Hilferuf an alle Fotografen (Hilfe bei Blitzkauf als Weihnachtsgeschenk)

Hallo zusammen

Meine Freundin hat seit einem halben Jahr eine Nikon D3100 und ich möchte ihr gerne ein Blitzgerät zu Weihnachten schenken.

Ich bin dabei auf amazon.de/Yon…itz aufmerksam geworden (Yongnuo-YN-560-Mark-III)

Nun habe ich auch was von amazon.de/YON…e_4 YONGNUO-RF-603 gelesen. Brauche ich das auch noch zum Geschenk? Welche Funktion hat dieser Fernauslöser?

Hat jemand einen Tipp, wo ich es am besten aus Deutschland mit 2 Jahren Garantie herbekomme?

Vielen Dank für eure Hilfe

25 Kommentare

der 560 ist (halb-)manuell und damit für eine Einsteigerin nicht so der Knaller; eTTL ist hier das Stichwort.
daher empfiehlt sich ein YN468 (oder vielleicht gibt es einen Nachfolger), oder zum höheren Preis der 565

Da die Haltbarkeit bei den Yongnuos die Schwachstelle ist sind die Händler mit Garantie oft verständlicherweise entsprechend teurer.

Fernauslöser, Anschlusskabel usw. brauchst Du nur, wenn der Blitz nicht auf der Kamera sein soll, sondern in der Ecke steht oder in der anderen Hand gehalten werden soll - für Anfänger und in der Preisklasse nicht nötig bzw. nicht zu erwarten.


Nachtrag: die Namensgebung ist bei Yongnuo nicht immer zu kapieren, sie macht wenig Aussage über das Alter oder die FUnktionalität [abgesehen von der puren Stärke]

Michalala

der 560 ist (halb-)manuell und damit für eine Einsteigerin nicht so der Knaller; eTTL ist hier das Stichwort.daher empfiehlt sich ein YN468 (oder vielleicht gibt es einen Nachfolger), oder zum höheren Preis der 565Da die Haltbarkeit bei den Yongnuos die Schwachstelle ist sind die Händler mit Garantie oft verständlicherweise entsprechend teurer.Fernauslöser, Anschlusskabel usw. brauchst Du nur, wenn der Blitz nicht auf der Kamera sein soll, sondern in der Ecke steht oder in der anderen Hand gehalten werden soll - für Anfänger und in der Preisklasse nicht nötig bzw. nicht zu erwarten.



Vielen Dank Michalala,

was heißt denn Halbmanuell?
Kann sie den Blitz nicht einfach auf die D3100 stecken und losfotografieren?
Der 603 hat also keine andere Funktion als den Blitz nicht auf der Kamera zu benutzen?

Vielen Dank nochmals

Michalala

https://de.wikipedia.org/wiki/Blitzbelichtungsmessung#TTL-BlitzmessungSolche Sender werden oft im Studio genutzt.



Meinst du also der Blitz wäre auf gar keine Fall für Anfänger geeignet?
ann sie den Blitz nicht einfach auf die D3100 stecken und losfotografieren?

Natürlich kann sie das. Nur gehen die ganzen Vorteile verloren, wegen derer man einen Systemblitzes nutzt, sofern sie ihn nicht manuell bedient.

Habe den 560 selber als Nicht-Profi und bin trotzdem zufrieden. TTL Bedeutet ja im Prinzip nur, dass die Kamera dem Blitz sagt, wie stark er blitzen soll.
Ohne TTL ist das dann bei mir so eine "trial and error" Sache: Foto machen, Belichtung prüfen, Blitz einstellen, Foto machen. Das dauert auch nicht so lange und reicht in dem meisten Situationen aus.

Redaktion

Naja, der Nachteil des Yongnuo ist wie schon erwähnt wurde, das Fehlen der TTL Steuerung. Das bedeutet, dass man eben die Stärke des Blitzes selbst einstellen muss. Aber ganz ehrlich - so schlimm ist das nicht. Da gewöhnt man sich sehr schnell dran, und weiß dann meist auf Anhieb welche Stärke man zu welcher Lichtsituation einstellen muss. Ich mach das selbst auch meistens, obwohl ich einen TTL Blitz habe. Ich würde nicht sagen, dass man ein manuelles Blitzgerät wie den Yongnuo nur Profis empfehlen könne.

Redaktion

Noch ein Blitz-Tipp für die Nacht oder schlecht beleuchteten Gebäuden:

Erst einmal im Zeitautomatik Modus ein Foto ohne Blitz schießen. In manuell switchen und die Zeit und Blende so einstellen wie gerade eben. Jetzt mit Blitz das Foto schießen (eventuell Trial and Error wegen der Stärke). Jetzt hast du z.B. die Person im Vordergrund scharf und gut ausgeleuchtet, den Hintergrund ggf. etwas unscharf, aber auch hinreichend ausgeleuchtet durch die lange Belichtungszeit. Damit wirkt das Foto nicht so typisch "totgeblitzt".

the_bruce

Habe den 560 selber als Nicht-Profi und bin trotzdem zufrieden. TTL Bedeutet ja im Prinzip nur, dass die Kamera dem Blitz sagt, wie stark er blitzen soll.Ohne TTL ist das dann bei mir so eine "trial and error" Sache: Foto machen, Belichtung prüfen, Blitz einstellen, Foto machen. Das dauert auch nicht so lange und reicht in dem meisten Situationen aus.


che_che

Naja, der Nachteil des Yongnuo ist wie schon erwähnt wurde, das Fehlen der TTL Steuerung. Das bedeutet, dass man eben die Stärke des Blitzes selbst einstellen muss. Aber ganz ehrlich - so schlimm ist das nicht. Da gewöhnt man sich sehr schnell dran, und weiß dann meist auf Anhieb welche Stärke man zu welcher Lichtsituation einstellen muss. Ich mach das selbst auch meistens, obwohl ich einen TTL Blitz habe. Ich würde nicht sagen, dass man ein manuelles Blitzgerät wie den Yongnuo nur Profis empfehlen könne.



Danke!

Was wäre denn ein alternativer Blitz mit TTL Steuerung?
Gibt es einen in der Preisklasse?
Michalala

Natürlich kann sie das. Nur gehen die ganzen Vorteile verloren, wegen derer man einen Systemblitzes nutzt, sofern sie ihn nicht manuell bedient.

Yongnuo gibts aber auch mit TTL foto-morgen.de/Bli…3a3
Finds grad für Anfänger, die sich auch noch auf viele andere Dingen konzentrieren müssen, recht praktisch mit TTL.
Bekomme zu Weihnachten auch meinen dritten Yongnuo ;-)

che_che

Noch ein Blitz-Tipp für die Nacht oder schlecht beleuchteten Gebäuden: Erst einmal im Zeitautomatik Modus ein Foto ohne Blitz schießen. In manuell switchen und die Zeit und Blende so einstellen wie gerade eben. Jetzt mit Blitz das Foto schießen (eventuell Trial and Error wegen der Stärke). Jetzt hast du z.B. die Person im Vordergrund scharf und gut ausgeleuchtet, den Hintergrund ggf. etwas unscharf, aber auch hinreichend ausgeleuchtet durch die lange Belichtungszeit. Damit wirkt das Foto nicht so typisch "totgeblitzt".



Und genau das hat sie mit einem TTL-Blitz automatisch. Als Einsteiger schreckt derart Manuelles leider ab, wer grundsätzlich DSLR-Erfahrung hat und geübt ist tüftelt sich auch in manuelles Blitzen ein.

Alternativen habe ich bereits genannt.

che_che

Noch ein Blitz-Tipp für die Nacht oder schlecht beleuchteten Gebäuden:Erst einmal im Zeitautomatik Modus ein Foto ohne Blitz schießen. In manuell switchen und die Zeit und Blende so einstellen wie gerade eben. Jetzt mit Blitz das Foto schießen (eventuell Trial and Error wegen der Stärke). Jetzt hast du z.B. die Person im Vordergrund scharf und gut ausgeleuchtet, den Hintergrund ggf. etwas unscharf, aber auch hinreichend ausgeleuchtet durch die lange Belichtungszeit. Damit wirkt das Foto nicht so typisch "totgeblitzt".


Und dann gaaaaaaanz still stehenbleiben ;-)

Redaktion

Michalala

Und genau das hat sie mit einem TTL-Blitz automatisch. Als Einsteiger schreckt derart Manuelles leider ab, wer grundsätzlich DSLR-Erfahrung hat und geübt ist tüftelt sich auch in manuelles Blitzen ein.Alternativen habe ich bereits genannt.



Das geht auch mit einem TTL Blitz nicht in jeder Situation automatisch. Wenn man z.B. in einem größeren Raum ist, bei dem auch ein starker Blitz nicht bis nach hinten alles ausleuchtet, ist es auch notwendig manuell einzugreifen und die Belichtungszeit und/oder den ISO-Wert nach oben zu schrauben. Mal ganz davon abgesehen, dass die TTL Steuerung in solchen Fällen eben oft viel zu stark blitzt, weil sie versucht das ganze Bild auszuleuchten und somit hat man einen totgeblitzten Vordergrund.

Ich würde sogar sagen, dass man als Anfänger besser fährt, wenn man alles manuell einstellt - denn nur so kann man ja dazulernen, wie man ein Bild gut gestalten kann. Also alte Festbrennweite ohne Autofokus drauf und einen manuellen Systemblitz wie diesen hier. Mag zum Anfang frustrierend sein - aber am Ende kommen sicherlich bessere Bilder bei raus, als wenn man die Einstellungen komplett automatisch der Kamera überlässt.

Redaktion

che_che

Noch ein Blitz-Tipp für die Nacht oder schlecht beleuchteten Gebäuden:Erst einmal im Zeitautomatik Modus ein Foto ohne Blitz schießen. In manuell switchen und die Zeit und Blende so einstellen wie gerade eben. Jetzt mit Blitz das Foto schießen (eventuell Trial and Error wegen der Stärke). Jetzt hast du z.B. die Person im Vordergrund scharf und gut ausgeleuchtet, den Hintergrund ggf. etwas unscharf, aber auch hinreichend ausgeleuchtet durch die lange Belichtungszeit. Damit wirkt das Foto nicht so typisch "totgeblitzt".



???

Es geht sicherlich nicht um Belichtungszeiten von mehreren Sekunden.
Alles was "abgeblitzt" wird, das ist quasi wie eingefroren auf dem Sensor, da müsstest du schon einen Hampelmann spielen um da noch großartig Bewegungsunschärfe reinzukriegen - selbst bei einer Sekunde Belichtungszeit.

che_che

Das geht auch mit einem TTL Blitz nicht in jeder Situation automatisch. Wenn man z.B. in einem größeren Raum ist, bei dem auch ein starker Blitz nicht bis nach hinten alles ausleuchtet, ist es auch notwendig manuell einzugreifen und die Belichtungszeit und/oder den ISO-Wert nach oben zu schrauben. Mal ganz davon abgesehen, dass die TTL Steuerung in solchen Fällen eben oft viel zu stark blitzt, weil sie versucht das ganze Bild auszuleuchten und somit hat man einen totgeblitzten Vordergrund.



Du sprichst von der Kamera-Vollautomatik.
AUf Blendenvorwahl/Zeitautomatik stellen, ggf. auch die Belichtungsmessung auf etwas anderes als Vollautomatik, und gib ihm. Der Av meiner Canon misst und fotografiert mit Blitz genauso wie ohne BLitz, nur dass er mit Blitz den Vordergrund aufhellt. Perfekt für die anstehenden Weihnachtsmomente.
Geht natürlich nur mit TTL für die Aufhell-Messung. Und damit kann man die Kamera sogar der Tante in die Hand drücken, falls man auch mal mit drauf sein möchte.

