Gut und Günstiges Mineralwasser

13
eingestellt am 7. Aug
Welches ist in Sachen Mineralgehalt zu favorisieren?
Zusätzliche Info
Sonstiges

Gruppen

Beste Kommentare
Leitungswasser
Wieder so eine Frage *seufz*

Was zu favorisieren ist, ist das, was optimal auf den Trinker und dessen Lebenssituation angepasst ist.
Daher ist es immer besonders hilfreich wenn null weitere Infos geliefert werden und die Frage so lieblos in den Raum gerotzt wird.

Hat man hohen Blutdruck, Nierenprobleme oder Herzleiden sollte man ein natriumarmes Wasser nehmen, schwitzt man wie Sau oder macht viel Sport ein natriumreiches. Ist man Veganer, laktoseintolerant oder schwanger ist ein kalziumreiches Wasser empfehlenswert. Wer mit Sodbrennen zu kämpfen hat greift zu einem Wasser, das reich ist an Hydrogencarbonat, wer adipös ist vermeidet kohlensäurehaltige Mineralwässer, bei Herzproblemen muss man den Kalium- bzw. magnesiumgehalt im Auge behalten.

So gibt es noch zahllose weitere wichtige Indikatoren. Ohne weitere persönliche Infos ist die Frage daher nicht abschließend zu beantworten.
Bearbeitet von: "Tonschi2" 7. Aug
13 Kommentare
Leitungswasser
Saskia Quelle Wörth am Rhein
Gerade mal bei flaschenpost geschaut. Es gibt ja tatsächlich Bio Mineralwasser. Kann mir jemand erklären was das soll?
derOlfi07.08.2019 12:58

Gerade mal bei flaschenpost geschaut. Es gibt ja tatsächlich Bio …Gerade mal bei flaschenpost geschaut. Es gibt ja tatsächlich Bio Mineralwasser. Kann mir jemand erklären was das soll?



bio-mineralwasser.de/bio…tml
zB mal bei ökotest schauen
Wieder so eine Frage *seufz*

Was zu favorisieren ist, ist das, was optimal auf den Trinker und dessen Lebenssituation angepasst ist.
Daher ist es immer besonders hilfreich wenn null weitere Infos geliefert werden und die Frage so lieblos in den Raum gerotzt wird.

Hat man hohen Blutdruck, Nierenprobleme oder Herzleiden sollte man ein natriumarmes Wasser nehmen, schwitzt man wie Sau oder macht viel Sport ein natriumreiches. Ist man Veganer, laktoseintolerant oder schwanger ist ein kalziumreiches Wasser empfehlenswert. Wer mit Sodbrennen zu kämpfen hat greift zu einem Wasser, das reich ist an Hydrogencarbonat, wer adipös ist vermeidet kohlensäurehaltige Mineralwässer, bei Herzproblemen muss man den Kalium- bzw. magnesiumgehalt im Auge behalten.

So gibt es noch zahllose weitere wichtige Indikatoren. Ohne weitere persönliche Infos ist die Frage daher nicht abschließend zu beantworten.
Bearbeitet von: "Tonschi2" 7. Aug
Stiftung Warentest hat Mineralwasser getestet und kam zu dem Schluss, dass das Trinken von Mineralwasser um den Mineralstoffspiegel im Körper zu erhöhen oder auszugleichen, überbewertet wird. Kurzum, am besten nimmt
das Wasser, dass einem selber am besten schmeckt.
Das an Mineralien oft reichere Mineralwasser des örtlichen Wasserversorgers. Hahn aufdrehen, läuft! Wird fortlaufend überprüft, braucht keine Stinke-LKWs, muss nicht geschleppt werden und kostet nichtmal einen Bruchteil des Flaschenwassers. Woanders gibt's keine oder keine zuverlässige Trinkwasserversorgung, da braucht man dann irgendeine Form von Flaschenwasser. Aber hierzulande ist das eigentlich nichts weiter als ein großer Scam. Wie Eisblöcke an Eskimos.
Tonschi207.08.2019 13:31

Wieder so eine Frage *seufz*Was zu favorisieren ist, ist das, was optimal …Wieder so eine Frage *seufz*Was zu favorisieren ist, ist das, was optimal auf den Trinker und dessen Lebenssituation angepasst ist.Daher ist es immer besonders hilfreich wenn null weitere Infos geliefert werden und die Frage so lieblos in den Raum gerotzt wird. Hat man hohen Blutdruck, Nierenprobleme oder Herzleiden sollte man ein natriumarmes Wasser nehmen, schwitzt man wie Sau oder macht viel Sport ein natriumreiches. Ist man Veganer, laktoseintolerant oder schwanger ist ein kalziumreiches Wasser empfehlenswert. Wer mit Sodbrennen zu kämpfen hat greift zu einem Wasser, das reich ist an Hydrogencarbonat, wer adipös ist vermeidet kohlensäurehaltige Mineralwässer, bei Herzproblemen muss man den Kalium- bzw. magnesiumgehalt im Auge behalten. So gibt es noch zahllose weitere wichtige Indikatoren. Ohne weitere persönliche Infos ist die Frage daher nicht abschließend zu beantworten.


