Im 70% Sale bei Adidas bestellt, 50% auf der Rechnung

Hallo Leute,

ich habe eben mit dem Kundenservice von Adidasspecialtysports gesprochen und bin ziemlich baff, wie man mit einem Kunden umgeben kann.

Bestellt wurde während der 70% Sale Aktion, die ich noch relativ früh (17 Uhr) nutzen konnte. Daraufhin habe ich auch eine Bestellbestätigung bekommen, in der alle Preis mit den 70% ausgezeichnet waren.

Nun kam heute das Paket und es ist überall "nur" 50% angegeben.
Laut Hotline könne man da NICHTS machen, außer das Paket zu retournieren.

Sowas habe ich auch noch nicht erlebt...

Ist das noch jemandem passiert?

8 Kommentare

Nicht in dieser Aktion, aber vorher schon mal.
Adidas scheint unfähig zu sein, die Preise richtig berechnen oder im Nachhinein anzupassen.

Mit welcher Zahlungsmethode denn? Ggf. kann man ja einfach den 70%-Preis zahlen so wie es ursprünglich bestätigt wurde...

Bei der Rechnung per KK gab es keine Probleme. Die Bestellung um die es geht wurde per Rechnung bestellt.

Ich habe da jetzt mehr Kommentare erwartet. Scheinbar bin ich wirklich der einzige
Am liebsten wären mir jetzt User mit einem Anwalt die gleich "Sammelklage" schreien oder mir sagen, dass das ja eigentlich garnicht rechtens ist

@JohnDi
Nein das nicht aber die anderen wissen wie nett der Adidas Online Shop ist
und kaufen da nix mehr, da auch die Waren zum Großteil Müll sind und
selbst die Größenangaben oft nicht stimmen und man fast alles zurück
senden muss. Und auch die Rezessionen von Adidas sind dort aus
meiner Sicht nur gefakt, alles was sachlich richtig ist aber denen nicht
passt wird nicht veröffentlicht, die behandeln Kunden wie den letzten
Dreck.........aber ist ja schon bekannt.

Bevor du den falschen Betrag zahlst oder die Sachen zurückschickst:

Schau mal in deren AGB nach, wann und wie die dein Vertragsangebot annehmen. Standardmäßig erfolgt die Annahme durch Abschicken der Ware. In dem Fall wäre ein wirksamer Kaufvertrag zu Stande gekommen und der Kaufpreis wäre der in deiner Bestellbestätigung angegebene (mit 70% Rabatt). Du könntest also einfach nur den Betrag überweisen, der in der Bestellbestätigung steht und fertig.

Theoretisch könnte Adidas den Kaufvertrag anfechten, ich kann in deinem Fall aber keinen wirksamen Anfechtungsgrund erkennen.

Vielen Dank @ Forester. Sowas in der Art habe ich mir auch gedacht, allerdings war der Kauf ja auf Rechnung. Da frage ich mich ob das einen Unterschied macht.

Und folgendes steht nun in den AGB:
"Die Annahme Ihrer Bestellung und das Zustandekommen eines Vertrags über den Kauf der Produkte zwischen Ihnen und adidas erfolgt erst dann, wenn Sie eine E-Mail von adidas erhalten, die den Versand der Produkte von unserem Warenlager bestätigt."

Die vereinbarte Zahlungsart hat keinen Einfluss auf das Zustandekommen des Kaufvertrags.
Die mitgelieferte Rechnung ist schlicht und ergreifend falsch.

Ich würde einfach den korrekten Rechnungsbetrag (also den mit 70% Rabatt) unter Hinweis auf die Bestellbestätigung überweisen.
Natürlich nur, wenn dir die Sache ein klein wenig Ärger wert ist, denn Adidas wird natürlich erstmal ordentlich meckern und Mahnungen schreiben. Dann kommt das (völlig irrelevante) Schreiben vom Inkassobüro. Und je nachdem wie hoch der Differenzbetrag ist, könnten sie im "schlimmsten Fall" auch Klagen (Mahnverfahren). Aber im Recht bist du natürlich trotzdem.

Alternativ kannst du natürlich auch erst noch mal Adidas schreiben und versuchen das ganze im Vorfeld zu regeln. Nur würde ich mich da auf keinen Fall an den in solchen Sachen überforderten Kundenservice wenden, sondern direkt an die Geschäftsadresse schreiben.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Jtc Bildfehler11
    2. Bausparvertrag - Jetzt der richtige Zeitpunkt?1658
    3. Caseking Deal der EVGA 980ti mit Stuhl! StepUp Frage?211
    4. Kaufberatung Fernseher22

    Weitere Diskussionen