Redaktion

che_che

Das geht auch mit einem TTL Blitz nicht in jeder Situation automatisch. Wenn man z.B. in einem größeren Raum ist, bei dem auch ein starker Blitz nicht bis nach hinten alles ausleuchtet, ist es auch notwendig manuell einzugreifen und die Belichtungszeit und/oder den ISO-Wert nach oben zu schrauben. Mal ganz davon abgesehen, dass die TTL Steuerung in solchen Fällen eben oft viel zu stark blitzt, weil sie versucht das ganze Bild auszuleuchten und somit hat man einen totgeblitzten Vordergrund.



Ich beziehe mich mit meinem Tipp auf Situationen wie diese auf folgender Seite beschrieben:

stefangroenveld.de/201…en/

Ich bezweifle, dass ein TTL Blitz dieses Bild jemals so automatisch hinbekommen hätte. In solchen Situationen muss man einfach manuell einstellen - und das passiert beim Blitzen wirklich häufig.

che_che

Das geht auch mit einem TTL Blitz nicht in jeder Situation automatisch. Wenn man z.B. in einem größeren Raum ist, bei dem auch ein starker Blitz nicht bis nach hinten alles ausleuchtet, ist es auch notwendig manuell einzugreifen und die Belichtungszeit und/oder den ISO-Wert nach oben zu schrauben. Mal ganz davon abgesehen, dass die TTL Steuerung in solchen Fällen eben oft viel zu stark blitzt, weil sie versucht das ganze Bild auszuleuchten und somit hat man einen totgeblitzten Vordergrund.



Also gibst du doch grünes Licht für den Yongnuo-YN-560-Mark-III? Muss dazu noch schreiben, dass sie noch einen Foto-Kurs geschenkt bekommt. Dann könnte Sie ja bestimmt auch dort lernen mit dem Blitz umzugehen

Redaktion

Nils1989

Danke!Was wäre denn ein alternativer Blitz mit TTL Steuerung?Gibt es einen in der Preisklasse?



Wow, ja du hast Glück, habe durch Dich gerade einen echten Deal gefunden.
Sigma EF-610 DG Standard-Blitzgerät für Nikon für 102 € inkl. VSK bei Amazon (idealo 200 €)

amazon.de/Sig…itz

Ich stell den Deal gleich mal ein.

Noch drei auf Lager.

Ich persönlich habe fast den gleichen, nur mit noch mehr Funktionen. Den Sigma EF-610 DG Super. Den habe ich diesen Sommer beim ebay Ausverkauf von Sigma auch für 100 € erworben, aber so einen Preis gibts wahrscheinlich nur einmalig. Kann ihn auf jeden Fall empfehlen, ist zwar kein Metz, aber tut was er soll!

Mit dem Sigma Standard Blitz fährst du bestimmt besser als mit dem Yongnuo und hast auch noch TTL. Die 30 € Aufpreis solltest du in Kauf nehmen. Normalerweise bekommst du kaum einen brauchbaren TTL Blitz unter 200 €.

che_che

Ich beziehe mich mit meinem Tipp auf Situationen wie diese auf folgender Seite beschrieben: http://www.stefangroenveld.de/2013/blitzen/ Ich bezweifle, dass ein TTL Blitz dieses Bild jemals so automatisch hinbekommen hätte. In solchen Situationen muss man einfach manuell einstellen - und das passiert beim Blitzen wirklich häufig.



den habe ich auch noch in den Favoriten, ging ja im Frühjahr durch die Blogs. Spielt allerdings keine Rolle bei meinen Argumenten, eine gute Belichtungsmessung findet das alleine raus - bis zu einer Blende Korrektur ist schließlich bei jedem Foto hilfreich. Zur Automatik siehe z.B.
traumflieger.de/des…php

Ich blicke hier jetzt gar nicht mehr durch

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. „DKB-Club“ wird eingestellt zum 30.11.20164036
    2. Totenfang von Simon Beckett1414
    3. Handy geschrottet, Suche nach neuem überfordert etwas :)1115
    4. "Funke" Badge nicht1312

    Weitere Diskussionen