Leider ist diese Diskussion mittlerweile abgelaufen
Abgelaufen

Haftpflicht- oder Hausratsversicherung

39
eingestellt am 7. Nov 2019
Hallo,

mein Durchlauferhitzer, Warmwasser-Boiler ist mal wieder defekt (seit einer Woche) und mein Vermieter will dafür nicht mehr aufkommen. (Das Problem ist ein abgebrochener Heizregler der schon 4mal Repariert wurde und der Vermieter will jetzt nicht mehr bezahlen!). Ich habe schwerbehindertes Kind Zuhause und bei uns funkt. weder die Heizung noch gibt's weder Heißes Wasser. Und da der Winter naht ist es eilt!!!

Frage
1. Ist die Haftpflicht- oder Hausratsvers. für solche fälle zuständig?

2. Decken die Leistungen der beiden Versicherungen überhaupt solche Sachen ab?
Zusätzliche Info
Fragen & Gesuche

Gruppen

Beste Kommentare
Ist das Satire?
Wenn ich deine Worte richtig verstehe, hast du wohl gar keine Hausrat oder Haftpflichtversicherung!?

Falls wirklich nicht, solltest du sofort eine Haftpflichtversicherung abschließen, besonders weil du ja ein behindertes Kind hast. Es ist mehr als fahrlässig wenn man keine Privathaftpflichtversicherung hat!

Und nein, abschließen und dann irgendwas melden was vor Abschluss passiert ist, ist eine Straftat und assozial!
Ich bin nicht Reich wie die meisten hier , aber Ich kann es mir nicht leisten keine Haftpflichtversicherung zu haben.

zu 1. keine von beiden
zu 2. nein
zu 3. nein

btw. Das sollte als Erwachsener der Mietverträge unterschreibt eigentlich selbstverständlich sein.
Bearbeitet von: "Guddi1984" 7. Nov 2019
39 Kommentare
Ist das Satire?
Ich an deiner Stelle würde mich an einen Mieterverein wenden. Aufgabe des Vermieters meiner Meinung nach. Wie so etwas aussieht, wenn man das Gerät durch Fehlbedienung kaputt bekommt, da wäre ich mir unsicher. Aber egal, Mieterverein wäre meine erste Wahl.
Wenn dein Vermieter nicht dafür aufkommen will, du aber meinst das dein Vermieter dafür zuständig ist, warum lässt du dich dann nicht von einem RA beraten? Letztlich hast du ein gutes Druckmittel gegen deinen Vermieter, die monatliche Miete die du unter gewissen Umständen kürzen könntest.
Frist setzen, dann Miete mindern und auf alle Fälle Mieterbund, oder gleich Anwalt zur Rate ziehen, falls Rechtsschutz Versicherung vorhanden ist.
Dodgerone07.11.2019 19:11

Kommentar gelöscht


Finde ich nicht angebracht. Man muss sich nicht über alles erheben bei Diverses...
Ich schlage vor die Rechtsschutzversicherung zu kontaktieren.

Zum einen: „Mieter haben stets einen Anspruch darauf, dass die Wohnung eine Mindesttemperatur von 20 bis 22 Grad Celsius aufweist.
Eine entgegenstehende Regelung im Mietvertrag ist übrigens unwirksam, wenn der Vermieter sich das Recht vorbehält, nur innerhalb der Kernheizperiode von Oktober bis März zu heizen. Behält der Vermieter sich jedoch das Recht vor, die Heizung erst nach einigen kühleren Tagen in Folge wieder anzuschalten, so muss der Mieter kurzfristige Temperaturabfälle hinnehmen. Fällt die Zimmertemperatur aber unter 18 Grad Celsius, muss die Heizung sofort wieder eingeschaltet werden.“

Somit einen RA kontaktieren; Vermieter kontaktieren und zusätzlich schriftlich darüber informieren (Nachweisbarkeit etc. beachten.) sollte der Vermieter weiterhin nicht handeln, Miete kürzen / einbehalten. Dabei kann dir der RA helfen jedoch gibt es %-Sätze an welchen man sich orientiert.

Darüberhinaus würde ich die Zimmertemperatur schriftlich festhalten.
Bearbeitet von: "Tobi1505" 7. Nov 2019
Wenn ich deine Worte richtig verstehe, hast du wohl gar keine Hausrat oder Haftpflichtversicherung!?

Falls wirklich nicht, solltest du sofort eine Haftpflichtversicherung abschließen, besonders weil du ja ein behindertes Kind hast. Es ist mehr als fahrlässig wenn man keine Privathaftpflichtversicherung hat!

Und nein, abschließen und dann irgendwas melden was vor Abschluss passiert ist, ist eine Straftat und assozial!
Ich bin nicht Reich wie die meisten hier , aber Ich kann es mir nicht leisten keine Haftpflichtversicherung zu haben.

zu 1. keine von beiden
zu 2. nein
zu 3. nein

btw. Das sollte als Erwachsener der Mietverträge unterschreibt eigentlich selbstverständlich sein.
Bearbeitet von: "Guddi1984" 7. Nov 2019
Guddi198407.11.2019 19:39

Ich bin nicht Reich wie die meisten hier , aber Ich kann es mir nicht …Ich bin nicht Reich wie die meisten hier , aber Ich kann es mir nicht leisten keine Haftpflichtversicherung zu haben.


Sorry aber lieber investiere ich 35 Euro im. Jahr in eine Haftpflicht. Geh morgen aus dem Haus, übersehe einen Radfahrer. Du zahlst dein ganzes Leben lang und verschuldest dich möglichetweise.

Haftpflicht ist Pflicht. Lieber bei was anderem sparen.
Bearbeitet von: "flofree" 7. Nov 2019
flofree07.11.2019 19:41

Sorry aber lieber investiere ich 35 Euro im. Jahr in eine Haftpflicht. Geh …Sorry aber lieber investiere ich 35 Euro im. Jahr in eine Haftpflicht. Geh morgen aus dem Haus, übersehe einen Radfahrer. Du zahlst dein ganzes Leben lang und verschuldest dich möglichetweise.Haftpflicht ist Pflicht. Lieber bei was anderem sparen.


Hoffe du hast mich damit jetzt nicht angesprochen....
Guddi198407.11.2019 19:42

Hoffe du hast mich damit jetzt nicht angesprochen....


Ne, alle hier ohne Haftpflicht.
wie schon gesagt wurde am besten von einem Anwalt oder Mieterverein beraten lassen, wegen der Heizung könntest du dich auch an die Bau/Wohnungsaufsicht wenden


und Hausrat/Haftplichtversicherung sind für dein Problem nicht zuständig sind aber auf alle Fälle sinnvoll
Bearbeitet von: "marckbln" 7. Nov 2019
Für einen mindestens 35 jährigen Akademiker sind die ersten beiden Fragen einfach nur dämlich. Die dritte Frage ist dagegen einfach nur dreist und zeigt wessen Geistes Kind du bist.
Bearbeitet von: "Innuendo" 7. Nov 2019
Tobi150507.11.2019 19:30

Ich schlage vor die Rechtsschutzversicherung zu kontaktieren.


Klar, Keine Haftpflicht oder Hausrat...dann soll er/sie ne Rechtsschutz haben
Sind schon wieder Ferien?
hier hast erstmal ein paar Monate gratis
mydealz.de/dea…525
Guddi198407.11.2019 19:49

Klar, Keine Haftpflicht oder Hausrat...dann soll er/sie ne Rechtsschutz …Klar, Keine Haftpflicht oder Hausrat...dann soll er/sie ne Rechtsschutz haben


Ja da hast du natürlich recht.... mir fehlen nur noch die Worte.
CrackJohn07.11.2019 19:33

Und nein, abschließen und dann irgendwas melden was vor Abschluss passiert …Und nein, abschließen und dann irgendwas melden was vor Abschluss passiert ist, ist eine Straftat und assozial!



Warum sollte das eine Straftat sein? Es ist IMHO nur äußerst unwahrscheinlich, dass die Versicherung den Schaden reguliert, wenn er vor Abschluss passiert ist.
mariob07.11.2019 19:56

Warum sollte das eine Straftat sein? Es ist IMHO nur äußerst u …Warum sollte das eine Straftat sein? Es ist IMHO nur äußerst unwahrscheinlich, dass die Versicherung den Schaden reguliert, wenn er vor Abschluss passiert ist.


Ähm weil es unter Umständen den Tatbestand des Betruges i.S.d. 263 erfüllt? Bzw. den Versuch des Ganzen (selbstverständlich muss dies erstmal erkannt und bewiesen werden...)
Bearbeitet von: "Tobi1505" 7. Nov 2019
Wenn man nach einem Schaden eine passende Versicherung abschließt und dann den Schaden vorsätzlich darüber regulieren möchte, nennt man das Versicherungsbetrug und stellt mWn eine Straftat dar.

*ironie* Aber auf eine solche Idee ist sicher noch nie jemand gekommen und Du überrumpelst garantiert jede Versicherung... Das hatten die bestimmt noch nie *ironieoff*

Die restlichen Tipps mit dem Mieterschutzbund sind Gold wert und so sollte man die Sache am besten angehen.

Darüber hinaus sind Haftpflicht und Hausrat nicht sooo teuer und diese Versicherungen sind teilweise auch von Vermietern gefordert, was ich irgendwie auch sinnvoll finde. Jeder sollte zumindest diese beiden Versicherungen haben... Noch vor Rechtsschutz.

Wünsche hier alles Gute und viel Erfolg!
Bearbeitet von: "nocci.sl" 7. Nov 2019
Tobi150507.11.2019 20:01

Ähm weil es unter Umständen den Tatbestand des Betruges i.S.d. 263 e …Ähm weil es unter Umständen den Tatbestand des Betruges i.S.d. 263 erfüllt? Bzw. den Versuch des Ganzen (selbstverständlich muss dies erstmal erkannt und bewiesen werden...)



Das ist Unsinn. Wenn du die Versicherung abschließt und dann etwas meldest was vor Abschluss passiert ist, wird i. d. R. einfach keine Leistung erbracht. Fertig.

Was anderes ist es, wenn man nach Abschluss etwas meldet und behauptet, der Vorfall wäre erst nach Abschluss eingetreten. Das hast du aber nicht geschrieben.
Tobi150507.11.2019 20:01

Ähm weil es unter Umständen den Tatbestand des Betruges i.S.d. 263 erfüllt?



Unter Umständen ist hier wohl Key.

nocci.sl07.11.2019 20:01

Wenn man nach einem Schaden eine passende Versicherung abschließt und dann …Wenn man nach einem Schaden eine passende Versicherung abschließt und dann den Schaden darüber regulieren möchte, nennt man das Versicherungsbetrug und stellt mWn eine Straftat dar.



Wenn man das macht handelt man sich vermutlich eine Ablehnung ein. Alles andere erfordert IMHO immer noch eine Täuschung in Zusammenhang mit dem Schaden.
mariob07.11.2019 20:09

Unter Umständen ist hier wohl Key.Wenn man das macht handelt man sich …Unter Umständen ist hier wohl Key.Wenn man das macht handelt man sich vermutlich eine Ablehnung ein. Alles andere erfordert IMHO immer noch eine Täuschung in Zusammenhang mit dem Schaden.


Hab meinen Beitrag noch das Wort "vorsätzlich" rein editiert.
Somit ist es, denke ich, verständlicher.
Warum schreit hier eigentlich jeder Rechtsschutz, wenn das stimmt was der TE schreibt hat die Person sowieso Anspruch auf ein Beratungshilfeschein und ggf. Bei Klage auf Prozesskosten Hilfe.
Evilgod07.11.2019 20:55

Warum schreit hier eigentlich jeder Rechtsschutz, wenn das stimmt was der …Warum schreit hier eigentlich jeder Rechtsschutz, wenn das stimmt was der TE schreibt hat die Person sowieso Anspruch auf ein Beratungshilfeschein und ggf. Bei Klage auf Prozesskosten Hilfe.



Wie kommst du darauf? Der TE hat nichts zu seinen wirtschaftlichen Verhältnissen gesagt und "nur" (nicht falsch verstehen) ein schwerbehindertes Kind zu haben genügt nicht.
Kind (egal ob behindert oder nicht) und dann keine Haftpflicht.

Entweder lebensmüde oder einen ist alles egal.
Shak07.11.2019 21:13

Wie kommst du darauf? Der TE hat nichts zu seinen wirtschaftlichen …Wie kommst du darauf? Der TE hat nichts zu seinen wirtschaftlichen Verhältnissen gesagt und "nur" (nicht falsch verstehen) ein schwerbehindertes Kind zu haben genügt nicht.


Die Wahrscheinlichkeit das der TE mit einem schwerbehinderten Kind arbeiten kann, ist ja wohl mal extrem gering.

Von einer Rechtsschutz auszugehen wenn der TE weder Hausrat noch haftpflicht hat ist halt auch daneben, mal davon ab das extrem wenige nur eine Rechtsschutz haben, was auch verständlich ist.
Evilgod07.11.2019 21:25

Die Wahrscheinlichkeit das der TE mit einem schwerbehinderten Kind …Die Wahrscheinlichkeit das der TE mit einem schwerbehinderten Kind arbeiten kann, ist ja wohl mal extrem gering.



Echt nicht böse gemeint, aber aufgrund von irgendwelchen Annahmen Hoffnung zu machen, dass man "sowieso Anspruch" auf irgendetwas hat ist kein guter Weg. Vor allem wenn man von der Thematik scheinbar keine Ahnung hat.

Denn doch, die Wahrscheinlichkeit ist sogar sehr hoch, dass man mit einem schwerbehinderten Kind arbeiten kann (und ehe jetzt irgendwas in die Richtung kommt: Nein, ich sage nicht, dass es genau so leicht oder viel möglich ist, wie mit einem gesunden Kind). Hast du an einer Schule noch nie vom Nachteilsausgleich für Schwerbehinderte gehört? Von Förder- und Sonderschulen? Nur weil ein Kind schwerbehindert ist, verbringt es sein Leben nicht in Isolation zu Hause.

Zudem steht im Eröffnungspost nichts davon, dass der/die TE alleinerziehend ist. Und es gibt eben auch viele schwerbehinderte Kinder in Mittelschicht-Familien.
Shak07.11.2019 21:38

Echt nicht böse gemeint, aber aufgrund von irgendwelchen Annahmen …Echt nicht böse gemeint, aber aufgrund von irgendwelchen Annahmen Hoffnung zu machen, dass man "sowieso Anspruch" auf irgendetwas hat ist kein guter Weg. Vor allem wenn man von der Thematik scheinbar keine Ahnung hat.Denn doch, die Wahrscheinlichkeit ist sogar sehr hoch, dass man mit einem schwerbehinderten Kind arbeiten kann (und ehe jetzt irgendwas in die Richtung kommt: Nein, ich sage nicht, dass es genau so leicht oder viel möglich ist, wie mit einem gesunden Kind). Hast du an einer Schule noch nie vom Nachteilsausgleich für Schwerbehinderte gehört? Von Förder- und Sonderschulen? Nur weil ein Kind schwerbehindert ist, verbringt es sein Leben nicht in Isolation zu Hause. Zudem steht im Eröffnungspost nichts davon, dass der/die TE alleinerziehend ist. Und es gibt eben auch viele schwerbehinderte Kinder in Mittelschicht-Familien.


Ich schwafel wenigstens nicht von einer Rechtsschutz die der TE sowieso nicht haben wird, wenn er schon eine muss Versicherung wie eine haftpflicht nicht hat.

Das war ein Hinweis das es die Möglichkeit gibt ein Beratungshilfeschein zu bekommen, ob die Person Anspruch darauf hat kann diese ja selbst schnell nach prüfen, aber darauf kommen so welche Leute wie du ja nicht, argumentieren aber lieber weiter ins leere, und hauen frasen raus die hier nicht interessieren.

Wir sind nicht dafür da dem TE alles abzunehmen, hier gibt es höchstens Tipps und mehr als Beratungshilfeschein, oder wenn das nicht geht mietverein kann man hier nicht bringen.

Da der TE aber nicht antwortet scheint das Problem ja doch nicht so wichtig, bzw. Gar nicht da zu sein.
Evilgod07.11.2019 22:17

Ich schwafel wenigstens nicht von einer Rechtsschutz die der TE sowieso …Ich schwafel wenigstens nicht von einer Rechtsschutz die der TE sowieso nicht haben wird, wenn er schon eine muss Versicherung wie eine haftpflicht nicht hat.



Ich auch nicht.

