Heizstrom Tarif wechseln oder warten?

11
eingestellt am 27. MaiBearbeitet von:"Pommes01"
Servus Sparfüchse,

mich würde eure Meinung zu folgendem Sachverhalt interessieren:

Stromanschluss Neubau ist erfolgt, Estrich wurde mit einer Wärmepumpe und Eon Heizstrom Grundversorgung ausgeheizt. Einzug ist irgendwann zwischen September und Dezember diesen Jahres.
Ich könnte jetzt aus der Grundversorgung heraus wechseln mit entsprechenden Boni usw., hätte den des Jahresvertrag fix über die Heizsaison. Verbraucht wird erst zum Einzug.
Oder ich bleibe in der Grundversorgung und wechsle dann erst zum Einzug, hätte den Vertrag dann fix über diese Heizsaison und zum Teil über die nächste auch.

Macht das überhaupt einen Unterschied bzw. ziehen die Heizstrom-Preise erfahrungsgemäß zum Winter an?
Zusätzliche Info
Sonstiges
Beste Kommentare
bexed27.05.2019 14:56

Les deinen Vertrag durch und rechne es aus...? Wie hast du es nur …Les deinen Vertrag durch und rechne es aus...? Wie hast du es nur geschafft ein Haus bauen zu lassen?

*Lies*
11 Kommentare
Les deinen Vertrag durch und rechne es aus...? Wie hast du es nur geschafft ein Haus bauen zu lassen?
Ok, ich glaube du meine Ausgangsfrage nicht mal ansatzweise verstanden. Aber danke der Nachfrage, ich glaube ich mach das ganz gut mit meinem Haus. Hab ich übrigens selber auf die Beine gestellt und nicht "bauen lassen".
Keiner kennt die Preisentwicklung.
bexed27.05.2019 14:56

Les deinen Vertrag durch und rechne es aus...? Wie hast du es nur …Les deinen Vertrag durch und rechne es aus...? Wie hast du es nur geschafft ein Haus bauen zu lassen?

*Lies*
Pommes0127.05.2019 15:02

Ok, ich glaube du meine Ausgangsfrage nicht mal ansatzweise verstanden. …Ok, ich glaube du meine Ausgangsfrage nicht mal ansatzweise verstanden. Aber danke der Nachfrage, ich glaube ich mach das ganz gut mit meinem Haus. Hab ich übrigens selber auf die Beine gestellt und nicht "bauen lassen".



Habe direkt gewechselt. Grundversorger sind zudem meist immer teurer.
Deine Frage wird dir hier keiner beantworten können:
1. Kein Wohnort angegeben
2. Kein Nutzverhalten angegeben
3. Keine Verbrauchswerte angegeben
4. Keiner besitzt eine Glaskugel und weiß wie sich die Preise bis Dezember entwickeln.

Noch zu 2: Ab und an ist es günstiger den zweiten Zähler nicht einzubauen und den normalen Strom + Eigenverbrauch der PV zu beziehen. DAS musst du dir aber wirklich selbst ausrechnen, weil keiner dein Heizverhalten, deine Wärmepumpe, dein Haus usw. kennt.
Verbrauchswerte spielen in diesem Fall keine Rolle, wir sind im Moment mit Öl unterwegs. Ein Vergleich zur Wärmepumpe ist somit unmöglich. Haushaltsstrom bleibt auch außen vor, den kann ich mir selber ausrechnen.

Ich dachte vielleicht es gibt beim Heizstrom vielleicht auch saisonale Schwankungen oder ähnliches
Ob du jetzt oder im September wechselst macht für den eigentlichen Verbrauch keinen wirklichen Unterschied. Würde die Augen offen halten und bei einem passendem Angebot mit ordentlich Cashback vor dem Einzug wechseln. Du kannst ja hier mal suchen, wann es erfahrungsgemäß das meiste Cashback gibt für Wechsler. Hatte mir damals auch vorgenommen jedes Jahr den Heizstrom zu wechseln, wie für den normalen Hausanschluss. In den letzten 3 Jahren gab es allerdings bei meinem Anbieter keine Erhöhung, dazu kommt noch der kaum vorhandene Verbrauch der WP und die aktuelle Preissteigerung bei Neuabschluss, das sich meiner Meinung nach ein Wechsel kaum lohnt.
bexed27.05.2019 14:56

Les deinen Vertrag durch und rechne es aus...? Wie hast du es nur …Les deinen Vertrag durch und rechne es aus...? Wie hast du es nur geschafft ein Haus bauen zu lassen?


Lies. Imperativ. Befehlsform.
Strompreise haben keine Jahreszeiten, schon weil die Kraftwerke natürlich langfristige Verträge mit ihren eigenen Lieferanten schließen. Hinzu kommt, daß Preisänderungen in Wahltarifen erst nach der vereinbarten Vertragslaufzeit möglich wären und Erhöhungen in der Grundversorgung mit 6 Wochen Vorlauf anzukündigen sind. Wenn die Energieanbieter jeden Winter jahrezeitliche Preiserhöhungen an die Grundversorungskunden schicken würden, dann wären wohl binnen kurzem kaum noch welche von diesen besonders einträglichen Kunden übrig. (-;=

21829001-PvnRg.jpg
Pommes0127.05.2019 15:34

Verbrauchswerte spielen in diesem Fall keine Rolle, wir sind im Moment mit …Verbrauchswerte spielen in diesem Fall keine Rolle, wir sind im Moment mit Öl unterwegs. Ein Vergleich zur Wärmepumpe ist somit unmöglich. Haushaltsstrom bleibt auch außen vor, den kann ich mir selber ausrechnen.Ich dachte vielleicht es gibt beim Heizstrom vielleicht auch saisonale Schwankungen oder ähnliches


Mein Tipp, hör auf zu denken.

Strom hat keine saisonalen Schwankungen.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen