Hab hier ne Oma von 95

Körperlich relativ fit und geistig fit.
10% Sehkraft
Rente 1700
keine Chance auf pflegestufe

wohngruppe kostet 1800
bleiben ihr 100 Euro Taschengeld vom Sozialamt

gebt mir mal ein paar Tipps für die pflegestufen-Begutachtung






Beste Kommentare

Auch wenn es sich hier viele nicht vorstellen können: Es ist in Deutschland gar nicht so leicht halbwegs würdevoll zu altern, sobald man nicht mehr ganz alleine klarkommt.
Und das Geld für die Pflegestufen reicht tatsächlich ohnehin vorne und hinten nicht bei häuslichem Aufenthalt. Da kann ich persönlich durchaus verstehen, dass man sich als Angehöriger schonmal erkundigen will, welcher Weg der Beste ist, um wenigstens das Maximum herauszuholen.

Seit 1.1.2017 gibt es gar keine Pflegestufen mehr, sondern Pflegegrade. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, das man erstmal einfach einen Antrag stellen sollte. Ab dem Tag gibt es nämlich das Pflegegeld. Die Begutachtung ( also der Termin dazu ) dauert bis zu 3 Monate!!!
Falls beim ersten Termin eine Ablehnung kommen sollte, geht man in Widerspruch. Die zweite Begutachtung dauert auch wieder bis zu 3 Monate.....Von daher sollte man das unbedingt erst einmal beantragen. Desweiteren ist es wichtig, bei der Begutachtung jemanden dabei zu haben, der die tatsächlichen Probleme des Alltags schildert, also wie funktioniert das mit dem Waschen, anziehen u.s.w. Am besten vorher Notizen machen, was das für ein Zeitaufwand pro Tag ist ( möglichst sehr detailliert ). Spätestens bei der 2 Begutachtung sollte das dann klappen und das Pflegegeld gibt es ja rückwirkend ab Antragsstellung. Eventuell Mal noch einen Pflegedienst mit ins Boot holen, die wissen sehr genau, auf was zu achten ist. Wie gesagt, ich spreche aus eigener Erfahrung und wir haben das alles alleine ohne fremde Hilfe durchgezogen. Allerdings erst beim 2 Versuch, da hast du aber ja dann die Gründe für die Ablehnung und anhand dieser Gründe war es dann " einfach " zu widersprechen und diese ganz konkret anzuzweifeln und zu widerlegen. Ich glaube schon, wer Hilfe braucht, bekommt die auch, man muss sich nur kümmern! Viel Glück. pflege.de/pfl…de/
Bearbeitet von: "schmidti111" 4. Mär

Mir sind solche Diverses, also kurz, knackig und ehrlich lieber als diese ganzen "Ich habe den Fehler gemacht PayPal anzubieten"-Romane.

gebt mir mal ein paar Tipps für die pflegestufen-Begutachtung

MD ist keine Seite für Pflegestufen-Erschleichungs-Beratung
Bearbeitet von: "kartoffelkaefer" 3. Mär

47 Kommentare

Als erstes: etwas netter sein, der Titel ist nicht witzig.

gebt mir mal ein paar Tipps für die pflegestufen-Begutachtung

MD ist keine Seite für Pflegestufen-Erschleichungs-Beratung
Bearbeitet von: "kartoffelkaefer" 3. Mär

kranker scheiß hier auf Mydealz.....

Verfasser

Sie wohnt noch zuhause im 3.Stock ohne Aufzug.
Ohne Pflegestufe muss sie ins Altersheim.
Die Wohngruppe nimmt nur Fälle mit Pflegestufe.

Sie ist 95, kann schlecht gehen und ist so gut wie blind.
Da hat sie doch wohl ein Recht auf mindestens unterste Pflegestufe.

Rente 1700 ist ja nicht schlecht.
Wenn sie relativ fit ist, versuche ihr klar zu machen, das sie das nicht zeigen darf wenn der medizinische Dienst kommt. Wie die Pflegestufen aufgebaut sind kann man nachlesen. Je nach dem wo sie landen soll, kann man sich daran orientieren.

Mir sind solche Diverses, also kurz, knackig und ehrlich lieber als diese ganzen "Ich habe den Fehler gemacht PayPal anzubieten"-Romane.

Wenn die Oma von (19)95 ist, dann ist sie doch erst süße 22.
Also schmeiss Dich an sie ran und versuche zu verhindern, dass sie in eine WG zieht.

Das bespricht man am besten mit dem Pflegedienst deines Vertrauens.

Verfasser

okolytavor 3 m

Das bespricht man am besten mit dem Pflegedienst deines Vertrauens.


Hab ichschon.
Die empfehlen einnässen und so.
Das will sie aber nicht

Ruf die Krankenkasse oder gleich den Pflegedienst an.

Auch wenn es sich hier viele nicht vorstellen können: Es ist in Deutschland gar nicht so leicht halbwegs würdevoll zu altern, sobald man nicht mehr ganz alleine klarkommt.
Und das Geld für die Pflegestufen reicht tatsächlich ohnehin vorne und hinten nicht bei häuslichem Aufenthalt. Da kann ich persönlich durchaus verstehen, dass man sich als Angehöriger schonmal erkundigen will, welcher Weg der Beste ist, um wenigstens das Maximum herauszuholen.

jk222vor 1 h, 20 m

Sie wohnt noch zuhause im 3.Stock ohne Aufzug.Ohne Pflegestufe muss sie …Sie wohnt noch zuhause im 3.Stock ohne Aufzug.Ohne Pflegestufe muss sie ins Altersheim.Die Wohngruppe nimmt nur Fälle mit Pflegestufe.Sie ist 95, kann schlecht gehen und ist so gut wie blind.Da hat sie doch wohl ein Recht auf mindestens unterste Pflegestufe.


Melde Sie beim VDK an die helfen einem dann, googeln wirst du noch können und
die Mitgliedschaft kosstet nur so um die 60 Euro für ein Jahr.

Ganz wichtig ist auf die Schwächen und Probleme zu verweisen, Stärken nicht zu zeigen. "Kann schlecht gehen" und "ist so gut wie blind" heißt für mich, dass sie in etlichen Herausforderungen des Alltags mindestens Unterstützung braucht. Wer kauft ein? Wie kommt sie zu Ärzten? Waschen? Kochen? Fällt sie schon mal? Wobei braucht sie konkret Hilfe? Das müsst ihr herausarbeiten. Oma muss sich klar darüber sein, was sie möchte. Ist das ein Pflegegrad, der für eine Wohngruppe, Heim oder auch Hilfe in den eigenen vier Wänden berechtigt, muss man den falschen Stolz hinten anstellen und zu seinen Defiziten stehen, gern auch etwas übertreiben. Ist man ehrlich bzw beschönigt seine Situation noch, erreicht man in der Regel nur, dass einem verwehrt wird, worauf man Anspruch hat.

jo das wichtigste wird sein, deine oma zu überzeugen, dass sie die dinge mindestens so schlimm darstellen muss, wie sie wirklich sind und ihren "ehrgeiz" nicht zeigen darf. wenn ihr nicht klar ist, um was es geht, kannst du dir so viele strategien überlegen wie du willst. wenn der gutachter nachher nachfragt "können sie xyz noch allein?" und sie sagt stolz "ja klar, hab ich ja vorhin erst gemacht", dann ist die beste strategie wertlos.

Schwieriges Thema, versuch deine Oma verwirrter erscheinen zu lassen als sie ist, ohne sie zu entwürdigen. Ideen habe ich leider sonst keine

Viel Glück!

Seit 1.1.2017 gibt es gar keine Pflegestufen mehr, sondern Pflegegrade. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, das man erstmal einfach einen Antrag stellen sollte. Ab dem Tag gibt es nämlich das Pflegegeld. Die Begutachtung ( also der Termin dazu ) dauert bis zu 3 Monate!!!
Falls beim ersten Termin eine Ablehnung kommen sollte, geht man in Widerspruch. Die zweite Begutachtung dauert auch wieder bis zu 3 Monate.....Von daher sollte man das unbedingt erst einmal beantragen. Desweiteren ist es wichtig, bei der Begutachtung jemanden dabei zu haben, der die tatsächlichen Probleme des Alltags schildert, also wie funktioniert das mit dem Waschen, anziehen u.s.w. Am besten vorher Notizen machen, was das für ein Zeitaufwand pro Tag ist ( möglichst sehr detailliert ). Spätestens bei der 2 Begutachtung sollte das dann klappen und das Pflegegeld gibt es ja rückwirkend ab Antragsstellung. Eventuell Mal noch einen Pflegedienst mit ins Boot holen, die wissen sehr genau, auf was zu achten ist. Wie gesagt, ich spreche aus eigener Erfahrung und wir haben das alles alleine ohne fremde Hilfe durchgezogen. Allerdings erst beim 2 Versuch, da hast du aber ja dann die Gründe für die Ablehnung und anhand dieser Gründe war es dann " einfach " zu widersprechen und diese ganz konkret anzuzweifeln und zu widerlegen. Ich glaube schon, wer Hilfe braucht, bekommt die auch, man muss sich nur kümmern! Viel Glück. pflege.de/pfl…de/
Bearbeitet von: "schmidti111" 4. Mär

Dachte zuerst das wäre eine Art MyDealz Heiratssuchanzeige mit Bewerbungsdaten, 1700 Euro sind schon ein schlagkräftiges Argument....

jk222vor 9 h, 14 m

Sie wohnt noch zuhause im 3.Stock ohne Aufzug.Ohne Pflegestufe muss sie …Sie wohnt noch zuhause im 3.Stock ohne Aufzug.Ohne Pflegestufe muss sie ins Altersheim.Die Wohngruppe nimmt nur Fälle mit Pflegestufe.Sie ist 95, kann schlecht gehen und ist so gut wie blind.Da hat sie doch wohl ein Recht auf mindestens unterste Pflegestufe.


Das Recht auf Pflegeleistungen hat sie sicherlich ! Schon Antrag gestellt ? Was sagt der Hausarzt dazu? Das Altersheim ist auch nicht kostengünstiger als die Wohngruppe.google hilft auch:z.B. pflege.de/pfl…de/. Als " richtiger " Mydealz User hättest du den Antrag vor dem 1.1.2017 stellen sollen, das geisterte zumindest in den Medien so herum sollte wohl angeblich einfacher sein, die Pflegestufe da durchzubekommen ....Ob das so ist, kann ich allerdings nicht beurteilen.
Bearbeitet von: "schmidti111" 4. Mär

"keine Chance auf pflegestufe"

Wie kommst du darauf? Wenn sie geistig wirklich noch fit ist, hast du sogar ganz gute Chancen, wenn ihr vorher genau darüber sprecht, wie sie sich bei der Begutachtung verhalten soll. Oft wollen die alten Leute nämlich zeigen, was sie alles noch können und vergessen dabei gerne die Prüfungssituation. Z.B. bei meinem Opa: Erst geht es darum, wie schlecht er zu Fuß ist, dann sagt der Prüfer "zeigen Sie mir doch bitte Mal Ihr Badezimmer" -> "Opa springt auf und düst Richtung Bad und vergisst vor lauter Aufregung sogar seinen Stock mitzunehmen "

Entscheidend ist, wie viele Minuten Hilfe die Person pro Tag benötigt. Da kommt ganz schnell genügend zusammen für eine Pflegestufe, wenn man das mal zusammenzählt (Hilfe beim Ankleiden, auskleiden, Essen zubereiten, Medikamente besorgen, zusammenstellen, Einnahme überprüfen, Einkaufen, Körperpflege, x Mal pro Tag aufs Klo begleiten, usw.)


Für Demenz gibt es noch einen Extra-Bonus. Das läuft z.B. so ab: "Lesen sie die Tageszeitung?" "Ja" "Welche Rubrik lesen Sie da?" "???" "Und was ist denn derzeit ein wichtiges Thema?" "???" "Wissen Sie welches Datum heute ist?" "???" "Welcher Monat?" "Februar" "Wie ist ihr Geburtsdatum?" "Ich habe mich vorhin vorgestellt, erinnern Sie sich noch an meinen Namen?"

MaxFailvor 8 h, 25 m

Auch wenn es sich hier viele nicht vorstellen können: Es ist in …Auch wenn es sich hier viele nicht vorstellen können: Es ist in Deutschland gar nicht so leicht halbwegs würdevoll zu altern, sobald man nicht mehr ganz alleine klarkommt.Und das Geld für die Pflegestufen reicht tatsächlich ohnehin vorne und hinten nicht bei häuslichem Aufenthalt. Da kann ich persönlich durchaus verstehen, dass man sich als Angehöriger schonmal erkundigen will, welcher Weg der Beste ist, um wenigstens das Maximum herauszuholen.


In welchem Land ist es den nach Deinem Maßstäben möglich würdevoll zu altern ?
Ich gebe dir mal meine Meinung vor. In vielen Ländern leben die Alten bei ihren Kindern unter einem Dach. Stell dir jetzt mal 1700 EUR Rente vor. Doch Egoismus und Individualität stehen dem im Wege.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Unitymedia: Bleibt das Internet nach Kündigung noch bestehen?1011
    2. Paypal Abbuchung auf Bankkonto funktioniert nicht!1011
    3. LG G5 Sicherheitsupdates67
    4. Super Mario Run (Android)1423

    Weitere Diskussionen