Gutschein statt Austauschprodukt

9
eingestellt am 19. Okt 2019
Guten Tag zusammen,

ich habe einem Händler ein defektes Produkt zurückgeschickt und wollte wieder ein neues haben, da das Produkt im Angebot war und ich für das Geld, dass ich bekommen würde, kein gleichwertiges Produkt kaufen kann. Dafür habe ich auch im Retourenvorgang die entsprechende Auswahl getätigt.

Nun ist es wohl so, dass das Produkt nicht mehr lieferbar ist (Produktion eingestellt) und ich habe nun einen Gutschein für eine neue Bestellung beim Händler bekommen. Problem ist nur, dass ich nun das dreifache zahlen müsste, um den Nachfolger des Produkts zu kaufen:

Muss ich das nun so akzeptieren oder habe ich Recht auf einen neuen Artikel?

Schönes Wochenende euch allen!
Zusätzliche Info
Fragen & Gesuche
Beste Kommentare
Nein das musst du nicht akzeptieren.

Du hast nach § 439 BGB einen Anspruch auf Lieferung eines Ersatzartikels. Ist der Artikel aber nicht mehr verfügbar, so kannst du vom Kaufvertrag zurücktreten und den Kaufpreis zurückverlangen. Dies ergibt sich aus §§ 440,346 BGB. Einen Gutschein musst du keinesfalls akzeptieren. Du hast hier einen Anspruch auf Rückzahlung in Geld.
9 Kommentare
Warum gab es einen Gutschein und nicht das Geld zurück?
Nein das musst du nicht akzeptieren.

Du hast nach § 439 BGB einen Anspruch auf Lieferung eines Ersatzartikels. Ist der Artikel aber nicht mehr verfügbar, so kannst du vom Kaufvertrag zurücktreten und den Kaufpreis zurückverlangen. Dies ergibt sich aus §§ 440,346 BGB. Einen Gutschein musst du keinesfalls akzeptieren. Du hast hier einen Anspruch auf Rückzahlung in Geld.
Hatte ich genauso bei Otto.de. Durfte mir den selben Kopfhörer nochmal abzüglich den Gutschein für 10€ kaufen.
Gutscheine musst Du nur akzeptieren, wenn der Händler die Ware aus Kulanz zurücknimmt (z. B. wenn sie Dir nicht gefällt). Wenn sie aber defekt ist oder zugesicherte Eigenschaften nicht aufweist, hat der Händker das Recht auf Nachbesserung. Kann er das nicht leisten, muss er Dir das Geld zurückerstatten.

Wärest Du ein gewerblicher oder freiberuflicher Kunde, hättest Du sogar Anspruch auf Schadensersatz...
Kluwe19.10.2019 11:24

Wärest Du ein gewerblicher oder freiberuflicher Kunde, hättest Du sogar A …Wärest Du ein gewerblicher oder freiberuflicher Kunde, hättest Du sogar Anspruch auf Schadensersatz...




Kompletter Schwachsinn, aber ok.

Jeder hat Anspruch auf Schadenersatz, wenn tatsächlich ein Schaden entstanden ist und die andere Partei verantwortlich ist. Völlig egal ob privat, gewerblich oder freiberuflich.
Hatte ich auch !

Tagesangebot = 0,00€ bei "druckerzubehör" ;-)), defekt --- wenn ich es neu kaufen würde 16,95€ zuletzt -- habe einen 2,--€ Gutschein bekommen gültig für 90 Tage ! absolut :-(( --nichts gekostet dennoch doof !!
wieso sollst du ein Recht auf ein neues Produkt haben? Mit dem Verkäufer reden, dass er es zwecks Garantie zum Hersteller sendet.
OliverSc19.10.2019 21:54

wieso sollst du ein Recht auf ein neues Produkt haben? Mit dem Verkäufer …wieso sollst du ein Recht auf ein neues Produkt haben? Mit dem Verkäufer reden, dass er es zwecks Garantie zum Hersteller sendet.


Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)

§ 439 Nacherfüllung

(1) Der Käufer kann als Nacherfüllung nach seiner Wahl die Beseitigung des Mangels oder die Lieferung einer mangelfreien Sache verlangen.
xCeReLoN19.10.2019 11:01

Nein das musst du nicht akzeptieren.Du hast nach § 439 BGB einen Anspruch …Nein das musst du nicht akzeptieren.Du hast nach § 439 BGB einen Anspruch auf Lieferung eines Ersatzartikels. Ist der Artikel aber nicht mehr verfügbar, so kannst du vom Kaufvertrag zurücktreten und den Kaufpreis zurückverlangen. Dies ergibt sich aus §§ 440,346 BGB. Einen Gutschein musst du keinesfalls akzeptieren. Du hast hier einen Anspruch auf Rückzahlung in Geld.


Sehe das mit dem Gutschein genauso. Vorausgesetzt du hast damals nicht mit einem Gutschein bezahlt. Dann wäre es ja eine Rückerstattung mit der gleichen Zahlart und somit meiner Meinung nach gerechtfertigt.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen

    Top-Händler