Hilfe Labelprinter / Etikettendrucker (Dymo vs. Brother)

9
eingestellt am 12. Apr
Suche einen Etikettendrucker bzw Labelprinter und werde hier nicht wirklich schlau - vielleicht kann mir ja jemand bei der Entscheidung weiterhelfen?

Printer sollte:

- Werkzeugkisten, etc beschriften (gelegentlich UV Licht und Feuchtigkeit); muss nicht mobil sein

- Paket und Briefmarken einfach drucken

- kostengünstig und zuverlässig arbeiten (kompatible Etiketten Bänder)

Bisher bin ich beim Brother QL 800 hängen geblieben!?

Danke für die Hilfe im Voraus!
Zusätzliche Info
Dymo AngeboteFragen & Gesuche

Gruppen

9 Kommentare
Warum kaufst du ihn dann nicht?
Sind die Etiketten für die Beschriftung im gelegentlichen Außeneinsatz geeignet? Funktioniert das Gerät problemlos beim Paketmarkendruck? Taugen kompatible Etiketten? Gibt's eine andere (bessere) Lösung? Erfahrung mit dem Gerät?

Fragen über Fragen, für die es diese Diskussionsfunktion nun einmal zur DISKUSSION gibt oder? Verstehe deine Frage nicht...
Paketkarten funktionieren nicht direkt.
Musst sie vorher ändern wie zum Beispiel über folgende Website:
paketikett.de/
Willst du denn Kunststofflabel (z.B. Gewürzgläser, Klingelschilder) oder Papieretiketten (Adressen, Ordner) drucken?

Ggfs. brauchst du 2 Geräte, aber ehrlich gesagt, bei den Anschaffungskosten haut das eh nicht so viel rein, da geht es um maximale Breite und Komfort. Papieretiketten habe ich bei Brother kompatible, gar kein Problem, die Kunststofflabel verheddern gerne mal bei den billigen Anbietern.
tjoll12.04.2020 11:20

Sind die Etiketten für die Beschriftung im gelegentlichen Außeneinsatz g …Sind die Etiketten für die Beschriftung im gelegentlichen Außeneinsatz geeignet? Funktioniert das Gerät problemlos beim Paketmarkendruck? Taugen kompatible Etiketten? Gibt's eine andere (bessere) Lösung? Erfahrung mit dem Gerät? Fragen über Fragen, für die es diese Diskussionsfunktion nun einmal zur DISKUSSION gibt oder? Verstehe deine Frage nicht...


Das ist keine Diskussion, sondern eine Frage, die man durch 5 Sek-Google-Suche sehr leicht selbst beantworten kann.
Tomtom6912.04.2020 11:59

Willst du denn Kunststofflabel (z.B. Gewürzgläser, Klingelschilder) oder P …Willst du denn Kunststofflabel (z.B. Gewürzgläser, Klingelschilder) oder Papieretiketten (Adressen, Ordner) drucken?Ggfs. brauchst du 2 Geräte, aber ehrlich gesagt, bei den Anschaffungskosten haut das eh nicht so viel rein, da geht es um maximale Breite und Komfort. Papieretiketten habe ich bei Brother kompatible, gar kein Problem, die Kunststofflabel verheddern gerne mal bei den billigen Anbietern.



Also taugen die Papieretiketten definitiv nicht, um Kisten, Werkzeughalter, oder auch Klingelschild etc zu beschriften bzw. gibt's kein Gerät, das beide Bereiche abdecken kann (Eier-legende Wollmilchsau), wie du sagst.

Schade... wäre auch daran interessiert gewesen mal ein Logo (Grafik) für den Außenbereich (temporär) zu drucken - das können die "Kunsstofflabeldrucker" ja nicht oder?
tjoll12.04.2020 13:23

Also taugen die Papieretiketten definitiv nicht, um Kisten, …Also taugen die Papieretiketten definitiv nicht, um Kisten, Werkzeughalter, oder auch Klingelschild etc zu beschriften bzw. gibt's kein Gerät, das beide Bereiche abdecken kann (Eier-legende Wollmilchsau), wie du sagst.Schade... wäre auch daran interessiert gewesen mal ein Logo (Grafik) für den Außenbereich (temporär) zu drucken - das können die "Kunsstofflabeldrucker" ja nicht oder?


Das Papier ist Thermopapier. Guck dir einen Kassenbon nach ein paar Tagen in der Sonne an.

Alternativ nimm dir einen Laserdrucker und druck damit Etiketten, gibt auch da transparente und UV-Beständige.

Einen Labeldrucker würde ich wirklich eher nur zum adressieren/frankieren nutzen.

Die Kunststoffetiketten sind in der regel maximal 36 mm breit, hängt aber vom Gerät ab, viele können nur 12 oder 24 mm. Reicht das für deine Grafik?

Mit einem Laserdrucker habe ich auch schon Hausnummern gedruckt, hält einwandfrei für ein paar Jahre und wenig Geld.
Alt-F412.04.2020 12:01

Das ist keine Diskussion, sondern eine Frage, die man durch 5 …Das ist keine Diskussion, sondern eine Frage, die man durch 5 Sek-Google-Suche sehr leicht selbst beantworten kann.

Glücklicherweise versteht die Mehrheit aller Nutzer eines DISKUSSIONSFORUMS dessen Funktion ...

DU darfst aber natürlich gerne weiter googeln - aber tu uns den Gefallen und lass dann doch bitte einfach die interessierten und hilfsbereiten Diskussionsteilnehmer in Ruhe!
Tomtom6912.04.2020 13:31

Das Papier ist Thermopapier. Guck dir einen Kassenbon nach ein paar Tagen …Das Papier ist Thermopapier. Guck dir einen Kassenbon nach ein paar Tagen in der Sonne an.Alternativ nimm dir einen Laserdrucker und druck damit Etiketten, gibt auch da transparente und UV-Beständige.Einen Labeldrucker würde ich wirklich eher nur zum adressieren/frankieren nutzen.Die Kunststoffetiketten sind in der regel maximal 36 mm breit, hängt aber vom Gerät ab, viele können nur 12 oder 24 mm. Reicht das für deine Grafik?Mit einem Laserdrucker habe ich auch schon Hausnummern gedruckt, hält einwandfrei für ein paar Jahre und wenig Geld.


36mm wäre ausreichend - gibt's hier eine Empfehlung welches Modell auch Grafiken (jpgs, etc) in ordentlicher Qualität (sw ausreichend) druckt?
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen

    Top-Händler