Idiotensichere Datensicherung gesucht

Hallo zusammen,

ich habe bei dem Laptop-Deal zugeschlagen (vielen Dank dafür!) und muss mir jetzt Gedanken darüber machen, wie ich meine Daten vom jetzigen Laptop auf den neuen bekomme.
Gleichzeitig ist das (viel zu spät!) der Anlass, mir über Datensicherung Gedanken zu machen...

Ich werde auch bei einem der tollen Festplatten-Deals zuschlagen (vielen Dank auch dafür!) und suche jetzt eine wirklich einfache Möglichkeit, den gesamten Festplatteninhalt zu sichern und darauf dann auf dem neuen Laptop zuzugreifen.

Ich hätte jetzt spontan alles auf die Festplatte rübergezogen, aber irgendwie kommt mir das zu konzeptlos vor.

Gibt es irgendeine richtig gute Datensicherungs-Software, die ich dann auch später benutzen kann? (falls die richtig gut ist, würde ich auch etwas dafür bezahlen)

Ich habe noch die Steganos Privacy Suite 11 drauf (auch ein Deal von hier) und meine privaten Daten sind alle im Safe.
Muss ich das vorher deinstallieren?

Wäre vielleicht der Router mit eingebauter Festplatte eine gute Lösung für meinen Zweck? Kann man den mit einer Vodafone Easybox zusammen nutzen?

Vielen Dank und Grüße!!

11 Kommentare

Du verlangst ganz schön viel :-)
SO ganz schlau, werde ich aus deinem Text nicht, was du genau möchtest :-)

Meinst du mit ganzen Daten z.B. auch deinen WIndows Ordner?
Soll das nur einmalig passieren, damit du die Daten auf dem neuen Laptop nutzen kannst, oder soll regelmäißig passieren?
Soll es ein einfacher einmaliger Kopiervorgang sein oder ein richtiges Backup zu "einer" Datei, die du auch als komplett Systemherstellung wieder nutzen kannst?
Nutzt du den alten Laptop danach noch?

Oder ist es so, dass du im Step 1 alle Daten auf dem neuen Laptop hast und im STep 2 eine Backupstrategie überlegen und handhaben willst ?

Acronis-true-image Version 2013, aus Jahrelang Erfahrung als das Datensicherheit schlechthin

Hallo,

tut mir leid, wenn ich für Verwirrung gesorgt habe, das liegt daran, dass ich selbst nicht so genau weiss, was ich will

Aber der letzte Satz trifft es ziemlich genau:

Schritt 1 ist, dass alle Daten vom alten Laptop auf den neuen rüber sollen.
Schritt 2 soll eine Lösung zur Datensicherung sein.

Meine Idee war, dafür eine externe Festplatte zu kaufen (wollte ich sowieso) und eine Datensicherungs-Software, die ich dann auch in Zukunft für die Datensicherung mit dem neuen Laptop benutzen kann.

Vielen Dank nochmal!

Datensicherung ist eig. ganz einfach ... die erste Frage wäre allerdings wie groß belegte Speicherplatzmenge deines alten Laptops und des neuen ist und ob im neuen evtl. sogar eine SSD drinsteckt.

(Falls mehrere Festplatten, dann je Platte).

Hallo,

auf dem alten Laptop sind etwa 100 GB belegt, die neue Festplatte ist noch komplett frei und deutlich größer. Eine SSD ist leider nicht verbaut.

Sichern geht ziemlich einfach. Ich finde Backup Service Home von Alexander Seeliger (alexosoft) sehr benutzerfreundlich. Ocster Backup ist auch gut und häufiger kostenlos. Beide bieten ein inkrementelles Backup (nur geänderte Dateien --> Jahre lang rekonstruierbar ohne großen Speicherverbrauch).

Sollen die Daten einmalig rüber oder immer synchron sein? Für ersteres würde sich eine Festplatte/Stick anbieten, worauf dann auch das Backup kann. Ntzwerkfreigaben und andere Medien gehen aber natürlich auch.
Für ständiges Synchronisieren gibt es keine Parade-Lösung. Windows kann das wohl bedingt mit dem Aktenkoffer. SyncBack kann es auf Abruf, am besten übers Netzwerk. Man muss dann aber immer gucken, was gelöscht wurde etc. damit man nicht alles mehrfach hat.
Daher würde sich eine Versionierungssoftware anbieten. Nachteil: Recht komplex. Allerdings machen Dropbox (+ Cloudfogger, BoxCrypt), Owncloud und z.B. mein Synology NAS mit Cloudstation gute und simple Arbeit. Letzeres regelt z.T. alles wichtige und BSH läuft noch zusätzlich, weil die Cloudstation z.B. nicht vor unbeabsichtigtem Löschen schützt.

Cool, "Backup Service Home" hört sich richtig gut an, damit werde ich es versuchen.

Schön wäre es natürlich schon, wenn Laptop und externe Festplatte die meiste Zeit synchron wären für den Fall, dass der Laptop gestohlen wird/kaputt geht/etc.

Hilft mir da vielleicht der aktuelle Deal weiter?
Western Digital My Net N900 Central 2TB für ~100€ – 450Mbit/s Router mit eingebauter Festplatte

Dass sich Laptop und externe Festplatte synchronisieren, sobald sie in Reichweite sind?
Ich nutze aber eine Vodafone Easybox zum fernsehen (auch ein Deal von hier ), würde das trotzdem klappen?

Ich merke gerade, dass ich meinen halben Hausrat mydealz zu verdanken habe, danke an dieser Stelle dafür



Backup-Strategie:

Inkrementelle Backups meide ich persönlich, da reicht, dass ein Glied in der Kette mal defekt ist und schon war's das mit der jahrelangen Wiederherstellung Auch wenn es günstiger ist, was den Speicherplatz angeht, bevorzuge ich eher die differenziellen Backups.

Das brauchst du aber alles eigentlich nicht - zumindest nicht für den eigentlichen Datenübertragungsvorgang von Alt auf Neu. Für die weitere Datensicherung kannst du dir dann mal die bereits oben genannte Backup Service Home von Alexander Seeliger anschauen oder bei der von mir unten genannten Software bleiben, sofern du nicht unbedingt differenziell oder inkrementell arbeiten willst, sondern einfach nur ab und zu ein komplettes Backup von deinem System erstellen möchtest. Das daraus resultierende "Image" (egal welche Methode zum Erstellen benutzt wurde) kann man mithilfe des zu nutzenden Backup-Programms mounten und anschließend bequem im Windows-Explorer öffnen und bearbeiten.

Solltest du aber vorhaben, täglich automatische Backups zu erstellen, rate ich dir dringend zur differnziellen Variante, die ist zwar etwas hungriger im Vergleich zur inkrementellen aber immer noch sparsamer als tägliche Fullbackups in Bezug auf die Speichermenge und vor allem sicherer. Solltest du an einem Programm diesbezüglich Interesse haben kannst du mir gerne eine PN schreiben.

Wie gesagt, einen Planer hat eigentlich jedes Program mit an Board, das erledigt Backup-Vorgänge nach Wunsch zu bestimmten Zeiten und Einstellungen automatisch und löscht auch ältere Backups, so wie du es definiert hast. Was bringt dir eine up-to-date Synchro, wenn mal was schief geht? Dann landet der Trojaner mit im Backup und das wäre dann wirklich ärgerlich. Also lieber ältere Daten eine bestimme Zeit aufbewahren.

-
Auch bin ich kein wirklicher Fan von Clouds, insbesondere wenn's um Sicherheit geht. Aber wenn's unbedingt sein muss würde ich zu Non-US Diensten (z.B Jottacloud) raten. Oder nur mit externen Platten und ohne zusätzlichen Cloud-Mist arbeiten.

In beiden Fällen ist eine Verschlüsselung dringend angeraten:
1. Vollständig mit True-Crypt verschlüsseln eine externe Platte oder einzelne Partition und dann mit Daten füttern (Image, Backup, Dateien).
stadt-bremerhaven.de/ext…ln/ - Achtung du kannst diese Variante dann aber nicht mehr mit einem Cloud-Dienst kombinieren!

oder 2. Einen Container nutzen, dieser lässt sich wie jede andere Datei auch - umbenennen, verschieben und kopieren. Kann also auch einfach hochgeladen werden. Beachte aber, dass nur der gesamte Container hochgeladen werden kann.

Eine Kombination der beiden Möglichkeiten ist natürlich auch möglich - dann erstellst du 2 Volumes:
- 1x als Komplettverschlüsselung für eine Partition/externe Platte - die dort lagernden Daten möchtest du dann nicht mehr hochladen.
- 1x als Container mit integrierter verschlüsselter Disk - diesen kannst du als Gesamtpaket hochladen. Z.b für kleine Dateien oder eben bestimmtes Zeug.

Zugriff auf die Daten klappt dann nur mit TrueCrypt und Passwort. Änderungen an den Daten innerhalb des verschlüsselten Bereichs sind (Passwort vorausgesetzt) mit True-Crypt natürlich jederzeit möglich!

Hinweis: Falls du häufig neue Daten in den Container schiebst und diese auch oft zu anderen PC's/Notebooks/Systemen transportieren musst und dir unterwegs Sorgen um die Sicherheit machst (Platte/Stick geht verloren, wird geklaut ö.ä), kannst du zusätzlich auf folgende Variante zurückgreifen:
Portable Festplatte/USB-Stick (die Größe bitte vorher bedenken) kaufen, NTFS-formatieren, TC-Setup von deinem Hauptsystem aus starten - Portable-Version auswählen und die Programmdateien in einen extra-Ordner auf der Platte (z.B E:/TrueCrypt) extrahieren lassen (Ordner vorher anlegen!), TC von dort aus starten und dann einfach einen Container mit deinen gewünschten Einstellungen im Hauptverzeichniss der Platte (z.B E:/) anlegen lassen!

Das ganze kannst du dann zwar auch immer (wie bei den anderen) portable nutzen, mit dem exkl. Vorteil hier auch gleich TrueCrypt mit an Board zu haben und auf dem anderen PC nicht erst installieren zu müssen! Jediglich Admin-Rechte sind aufgrund des von TC zu nutzenden Gerätetreibers unabdingbar - ohne die kommst du niemals weiter (unter Windows).

Tipp: Sollte die Platte bzw. das Medium welches du für die Verschlüsselung benutzt mal in fremde Hände geraten, kann dieser nicht sofort unterscheiden, ob es sich einfach nur um einen unformatierten Datenträger handelt oder verschlüsselte Dateien. Windows wird dann zum Formatieren auffordern und die Daten sind weg - besser so). Das funktioniert aber nur, wenn du nicht die Container-Variante nutzt (Container hat kein eigenes Dateisystem und wird als "Datei" behandelt, nur die darin enthaltene verschlüsselte virtuelle Disk hat dies).

Leider wirst du nach dem Anmelden von Windows und bei angestecktem Datenträger (der mit TruCrypt komplett verschlüsselt ist) dann natürlich auch diese Fehlermeldung bekommen.

Lösung: Dateiträgerverwaltung -> Rechtsklick auf die verschlüsselte Partition/externe Platte -> Laufwerksbuchstaben ändern -> Auswählen und entfernen klicken.

Du kannst natürlich auch die Container-Variante nutzen, ist auch kein Problem, sofern du auf dieses Merkmal keine Wichtigkeit legst.


Erstellen und Wiederherstellen:
Als zuverlässige und schnelle kostenlose Lösung nimmst du einfach Macrium Reflect Free: macrium.com/ref…spx

Achtung: Es wird ein Installer mit dem Programm heruntergeladen, den man noch anpassen kann. Ich würde dir empfehlen, das Programm (+ WinPE 4.0 Komponenten) und entsprechend deinem System 32 -oder 64 Bit zu wählen. Mit den Komponenten kannst du nacher eine Boot-CD oder wenn möglich, besser einen Boot-Stick erstellen.
(Diese CD bzw. Stick sollte man immer - egal welches Programm man nutzt, zuerst aus diesem heraus erstellen lassen um im Ernstfall vorbereitet zu sein!)

Dazu ein Video: youtube.com/wat…d=1

Danach machst du ein Backup. In der Free-Version klappt nur die "Full" Variante und nur die sollst du auch nutzen Den Speicherort definierst du während des Erstellens am besten gleich auf einer externen Festplatte. Bitte achte darauf, was du sicherst. Ich denke, du hast nur eine Partition (Primäre Partition) und einen Datenträger, also gibt's da eigentlich nichts zu beachten. Einfach alles sichern.

Da du zwei unterschiedliche Laptops hast, fällt ein Ein -und Ausbauen der Platten auch weg.

Jetzt mit dem Stick oder der CD den Computer starten und das auf der externen Platte lagernde Backup einfach wiederherstellen.

Dazu auch ein Video: youtube.com/wat…d=1

Das war's dann auch schon!
Like please




Wenn ich könnte, würde ich 10 Likes vergeben !!
Aber das erledigen hoffentlich die anderen User für mich

Danke !!!

Eines muss ich noch hinzufügen: Verschlüsselung ist gut, aber nicht unbedingt notwendig, wenn die eigenen Daten nicht zu sensibel sind und man diese auch stets zu Hause lässt. Warum schreib ich das?

Weil viele die Verschlüsselung schon aus dem einfachen Grund abschreckt, das möglichst sichere und lange Passwort doch einmal zu vergessen. Und wer es sich auf einem zettel notiert und diesen frei zugänglich ablegt oder evtl. sogar in einem Textdokument abspeichert - naja, der kann es eigentlich auch gleich sein lassen

Wann ist die Verschlüsselung wirklich wichtig?
-> Wenn es um sehr sensible und persönliche/geschäftliche Daten geht (woran evtl. sogar die Polizei Interesse findet, oder man sie einfach vor Blicken Dritter schützen möchte - z.B Passwörter), auch wenn diese nur auf den heimischen Platten lagern.
-> Wenn die Daten oft "unterwegs" sind:
a.) Mit einem tragbaren Medium transportiert werden und dabei durch Bus und Bahn, der Öffentlichkeit oder überall hin mitgenommen werden, was weit ab vom zu Hause stattfindet - wenn dann die Daten geklaut werden oder was wohl wahrscheinlicher ist, verloren gehen (Stick fällt aus der Tasche oder wird i-wo liegen gelassen, etc.) möchte man auf eine verschlüsselung nicht verzichtet haben.
b.) digital transportiert werden (z.B Upload in die Cloud, siehe etwas weiter unten)

Daher ist besonders die portable Methode (von mir oben erwähnt) sehr interessant und für solche Zwecke bestens geeignet!

Das git vor allem auch für die Cloud-Sicherung! Niemals unverschlüsselte Daten in die Cloud laden! Tut man das nicht, ist man sich aber auch bitte bewusst, das diese Daten jederzeit von den Betreibern ohne weiteres Zutun eingesehen werden können. Bei weniger sensiblen Daten vielleicht nicht so wichtig, alle anderen (z.B Passwörter) gehören immer verschlüsselt!

Die Vorgehensweise habe ich ja bereits oben erläutert. Wichtig ist, zu entscheiden, wann man eine Verschlüsselung wirklich braucht - diese Sinn macht, und wann eher nicht. Ich hoffe damit ein wenig geholfen zu haben, und es würde mich sehr freuen, wenn dadurch ein gewisses Bewusstsein für den Schutz der eigenen Daten entwickelt werden kann

-
Anbei noch zwei Programme, die zum sicheren Löschen der eigenen Daten dienen können und eine Alternative zu Skype&Co:

Zum Löschen von ganzen Partitionen oder gesamten physikalischen Laufwerks: gaijin.at/dlw…php
Zum Löschen von einzelnen Dateien oder ganzen Verzeichnissen: gaijin.at/dlw…php

Wer sich für sicheres, verschlüsseltes Instant-Messaging interessiert (Text, Audio und Video), sozusagen als Alternative für Skype und den ganzen anderen propitären Mist, sollte sich dieses Open-Source Projekt mal ansehen: jitsi.org/Mai…res

SIP Account (besonders zu empfehlen für Audio&Video): https://mdns.sipthor.net/register_sip_account.phtml

XMPP-Account (verschlüsselter Chat möglich):
jitsi.org/ind…ter
web.jabber.ccc.de/?pa…=12

Es lassen sich übrigens auch alle anderen auf dem XMPP-Protokoll basierenden Dienste, wie Facebook-Konto, GMX/Web.de Mail Konto oder Google Talk als XMPP Konto nutzen oder mit diesen kommunizieren. So kann man auch ganz einfach beliebig viele Konten verschiedener Dienste (sofern sie XMPP unterstützen) in einem einzigen Messenger vereinen!

Tipp: Man kann den Facebook-Chat sogar komplett anonymisieren, indem beide Chatpartner ihr Facebook-Konto mit jitsi (oder ein vergleichbare Programm mit OTR-Unterstützung) verwenden und den Chat mit einem Klick auf das Encryption-Symbol verschlüsseln. Funktioniert wunderbar. Das ganze geht dann natürlich immer noch über die Facebook-Server. Daher kann man auch einfach einen beliebigen anderen XMPP-Server nutzen (siehe oben). Auch ist natürlich möglich, dass der eine Teilnehmer sein Facebook-Konto nutzt und der andere das Konto bei jitsi (beides XMPP), bide können problemlos miteinander kommunizieren. Möchte man die Verschlüsselung nutzen, ist es aber erforderlich, dass beide einen Client mit OTR Untersützung nutzen (jitsi, pidgin+otr-plugin).

Hui, da hat Krenu21 sich ja Mühe gegeben. Gute Übersicht für Interessierte.

Zurück zur Frage nach dem NAS (WD-Router mit Festplatte). Das Backup sollte problemlos funktionieren. Sowie mit jedem Gerät, das extern Speicherplatz freigibt (also auch ggf. die Easybox mit USB-Stick --> Achtung: Schreibzyklen). Eine normale externe Festplatte geht z.B. auch, hat aber ein höheres Risiko von wegen doppeltem Ausfall (näherzusammen, runterschmeißen, schießen...), dafür kann man die externe Platte vom Netz nehmen (Blitzschlag, Tresor). Ich persönlich habe keine essentiell wichtigen Daten, von denen ich wüsste. Daher habe ich alles bei mir zuhause und auch (generell, außer spezielle Ausnahmen) unverschlüsselt. Besagte Diskstation sorgt für Verteilung über mehrere Geräte und mobilen Zugriff. BSH habe ich hauptsächlich gegen versehentlichen Datenverlust, z.B. versehentliches Löschen oder aus Versehen "Speichern" statt "Speichern unter" gedrückt etc.


Das NAS funktioniert auch mit der Easybox zusammen, man muss nur vermutlich die automatische IP-Zuteilung deaktivieren (DHCP) und nimmt am besten nur die LAN-Ports (nicht WAN --> Internet), weil dort gerne die Firewall Ärger macht. Vorteil bei der Lösung könnte sein, dass du noch einen weiteren WLAN-AP hättest. Gleichen Namen und Passwort vergeben und sich über mehr Reichweite freuen.
Gucke aber, dass du den WD möglichst direkt mit dem PC verkabelst, da die Easybox vermutlich nur 100Mb/s über LAN (kein Gigabit) schafft. Ich habe einen ähnlichen Aufbau: Easybox 602 unten am DSL2000 :*-(, Kabel nach oben zum D-Link (von einem Bekannten geschenkt bekommen). Dort hängen dann PC, Drucker und NAS über GBit dran.

Du kannst aber auch nach anderen Netzwerkspeichern gucken, Zyxel ist ja immer wieder günstig, oder Pogoplug oder was auch immer. Da könnte man dann auch evtl. Owncloud oder so nachrüsten.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Pebble ist pleite und wird von Fitbit teilweise übernommen66
    2. Problem mit lokal.com User1932
    3. [Ab Donnerstag] Punkte aus Flensburg kostenfrei online ansehen1213
    4. Begrüßt bitte unsere beiden neuen Moderatoren5886

    Weitere Diskussionen