Hat jmd Erfahrung mit der It-Kanzlei?

13
eingestellt am 13. Mai
... bräuchte eine Beratung dort bzgl eines Onlineshops, den ich eröffnen will.
Lese zumeist nur Positives. Offensichtlich gibt es die Betreuung nur als Abo.
Zusätzliche Info
Diverses
13 Kommentare
Klingt nicht gerade vertrauenswürdig - Rechtsberatung im Abo. Aber ohne Link wird es schwer.
namIKavor 8 m

Klingt nicht gerade vertrauenswürdig - Rechtsberatung im Abo. Aber ohne …Klingt nicht gerade vertrauenswürdig - Rechtsberatung im Abo. Aber ohne Link wird es schwer.


War auch mein erster Gedanke. Andererseits bietet das für Kleingewerbetreibende vermutlich einfach den riesigen Vorteil, dass Kosten monatlich kalkulierbar sind...
Ergänze sinngemäß: Ohne Flei., kein Prei.!
Wie namlKA bereits sagte, ohne Angabe der Kanzlei, ist das ein Stochern im Nichts.
Betreuung hört sich nach einer monatlichen Pauschale für den von dir gewünschten Beratungsbedarf an.
Das wird ein Beratungsvertrag mit monatlich vereinbartem Pauschalhonorar sein.
Ist individualvertraglich zulässig und - bezogen auf bestimmte Branchen - absolut üblich.
Ob sich das für dich lohnen kann, ist nicht beurteilbar, weil du die wesentlichen Informationen nicht mitteilst.
Grundsätzlich ist es mit einer rechtlichen Beratung alleine so gut wie nie getan.

Warst du bereits bei der für dich zuständigen IHK?
Die beraten auch in diesen Dingen - ohne Abo.

Für 400,00€ im ersten Jahr darfst du keine Beratungswunder erwarten.
Mehr als einen beredten Händedruck gibt‘s dafür nicht.
Begib dich zur IHK München, laß‘ dich dort beraten, besuche fakultativ das eine oder andere Seminar zur Thematik.
Dann kannst du viel besser abschätzen, was diese, oder irgendeine andere Kanzlei, für dich tun kann und welche Abo‘s ggfls. sinnvoll sein können.
Wichtig ist für dich eine gewisse Ausstattung an Versicherungen, insbesondere Rechtsschutz und Steuerrechtsschutz für Gewerbetreibende.
Bearbeitet von: "JurTech1" 13. Mai
Jo sind dort. Ist eig ganz nett. Ist halt gut für Firmen die KB haben sich damit auseinander zu setzen oder groß was dafür zu bezahlen.
Ansonsten muss man halt gegenrechnen, alle paar Monate zum Anwalt flitzen weil sich irgendn scheiß wieder geändert hat oder halt einfach 10er im Monat und es wird in Hintergrund automatisch geupdatet.
Wenn's Probleme gibt melden die sich und gibt auch immer Infomails was so ansteht gesetzlich.
Hier übrigens der Link für alle Neugierigen:
it-recht-kanzlei.de/

Zu den Preisen wird in der Regel auch kein anderer Anwalt tätig, allerdings wird man wohl auch nicht viel mehr als Muster erwarten können, die man teilweise auch kostenlos im Netz bekommt. Kann aber natürlich keine ernsthafte Aussage treffen, weil ich da kein Kunde bin.
Bearbeitet von: "namIKa" 13. Mai
namIKavor 1 h, 38 m

Hier übrigens der Link für alle N …Hier übrigens der Link für alle Neugierigen:https://www.it-recht-kanzlei.de/Zu den Preisen wird in der Regel auch kein anderer Anwalt tätig, allerdings wird man wohl auch nicht viel mehr als Muster erwarten können, die man teilweise auch kostenlos im Netz bekommt. Kann aber natürlich keine ernsthafte Aussage treffen, weil ich da kein Kunde bin.


Inkasso-Service wäre noch erwähnenswert. Trotzdem aus meiner Sicht unnötig, da alles kostenlos oder über wichtigere Verträge verfügbar.
Im Falle Onlineshop Eröffnung, würde ich dir raten Blogs von Anwaltskanzleien zu lesen, dabei erfährst du viel wie welche Fehler Online Shop Besitzer machen etc. und weshalb abgemahnt werden. Nur AGB widerrufsrecht Datenschutz Texte reichen nicht aus, es gibt details wie welche Produkteinheit angegeben muss etc., wie die Warenkorbseite aussehen muss.