Mal davon ab das alle was du genannt hast sowieso im Wasser drin ist, sind die Nährstoffe fast Überall so gering das es über den Tag völlig Wurscht ist.

Höchste Werte im Test:

Natrium 286 mg/l
Kalium 9,1mg/l
Kalzium 519mg/l
Magnesium 75,6mg/l
Sulfat 1212mg/l
Chlorid 193mg/l

Geht man von 2l Wasser am Tag aus kann nur das Wasser Cortex beim Kalzium den Tagesbedarf Decken, alles andere kann man mit Wasser nicht mal Ansatzweise decken, und ist daher völlig unerheblich. Cortex hat auch den höchsten Sulfat wert, das wirkt abführend, sollte man also sowieso keine 2l von Trinken, das wäre scheiße, Wort wörtlich


schopper207.08.2019 14:21

Stiftung Warentest hat Mineralwasser getestet und kam zu dem Schluss, dass …Stiftung Warentest hat Mineralwasser getestet und kam zu dem Schluss, dass das Trinken von Mineralwasser um den Mineralstoffspiegel im Körper zu erhöhen oder auszugleichen, überbewertet wird. Kurzum, am besten nimmtdas Wasser, dass einem selber am besten schmeckt.


Meine Rede, Trinke das was einem Schmeckt, bei mir ist es das Leitungswasser mit Sodastream aufgesprudelt.


Turaluraluralu07.08.2019 16:10

Das an Mineralien oft reichere Mineralwasser des örtlichen …Das an Mineralien oft reichere Mineralwasser des örtlichen Wasserversorgers. Hahn aufdrehen, läuft! Wird fortlaufend überprüft, braucht keine Stinke-LKWs, muss nicht geschleppt werden und kostet nichtmal einen Bruchteil des Flaschenwassers. Woanders gibt's keine oder keine zuverlässige Trinkwasserversorgung, da braucht man dann irgendeine Form von Flaschenwasser. Aber hierzulande ist das eigentlich nichts weiter als ein großer Scam. Wie Eisblöcke an Eskimos.


Fun Fakt, die Wässer aus den Läden stammen fast immer aus den Selben Quellen die auch die Wasserversorger nutzen, denn oft sind die Quellen nur ein paar wenige Kilometer Luftlinie entfernt.


derOlfi07.08.2019 12:58

Gerade mal bei flaschenpost geschaut. Es gibt ja tatsächlich Bio …Gerade mal bei flaschenpost geschaut. Es gibt ja tatsächlich Bio Mineralwasser. Kann mir jemand erklären was das soll?


Das hat Stiftung Warentest auch im Artikel hier mal das Zitat:

"Bio-Wasser: Selten gut"

"Die Idee. Da Mineralwasser kein landwirtschaftlich erzeugtes Lebensmittel ist, fällt es nicht unter die EUÖko- Verordnung. Es kann daher kein grünes EU-Bio-Siegel bekommen. Fünf der sechs Wässer im Test tragen das Logo der privatrechtlichen Qualitätsgemeinschaft Bio-Mineralwasser. Ihre Anforderungen liegen höher als die für herkömmliches Mineralwasser: etwa strengere Grenzen für Nitrat und Arsen, engmaschige Kontrollen, umweltfreundliche Verpackungen. Brunnen verpflichten sich, für Öko- Landbau rund um die Quelle zu sorgen. Bio-Wasser: Selten gut Volvic von Danone trägt das Label „natürlich bio“ und ist als „Premiummineralwasser in Bio-Qualität“ von SGS Fresenius zertifiziert. Dadurch sieht die Qualitätsgemeinschaft Bio-Mineralwasser ihre Richtlinien verwässert. Sie klagt gegen Danone und Fresenius. Schlecht umgesetzt. Im Test ist nur eins der sechs Mineralwässer mit Bio- Logo gut – Ensinger Gourmet Quelle Bio. Vier enttäuschen: Sie enthalten Keime oder kritische Stoffe."
Bearbeitet von: "Evilgod" 7. Aug
Trollst du?

Leitungswasser natürlich
Leitungswasser mag ok sein, aber der "Sprutz" fehlt mir da , ich nehme seit Jahren das blaue "Classic" ja - Mineralwasser von Rewe für 19 Cent in der 1,5 l - Einwegflasche und bin damit voll zufrieden
Ein Tipp: In einer Hand Nüsse sind mehr Mineralien enthalten, als in einem ganzen KASTEN Mineralwasser.
Fachinger.
Glasflasche. Keine Kohlensäure. Ein wenig perlend trotzdem.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen