-odroid/


was muss man denn einrichten, damit die MagicRemote am Raspberry funktioniert? Ich habe momentan OpenELEC, hatte aber auch schon RaspBMC und habe es bei beiden nicht hinbekommen.

Ezekiel

Solltest du Amazon Instant Video nutzen wollen, brauchst du entweder Windows oder Android oder iOS - andere Systeme wie XBMC oder OpenELEC haben momentan noch keine Möglichkeit, das wiederzugeben (Stichwort Silverlight) Edit: HDMI-CEC nutze ich bei meinem Raspberry mit RaspBMC auf meinem LG-Gerät (--> Simplink). Ob OpenELEC das auch unterstützt lässt sich ja schnell ergoogeln. Funktioniert mit der LG MagicRemote jedenfalls perfekt. Edit2: OpenELEC scheint CEC auch zu unterstützen: http://linuxundich.de/raspberry-pi/hdmi-kabel-cec-support-raspberry-pi-odroid/




Am LG-TV musst du Simplink aktivieren und im RaspBMC-Menü nur HDMI-CEC aktivieren. Ich glaube das war unter Input Devices. Müsste ich aber nochmal nachsehen.
Bei OpenELEC weiß ich leider nicht, wo die Enstellung ist...

Kodi lässt sich sehr komfortabel per App steuern, z.B. mit Yatse.
Ich würde an deiner Stelle einfach einen kleinen uATX mit normalen Desktop-Komponenten in einem hübschen Gehäuse zusammenbauen. Da hast du vernünftige Leistung, bleibst upgradefähig und hast dann z.B. auch die Möglichkeit eine TV-Karte einzubauen. Die Live-TV Unterstützung von Kodi ist inzwischen ziemlich gut, ich schau anders gar nicht mehr fern.

Vorschlag von mir wäre ein Linux Receiver, sofern Du auf Amazon Instant Video verzichten kannst. Der hat alle notwendigen Anschlüsse, schnelle Umschaltzeiten beim TV und bietet die Möglichkeit ihn als NAS laufen zu lassen.
Mit VTI 8.1. ist XBMC/Kodo zwar noch Beta aber da wird es in absehbarer Zeit eine Lösung geben. Aber XBMC brauchst Du dann eigentlich nicht mehr, der kann auch so praktisch alles abspielen (Ausnahme: BluRay Iso).
Je nach Deiner Empfangsart würde ich eine VU+ Solo2 oder Duo2 empfehlen.

Kannst Du nicht auf Amazon Instant Video verzichten dann kannst Du auch ein Amazon FireTV um ein XBMC/Kobo erweitern. Mit dem FireTV hast Du allerdings wieder keine NAS betreiben


diarrhoe

Kodi lässt sich sehr komfortabel per App steuern, z.B. mit Yatse. Ich würde an deiner Stelle einfach einen kleinen uATX mit normalen Desktop-Komponenten in einem hübschen Gehäuse zusammenbauen. Da hast du vernünftige Leistung, bleibst upgradefähig und hast dann z.B. auch die Möglichkeit eine TV-Karte einzubauen. Die Live-TV Unterstützung von Kodi ist inzwischen ziemlich gut, ich schau anders gar nicht mehr fern.



platin

Vorschlag von mir wäre ein Linux Receiver, sofern Du auf Amazon Instant Video verzichten kannst. Der hat alle notwendigen Anschlüsse, schnelle Umschaltzeiten beim TV und bietet die Möglichkeit ihn als NAS laufen zu lassen. Mit VTI 8.1. ist XBMC/Kodo zwar noch Beta aber da wird es in absehbarer Zeit eine Lösung geben. Je nach Deiner Empfangsart würde ich eine VU+ Solo2 oder Duo2 empfehlen. Kannst Du nicht auf Amazon Instant Video verzichten dann kannst Du auch ein Amazon FireTV um ein XBMC/Kobo erweitern. Mit dem FireTV hast Du allerdings wieder keine NAS betreiben



Ein µATX-System wäre allerdings teurer, größer und stromfressender.
TV-Empfang wäre auch erstmal zweitrangig. Dank Kabel Deutschland mit CI+-Modul bin ich nicht sehr flexibel. Günstig ist die VU+ Variante auch nicht gerade.
Der FireTV sieht nicht schlecht aus, hatte ich bisher nicht auf der Rechnung. Da lese ich mich mal ein.

Danke schon mal für eure Anregungen

EDIT: Der FireTV kann anscheinend kein 24p und hat kein Gigabit-LAN, das ist leider ein NoGo

Ich benutze übrigens seit langem den Xbox Controller zur Steuerung von XBMC...Geht super leicht von der Hand. Ich persönlich finde es sehr von Vorteil, dass man nicht wie bei einer Fernbedienung "zielen" muss.

diarrhoe

Kodi lässt sich sehr komfortabel per App steuern, z.B. mit Yatse. Ich würde an deiner Stelle einfach einen kleinen uATX mit normalen Desktop-Komponenten in einem hübschen Gehäuse zusammenbauen. Da hast du vernünftige Leistung, bleibst upgradefähig und hast dann z.B. auch die Möglichkeit eine TV-Karte einzubauen. Die Live-TV Unterstützung von Kodi ist inzwischen ziemlich gut, ich schau anders gar nicht mehr fern.

platin

Vorschlag von mir wäre ein Linux Receiver, sofern Du auf Amazon Instant Video verzichten kannst. Der hat alle notwendigen Anschlüsse, schnelle Umschaltzeiten beim TV und bietet die Möglichkeit ihn als NAS laufen zu lassen. Mit VTI 8.1. ist XBMC/Kodo zwar noch Beta aber da wird es in absehbarer Zeit eine Lösung geben. Je nach Deiner Empfangsart würde ich eine VU+ Solo2 oder Duo2 empfehlen. Kannst Du nicht auf Amazon Instant Video verzichten dann kannst Du auch ein Amazon FireTV um ein XBMC/Kobo erweitern. Mit dem FireTV hast Du allerdings wieder keine NAS betreiben


für filme etc brauchst du kein gigabit lan, habe bd rips via 100mbit/s problemlos vom NAS gestreamt, Wenn du natürlich verkabelt Filme drauf speichern willst, macht das dann schon einen unterschied (aber das FireTV hat keinen großen internen Speicher).

Ich hab selbst ein Zotac Teil mit einem Celeron und einer einzelnen 2,5" Festplatte, darauf läuft OpenELEC, das hat leider kein CEC, sonst ist das ganze perfekt, FullHD mit hohen Bitraten ist ebenfalls kein Problem.
ICh hatte da noch eine Fernbedienung rumfliegen, die ich damit nutze, alternativ sind Apps für alle Betriebssysteme verfügbar...
Das ding bootet flott, ist leise (die HDD ist das lauteste), ruckelfrei und einfach in der benutzung.
vorher hatte ich einen RPI mit OpenELEC, das war etwas zäh (nicht dramatisch, aber bemerkbar langsamer als XBMC auf dem PC), insbesondere große Datenbanken waren da auch nicht sooo spaßig. HDMI-CEC war da aber ein vorteil - und stromverbrauch natürlich.

Bin aber unterm strich mit meinem x86 System zufriedener.

Ich habe mich nochmal mit dem J1900-Celeron auseinandergesetzt und denke, dass er für meine Ansprüche wohl auch genügt. Besonders die 10W TDP und die passive Kühlung reizen mich sehr an der Konfiguration:

geizhals.de/eu/…814
+ Dazu noch 2x 2GB OEM DDR3-SO-DIMM
= 142€ inkl. Newsletter-GS bei Cyberport zu haben

Meinungen dazu? Hat jemand schlechte Erfahrungen mit dem J1900 gemacht?

Wenn bei einem Zusammengestellten HTPC dann CEC noch wichtig wäre ist das vielleicht eine möglichkeit:

technikaffe.de/anl…est

Ich selbst nutze einen CIR empfänger, der kann dann sogar aus dem ausgeschalteten zustand mit einer Fernbedienung eingeschaltet werden. Muss man halt nur drauf achten das das Mainboard einen CIR header hat.

Reazor

Wenn bei einem Zusammengestellten HTPC dann CEC noch wichtig wäre ist das vielleicht eine möglichkeit: http://www.technikaffe.de/anleitung-131-hdmi_cec_adapter_von_pulseeight_im_test Ich selbst nutze einen CIR empfänger, der kann dann sogar aus dem ausgeschalteten zustand mit einer Fernbedienung eingeschaltet werden. Muss man halt nur drauf achten das das Mainboard einen CIR header hat.


den Adapter habe ich für mein NUC gekauft, läuft super!

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Whatsapp-Sim in Dual-Sim Smartphone77
    2. [Ab Donnerstag] Punkte aus Flensburg kostenfrei online ansehen1618
    3. Günstig ein T-Shirt aus den USA nach D oder CH schicken vor Weihnachten?44
    4. SoundCloud Go in Deutschland gestartet - Gratis-Nutzer sehen und hören zukü…33

    Weitere Diskussionen