Hobbyjuristen an die Macht! Verbindliche Reservierung wurde nach 7 Tagen storniert

Es geht um diesen Deal hier:

mydealz.de/dea…e=2

Gebucht am 30.09., Reservierungsbestätigung erhalten.

Stornierung heute, 07.10., aufgrund Preisfehlers.

FAQ von Hotel.de:

Wann habe ich verbindlich gebucht:

Es ist eine verbindliche Buchung entstanden, sobald Sie auf das Feld „Buchen“ geklickt haben und Ihnen die Reservierungsbestätigung auf dem Bildschirm angezeigt wird. Wir empfehlen Ihnen die Buchungsbestätigung für Ihre Reiseunterlagen auszudrucken. Zusätzlich senden wir Ihnen auch umgehend eine Reservierungsbestätigung an die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse.

Bekomme ich zusätzlich eine Reservierungsbestätigung vom Hotel:

Nein, diese ist nicht erforderlich. Sie benötigen lediglich die hotelde-Reservierungsbestätigung, die Sie bitte bei Anreise im Hotel vorlegen.


War schon mal jemand in so einer Situation?

Mir ist bewusst, dass man hier ohne Rechtsanwalt wohl nicht weiter kommt, aber wegen 1 Übernachtung ist mir der Gang/Stress doch zu viel...

21 Kommentare

Schon die AGB vom Hotel angeguckt?

wwwwww

Schon die AGB vom Hotel angeguckt?



Sind die AGB vom Hotel nicht egal, wenn ich über einen anderen Anbieter buche? Es gelten doch dann die AGB vom Anbieter!?

Deswegen frage ich ja, ob schon mal jemand in der Situation war.

Für mich ist die Buchung verbindlich, entweder muss Hotel.de für den Mehrpreis aufkommen oder das Hotel selber, aber eine für mich verbindliche Reservierung so einfach stornieren geht meiner Meinung nach nicht so einfach...

wwwwww

Schon die AGB vom Hotel angeguckt?


Hast du dich schon an hotel.de und/oder das Hotel mal direkt gewendet?

Wird ja gerne nicht gemacht bevor hier Fragen gestellt werden

Ich bin zwar kein Experte, aber soweit ich weiß, ist eine Stornierung in diesem Fall nicht möglich. Das heißt aber nicht, dass sie nichts dagegen machen können. Sie müssten den Vertrag wegen Irrtums (Preisfehler) anfechten (und das würde vermutlich im Zweifel auch vor Gericht durchkommen). Aber Anfechtung und Stornierung sind zweierlei, daher dürfte eine Stornierung nicht rechtens sein. Aber wie gesagt ist das nur eine Laienmeinung.

Falls du auf die Übernachtung wirklich angewiesen bist, kannst du ja freundlich darauf hinweisen und darum bitten, dass sie aus Kulanz dir evtl. einen ermäßigten Preis anbieten. Ansonsten einfach abhaken. Man sollte sich bei Preisfehlern nie zu sehr darauf verlassen, weil es meist erfolgreich angefochten werden kann.

Da es für Kunde K keine Stornierungsmöglichkeit gab wäre dies eine nicht gerechfertigte Benachteiligung einer Seite im abgeschlossenen Geschäft.

Murmel1

Hast du dich schon an hotel.de und/oder das Hotel mal direkt gewendet? Wird ja gerne nicht gemacht bevor hier Fragen gestellt werden



Das Hotel selber bringt nichts, da Hotel.de Ansprechpartner ist.

Klar kann ich dort nachfragen, aber bringt mich genauso wenig weiter, da ich eben keine Erfahrung habe. Meine Meinung ist, dass Reservierung verbindlich ist, sagen die was anderes, kann ich dem wenig entgegnen...

Es handelt sich um eine ganz normale Anfechtung wegen eines Preisfehlers.

Ärgerlich, aber wo genau ist jetzt das Problem bzw. woher kommt die Idee, dass eine Anfechtung hier nicht möglich sein könnte?

Und bevor fragen aufkommen, eine Anfechtung muss nicht das Wort Anfechtung enthalten. Die Formulierung "Stornierung wegen Preisfehler" sollte hier vollkommen ausreichend sein.

Murmel1

Hast du dich schon an hotel.de und/oder das Hotel mal direkt gewendet? Wird ja gerne nicht gemacht bevor hier Fragen gestellt werden

Inhalt der Dienstleistung ist die Vermittlung und der Abschluss eines Beherbergungs- bzw. Reisedienstleistungs- oder Tagungsvertrags, der während einer Buchung unmittelbar zwischen Ihnen und dem von Ihnen ausgesuchten Hotel zustande kommt. Den bestätigten Preis bezahlen Sie direkt im Hotel. Sämtliche sich aus dem Beherbergungs- bzw. Reisedienstleistungs- oder Tagungsvertrag ergebenden Ansprüche und Verpflichtungen bestehen unmittelbar und ausschließlich zwischen dem Buchenden und dem von ihm ausgesuchten Hotel. Ein Beherbergungsvertragsverhältnis zwischen dem Buchenden und dem Vermittler besteht nicht.



Hast du dir die AGB von hotel.de angesehen?



Und jetzt sag mir mal, warum du einen Anspruch gegen hotel.de und nicht dem eigentlichen Hotel haben solltest.

Bei diesem Preis kann auch der Kunde von einem Preisfehler ausgehen. Daher würde eine Anfechtung wegen Irrtums sicher durchgehen.
Daher wäre eine Anfechtung i.O. und eine Stornierung wäre hier der falsche weg.
Wobei ich glaube das auf eine Stornierung keine Anfechtung folgen kann.

Wie immer gilt, meine Meinung und die kann sehr falsch sein laut meiner Frau.

casimir1de

Bei diesem Preis kann auch der Kunde von einem Preisfehler ausgehen. Daher würde eine Anfechtung wegen Irrtums sicher durchgehen.


Ob der Kunde von einem Preisfehler ausgehen muss, halte ich für zweifelhaft. Jedoch kann Hotel.de den Vertrag wegen Irrtums anfechten (Erklärungsirrtum)
Eine Stornierung seitens Hotel.de halte ich aber auch für sehr gewagt, schließlich hat man einen Vertrag.
Am besten sofort Anwalt einschalten und den Schaden einklagen.

Murmel1

Hast du dich schon an hotel.de und/oder das Hotel mal direkt gewendet? Wird ja gerne nicht gemacht bevor hier Fragen gestellt werden



Weil Hotel.de die Reservierung bestätigt und es keiner Bestätigung seitens des Hotels selber benötigt.

In den AGB kann viel stehen, ob diese wirklich Bestand haben zeigt sich letztendlich vor Gericht.

besho_

Es handelt sich um eine ganz normale Anfechtung wegen eines Preisfehlers. Ärgerlich, aber wo genau ist jetzt das Problem bzw. woher kommt die Idee, dass eine Anfechtung hier nicht möglich sein könnte? Und bevor fragen aufkommen, eine Anfechtung muss nicht das Wort Anfechtung enthalten. Die Formulierung "Stornierung wegen Preisfehler" sollte hier vollkommen ausreichend sein.



Meines Wissens muss die Anfechtung aber unverzüglich erfolgen. Hier liegen zwischen Reservierungsbestätigung und Stornierung 7 Tage. Da kann wohl keiner mehr von unverzüglich sprechen, so etwas merkt man innerhalb weniger Stunden, spätestens in ein paar Tagen.

Unverzüglich heisst lediglich ohne schuldhaftes Zögern. Starre grenzen im Gesetz gibt es dafür nicht.

Hotel.de hat lediglich vermittelt. Vertragspartner ist das Hotel.

Es kann wegen Irrtums anfechten.
Folge: Anspruch auf Schadenersatz (negatives Interesse/Vertrauensschaden) Du bist so zu stellen, als hättest Du das Angebot nie gefunden. Problem könnte sein ob Du nicht fahrlässige Unkenntnis bzgl des Irrtums hattest, weil der Preis zu gering war.

anmerkung: rechtskonstitut der stornierung gibt es nicht.

Bernare

Weil Hotel.de die Reservierung bestätigt und es keiner Bestätigung seitens des Hotels selber benötigt. In den AGB kann viel stehen, ob diese wirklich Bestand haben zeigt sich letztendlich vor Gericht.


Und das hat dir welcher Anwalt gesagt? Oder Richter? Besser gesagt, woher weißt du das und womit kannst du das belegen?

Ansonsten wird mir nicht ganz klar, was du mit der "Frage" bezweckst, da du ohnehin nicht zum Anwalt gehen willst um die Sache ab zu klären. Du hast deine Meinung schon und dir sind AGB eh egal. Mir ist so eine "Diskussion" ehrlich gesagt zu einseitig. Du drehst dich eh nur im Kreis.

casimir1de

Bei diesem Preis kann auch der Kunde von einem Preisfehler ausgehen. Daher würde eine Anfechtung wegen Irrtums sicher durchgehen.




Für 2 Personen weniger als 10€ pro Nacht zu bezahlen hört sich einfach immer nach einem Preisfehler an. Oder kennst du ein Hotel wo man so günstig Übernachten kann?

casimir1de

Bei diesem Preis kann auch der Kunde von einem Preisfehler ausgehen. Daher würde eine Anfechtung wegen Irrtums sicher durchgehen.


ja, wenn man Schulden beim Staat hat, kann man die sogar in einigen Unterkünften des Staates mit Vollpension kostenlos absitzen. Heiligabend soll es sogar Entenbraten geben

Bernare

... Hier liegen zwischen Reservierungsbestätigung und Stornierung 7 Tage. Da kann wohl keiner mehr von unverzüglich sprechen, so etwas merkt man innerhalb weniger Stunden, spätestens in ein paar Tagen.



Unverzüglich bedeutet nicht, dass zwischen Bestätigung und Anfechtung keine längere Zeit vergehen darf. "Unverzüglich" beginnt i.d.R. erst zu laufen wenn der Fehler bemerkt wird.

Auf den ersten Blick passt das alles, abgesehen von der etwas unglücklichen Formulierung mit der Stornierung. Die aber auch nicht weiter schlimm ist.

Und da der Fehler ja offensichtlich war hast du auch keinen Anspruch auf Schadensersatz.

Der Thread war überschrieben mit "Preisfehler..."
Bernare wusste dass es einer war, siehe seine Frage am 30.9. um 11.30 Uhr.
Warum kann man es nicht einfach probieren und akzeptieren wenn es storniert wird, vor allem wenn es doch vorher schon absehbar war?? Künstliches Theater um nichts!

Tarzan61

Der Thread war überschrieben mit "Preisfehler..." Bernare wusste dass es einer war, siehe seine Frage am 30.9. um 11.30 Uhr. Warum kann man es nicht einfach probieren und akzeptieren wenn es storniert wird, vor allem wenn es doch vorher schon absehbar war?? Künstliches Theater um nichts!



Hast du auch gelesen, dass mir jemand geantwortet hat? Eine Stornierung war dieser Antwort nach nicht absehbar.

Es geht aber auch darum, dass eine Stornierung nach 7 Tagen einfach zu spät ist. Zudem habe ich noch bemerkt, dass mein Konto mit einem komplett anderen Betrag, der nicht mal dem neuem Angebot des Hotels entspricht, ohne mein Einverständnis belastet wurde.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. JTC Genesis Ultra HD TV - Thread (alle Größen) -Jay-Tech UHd2101195
    2. [eBay] Ware entspricht nicht der Artikelbeschreibung1326
    3. 2x Lieferandogutscheine33
    4. Media Markt Geschenkgutscheine Weihnachten 201633

    Weitere Diskussionen