Habt ihr manchmal das Gefühl, euch Dinge kaufen zu müssen, um glücklich zu sein?

38
eingestellt am 17. Aug
Frage steht im Titel, danke.

Edit:

Nochmals: Vielen Dank!
Mit so einer (zum großen Teil) konstruktiven und nachdenklich machenden Kommentarspalte, hätte ich nicht gerechnet.
Zusätzliche Info
Fragen & Gesuche
Beste Kommentare
Ja, das Gefühl kennt hier wohl jeder. Man erfährt von einem neuen Produkt, informiert sich, recherchiert, vergleicht, liest stundenlang in Foren. Trifft seine Kaufentscheidung und freut sich unendlich auf die Lieferung. Und ist es dann da, ist die Begeisterung erst recht groß, verfliegt dann allmählich und im besten Fall wird das neue Produkt Teil des Alltags und man gewöhnt sich daran. Oftmals liegt es aber nur ungenutzt irgendwo rum und wird dann irgendwann verkauft oder verschrottet...

So war es bei mir sehr oft und ich habe meinen Konsum auch stark eingeschränkt mittlerweile. Aber ab und an kribbelt es dann doch und ich gebe mich diesem Kreislauf dann (vllt. etwas bewusster) gerne mal wieder hin. Muss auch mal sein.

Wenn man aber wirklich das Gefühl hat, etwas kaufen zu MÜSSEN, um glücklich zu sein, dann hat man schon ein Problem, finde ich. Würde dann versuchen, die Gründe zu finden, die diese Leere verursachen und wie ich sie anders als mit Konsum füllen kann.
Bearbeitet von: "patela" 18. Aug
Habe manchmal das Gefühl, die Threads hier werden immer bekloppter.
Sehr interessante Frage.
Habe mich in den letzten Jahren mit dem Thema Psychologie beschäftigt.
Bin krankheitsbedingt da hereingrutscht.
Und ja, die meisten unter uns kaufen NUR aus diesem Grund. Leider wird es selbst nicht so erkannt, oder man will es einfach nicht erkennen.
Wir alle sind in einer Welt des Kommerz aufgewachsen.
Nun können wir nicht begreifen, das zum glücklichsein nur wenig materielle Dinge nötig sind.
Doch das kennen wir nicht und können es uns nicht vorstellen.
Da ist doch der Nachbar mit dem schönen Auto und der Kumpel mit dem neuen Handy.
Ein komplexes Thema. Amazon funktioniert nicht ohne Grund so gut.
Und bitte schaut mal in Euch selbst hinein, wenn der Paketbote an der Tür klingelt.

Da fällt mir noch der Spruch ein.

Viele Menschen gehen täglich zur Arbeit, die sie nicht mögen,
um Dinge zu kaufen, die sie nicht brauchen.
Habe in letzter Zeit eher das Gefühl das Kapitel Mydealz hinter mir lassen zu wollen (obwohl ich gestern noch zwei gewonnene Mydealz-Shirts gewaschen habe ). Habe mehr oder weniger alles, was mich glücklich macht. Die tägliche Mydealz-Routine ist leider hart drin. Man könnte ja doch einen Preisfehler verpassen
Bearbeitet von: "DealBen" 18. Aug
38 Kommentare
Ja
Nein
Vielleicht
Manchmal
Selten
Häufig
Ja
Nie
Das ist das Konzept von dieser Seite
Bearbeitet von: "Fett-und-mett" 17. Aug
Habe manchmal das Gefühl, die Threads hier werden immer bekloppter.
Ohja!
ɢноѕтΘпе17.08.2020 23:47

Habe manchmal das Gefühl, die Threads hier werden immer bekloppter.


Nicht zu Antworten ist unhöflich, sagt meine Oma.
Ja, das Gefühl kennt hier wohl jeder. Man erfährt von einem neuen Produkt, informiert sich, recherchiert, vergleicht, liest stundenlang in Foren. Trifft seine Kaufentscheidung und freut sich unendlich auf die Lieferung. Und ist es dann da, ist die Begeisterung erst recht groß, verfliegt dann allmählich und im besten Fall wird das neue Produkt Teil des Alltags und man gewöhnt sich daran. Oftmals liegt es aber nur ungenutzt irgendwo rum und wird dann irgendwann verkauft oder verschrottet...

