Immer weniger (Hardware) von Amazon selber verkauft

16
eingestellt am 17. Nov 2019
Hallo liebe Community,

ich musste leider beim heutigen Blick in meinem Amazon-Einkaufswagen feststellen, dass (fast) alle Produkte nicht mehr von Amazon verkauft werden. Genauer:

Corsair 500D RGB SE (Link: amzn.to/2Qx…MbU)
Seit Jahren schon von Amazon verkauft, gab auch schon mehrere Deals dazu. Seit eigenen Wochen nicht mehr.

ASUS ROG Strix Radeon RX 5700 XT (Link: amzn.to/2q9…uVr)
Seit Marktstart von Amazon verkauft, seit eigenen Wochen nicht mehr.

ASUS ROG Strix X570-F (Link: amzn.to/2Qr…GUc)
Seit Marktstart von Amazon verkauft, seit eigenen Wochen nicht mehr.

Es gibt noch viele andere Beispiele.

Nun werden sich eigene ganz bestimmt Fragen: Wie kann man sich SO an einen Konzern binden lassen? Ganz einfach: Der Kundenservice. In mehreren Fällen hat dieser sich immer bewährt. Der letzte Fall: Grafikkarte gibt kein Bild mehr, diese wurde bei Amazon vor ca. 1 Jahr bestellt. Ein Anruf, Retourenschein erhalten und ich habe den vollen Preis zurückerhalten. Da habe ich bei anderen Shops (MD, cyberport, MediaMarkt) schon ganz andere Ehrfahrungen gemacht.
Also nun meine Frage: Habt ihr schon ähnliche Beobachtungen gemacht?
Zusätzliche Info
Beste Kommentare
Amazon ist ein Unternehmen wie jedes andere. Wenn sie etwas nicht verkaufen, wird das seine Gründe haben. Das ist doch echt peinlich, sich darüber zu beschweren. Wenn es etwas von Händler X nicht gibt, kaufe ich halt bei Y.
Jan_Bond17.11.2019 15:17

Es wundert mich nur, warum? Ich bin ja nicht der einzige, der so über …Es wundert mich nur, warum? Ich bin ja nicht der einzige, der so über Amazon denkt. Außerdem hatte Amazon bis vor Kurzem diese Artikel auf Lager.


Da gibt es viele mögliche Varianten:

Lieferprobleme
nicht rentabel
zu geringer Warendurchsatz
... insert random BWL reason here
Bearbeitet von: "Mario" 17. Nov 2019
16 Kommentare
Amazon ist ein Unternehmen wie jedes andere. Wenn sie etwas nicht verkaufen, wird das seine Gründe haben. Das ist doch echt peinlich, sich darüber zu beschweren. Wenn es etwas von Händler X nicht gibt, kaufe ich halt bei Y.
Mario17.11.2019 15:15

Amazon ist ein Unternehmen wie jedes andere. Wenn sie etwas nicht …Amazon ist ein Unternehmen wie jedes andere. Wenn sie etwas nicht verkaufen, wird das seine Gründe haben. Das ist doch echt peinlich, sich darüber zu beschweren. Wenn es etwas von Händler X nicht gibt, kaufe ich halt bei Y.



Es wundert mich nur, warum? Ich bin ja nicht der einzige, der so über Amazon denkt. Außerdem hatte Amazon bis vor Kurzem diese Artikel auf Lager.
Jan_Bond17.11.2019 15:17

Es wundert mich nur, warum? Ich bin ja nicht der einzige, der so über …Es wundert mich nur, warum? Ich bin ja nicht der einzige, der so über Amazon denkt. Außerdem hatte Amazon bis vor Kurzem diese Artikel auf Lager.


Da gibt es viele mögliche Varianten:

Lieferprobleme
nicht rentabel
zu geringer Warendurchsatz
... insert random BWL reason here
Bearbeitet von: "Mario" 17. Nov 2019
Jan_Bond17.11.2019 15:17

Es wundert mich nur, warum? Ich bin ja nicht der einzige, der so über …Es wundert mich nur, warum? Ich bin ja nicht der einzige, der so über Amazon denkt. Außerdem hatte Amazon bis vor Kurzem diese Artikel auf Lager.


