Hilfe beim Laptopkauf

Hallo Leute,

eigentlich sollte mein Toshi noch 2013 durchstehen, nachdem nun mittlerweile zwei der vier USB Ports den geist aufgegeben haben und seit gestern auch der SD Kartenleser nicht mehr will und ich bei jedem Start einen Resource Conflict bekomme, muss wohl was neues her, bevor er ganz seinen Dienst quittiert.

Unentschlossen bin ich noch, ob es ein Ultrabook oder doch ein normaler Laptop sein soll. Größer als 13" sollte er aber nicht unbedingt sein, auch wenn er nur ca. 10% seiner Lebenszeit auf Reise geht.
Zur Wahl stehen entweder ein MacBook Pro (da unsere gesamte Peripherie von Apple ist) oder etwas, was ihr mir empfehlen könnt.

Benötigt wird er zum Großteil für Office, Dateiverwaltung (Downloads und verschieben auf NAS), auf Reisen Filme abspielen, Bilderbearbeitung und -verwaltung, Musikverwaltung über iTunes

Wünschenswert:
- geringes Gewicht
- bis 13"
- Festplatte min 500GB (kann kleiner wenn tauschbar)
- Auflösung min 1280 x 800
- gute Akku der nicht nach 3 Jahren nur noch 5 min hält
- geringe Geräuschentwicklung (am liebsten Kühlung ohne Lüfter!)

Da ich mich seit 4 Jahren auf dem Markt nicht mehr umgeschaut habe, hoffe mir können ein paar Leute weiter helfen. Denn nach Acer (Displaybruch nach 4 Jahren) habe ich mit dem Toshiba (mehrmal zur Reinigung wegen Überhitzungsproblem, daraus resultierend 2 Festplattencrashs / wahrscheinlich defekte Southbridge) habe ich mehr in die Sch***e gegriffen als erwartet.

6 Kommentare

kann dir das Asus Zenbook UX32VD R4002v uneingeschränkt empfehlen.

delpiero223

kann dir das Asus Zenbook UX32VD R4002v uneingeschränkt empfehlen.



Klingt gut. Was ist da für eine Platte drin? 1,8" oder 2,5"

Das problem ist, dass du bei den Ultrabooks den Akku nicht, oder nur mit viel Aufwand wechseln kannst. Ein normales Notebook, welches evtl auch nicht so schwer ist, würde wegen dem Aspekt evtl besser passen. Schau dich mal bei Sony in der s/z Serie um, die sind mit ihrem Magnesiumgehäuse auch nicht schwer. Was möchtest du denn ausgeben? Sony

Walk3r785

Das problem ist, dass du bei den Ultrabooks den Akku nicht, oder nur mit viel Aufwand wechseln kannst. Ein normales Notebook, welches evtl auch nicht so schwer ist, würde wegen dem Aspekt evtl besser passen. Schau dich mal bei Sony in der s/z Serie um, die sind mit ihrem Magnesiumgehäuse auch nicht schwer. Was möchtest du denn ausgeben? Sony



Also wenn es an die 1000€ geht, dann werde ich das MacBook allen anderen vorziehen. Sollte der Preis in Regionen rutschen (ab 800€ abwärts) würde ich drüber nachdenken auch ein anderes Ultrabook zu nehmen.
Nachdem ich aber mal ein bissel recherchiert habe, sind Ultrabooks vielleicht doch nicht der Weisheit letzter Schluss. Zumindest für meinen Fall nicht. Da würde auch ein ordentliches Notebook reichen.
Bisher habe ich das E330 von Lenovo gefunden was mir zusagen würde. Lenovo
Hat damit jemand Erfahrungen? Besonders interessant finde ich ja das Model mit UMTS

Egal welches Modell. Immer Apple. Habe nach jahrelangem Ärger über Windowsrechner nur gute Erfahrungen gemacht. Außer Itunes: Das ist wirklich das Letzte.

Rudi2211

Egal welches Modell. Immer Apple. Habe nach jahrelangem Ärger über Windowsrechner nur gute Erfahrungen gemacht. Außer Itunes: Das ist wirklich das Letzte.



Also mit iTunes habe ich nur gute Erfahrung (außer der Geschwindigkeit unter Windows)
Zum verwalten großer Musikdatenbanken gibt es nichts besseres!

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. GUNS N' ROSES 2017 in München22
    2. [Lebenshilfe] Probleme mit autobahninkasso.de1014
    3. Verschenke 20 Prozent C&A Gutschein für den Online Shop11
    4. Wer von euch war das ? :D1920

    Weitere Diskussionen