Abmahnungen können mehrere tausende Euros kosten, deshalb muss man vorsichtig sein.
Eine Rechtsschutz Versicherung schützt nicht bei Abmahnfällen, außer du lässt alles von einem Portal wie dieser erstellen und sichern dich rechtlich ab.

Du kommst evtl. günstiger weg, wenn du gut recherchierts, ein Online Shop Demo selbst erstellst und von einem Anwalt rechtlich überprüfen lässt und er macht halt nur Korrektur
Bearbeitet von: "destan40" 13. Mai
Bin gerade nur mobil unterwegs...finde auf der Seite kein Impressum
Danke schonmal! 🏻
Und genau, da habe ich wohl ein Wort vergessen in meinem Ausgangspost, ist die It-Recht-Kanzlei.
Hol dir eine Briefkastenfirma im Ausland.
in Deutschland werden dir nur Stolpersteine gelegt, Abmahnungen, Staat usw.
destan40vor 2 h, 30 m

Im Falle Onlineshop Eröffnung, würde ich dir raten Blogs von A …Im Falle Onlineshop Eröffnung, würde ich dir raten Blogs von Anwaltskanzleien zu lesen, dabei erfährst du viel wie welche Fehler Online Shop Besitzer machen etc. und weshalb abgemahnt werden. Nur AGB widerrufsrecht Datenschutz Texte reichen nicht aus, es gibt details wie welche Produkteinheit angegeben muss etc., wie die Warenkorbseite aussehen muss.Abmahnungen können mehrere tausende Euros kosten, deshalb muss man vorsichtig sein.Eine Rechtsschutz Versicherung schützt nicht bei Abmahnfällen, außer du lässt alles von einem Portal wie dieser erstellen und sichern dich rechtlich ab.Du kommst evtl. günstiger weg, wenn du gut recherchierts, ein Online Shop Demo selbst erstellst und von einem Anwalt rechtlich überprüfen lässt und er macht halt nur Korrektur


shopanbieter.de/kno…how
hier ein meiner Meinung nach ziemlich guter Blog rund um das Thema
Hallo,

bin selbst blind reingelaufen und dachte ja das mache ich einfach mal so ein Onlineshop.

Gebe Dir folgende Tipps auf den Weg:

-Bist Du privat Rechtschutzversichert, dann rufe dort bei deiner Versicherung an und sage das Du ein Online Shop aufmachen willst und Du rechtliche Beratung suchst von einem Speziallisten. Dort findest Du die Besten die wirklich auch Ahnung haben.

-Billig ist nichts, Stundenlohn von 200-300 € keine Seltenheit, aber die Abmahnvereine lauern früher oder später und wollen deine Kohle. Meistens sind aber andere Shops die Dich auf dem Kicker haben könnten, wenn dein Shop ordentlich läuft und immer professioneller vom Aussehen wird, bekommen sie es mit das Geld da sein muss und suchen die Nadel im Heuhaufen. Investiere richtig in einen Rechtsanwalt der alles für Dich erstellt. ABG, Datenschutzgrundverordnung ect. dann bist Du auf der sicheren Seite.

-Und im Falle eine Abmahnung kannst Du auch eine gewerbliche Rechtschutzversicherung abschließen. Kosten ca. 330 – 500 € im Jahr, wenn Du den Onlineshop alleine max. ncoh deine Frau mitmacht.

-Rechtsberatung im Abo, vergiss es. Du wirst mehr wie enttäuscht und eigentlich möchte keiner was mit Dir zu tun haben. Aber dein Geld wollen Sie alle.

Sind nur hilfreich, wenn Du kurzfristig Informationen benötigst und Du dort im Portal gewisse Themen nachlesen kannst.

Ich selbst habe einen Rechtsanwalt der nur Gewerbekunden betreut ein Speziallist was Abmahungen, Urheberrecht ect. betrifft und seitdem ist Ruhe. Es ist leider der Neid der Leute zu groß, die Abmahungen kommen mit dem Lauf der Zeit. Aber die ganze Arbeit, Nerven und Aufwand der dahinter steckt einen Onlineshop hochzuziehen mit eigenen Ideen ect. sieht niemand.

Viele Grüße
Bearbeitet von: "Skelektor" 14. Mai
Danke für die vielen tollen hilfreichen Kommentare 🏻
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top-Händler