"IGLO" und das "Double Frozen"-Verfahren ?

Nach solchen Sendungen vergeht einem ja erst mal wieder der Appetit, wie kann man nun wirklich feststellen, ob der Fisch mit dem "Double Frozen"-Verfahren in China verarbeitet wurde ? Gibt`s irgendwelche Hinweise auf der Verpackung ?

daserste.de/inf…tml

20 Kommentare

> Gibt`s irgendwelche Hinweise auf der Verpackung ?

Steht doch im Text??

Kein Wunder: Einen Hinweis auf China suchen die Verbraucher auf den Verpackungen der Produkte von Iglo und Frosta vergeblich.

Nach solchen Sendungen vergeht einem ja erst mal wieder der Appetit



Tja, wie immer. Da wird wieder irgendwas aufgedeckt und das Geschrei ist groß. Allerdings dauert die Aufregung nur kurz an und einen Tag oder eine Woche (vielleicht sogar erst einen Monat) später greift man wieder zur TK-Lasagne / Wiesenhof / Discounter-Fleisch / Fertig-Brot / etc.

Hat doch jeder selbst in der Hand, was einem das Essen wert ist.
Und was heutzutage industriell zu Lebensmitteln verarbeitet wird, sollte keinen überraschen.

[quote=DanBurg]

Hat doch jeder selbst in der Hand, was einem das Essen wert ist. .




sorry. aber...finde, ist ein dummer Satz !

Auch teure Produkte sind heute nicht mehr...das wahre
Das Problem liegt an der jährlichen Gewinn Maximierung der Firmen....
bekommen halt den Hals nicht voll.
Früher hatten Firmen und Hersteller noch ein gewisses
Verantwortungs-Gefühl...was inzwischen verloren gegangen ist...
Money zählt....und sonst nichts

Admin

Wenn man lokal kauft, ist das sicher nicht der Fall. Aber dann dementsprechend teuer. Ich kann mir gut vorstellen, dass es in Kleinstädten problematischer ist daran zu kommen, aber hier in Berlin kann man inzwischen wirklich alles auch von Kleinunternehmen kaufen. Das fängt beim Bier and und hört beim Eis nicht auf.

Nur hat nicht jeder Berliner das Geld, 3€ für eine Packung Nudeln zu zahlen. Wir kaufen auch ab und an mal bio/regional, aber das ist unnormal teuer (im Verhältnis)

Hat doch jeder selbst in der Hand, was einem das Essen wert ist. .

admin

Wenn man lokal kauft, ist das sicher nicht der Fall. Aber dann dementsprechend teuer. Ich kann mir gut vorstellen, dass es in Kleinstädten problematischer ist daran zu kommen, aber hier in Berlin kann man inzwischen wirklich alles auch von Kleinunternehmen kaufen. Das fängt beim Bier and und hört beim Eis nicht auf.



Ja, ok. Natürlich zählt bei Unternehmen nur der Gewinn.
Darauf wollte ich auch nicht hinaus. Es ging mir bei dem Begriff "wert" nicht allein um den Preis, sondern vielmehr darum, welchen Aufwand man für sein Essen betreiben möchte. Dazu gehört natürlich der Preis, aber eben auch andere Faktoren, ob ich z.B. etwas selbst mache oder Fertigprodukte kaufe. Außerdem steckt nicht hinter jedem Nahrungsmittel ein böses gewinnorientiertes Unternehmen. Es kommt auch darauf an, wo bzw. bei wem man einkauft.



Das sehe ich ähnlich, wobei es auch in Kleinstädten oder "auf dem Land" wirklich einfach ist, regionale Produkte zu kaufen. Natürlich zu teils höheren Preisen als im Discounter, aber da wären wir wieder beim Wert...

Ich wollte hier auch keine große Diskussion anregen, aber es ist immer wieder erschreckend, wie blauäugig einige mit ihrem Konsum umgehen.

admin

Wenn man lokal kauft, ist das sicher nicht der Fall. Aber dann dementsprechend teuer. Ich kann mir gut vorstellen, dass es in Kleinstädten problematischer ist daran zu kommen, aber hier in Berlin kann man inzwischen wirklich alles auch von Kleinunternehmen kaufen. Das fängt beim Bier and und hört beim Eis nicht auf.


