Haftpflichtschaden! Versichung möchte folgendes wissen

Hallo,

leider habe ich durch einen dummen Fehler einen Kurzschluss an einem LapTop eines Freundes verursacht, als er duschen war.

Die Versicherung möchte nun wissen, ob mein Freund mir die Erlaubnis erteilt habe, den LapTop während seiner Abwesenheit zu nutzen.

Meine Frage: Inwiefern kann mir die Versicherung "wie" einen Strick daraus drehen, je nachdem wie ich antworte?

Schreibe ich, er habe mir die Erlaubnis erteilt, sagt die Versicherung, "geliehene Sachen sind wie eigene Sachen und daher nicht durch die Haftpflicht gesichert".

Schreibe ich, ich habe mir den LapTop ohne Erlaubnis genommen, schreibt die Versicherung, "ich habe Fahrlässig gehandelt".?

Weiß jemand etwas? Vielen Dank!

Beliebteste Kommentare

Schreib doch einfach die Wahrheit und versuche nicht zu "bescheissen".

25 Kommentare

Schreib doch einfach die Wahrheit und versuche nicht zu "bescheissen".

Die Versicherung sollte bei Fahrlässigkeit haften. Also eher ohne leihen genutzt.

Redaktion

Die Frage ist eher inwiefern ist es denn geliehen? Es war doch in seiner Wohnung, oder? Dann ist es doch ganz klar noch in seinem Besitz, selbst wenn er gerade duschen war. Wobei ich da rechtlich mich überhaupt nicht auskenne - habe nur mal in der Uni gelernt, dass es einen Unterschied zwischen Besitz und Eigentum gibt... inwiefern jetzt die Haftpflicht nur für Sachen gilt, die im Besitz und im Eigentum des Eigentümers sind oder nur ... usw. weiß ich leider nicht.

hi, falls du keine Erlaubnis hattest wird es als eigenmächtige Handlung betrachtet, das wäre fahrlässig. Fahrlässigkeit ist aber mitversichert. Was ausgeschlossen ist, ist grobe Fahrlassigkeit, deshalb sollte es durchgehen. Falls das wirklich so passiert ist, müsste die Versicherung dafür haften. Man müsste sich di Versicherungsbedingungen durchlesen für eine 100% antwort

im moment wo du safst er wurde dir geliehen ist dein freund eigentümer, du der tatsächliche besitzer und er nur ein anderer berechtigter. besitzer haftet den eigentümer, ergo du haftest. am besten wäre es zu begründen, den kurzschluss hervorgerufen zu haben durch eine Aktivität die Unabhängig von der verwendung ist, wie wasser druberkekippt, draufgefallen oder was immer grade passt. dann hast du deine ungewollte, evtl auxh unbewusste Fahrlässigkeit und versicherung haftet. strafrecht lohnt sich

maccreeps

Schreib doch einfach die Wahrheit und versuche nicht zu "bescheissen".


so siehts aus...Versicherungsbetrug beginnt auch schon bei Kleinigkeiten...

...für mich ist der Thread SPAM

Sag nicht, dass es "geliehen" war. Das sollte dann passen, dafür is die Versicherung da.

Und dann wechsel deinen Tarif. *g*

Erstmal vielen Dank für eure Antworten. Ich möchte hier weder bescheißen noch meine Versicherung belügen - Es hat sich alles so abgespielt, wie ich es meiner Haftpflicht geschildert habe. Ich war nur verunsichert, warum die Versicherung wissen wollte, ob ich meinen Freund vorher um Erlaubnis bat. Mein Freund hatte natürlich nichts dagegen, dass ich seinen LapTop benutze!



maccreeps

Schreib doch einfach die Wahrheit und versuche nicht zu "bescheissen".

maccreeps

Schreib doch einfach die Wahrheit und versuche nicht zu "bescheissen".

Kurzschluss ALS dein Freund duschen war...ok...^^

Denke bei den SCHLAGWÖRTERN "Duschen" und "Kurzschluss" wird jede Versicherung hellhörig werden. ICH will hier gar nichts unterstellen, aber die Jungens von der Schadensprüfung sind auch nicht auf der Brennsuppe dahergeschwommen... (_;)

Geliehen hast du dir das NB ja faktisch nicht - sondern benutzt. Das wäre wohl vergleichbar, wenn du im KFZ deines Freundes als Beifaher unterwegs gewesen wärst und beim Türöffnen z. B. einen Radfahrer übersehen würdest etc.

Ich würde fast sagen, dass ist doch vollig egal? Ich meine ob mir jetzt jemand das Gerät leiht (Einverständnis alles gut) oder ich es mir einfach nehme (ohne einverständnis, wäre doch dann sowieso unrechtmäßige Nutzung)

Ich würde der Versicherung die Wahrheit sagen, da dein Freund nichts dagegen hatte würde ich das auch so mitteilen. Meine Meinung sollte die Versicherung dann bezahlen, wenn du jetzt ohne Einverständnis, also fahrlässig gehandelt hast würde ich als Versicherung nicht zahlen.

Es ist nicht immer egal, weil viele geliehene Sachen und Gefälligkeiten nicht mitversichert haben, sollte man drauf achten. Zum Beispiel dass man bei Umzügen versichert ist, wenn man jemandem was kaputtfallen lässt usw.

Ich frage mich wie man einen Kurzschluss verursachen kann. Geht doch nur wenn man Trinken drüber kippt (und ein schlechtes Nootebook hat) oder das Teil aufschraubt.

und was heisst hier versicherungsbetrug, die versicherung will ja wohl ihn betrügen mit solchen zweideutigen fragen auf die es 9falsche und 1richtige antwort gibt..

lolnickname

Ich frage mich wie man einen Kurzschluss verursachen kann. Geht doch nur wenn man Trinken drüber kippt (und ein schlechtes Nootebook hat) oder das Teil aufschraubt.



Ich hab zweimal ein Thinkpad ins Nirvana geschickt, einmal mit Whisky und einmal mit Buttermilch. Alles was feucht ist ist schlecht, das ist ja nicht so unwahrscheinlich, wenn man am Laptop isst und trinkt. War aber kein direkter Kurzschluss, kann man aber sicher auch hinbekommen.

lolnickname

Ich frage mich wie man einen Kurzschluss verursachen kann. Geht doch nur wenn man Trinken drüber kippt (und ein schlechtes Nootebook hat) oder das Teil aufschraubt.



Das passiert sehr schnell, wenn er auch mit unter die Dusche gegangen ist.

Haha

Ich habe auch mal einen Kurzschluss verursacht, in dem ich ein Universalnetzteil falsch gepolt angeschlossen habe. Es muss also keine Flüssigkeit sein..

bebikater

im moment wo du safst er wurde dir geliehen ist dein freund eigentümer, du der tatsächliche besitzer und er nur ein anderer berechtigter. besitzer haftet den eigentümer, ergo du haftest. am besten wäre es zu begründen, den kurzschluss hervorgerufen zu haben durch eine Aktivität die Unabhängig von der verwendung ist, wie wasser druberkekippt, draufgefallen oder was immer grade passt. dann hast du deine ungewollte, evtl auxh unbewusste Fahrlässigkeit und versicherung haftet. strafrecht lohnt sich



kannst du das mal bitte auf deutsch übersetzen?

oO

Leute, herrliches Halbwissen mal wieder.
In diesem konkreten Fall gibt es eine eindeutige Antwort:
Wenn die Versicherung explizit nachfrägt, ist Versicherungsschutz für geliehene Sachen in den AVB ausgeschlossen. Das ist in den meisten PHV-Tarifen durchaus üblich.
Wenn du den Schaden bezahlt haben möchtest, wirst du also angeben müssen, dass du den Laptop eigenmächtig, ohne die vorherige Erlaubnis deines Kumpels, benutzt hast.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Krokojagd 201683175
    2. O2 Banking 20€ auf's Konto für IdentPrüfung65
    3. MacBook Pro 15" (Mid 2015) 512GB für 2199Euro bei Ebay - Seriös?99
    4. Können wir hier bitte ein anständiges Bewertungssystem für Mitglieder einfü…3166

    Weitere Diskussionen