So war es bei mir sehr oft und ich habe meinen Konsum auch stark eingeschränkt mittlerweile. Aber ab und an kribbelt es dann doch und ich gebe mich diesem Kreislauf dann (vllt. etwas bewusster) gerne mal wieder hin. Muss auch mal sein.

Wenn man aber wirklich das Gefühl hat, etwas kaufen zu MÜSSEN, um glücklich zu sein, dann hat man schon ein Problem, finde ich. Würde dann versuchen, die Gründe zu finden, die diese Leere verursachen und wie ich sie anders als mit Konsum füllen kann.
Bearbeitet von: "patela" 18. Aug
Glaube er kann dir besser helfen...
27484096-cze36.jpg
Sehr interessante Frage.
Habe mich in den letzten Jahren mit dem Thema Psychologie beschäftigt.
Bin krankheitsbedingt da hereingrutscht.
Und ja, die meisten unter uns kaufen NUR aus diesem Grund. Leider wird es selbst nicht so erkannt, oder man will es einfach nicht erkennen.
Wir alle sind in einer Welt des Kommerz aufgewachsen.
Nun können wir nicht begreifen, das zum glücklichsein nur wenig materielle Dinge nötig sind.
Doch das kennen wir nicht und können es uns nicht vorstellen.
Da ist doch der Nachbar mit dem schönen Auto und der Kumpel mit dem neuen Handy.
Ein komplexes Thema. Amazon funktioniert nicht ohne Grund so gut.
Und bitte schaut mal in Euch selbst hinein, wenn der Paketbote an der Tür klingelt.

Da fällt mir noch der Spruch ein.

Viele Menschen gehen täglich zur Arbeit, die sie nicht mögen,
um Dinge zu kaufen, die sie nicht brauchen.
mein Ich auf der linken Schulter sagt, nein. Der Rechts sagt, ja

Bearbeitet von: "nokion" 18. Aug
Kauf-Sucht ist immer ein Zeichen von Kompensieren von etwas, ähnlich wie bei zu starkes Essens oder Sexsucht.
Ich finde es immer sehr erfrischend durch Mydealz zu scrollen mit dem Gedanken das könnte ich mir kaufen, möchte ich meistens jedoch nicht.
Natürlich gibt es Dinge die der Mensch braucht oder sich längere Zeit wünscht dann spricht auch nichts dagegen diese zu kaufen.
Wie das genau aussieht muss jeder selber entscheiden, aber Süchte werden niemals das eigentliche Problem lösen.
Solange es du dir leisten kannst spricht nichts dagegen, man sollte aber auch bedenken das du mit dem Geld in schöne Erlebnisse investieren kannst oder mal jemanden einladen kannst. Reisen, Hotel oder ähnliche Angebote gibt es ja hier bei Mydealz auch damit schaffst du positive Erinnerungen in deinem Leben.
Wenn dich nur das Kaufen befriedigen sollte, hast du immer noch die Möglichkeit die Dinge wieder zurückzugeben.
Wenn du nicht mehr klar kommst damit suche dir Hilfe, es ist nicht wofür man sich schämen muss.
Ja, bin aufgrund einer Krankheit reingekommen, mir sehr viel Lego und Spielzeug angeschafft zu haben. Ich weiß es nicht mehr. Ich habe es eingeschränkt, einen Großteil wieder verkauft.
Aber es beschäftigt mich schon. Ich habe früher geraucht, aber diese Glücksgefühle beim Konsum empfinde ich als schwieriger, aber auch interessanter. Hmm...
kenn ich wirklich sehr gut, und muss mich zwingen dagegen anzukämpfen
Habe in letzter Zeit eher das Gefühl das Kapitel Mydealz hinter mir lassen zu wollen (obwohl ich gestern noch zwei gewonnene Mydealz-Shirts gewaschen habe ). Habe mehr oder weniger alles, was mich glücklich macht. Die tägliche Mydealz-Routine ist leider hart drin. Man könnte ja doch einen Preisfehler verpassen
Bearbeitet von: "DealBen" 18. Aug
Manches will man einfach haben. Wenn dann noch eine große Ersparnis möglich ist, hat man natürlich ein noch besseres Glücksgefühl.
Und dann gibt es natürlich noch teure Anschaffungen, auf die man lange hinarbeitet. Sozusagen wird man dadurch glücklich und motiviert, seinem Ziel näher zu kommen.

Und mydealz ist der perfekte Ort, um Glück zu finden. Wenn man stöbert, ist man ja schon irgendwie bereit, sich etwas zu kaufen. Nur was, das weiß man dann eben noch nicht.
DealBen18.08.2020 00:59

Habe in letzter Zeit eher das Gefühl das Kapitel Mydealz hinter mir lassen …Habe in letzter Zeit eher das Gefühl das Kapitel Mydealz hinter mir lassen zu wollen (obwohl ich gestern noch zwei gewonnene Mydealz-Shirts gewaschen habe ). Habe mehr oder weniger alles, was mich glücklich macht.


Geht mir genauso (außer, dass ich keine Mydealz-Shirts habe ). Leider entwickelt sich Mydealz von Jahr zu Jahr mehr zur Zeitverschwendung, was v.a. an den völlig unzureichenden Filterfunktionen und an dem völlig untauglichen Temperatursystem liegt. Man findet schlichtweg kaum noch die guten Deals in Massen an hot gevoteten schlechten und mäßigen Deals.

Zwar gibt es das Addon Enstyler - siehe mydealz.de/dis…062 -, das hat allerdings nur begrenzte Fähigkeiten. Je mehr Wörter man etwa in die Blacklist einträgt, desto mehr ungewünschte Deals rutschen durch oder werden erst Sekunden nach der Anzeige entfernt, weil das Skript leistungsmäßig offenbar an seine Grenzen kommt.
Bearbeitet von: "Horst.Schlaemmer" 18. Aug
Interessanter Thread(y)
Ich hab mir angewöhnt Käufe nur Vormittags zu tätigen, dann schläft man idR noch eine Nacht darüber und vom Versand macht es meistens auch keinen Unterschied; nur spare ich mir gefühlt 80% meiner Online-Einkäufe weil dann doch meistens die Vernunft siegt und ich das auch hier beschriebene „Kaufen -> freuen -> nicht benutzen“ nur zu gut kenn(lol)
Bearbeitet von: "weng172" 18. Aug
Nein.
Bin dankbar für warmes Wasser, ein Dach über dem Kopf, über einen Kühlschrank, was zu Essen, sowas halt.
Hätte nie gedacht das ich mal sowas besitzen würde.
Das heißt natürlich nicht das ich mir nicht mal was gönne, aber alles in maßen.
Ich überlege 1000 mal bevor ich etwas kaufe ob ich es benötige oder wirklich wertschätze.
Habe allerdings auch schon Dinge gekauft die ich nicht wirklich benötige (ärgere mich dann maßlos über mich selber), das ist aber eher die Ausnahme.
Nein. Glück ist nicht käuflich.

Ich weiß, das Konsum keine Befriedigung bringt, aber Probleme für die Umeelt generiert. Deshalb kaufe ich nur dann etwas, wenn ich überzeugt bin, es zu brauchen (z. B. weil die Schuhe auseinanderfallen, das Jackenfutter nur noch aus Löchern besteht etc.).

Hinzu kommt, dass es mir schon seit Jahrzehnten keinen Spaß mehr macht, in Geschäfte zu gehen und mir die Dinge anzuschauen und zu probieren: Es ist mit i.d.R. dort zu warm, zu eng, zu hektisch, zu laut (Musik) und zu stressig. Beim Kauf im Internet fehlt mir die Haptik, außerdem entsprechen die Abbildungen häufig nicht der realen Ware.
In der Türkei habe ich gerne Kleidung angeschaut und manchmak auch gekauft. In Ruhe schwatzen, Tee trinken, schauen, etwas anprobieren. Und dann vielleicht nach drei Stunden ein Hemd mitgenommen. Aber hier fehlen Zeit, Ruhe und das Gefühl, willkommen zu sein.

tl;dr: Nein, das funktioniert nicht. Das Glücksgefühl ist -wenn überhaupt- kurz, der Katzenjammer lang.
ermens18.08.2020 00:25

Sehr interessante Frage.Habe mich in den letzten Jahren mit dem Thema …Sehr interessante Frage.Habe mich in den letzten Jahren mit dem Thema Psychologie beschäftigt.Bin krankheitsbedingt da hereingrutscht.Und ja, die meisten unter uns kaufen NUR aus diesem Grund. Leider wird es selbst nicht so erkannt, oder man will es einfach nicht erkennen.Wir alle sind in einer Welt des Kommerz aufgewachsen.Nun können wir nicht begreifen, das zum glücklichsein nur wenig materielle Dinge nötig sind.Doch das kennen wir nicht und können es uns nicht vorstellen.Da ist doch der Nachbar mit dem schönen Auto und der Kumpel mit dem neuen Handy.Ein komplexes Thema. Amazon funktioniert nicht ohne Grund so gut.Und bitte schaut mal in Euch selbst hinein, wenn der Paketbote an der Tür klingelt.Da fällt mir noch der Spruch ein.Viele Menschen gehen täglich zur Arbeit, die sie nicht mögen,um Dinge zu kaufen, die sie nicht brauchen.


.... um Leute zu beeindrucken die sie nicht mögen.
patela18.08.2020 00:05

Ja, das Gefühl kennt hier wohl jeder. Man erfährt von einem neuen Produkt, …Ja, das Gefühl kennt hier wohl jeder. Man erfährt von einem neuen Produkt, informiert sich, recherchiert, vergleicht, liest stundenlang in Foren. Trifft seine Kaufentscheidung und freut sich unendlich auf die Lieferung. Und ist es dann da, ist die Begeisterung erst recht groß, verfliegt dann allmählich und im besten Fall wird das neue Produkt Teil des Alltags und man gewöhnt sich daran. Oftmals liegt es aber nur ungenutzt irgendwo rum und wird dann irgendwann verkauft oder verschrottet...So war es bei mir sehr oft und ich habe meinen Konsum auch stark eingeschränkt mittlerweile. Aber ab und an kribbelt es dann doch und ich gebe mich diesem Kreislauf dann (vllt. etwas bewusster) gerne mal wieder hin. Muss auch mal sein.Wenn man aber wirklich das Gefühl hat, etwas kaufen zu MÜSSEN, um glücklich zu sein, dann hat man schon ein Problem, finde ich. Würde dann versuchen, die Gründe zu finden, die diese Leere verursachen und wie ich sie anders als mit Konsum füllen kann.



ermens18.08.2020 00:25

Sehr interessante Frage.Habe mich in den letzten Jahren mit dem Thema …Sehr interessante Frage.Habe mich in den letzten Jahren mit dem Thema Psychologie beschäftigt.Bin krankheitsbedingt da hereingrutscht.Und ja, die meisten unter uns kaufen NUR aus diesem Grund. Leider wird es selbst nicht so erkannt, oder man will es einfach nicht erkennen.Wir alle sind in einer Welt des Kommerz aufgewachsen.Nun können wir nicht begreifen, das zum glücklichsein nur wenig materielle Dinge nötig sind.Doch das kennen wir nicht und können es uns nicht vorstellen.Da ist doch der Nachbar mit dem schönen Auto und der Kumpel mit dem neuen Handy.Ein komplexes Thema. Amazon funktioniert nicht ohne Grund so gut.Und bitte schaut mal in Euch selbst hinein, wenn der Paketbote an der Tür klingelt.Da fällt mir noch der Spruch ein.Viele Menschen gehen täglich zur Arbeit, die sie nicht mögen,um Dinge zu kaufen, die sie nicht brauchen.



Kluwe18.08.2020 06:20

Nein. Glück ist nicht käuflich.Ich weiß, das Konsum keine Befriedigung br …Nein. Glück ist nicht käuflich.Ich weiß, das Konsum keine Befriedigung bringt, aber Probleme für die Umeelt generiert. Deshalb kaufe ich nur dann etwas, wenn ich überzeugt bin, es zu brauchen (z. B. weil die Schuhe auseinanderfallen, das Jackenfutter nur noch aus Löchern besteht etc.).Hinzu kommt, dass es mir schon seit Jahrzehnten keinen Spaß mehr macht, in Geschäfte zu gehen und mir die Dinge anzuschauen und zu probieren: Es ist mit i.d.R. dort zu warm, zu eng, zu hektisch, zu laut (Musik) und zu stressig. Beim Kauf im Internet fehlt mir die Haptik, außerdem entsprechen die Abbildungen häufig nicht der realen Ware.In der Türkei habe ich gerne Kleidung angeschaut und manchmak auch gekauft. In Ruhe schwatzen, Tee trinken, schauen, etwas anprobieren. Und dann vielleicht nach drei Stunden ein Hemd mitgenommen. Aber hier fehlen Zeit, Ruhe und das Gefühl, willkommen zu sein.tl;dr: Nein, das funktioniert nicht. Das Glücksgefühl ist -wenn überhaupt- kurz, der Katzenjammer lang.



sparklestar18.08.2020 00:30

Ja, bin aufgrund einer Krankheit reingekommen, mir sehr viel Lego und …Ja, bin aufgrund einer Krankheit reingekommen, mir sehr viel Lego und Spielzeug angeschafft zu haben. Ich weiß es nicht mehr. Ich habe es eingeschränkt, einen Großteil wieder verkauft.Aber es beschäftigt mich schon. Ich habe früher geraucht, aber diese Glücksgefühle beim Konsum empfinde ich als schwieriger, aber auch interessanter. Hmm...


Die Ursache liegt in einer Werteverschiebung. Unsere Gesellschaft diktiert durch die Werbung und Medien Geld=Besitz=Glück
Das Glücksgefühl beim Auspacken ist nicht abzustreiten. Aber echtes Glück hängt mMn vor allem von Zufriedenheit, einem geborgenen Umfeld ab. Und dazu braucht es Ehrlichkeit, Vertrauen, stabile Familien etc. Alles Themen die irgendwie auf dem Abstellgleis unserer Gesellschaft gelandet sind.....
Gedanken:
**************

(a)
Wenn ich mit lange kein Essen kaufe, bin ich sehr sehr glücklich, wenn ich dann wieder was kaufen.

(b)
Mancher kauft sich Dinge, die man nicht braucht, um Leute zu beeindrucken, die man nicht mag, vom Geld was man nicht hat.

(c)
Sind denn die Ferien nicht bald vorbei???
Ich bin mittlerweile froh, wenn ich nichts kaufen muss. Das kostet so viel Zeit, bis man das richtige Produkt und den besten Preis recherchiert hat. Und wenn man die Ware dann hat, fällt einem doch wieder irgendein Nachteil auf, den man vorher nicht auf dem Schirm hatte. Gut, dass mein Auto seit 20 Jahren ohne größere Probleme läuft - Autokauf ist so mit das Schlimmste, was man sich in dem Zusammenhang vorstellen kann.
ja, mach ich jeden morgen mit‘nem ordentlichen kaffee:p

mal ehrlich....zuviel apfelschorle getrunken??
Bearbeitet von: "DonWurstDucklone" 18. Aug
Ich kaufe immer nur was für meine Frau, denn "Happy wife, happy life".
Naja ich habe auch schon Dinge gekauft, von denen ich meinte sie unbedingt zu brauchen - die wurden dann nur einmal kurz angeschaut und seitdem nie wieder. Manchmal fällt es mir schwer, das vor dem Kauf zu erkennen.
Ich hab schon manchmal, sehr selten allerdings, das Gefühl bzw den Gedanken, dass ich jetzt einfach was kaufen möchte. Nicht, weil ich was brauche, sondern weil ich die Vorfreude mag, wenn was auf dem Weg zu mir ist. Vorfreude schönste Freude, sozusagen. Aber das mach ich dann nie. Ich gucke kurz, aber wirklich was kaufen, ohne es zu brauchen, macht ja keinen Spaß.

Ansonsten sind Produkte bis 20€ für mich Spielerei. Also kein Verlust oder ärgern, wenn ich es doch nicht brauche. Solche Sachen schmeiße ich irgendwann weg oder meistens verschenke ich sie. Bei teureren Sachen überlege ich mindestens ne nacht. Bei richtig teuren Sachen kaufe ich erst nach tagelanger Recherche und Abwägung.

Wenn ich etwas auch nach Tagen noch möchte (auch vermeintlicher Schrott), kaufe ich es mir.
Bedman18.08.2020 12:16

Ich kaufe immer nur was für meine Frau, denn "Happy wife, happy life".


bis zu einem gewissen alter ja....dann heißt es irgendwann „happy life, single wife“:p
AIDA

Mal im Ernst, wenn es dir wirklich so geht, dann wird es Zeit für professionelle Hilfe, alleine kommt man aus diesem Teufelskreis nicht raus.
Bearbeitet von: "headhunter74" 18. Aug
das gefühl hatte ich mal bei ner thailändischen katalogbraut. die sah wirklich top aus und war von den beschriebenen charaktereigenschaften auch sehr interessant. es war aber kein zertifikat dabei, dass es ne echte frau ist.
Richtig Glücklich zu sein ist, wenn man sein Nächstes liebt.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text