Du sagst es doch bereits selbst. Amazon und ihre Garantie... Smartphone 23 Monate alt, schickst es an Amazon zurück und bekommst kompletten Betrag zurückerstattet. Gibt´s genug Leute die das ausgenutzt haben. Finde auch schade, dass die Auswahl immer weniger wird und nur noch Drittanbieter und China-Händler ihr Zeug verkaufen.
Jan_Bond17.11.2019 15:17

Es wundert mich nur, warum? Ich bin ja nicht der einzige, der so über …Es wundert mich nur, warum? Ich bin ja nicht der einzige, der so über Amazon denkt. Außerdem hatte Amazon bis vor Kurzem diese Artikel auf Lager.


Warum ? Dann studier BWL wenn du tiefgründig mehr darüber wissen willst , wann ein Unternehmen Geld verdient und wann nicht , woran sich bemisst welche Ware sie auf Lager haben usw
Jan_Bond17.11.2019 15:17

Es wundert mich nur, warum? Ich bin ja nicht der einzige, der so über …Es wundert mich nur, warum? Ich bin ja nicht der einzige, der so über Amazon denkt. Außerdem hatte Amazon bis vor Kurzem diese Artikel auf Lager.



Das wundert dich? Das ist genau das Resultat von Amazons Kulanz... ein richtiger Händler muss in dem Fall an den Hersteller ran bzw. der Kunde. Amazon erstattet und bleibt auf dem Verlust sitzen... das rechnet sich auf Dauer nicht.
Gibt doch hunderte andere Shops.
Jan_Bond17.11.2019 15:17

Es wundert mich nur, warum? Ich bin ja nicht der einzige, der so über …Es wundert mich nur, warum? Ich bin ja nicht der einzige, der so über Amazon denkt. Außerdem hatte Amazon bis vor Kurzem diese Artikel auf Lager.


Was sagt denn Amazon dazu?
Es gab mal vor einiger Zeit Amazon selbst eine Pressemitteilung, dass - ich weiß den Prozentsatz nicht mehr, jedenfalls deutlich über 50% des Umsatzes - über die Marketplace Händler generiert werden. Wenn du dir die Gebührenstruktur mal anschaust auch kein Wunder. Könnte mir gut vorstellen, dass sich da mehr verdienen lässt als sich noch selbst Konkurrenz zu machen und sich damit beschäftigen zu müssen. Beim Marktstart mischen die vielleicht noch eher mit um die Verfügbarkeit gewährleisten zu können, bevor dann der Marketplace übernimmt, um nicht sagen zu können gibt's bei Amazon nicht.
Bearbeitet von: "hycon" 17. Nov 2019
Mario17.11.2019 15:15

Amazon ist ein Unternehmen wie jedes andere. Wenn sie etwas nicht …Amazon ist ein Unternehmen wie jedes andere. Wenn sie etwas nicht verkaufen, wird das seine Gründe haben. Das ist doch echt peinlich, sich darüber zu beschweren. Wenn es etwas von Händler X nicht gibt, kaufe ich halt bei Y.



Provision kassieren ist doch besser als beim Verkauf die Garantieleistungen erbringen zu müssen.
Amazon verdient gut über die Gebühren und die Services wie Versand durch Amazon etc. Nicht rentable Produkte werden bestimmt schnell fallengelassen, im Gedanken i.jemand wird diese schon anbieten auf dem Marketplace.
hycon17.11.2019 18:03

Es gab mal vor einiger Zeit Amazon selbst eine Pressemitteilung, dass - …Es gab mal vor einiger Zeit Amazon selbst eine Pressemitteilung, dass - ich weiß den Prozentsatz nicht mehr, jedenfalls deutlich über 50% des Umsatzes - über die Marketplace Händler generiert werden. Wenn du dir die Gebührenstruktur mal anschaust auch kein Wunder. Könnte mir gut vorstellen, dass sich da mehr verdienen lässt als sich noch selbst Konkurrenz zu machen und sich damit beschäftigen zu müssen. Beim Marktstart mischen die vielleicht noch eher mit um die Verfügbarkeit gewährleisten zu können, bevor dann der Marketplace übernimmt, um nicht sagen zu können gibt's bei Amazon nicht.


Naja, ganz so einfach ist das dann leider auch wieder nicht. Es gibt genügend Fälle, bei denen Amazon anscheinend in rentablen Bereichen Marketplacehändler rausgekickt hat, um die Profite komplett selbst einzustreichen. Da wurden wohl Händler von heute auf morgen im Marketplace blockiert und erst wieder freigeschaltet, nachdem diese ihre Lieferantenbedingungen offengelegt hatten (alles angeblich zum Schutz der Kunden). Und danach ist Amazon wohl direkt mit einem entsprechenden Angebot auf die Lieferanten zugegangen und hat den Marketplacehändler ausgebootet:
Sche17.11.2019 19:37

Provision kassieren ist doch besser als beim Verkauf die …Provision kassieren ist doch besser als beim Verkauf die Garantieleistungen erbringen zu müssen.


Nicht zwangsläufig. Die Gewährleistungskosten werden schließlich pauschal auf alle Produkte verteilt draufgerechnet. Es ist nicht so, dass sich ein Händler denkt: OMG, das Handy von dem Kunden XY ist kaputt, woher nehmen wir das Geld für den Ersatz?!?!?! Das ist alles bereits in die Preise einkalkuliert. Natürlich ergeben sich Abweichungen nach oben, wie auch nach unten.
nafspa1217.11.2019 20:13

Naja, ganz so einfach ist das dann leider auch wieder nicht. Es gibt …Naja, ganz so einfach ist das dann leider auch wieder nicht. Es gibt genügend Fälle, bei denen Amazon anscheinend in rentablen Bereichen Marketplacehändler rausgekickt hat, um die Profite komplett selbst einzustreichen. Da wurden wohl Händler von heute auf morgen im Marketplace blockiert und erst wieder freigeschaltet, nachdem diese ihre Lieferantenbedingungen offengelegt hatten (alles angeblich zum Schutz der Kunden). Und danach ist Amazon wohl direkt mit einem entsprechenden Angebot auf die Lieferanten zugegangen und hat den Marketplacehändler ausgebootet: [Video]


Das ist wirklich sehr interessant, hatte mir die Doku/Reportage auch angeschaut. Klar, wenn man die Möglichkeiten hat, warum nicht? Amazon weiß was die Kunden wollen und wenn diese merken, dass Produktkategorie X mit Produkten Y gute Margen bringt, dann werden die Händler ausgeschaltet.
Johannness_Johann17.11.2019 20:17

Das ist wirklich sehr interessant, hatte mir die Doku/Reportage auch …Das ist wirklich sehr interessant, hatte mir die Doku/Reportage auch angeschaut. Klar, wenn man die Möglichkeiten hat, warum nicht? Amazon weiß was die Kunden wollen und wenn diese merken, dass Produktkategorie X mit Produkten Y gute Margen bringt, dann werden die Händler ausgeschaltet.


Klar, das denkt sich Amazon auch. Dass damit Existenzen vernichtet werden, sollte man halt vielleicht auch nicht ganz aus den Augen lassen. Ich kauf bei dem Verein so gut wie gar nicht mehr ein.
Ich finde den Thread äußerst amüsant.
Man sieht, welchen Stellenwert Amazon hier bei einigen Kunden einnimmt.
Wenn es einen Artikel bei Amazon nicht gibt, gehe ich zu einem anderen Händler, fertig.
Und nebenbei erwähnt sind wir hier auf mydealz, da sind die wenigsten Produkte bei Amazon interessant, weil nicht die günstigsten.
Bearbeitet von: "Chuck_Norris" 17. Nov 2019
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen

    Top-Händler