Evilgod07.11.2019 22:17

Das war ein Hinweis das es die Möglichkeit gibt ein Beratungshilfeschein …Das war ein Hinweis das es die Möglichkeit gibt ein Beratungshilfeschein zu bekommen, ob die Person Anspruch darauf hat kann diese ja selbst schnell nach prüfen, aber darauf kommen so welche Leute wie du ja nicht, argumentieren aber lieber weiter ins leere, und hauen frasen raus die hier nicht interessieren.



Hast du nicht und rede bitte nicht so einen Unsinn. Du hast nicht den Hinweis einer Möglichkeit gegeben, sondern gesagt, dass der TE das sowieso bekommt, also definitiv.
Aber klar, wenn du Fakten komplett falsch darlegst und du dann korrigiert wirst, ist es ein Argumentieren in's Leere. Sehr reife Einstellung hast du da. Steh doch einfach dazu, wenn du dachtest etwas zu wissen, aber falsch lagst und etwas dazu gelernt hast. Ich habe dir ganz normal geantwortet, da brauchst du mir nciht auf so einer Ebene kommen.
Shak07.11.2019 22:23

Ich auch nicht.Hast du nicht und rede bitte nicht so einen Unsinn. Du hast …Ich auch nicht.Hast du nicht und rede bitte nicht so einen Unsinn. Du hast nicht den Hinweis einer Möglichkeit gegeben, sondern gesagt, dass der TE das sowieso bekommt, also definitiv. Aber klar, wenn du Fakten komplett falsch darlegst und du dann korrigiert wirst, ist es ein Argumentieren in's Leere. Sehr reife Einstellung hast du da. Steh doch einfach dazu, wenn du dachtest etwas zu wissen, aber falsch lagst und etwas dazu gelernt hast. Ich habe dir ganz normal geantwortet, da brauchst du mir nciht auf so einer Ebene kommen.



Setzte dich mal lieber mit der Berechnung auseinander, und wenn man alle Kosten mit Einpflegt die bei einer Kernfamilie grob anfallen inkl des Speziellen falles des Kindes müsste der Partner sich dumm und dämlich verdienen das man da raus fällt, aber für dich ist es wohl auch völlig Normal das man Schwerbehinderte in eine Einrichtung abschiebt und das Elternteil dann fröhlich einfach Arbeitet und dann nach der Arbeit das Kind Pflegt, ist ja auch so super einfach, und woher nimmst du die Annahme das die Wahrscheinlichkeit sehr Hoch ist das der Pflegende Elternteil Arbeiten kann, woher willst du den Körperlichen, und Geistigen Zustand der Person kennen, woher weißt du wie die Qualifikation der Person aussieht,und ob die Region das das Arbeitsmarkt Technisch hergibt... Scheiße wenn man den Spieß einfach umdreht wa.

du hast auch wohl absolut nichts besseres zu tun als dich auf mein Geschriebens aufzuhängen(scheint aber wohl dein Kern Konzept im allgemeinen zu sein wenn ich mir deine Kommentare ansehe), aber hey lieber Rechtsschutz, Rechtsschutz schreien ist ja so viel besser, komisch das dich das nicht stört wo die Wahrscheinlichkeit kleiner ist das sie überhaupt eine hat, als das sie Anspruch auf ein Beratungshilfeschein hätte.

Das einzige was du bisher getan hast ist 0 einzubringen, wenn du also nichts sinnvolles von dir geben kannst was dem TE ggf. helfen könnte, lass es sein.
Bearbeitet von: "Evilgod" 7. Nov 2019
Evilgod07.11.2019 22:55

Scheiße wenn man den Spieß einfach umdreht wa.



Ne. Aber Scheiße, wie du echt nur selbiges schreibst und nichts kapierst. Hab ich dich mit der Aufdeckung deiner Ahnungslosigkeit wirklich so sehr in deinem Stolz gekränkt?

Aber ich will dir nicht widersprechen, wenn du meinst, dass Eltern ihre Kinde in eine "Einrichtung abschieben", wenn sie ihnen mit einer Förder- oder Sonderschule Bildung und soziale Integration ermöglichen.

Du hast so offensichtlich nicht mal ein grundlegendes Wissen darüber, was Schwerbehinderung meint. Stattdessen wirkst du wie jemand, der sich darunter nur Leute vorstellt, die alleine nicht klar kommen können oder sogar kurz vorm Abnippeln sind. Nimm dir bitte fünf Minuten und nutz' Google um dich über das Thema Schwerbehinderung wenigstens rudimentär zu informieren.

