Handy verkauft, Käufer kommt nicht, besteht dann aufs Handy

Hallo,
Wie sieht es rechtlich aus.

Ich verkaufe ein Handy bei ebay Kleinanzeigen. Wir vereinbaren dass er das Handy heute gegen 17 Uhr abholt.

Es schreibt mir um 14:30 dass er krank ist und den Termin verschieben will. Er würde sich kurzfristig vielleicht morgen oder wenns ihm besser geht sich melden.

Um 17.57 schreibe ich Ihm dass sas Handy weg ist.

Er will es jetzt auf einmal doch sofort haben, nachdem er das liest.

Bin ich verpflichtet an ihn zu verkaufen?

Meiner Meinung nach nicht, da er das Angebot abgelehnt hat um 17:00 Uhr das Handy abzuholen.

-
- gamer4all

-
- gamer4all

Beliebteste Kommentare

GenFox

Bei Kleinanzeigen hast du eh keine Verpflichtungen.



wo steht das denn?

Wenn er dort ein Handy zum Verkauf anbietet und der Käufer dieses Angebot annimmt, dann kommt damit ein Kaufvertrag zustande.

Es wurde zwischen den beiden eine "Holschuld" vereinbart, bei dem der Käufer die Sache >>abholen<< muss. Der Verkäufer ist verpflichtet, die Sache dann zu übergeben.

Wenn der Käufer nun sagt, dass er zu dem vereinbarten Termin nicht vorbeikommen kann, dann vereinbart man einen anderen Termin, was die beiden auch gemacht haben.

Wenn der Verkäufer das Handy zwischenzeitlich weiterverkauft, dann ist das NICHT in Ordnung.

Verträge sind einzuhalten

Ich finde es einfach Scheisse von dir. Es kann immer mal was sein und der Käufer hat dir rechtzeitig Bescheid gegeben und sogar nen ungefähren neuen Termin gegeben. Wäre es so dass er sich gar nicht gemeldet hat wäre es was anderes.

Bitte mehr von Allem. X)

Diverses.

Lass dich nicht von den ganzen Hobby Juristen beeinflussen.

Wer es bei Ebay Kleinanzeigen aushält verdient meiner Meinung schon einen Orden.

140 Kommentare

Hat er schon deine Adresse? Nein? Wayne...

Edit: Okay nochmal gelesen: Naja was will er denn machen, dich verklagen?

Bei Kleinanzeigen hast du eh keine Verpflichtungen.

Wenn weg, dann weg
Komische menschen gibts...

GenFox

Bei Kleinanzeigen hast du eh keine Verpflichtungen.


Stimmt so allgemein nicht:

kleinanzeigen.ebay.de/hil…bot

GenFox

Bei Kleinanzeigen hast du eh keine Verpflichtungen.



wo steht das denn?

Wenn er dort ein Handy zum Verkauf anbietet und der Käufer dieses Angebot annimmt, dann kommt damit ein Kaufvertrag zustande.

Es wurde zwischen den beiden eine "Holschuld" vereinbart, bei dem der Käufer die Sache >>abholen<< muss. Der Verkäufer ist verpflichtet, die Sache dann zu übergeben.

Wenn der Käufer nun sagt, dass er zu dem vereinbarten Termin nicht vorbeikommen kann, dann vereinbart man einen anderen Termin, was die beiden auch gemacht haben.

Wenn der Verkäufer das Handy zwischenzeitlich weiterverkauft, dann ist das NICHT in Ordnung.

Verträge sind einzuhalten

GenFox

Bei Kleinanzeigen hast du eh keine Verpflichtungen.



Das stimmt nicht, denn letztendlich kann man auch per E-Mail einen rechtsgültigen Kaufvertrag schließen, soweit die wesentlichen Vertragsbestandteile übereinstimmend festgelegt wurden (insbesondere Kaufpreis).

internet777

Wenn weg, dann weg Komische menschen gibts...



Siehe oben. Findet man im Übrigen auch selber bei den Kleinanzeigen: kleinanzeigen.ebay.de/hil…rag. Entspricht aber dem, was ich bei eBay Kleinanzeigen erlebe. Man einigt sich und danach hört man i.d.R. nichts mehr vom vermeintlichen Käufer...

Bei den Kleinanzeigen gebe ich bewusst immer an, dass das Handy bis zum Treffpunkt reserviert ist und dementsprechend danach (falls der Käufer nicht erscheint oder sich nicht meldet) wieder frei verfügbar ist.
Um die Frage zu beantworten, müsste man wahrscheinlich den genauen Wortlaut der Kommunikation kennen - häufig will sich der potentielle Käufer das Gerät ja erstmal ansehen. Zumindest bei gebrauchten Geräten gehört das ja schon irgendwie dazu.

Es wurde kein anderer Termin vereinbart. Der Käufer wollte das irgendwann abholen.

Aber ich bin doch nicht verpflichtet das Handy solange aufzubewahlen, bis der Käufer Lust hat mal vorbeizukommen?!

GenFox

Bei Kleinanzeigen hast du eh keine Verpflichtungen.


Rechtlich wird er auf der sicheren Seite sein, da ein Kaufvertrag nicht automatisch hinfällig wird, nur weil er den Abholtermin (begründet) verschieben muss.

gamer4all

Es wurde kein anderer Termin vereinbart. Der Käufer wollte das irgendwann abholen. Aber ich bin doch nicht verpflichtet das Handy solange aufzubewahlen, bis der Käufer Lust hat mal vorbeizukommen?!



gamer4all

Es wurde kein anderer Termin vereinbart. Der Käufer wollte das irgendwann abholen. Aber ich bin doch nicht verpflichtet das Handy solange aufzubewahlen, bis der Käufer Lust hat mal vorbeizukommen?!



"Er würde sich kurzfristig vielleicht morgen oder wenns ihm besser geht sich melden."

Bis morgen kannst du nicht abwarten? Wenn er sich morgen dann nicht meldet, dann schickst du ihm eine mail oder rufst ihn an und fragst ihn, wie es ihm geht und wann er in der Lage sein wird, das Handy abzuholen,

Stattdessen schaffst du vollendete Tatsachen, indem du das Handy, dass du an ihn verkauft hast (= KAUFVERTRAG) an eine andere Person verkaufst.

So geht das nicht.

Das was hier öfter mit verbindlichen Angebot zitiert wird ist jedoch was anderes. Mittlerweile kann man bei Kleinanzeigen in einem Extrafeld neben dem Nachrichtenfeld ein "Angebot" eingeben. Dieses ist dann 48h gültig. Und wenn man dieses annimmt, entsteht ein Kaufvertrag.

Solange man nur die Nachrichtenfunktion ohne das Feld nutzt ist meiner Meinung nach nicht direkt ein KV entstanden. Und in deinem Falle würde ich sagen ist der Käufer in Verzug die Ware abzuholen, von daher Rücktritt ohne Probleme möglich.

Zur Not schreib demnächst immer dabei, falls der erste Termin nicht eingehalten werden sollte, besteht kein Anspruch mehr.

Fertig.

woodrobertz

Wenn der Käufer nun sagt, dass er zu dem vereinbarten Termin nicht vorbeikommen kann, dann vereinbart man einen anderen Termin, was die beiden auch gemacht haben. Verträge sind einzuhalten


Zu dem Vertrag gehört m. E. aber auch der Übergabezeitpunkt. Sonst könnte der Käufer ja auch sagen, ich komme nächste Woche, nächsten Monat, nächstes Jahr.
Richtig ist in jedem Fall die Aussage von marc1601: den Wortlaut müsste man kennen. So bleibt alles im Bereich der Spekulation.

Ich finde es einfach Scheisse von dir. Es kann immer mal was sein und der Käufer hat dir rechtzeitig Bescheid gegeben und sogar nen ungefähren neuen Termin gegeben. Wäre es so dass er sich gar nicht gemeldet hat wäre es was anderes.

woodrobertz

Wenn der Käufer nun sagt, dass er zu dem vereinbarten Termin nicht vorbeikommen kann, dann vereinbart man einen anderen Termin, was die beiden auch gemacht haben. Verträge sind einzuhalten


nach dem was der TE hier schreibt kann man stark annehmen, dass die beiden bereits den Kaufvertrag geschlossen haben. Der TE hat nicht gesagt, dass die andere Person vorbeikommt, um sich das Gerät anzuschauen, auszuprobieren, etc., sondern um es abzuholen.

Noch was zu dem Übergabzeitpunkt. Die haben ja vereinbart, dass er das Handy abholt und auch eine Uhrzeit vereinbart " heute gegen 17 Uhr abholt.". Außerdem hat der Käufer gesagt, dass er diesen Termin nicht einhalten kann usw.

ein kaufvertrag setzt 2 übereinstimmende willenserklärungen voraus. zuerst lagen 2 übereinstimmende willenserklärungen vor, anschließend hat der käufer seine meinung geändert und dir dies mitgeteilt. du hast dem nicht zugestimmt, also ist kein kaufvertrag zu stande gekommen.

Energiekugel

Ich finde es einfach Scheisse von dir. Es kann immer mal was sein und der Käufer hat dir rechtzeitig Bescheid gegeben und sogar nen ungefähren neuen Termin gegeben. Wäre es so dass er sich gar nicht gemeldet hat wäre es was anderes.



Wir haben bereits am Samstag vereinbart dass er heute kommt. Wenn ihm 2,5 Stunden vor Abholung einfällt, dass er nicht kommen kann, hab ich Pech gehabt oder was?

Ich habe mir extra dafür Zeit eingeplant...

Wenn ich den genauen Wortlaut posten darf mache ich das.

Setz ihn auf blockieren und fertig... Muss ja nicht alles bis zum geht nicht mehr diskutiert werden. Ware ist jetzt eh weg.

ramonaassmann

Setz ihn auf blockieren und fertig... Muss ja nicht alles bis zum geht nicht mehr diskutiert werden. Ware ist jetzt eh weg.


ja, einfach Kopf in den Sand und fertig MUHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAAAAAAAAA X) X)

Finisher

ein kaufvertrag setzt 2 übereinstimmende willenserklärungen voraus. zuerst lagen 2 übereinstimmende willenserklärungen vor, anschließend hat der käufer seine meinung geändert und dir dies mitgeteilt. du hast dem nicht zugestimmt, also ist kein kaufvertrag zu stande gekommen.

COOL. So einfach geht das also, um sich von einem Kaufvertrag zu lösen. Du kannst sicherlich auch die passenden §§§ zitieren.

woodrobertz

nach dem was der TE hier schreibt kann man stark annehmen, ...


Wir wissen es aber nicht!
Die Äußerung von Finisher finde ich recht plausibel.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Krokojagd 201661118
    2. So teilen sich Rewe und Edeka die Kaiser's-Märkte auf1015
    3. [Ratschlag benötigt] Handy hat angeblich Wasserschaden1525
    4. Krokojagd3743

    Weitere Diskussionen