Was allerdings nicht unbedingt heißen muss, dass die Produkte von den Kleinunternehmen dann qualitativ hochwertig sind. Die können genauso Fehler machen, wie alle anderen auch.

polyphamos

Nur hat nicht jeder Berliner das Geld, 3€ für eine Packung Nudeln zu zahlen. Wir kaufen auch ab und an mal bio/regional, aber das ist unnormal teuer (im Verhältnis)



Sorry, aber das ist "normalteuer" d. h. was die Erzeugung, Lagerung, Verarbeitung etc. eben kostet. Die Aufschläge sind natürlich ebenfalls etwas höher, da eben nicht DISCOUNT (wie z. B. Aldi etc.), sondern idR Einzelhandel.

Wer tiefer in die Materie einsteigen möchte, kann sich ja mal die Entwicklung der letzten 50 Jahre ansehen, was den Anteil von Nahrung zum Einkommen angeht und sonstige Ausgaben bzw. deren Entwicklung.

Wenns halt alle 8 Jahre ein Neuwagen sein muss, mind. 1-2 mal pro Jahr in Urlaub + Tablet, Smartphone, Notebook, Kaffeevollautomat alles im 3stelligen (hohen) Bereich etc., dann bleibt halt für Nahrung weniger übrig...

Kann bzw. MUSS jeder selbst wissen, ob er sich das SELBST bzw. auch den Erzeugern antuen möchte...

Wir sind einfach viel zu verwöhnt, was die Nahrungsmittelpreise angeht...

Ein Pfund Hackfleisch für teilweise 1,49€ (den Steueranteil nicht vergessen!!!)...wer`s mag....

polyphamos

Nur hat nicht jeder Berliner das Geld, 3€ für eine Packung Nudeln zu zahlen. Wir kaufen auch ab und an mal bio/regional, aber das ist unnormal teuer (im Verhältnis)




Das, was du als "normalteuer" bezeichnest, ist nur die kaufmännische Sicht. "Normalteuer" ist das, was ein "normaler" Mensch sich leisten kann.

Mal wieder einer bei mydealz mit zu viel Kohle, der noch nie wirklich arm war.

polyphamos

Nur hat nicht jeder Berliner das Geld...



Sie irren mein Freund ich weiß durchaus das alleine eine Diskussion über den Mindestlohn ein SCHLAG INS GESICHT der meisten AN ist.
Allerdings ist der "allgemeine Lebensstandart" wesentlich gestiegen d. h.

- es ist mind. 1 KFZ vorhanden
- das Budget für technische "Spielereien" ist enorm angewachsen
- Urlaub wird auch gemacht, wenn man es sich absparen muss

Das und viele weitere Faktoren beeinflussen das Verhältnis und Empfinden für Ausgaben.
Leider sind die derzeitigen Preise von speziellen Lebensmitteln auch noch subventioniert bzw. stehen im Focus der Discounterkriege (Milch, Butter, Fleisch)

Sehen Sie doch mal in den Spiegel und überlegen Sie selbst ob an meiner Aussage nicht doch etwas dran ist.
Natürlich sind unsere Ansprüche gestiegen und es ist auch aus meiner Sicht nicht Legitim, wenn ein Familienvater trotz 40 oder 45 Stunden Woche nicht mehr ausreichend für seine Familie sorgen kann, während anderseits Milliarden an "Notleidende Banken" und Staaten fließen oder Steuern durch (legale) Tricksereien vermieden werden (Amazon!!!).



polyphamos

Nur hat nicht jeder Berliner das Geld, 3€ für eine Packung Nudeln zu zahlen. Wir kaufen auch ab und an mal bio/regional, aber das ist unnormal teuer (im Verhältnis)




Ich versteh durchaus, was du meinst und gebe dir, mit diesem Post, auch Recht. Dein Posting davor hat sich jedoch so rausgelesen, als könne sich jeder qualität leisten..

Dass der Lebensstandart gestiegen ist, sieht man jedoch höchstens in den Statistiken, nicht in der Realität

offtopic: full quotes sind echt toll...

@polyphamos

Wenn ich den Standart meiner Großeltern mit dem Standart heute vergleiche, geht es (materiell gesehen) 95% aller deutschen besser als früher.

elmotius

offtopic



Besser...

Kein Wunder: Einen Hinweis auf China suchen die Verbraucher auf den Verpackungen der Produkte von Iglo und Frosta vergeblich.


Was soll wo stehen ??
Mir ging es darum, bei Iglo oder auch Frosta wird überwiegend Fisch eingekauft, der gefangen, maschinell filetiert und direktgefroren wird. Mit Würmern befallene Teile werden maschinell entfernt.

Teilweise sollen die Firmen aber auch Fisch dazukaufen, der gefangen, gefroren, danach in China gewässert, von Hand filetiert, Würmer entfernt und danach wiederholt eingefroren wird.
Hallo !?
Bevor ich nun nicht weiß, wie der Fisch verarbeitet wurde, nehme ich zunächst mal Abstand von TK Seelachs & Co.

FixundFertig

Hallo !? Bevor ich nun nicht weiß, wie der Fisch verarbeitet wurde, nehme ich zunächst mal Abstand von TK Seelachs & Co.


Da lehne ich mich mal ganz weit aus dem Fenster, aber das wird der Verbraucher niemals erfahren (wollen).
Der Vorteil ist doch einfach, dass man schnell zubereitbare Gerichte billig kaufen kann und der Trend geht nunmal seit Jahren zur Bequemlichkeit...
Auch Fischstäbchen kann man selbst zubereiten, wenn man den Aufwand betreiben möchte.
Aber was soll's, wenn mir danach ist, greife ich auch zu iglu und dann denke ich nicht wirklich an nachhaltiges Fischen. Dafür „gönne“ ich mir so etwas auch eher selten...

Interessant wäre jetzt zu wissen, wieviel schlimmer da die Discounter-TK-Fischartikel sind. Also ob man mit dem Aufpreis zu Iglo trotzdem wenigstens noch qualitativ einen Sprung nach oben macht.

Bei allem was recht ist.
Aber 3€ für eine Packung Nudeln ist glaube ich nirgendwo auf der Welt etwas das man als "Normalpreis" bezeichnen kann.

Phimado

@polyphamos Wenn ich den Standard meiner Großeltern mit dem Standard heute vergleiche, geht es (materiell gesehen) 95% aller Deutschen besser als früher.



Ich glaub sogar 100% - flächendeckende medizinische Versorgung und sauberstes Trinkwasser aus fast jedem Hahn: wenn man wirklich mal nur daran denkt was man zum überleben braucht dann (über)lebt es sich hier doch sehr komfortabel.
Aber ich kenne es von mir selbst, dass man sich vergleicht und sieht was haben andere und das will man dann auch (Welt sehen, Auto, Eigenheim etc.) obwohl man eigentlich super hin kommt und es einem sehr gut geht.
Wir haben in DE eben das Bedürfnis zu überleben schon lange mit leben ersetzt und wissen es gar nicht zu schätzen wie gut es uns geht - leider. Tut ganz gut wenn man sich das ab und zu wieder bewusst macht.

Allein das wir uns hier auf MyDealz rumtreiben können ist ja schon ein Privileg...

[quote=JeanDark
sorry. aber...finde, ist ein dummer Satz !
Auch teure Produkte sind heute nicht mehr...das wahre
Das Problem liegt an der jährlichen Gewinn Maximierung der Firmen....
bekommen halt den Hals nicht voll.p[/quote]
Sehe ich exakt komplett anders. Gewinnmaximierung ist das Grundprinzip unserer Wirtschaftsordnung und nur weil irgendwer das Doppelt Auftauen für doof hält, folgt daraus keine hcohmoralische Plficht der Firmen nur irgendwie anders aufgetautetn Fisch zu verkaufen.

Und es geht ja nicht darum, dass man einfach was teureres kauft, sondern das man sich informiert, was man da überhaupt kauft. Diese abstruse Auftau-Geschichte ist für den Verbraucher tatsächlich kaum nachvollziehbar, aber in 90% aller Fälle von bösem "Betrug" der Nahrungsmittel-Industrie müsste man nur mal die Zutatenliste lesen, dann wüsste man was man da kauft. Und dann würde man auch selber sehen, dass die TK-Pizza gar keinen Käse enthält, statt dass man monatelang zufrieden seine Pizza frisst bis irgendwer den Analog-Käse-Skandal aufdeckt und alle sind schockiert und haben von nichts gewusst.


Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. [Ratschlag benötigt] Handy hat angeblich Wasserschaden45
    2. amazon.it Rücksendung22
    3. Prime-Day 25% Gutschein: Der Kunde ist der Depp66
    4. GUNS N' ROSES 2017 in München1011

    Weitere Diskussionen