Und doch, ich habe mehr eingebracht als du. Denn ich habe deine falsche Behauptung korrigiert, dass der TE sowieso Anspruch einen Beratungshilfeschein hätte.
Shak07.11.2019 23:07

Ne. Aber Scheiße, wie du echt nur selbiges schreibst und nichts kapierst. …Ne. Aber Scheiße, wie du echt nur selbiges schreibst und nichts kapierst. Hab ich dich mit der Aufdeckung deiner Ahnungslosigkeit wirklich so sehr in deinem Stolz gekränkt? Aber ich will dir nicht widersprechen, wenn du meinst, dass Eltern ihre Kinde in eine "Einrichtung abschieben", wenn sie ihnen mit einer Förder- oder Sonderschule Bildung und soziale Integration ermöglichen. Du hast so offensichtlich nicht mal ein grundlegendes Wissen darüber, was Schwerbehinderung meint. Stattdessen wirkst du wie jemand, der sich darunter nur Leute vorstellt, die alleine nicht klar kommen können oder sogar kurz vorm Abnippeln sind. Nimm dir bitte fünf Minuten und nutz' Google um dich über das Thema Schwerbehinderung wenigstens rudimentär zu informieren.Und doch, ich habe mehr eingebracht als du. Denn ich habe deine falsche Behauptung korrigiert, dass der TE sowieso Anspruch einen Beratungshilfeschein hätte.


ohhh, habe ich dich so sehr damit erwischt das du wieder anfängst vom Thema abzulenken so wie du es immer tust wenn du nichts mehr einzubringen hast, dein blubb blubb mit dem Kind kannst du dir also sparen, damit kannst du andere Triggern, aber nicht mich, mal davon ab das es hier gar nicht Thema ist, außer für dich wie es scheint, aber deine Triefende Nutzlosigkeit kannst du gerne weiter versuchen zu überspielen.

Wenn du damit schon so gut dabei bist "Falsche Behauptungen" zu Korrigieren und in deinem RL offensichtlich nichts besseres zu tun hast, kannst du gerne auch die anderen User und ihre Falschen Behaupten Korrigieren.

ich habe wenigstens den Beratungshilfeschein eingebracht, hat das jemand anderes, nein.

Du hast hier gar nichts eingebracht, oder wo kann ich Nachlesen wo du dem TE was geraten hast was ihm weiterbringen könnte?
ach stimmt gar nicht, so wie du es immer tust.

Ich habe grade sinnvolleres zu tun als meine Zeit mit dir zu Verschwenden.

Bring was ein was dem TE Hilft, oder halt nicht, ist nicht mein Bier.
Evilgod07.11.2019 23:25

ohhh, habe ich dich so sehr damit erwischt das du wieder anfängst vom …ohhh, habe ich dich so sehr damit erwischt das du wieder anfängst vom Thema abzulenken so wie du es immer tust wenn du nichts mehr einzubringen hast, dein blubb blubb mit dem Kind kannst du dir also sparen, damit kannst du andere Triggern, aber nicht mich, mal davon ab das es hier gar nicht Thema ist, außer für dich wie es scheint, aber deine Triefende Nutzlosigkeit kannst du gerne weiter versuchen zu überspielen.Wenn du damit schon so gut dabei bist "Falsche Behauptungen" zu Korrigieren und in deinem RL offensichtlich nichts besseres zu tun hast, kannst du gerne auch die anderen User und ihre Falschen Behaupten Korrigieren.ich habe wenigstens den Beratungshilfeschein eingebracht, hat das jemand anderes, nein.Du hast hier gar nichts eingebracht, oder wo kann ich Nachlesen wo du dem TE was geraten hast was ihm weiterbringen könnte?ach stimmt gar nicht, so wie du es immer tust.Ich habe grade sinnvolleres zu tun als meine Zeit mit dir zu Verschwenden.Bring was ein was dem TE Hilft, oder halt nicht, ist nicht mein Bier.


Meine Güte, wie kann man sich nur so kindisch verhalten wie du? Peinlich.
Guddi198407.11.2019 19:49

Klar, Keine Haftpflicht oder Hausrat...dann soll er/sie ne Rechtsschutz …Klar, Keine Haftpflicht oder Hausrat...dann soll er/sie ne Rechtsschutz haben


Ich möchte hier nur mal einwerfen, dass die meisten Rechtsschutzversicherungen Mietrecht sowieso nicht übernehmen ohne explizite Zusätze, auf deren Erfordernis dann aber erst im Schadensfall aufmerksam gemacht wird, während das rückwirkende Fälle selbstverständlich ausschließt
(kann man eine Rechtsschutzversicherung nutzen gegen selbige zu Klagen, wegen bspw. Falschberatung/Täuschung/benachteiligendes Kleingedrucktes )

Empathie und Verständnis ist auf MD Mangelware

Die Information über den körperlich-/geistig benachteiligten Zustand des Kindes ist völlig irrelevant

es gibt tatsächlich noch zu viele Menschen die sich nicht bewusst sind, dass eine Haftpflichtversicherung eine der wenigen sinnvollen Versicherungen ist die man haben sollte.
Das diese hier nicht hätte helfen können, würde ich so nicht unterschreiben. Wie bereits erwähnt wurde, ist möglicherweise ein Nutzungsfehler nicht auszuschließen, da dieser jedoch nicht mutwillig wäre aber einen Schaden (am Eigentum eines anderen - hier Vermieter) verursacht, könnte es durchaus ein Haftpflichtfall sein - jedoch natürlich nicht rückwirkend.

eine Hausrat, deckt nicht das Eigentum des anderen - für dieses Beispiel also völlig unsinnig.

Rechte und Möglichkeiten hätte man sicher, jedoch würde ich an erster Stelle der Ursache auf den Grund gehen, am besten gemeinsam mit dem Vermieter.
Dieser scheint wohl kaum ein garstiger, uneinsichtiger Unmensch zu sein, da bereits Versuche den Mangel zu beseitigen unternommen wurden.

Warum ist das Gerät schon wieder kaputt? Wird es falsch genutzt oder wurde es mangelhaft repariert? Bei letzterem könnte der Vermieter an den Reparatur-Ausführenden herantreten, denn auch dieser hätte eine „Gewährleistungspflicht“ (sofern bezahlter Dienstleister)

erst nach gescheitertem Klärungsversuch, würde ich den „Rechtsweg“ einschlagen, der da wäre den Mangel (sofern kein Eigenverschulden vorliegt) schriftlich am besten mit Nachweis dem Vermieter mit Fristsetzung zur Beseitigung mitteilen. Bliebe dieser untätig gäbe es die Möglichkeit der Ersatzvornahme.

Ist das Gerät mehrfach aufgrund falscher/unsachgemäßer Nutzung kaputt, würde ich mich demütig dankbar über die nicht verpflichtende Mangelbeseitigung des Vermieters verhalten, mich eigenständig um Ersatz inklusive ausführlicher Einweisung einer ordentlichen Nutzung kümmern und (generell sofern nicht vorhanden) schnellstmöglich um eine Haftpflichtversicherung bemühen.

“Lebensberatung- Ende“
@Mudimaeh, dafür hätte ich gerne mehr „ gefällt mir“ gegeben !
Bearbeitet von: "Jens58" 8. Nov 2019
flofree07.11.2019 19:41

Sorry aber lieber investiere ich 35 Euro im. Jahr in eine Haftpflicht. Geh …Sorry aber lieber investiere ich 35 Euro im. Jahr in eine Haftpflicht. Geh morgen aus dem Haus, übersehe einen Radfahrer. Du zahlst dein ganzes Leben lang und verschuldest dich möglichetweise.Haftpflicht ist Pflicht. Lieber bei was anderem sparen.


Das Problem ist, dass es auch Leute geben soll, denen selbst die 35 € im Jahr weh tun.

Das sind dann aber auch die Leute, die nicht Zahlungsfähigkeit sind wenn sie einen Schaden verursachen. Da interessiert das mit "sie müssen dann ein Leben lang zahlen" nicht wirklich.

Und genau deshalb ist es wichtig selbst für entsprechenden Schutz zu sorgen, indem die eigene Haftpflicht auch die Ausfalldeckung mit versichert hat. Ansonsten kann man sich mit seinem Anspruch aufm Gästeklo den Hintern abwischen.
Bearbeitet von: "inkognito" 8. Nov 2019
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen