Heimkino Beamer gesucht

12
eingestellt am 28. Mär 2023
Hallo zusammen,

wer kennt sich mit Heimkinobeamern aus und kann mir etwas empfehlen? Es sollte ein 4k Beamer sein und kein kurzdistanz Beamer. Trapezkorrektur ist bei mir ein muss und er sollte möglichst leise sein.

Preis bis 2000€

Vielen Dank für euere Hilfe (-:
Zusätzliche Info
Fragen & Gesuche
Sag was dazu

12 Kommentare

sortiert nach
's Profilbild
  1. Novali's Profilbild
    Also EH-TW7400 oder EH-TW9400 ist natürlich top, leider uralte Lampen-Technik mit einer Lebenszeit von 3.000 - 5.000 Stunden im Gegensatz zu 20.000 - 30.000 der neueren LED oder Laser-Beamer. Ersatzlampen kosten zwar "nur" 130 Euro aber die Geräte sind riesig und brauchen eine Zeit, bis sie betriebsbereit sind und beide sind über den 2.000 € Budget. Dafür geniale, motorisierte Optik, top Bild und Kontrast mit großem Lens-Shift-Bereich, so dass man bei graden Wänden auf Trapezkorrektur verzichten kann. Allerdings eine Mogelpackung bei 4K und sie bieten nur die Hälfte der Bildpunkte durch diagonalen Pixelshift. Für vierfach Pixelshift brauch man schon den Epson Eh-LS12000B, dann auch mit Laser-Technik allerdings für 4.800 €.

    Wenn du mit Trapezkorrektur allerdings eh kein Problem hast, wäre der BenQ x3000i eine Option. Aktuell knapp über den 2k € aber langlebige LED Technik, top Helligkeit, großer DLP Chip mit gutem Kontrast und eine geringe Input-Latenz, falls du mal was zocken willst. In meiner Wahrnehmung aktuell einer der Spitzenkandidaten unter den 4K Beamern in dem Preisbereich. Größtes Manko ist die geringe Flexibilität bei der Aufstellung, dadurch dass er keinen Lens-Shift bietet und voll auf Trapezkorrektur setzt. Was neben den oben genannten Epson Modellen die aller wenigsten in dem Bereich bieten.

    Ausnahme ist der LG HU710PW für 1.877 €, mit Laser/LED-Hybrid-Technik, der Lens-Shift bietet und sehr flexibel in der Aufstellung ist und ausreichende Helligkeit bietet. Dazu ist er recht leise. Manko dort ist der etwas schlechtere Kontrast im Vergleich, dadurch dass er einen kleineren DLP chip verwendet (0,47 zoll im vergleich zu 0,65 zoll des x3000i). Pluspunkt hier, es ist ein super modernes Gerät mit dem neusten WebOS 6.0 welches AirPlay und alle möglichen Apps direkt von Board aus mitbringt.

    Die eierlegende Wollmilchsau ist für mich der BenQ w4000i. Leider im Februar erst vorgestellt worden und noch nicht erhältlich, kommt wohl im Mai aber vielleicht auch erst Juni für uns in Deutschland. Preis war mal mit 2.300 spekuliert worden aber läuft aktuell wohl eher auf 2.900 hinaus, was ihn leider in den selben Bereich wie die Epson Modelle bringt, was die Wahl schon wieder erschwert. Allerdings hat er alles was der x3000i bietet, top Kontrast, Helligkeit, moderne Technik, scharfes Bild, großer 0,65 zoll DLP chip UND einen großen Lens-Shift Bereich sowie akzeptable Latenz fürs Gaming.


    Bezüglich nativ 4k oder Pixelshift.. Ich denke davon sollte man sich nicht täuschen lassen, nur weil sie nicht "nativ 4k" sind, was bloß bedeutet, dass die DLP oder LCD chips keine 4K Auflösung haben und die endgültige Auflösung durch mehrfache, leicht versetzte Projektion erreicht wird. Einziger Nachteil dabei ist, dass die Projektionen dabei nicht jeweils ein komplettes Viertel des Bildes projizieren, sondern das gesamte bild minimal versetzt 4 mal übereinander, so dass es 4 Bildpunkte gibt die sich alle leicht überlagern und man keine ultra klar abgezeichneten Pixel hat, wie man es von Monitoren kennt. Für Filme, Spiele und Text aber überhaupt kein Problem. Die Epson Geräte TW7400 und TW9400 machen es sich dabei allerdings etwas einfach und shiften das native 1080p Bild nur einmal diagonal, was in der Breite und Höhe zwar zu einer 4K Auslösung führt aber nur halb so viele Bildpunkte darstellt, im Gegensatz zu allen anderen aufgeführten Beamern. (bearbeitet)
    WiNNiep00h's Profilbild
    Ich warte auch auf Testberichte des w4000i, ansonsten ist noch der uhz2000 interessant für mich. Daher hoffe ich auf ein Vergleichstest. Ursprünglich wollte ich den uhz4000 aber der ist einfach zu groß wenn der bei mir im Wohnzimmer übern Sofa hängt. Da will vor allem meine Frau was möglichst kleines. Also nicht größer als der W1400, den wir aktuell dort hängen haben.
  2. Aushilfsmafiosi's Profilbild
    In dem Preisbereich gibt es keine echten 4K-Geräte. Außerdem musst Du noch einige hundert Euro für eine Leinwand einplanen. Je nach Art und Zusatztechnik. Über die Verkabelung und Ton hast Du Dir schon Gedanken gemacht?
    KartoffFail's Profilbild
    Was bedeutet „echt“ scheint einige zu geben die natives 4k können.

    Hast du dir den jmgo n1 ultra angeschaut? Glaubst du der taugt was?
  3. Effzehkoeln's Profilbild
    Kommt auf die Distanz zwischen Beamerline und Leinwand an. Je nach Entfernung und Leinwandgröße (bzw. Wandgröße) kommen einige Modelle nicht infrage. Damit meine ich nicht Kurzdistanz, sondern normale Beamer.

    Der Epson EH TW7400 ist super, aber wird nicht mehr verkauft.

    Natives 4K haben bspw. Sony Beamer, sind aber bei 4-5k Euro.
    Ziegenpet3r's Profilbild
    Autor*in
    Das sind ca 4 Meter.
's Profilbild
Top-Händler