Abgelaufen

Inflationsrate 2011-2016

24
eingestellt am 9. Mai 2017
Hallo mit einander,
Meine Aufgabe hat nichts mit einem Deal zu tun aber da ich in keine andere Foren tätig bin, frage ich hier nach - ihr seid ja aller so schlau!

Ich würde gerne wissen, was die jährliche Inflationsrate zwischen (einschließlich) 2011 und 2016 waren, ggf. auch bis Dato in 2017.
Ich will diese %-Raten mit meinen Gehaltserhöhungen vergleichen um zu sehen, was die "effektive Gehaltserhöhungen" waren gegenüber die steigenden Lebenskosten (wohne/arbeite in München).
Wenn ich einfach nach "Inflationsrate Deutschland" suche, kommen viele verschiedene Quellen mit unterschiedlichen Zahlen und ich weiß es nicht, welche davon ich haben will.

Kann mir jemand dabei helfen?
Zusätzliche Info
Diverses
Beste Kommentare
Google ist doch nicht so schwer. Erstes Suchergebnis mit dem Wort "Inflationsrate".
Wäre schneller gewesen als dein Text da oben zu schreiben
Bearbeitet von: "idk" 9. Mai 2017
mbmb9. Mai 2017

mit 2.1% 2.0% 1.5% 0.9% 0.3% 0.5% in 6y …mit 2.1% 2.0% 1.5% 0.9% 0.3% 0.5% in 6y (7,3%) verglichen mit Gehaltserhöhungen von insgesamt 10,3% über dem gleichen Zeitfenster, ist die "effektive" Gehaltserhöhung eigentlich nur (10,3 - 7,3) 3%, was über 6y m.M.n. sehr gering wäre, zumindest für meinen Beruf.Grundlage für die Anforderung einer höheren Gehaltserhöhung bei meinem vorstehenden Mitarbeitergespräch.


Toller Grund für eine Gehaltserhöung "Chef, laut Inflation hatte ich die letzten Jahre viel zu wenig bekommen, ICH WILL MEHR!"

Überlege dir mal andere Gründe!
für die erstellung dieses postes frage ich mich ob du überhaupt eine gehaltserhöhung verdienst bzw. verdient hattest
24 Kommentare
Google ist doch nicht so schwer. Erstes Suchergebnis mit dem Wort "Inflationsrate".
Wäre schneller gewesen als dein Text da oben zu schreiben
Bearbeitet von: "idk" 9. Mai 2017
Verfasser
also 2011 - 2016 = 2.1% 2.0% 1.5% 0.9% 0.3% 0.5%
???
Bearbeitet von: "mbmb" 9. Mai 2017
Du hattest Gehaltserhöhungen? Du Glückspilz.
mbmb9. Mai 2017

2.1% 2.0% 1.5% 0.9% 0.3% 0.5%


2.6% 0,04% 3.3% 0.2% und die Antwort auf alles 42
Ich will diese %-Raten mit meinen Gehaltserhöhungen vergleichen um zu sehen, was die "effektive Gehaltserhöhungen" waren gegenüber die steigenden Lebenskosten (wohne/arbeite in München).

Nur mal so interessehalber: Was soll das bringen?
Wie sehr beeindruckt ich von so manchen Posts hier bin...
Bedman9. Mai 2017

Du hattest Gehaltserhöhungen? Du Glückspilz.


Bekommt man bei vernünftigen Arbeitgebern schon mal.
Verfasser
mit 2.1% 2.0% 1.5% 0.9% 0.3% 0.5% in 6y (7,3%) verglichen mit Gehaltserhöhungen von insgesamt 10,3% über dem gleichen Zeitfenster, ist die "effektive" Gehaltserhöhung eigentlich nur (10,3 - 7,3) 3%, was über 6y m.M.n. sehr gering wäre, zumindest für meinen Beruf.
Grundlage für die Anforderung einer höheren Gehaltserhöhung bei meinem vorstehenden Mitarbeitergespräch.
mbmb9. Mai 2017

mit 2.1% 2.0% 1.5% 0.9% 0.3% 0.5% in 6y …mit 2.1% 2.0% 1.5% 0.9% 0.3% 0.5% in 6y (7,3%) verglichen mit Gehaltserhöhungen von insgesamt 10,3% über dem gleichen Zeitfenster, ist die "effektive" Gehaltserhöhung eigentlich nur (10,3 - 7,3) 3%, was über 6y m.M.n. sehr gering wäre, zumindest für meinen Beruf.Grundlage für die Anforderung einer höheren Gehaltserhöhung bei meinem vorstehenden Mitarbeitergespräch.


Toller Grund für eine Gehaltserhöung "Chef, laut Inflation hatte ich die letzten Jahre viel zu wenig bekommen, ICH WILL MEHR!"

Überlege dir mal andere Gründe!
für die erstellung dieses postes frage ich mich ob du überhaupt eine gehaltserhöhung verdienst bzw. verdient hattest
finanzen-rechner.net/inf…php

Guter Inflationsrechner für beliebige Zeiträume zwischen 1949 und 2017 (und andere inflationsbezogene Berechnungen).

Zinseszinseffekte - oder hier: Inflationsinflationseffekte - werden berücksichtgt, auch wenn die bei den aktuellen Nullkommawerten kaum zum Tragen kommen. Aber 4 Jahre lang 25% Inflation ergibt ja eben keinen Totalverlust. (-;=
mbmb9. Mai 2017

mit 2.1% 2.0% 1.5% 0.9% 0.3% 0.5% in 6y …mit 2.1% 2.0% 1.5% 0.9% 0.3% 0.5% in 6y (7,3%)




schonmal vom Zinseszins gehört?
Bearbeitet von: "Timboou" 9. Mai 2017
Du willst tatsächlich die Inflationsrate als Argument für eine Gehaltserhöhung ins Spiel bringen?!

Kannst du schon so machen. Wird aber trotzdem nicht das dabei rumkommen, was du dir vorstellst.

Besser wäre folgendes Buch (alternativ Hörbuch) zu lesen:

Deal!: Du gibst mir, was ich will!
Von Jack Nasher

Inhalt
Gefällt Ihnen die Zahl auf Ihrem Gehaltszettel? Gibt man Ihnen im Hotel das Zimmer mit Ausblick? War Ihr Auto ein Schnäppchen? Ja? Dann können Sie hier aussteigen. Allen anderen verrät Wirtschaftspsychologe Jack Nasher, wie man endlich das bekommt, was man will - durch effektives Verhandeln. Lernen Sie, wie wenige Sekunden über große und kleine Vermögen entscheiden. Und wie man diese wenigen Sekunden nutzt. Denn wer argumentiert, verliert. Verhandlungsmethoden aus der Praxis und psychologische Techniken vermitteln Ihnen das Handwerkszeug für die besten Deals. Faule Kompromisse? Schlechte Geschäfte? Damit ist jetzt Schluss!


Bearbeitet von: "Neunzehnhundert84" 9. Mai 2017
Realeinkommen = Nominaleinkommen / Verbraucherpreisindex
Realzins = Nominalzins – Inflationsrate
Dein Vorhaben ist schon echt bissl dämlich.
Da könntest dem Chef auch sagen dein Nachbar kann sich alle zwei Jahre ein neues Auto kaufen und nun willst mehr Geld...
Argumentier warum du für die Firma wichtig bist, was du tolles geleistet hast oder was auch immer, nicht mit einer Inflation.
Bearbeitet von: "KingSmo" 9. Mai 2017
Inflationsrate?
Als Chef würde ich Dir sagen, dass das die Firma genauso trifft: Der Strom für deinen Arbeits-PC ist teurer, die Spülung wenn du aufs Firmen-WC gehst, der Kaffee der (noch) kostenlos gestellt wird.
Dieses Argument ist ein Bumerang.
mbmb9. Mai 2017

mit 2.1% 2.0% 1.5% 0.9% 0.3% 0.5% in 6y …mit 2.1% 2.0% 1.5% 0.9% 0.3% 0.5% in 6y (7,3%) verglichen mit Gehaltserhöhungen von insgesamt 10,3% über dem gleichen Zeitfenster, ist die "effektive" Gehaltserhöhung eigentlich nur (10,3 - 7,3) 3%, was über 6y m.M.n. sehr gering wäre, zumindest für meinen Beruf.Grundlage für die Anforderung einer höheren Gehaltserhöhung bei meinem vorstehenden Mitarbeitergespräch.


Ich hoffe für dich, du hast keinen BWL Beruf..einfach alles aufaddieren...da könntest du froh sein, überhaupt noch einen Job zu haben
[deleted]
Bearbeitet von: "lolnickname" 1. Aug 2017
Gerade in München wird Dir eine Inflationsrate von 0,5% nichts nützen,wenn allein die Miete um 10% steigt und 40% Deines Einkommens frisst....zusätzlich bei meinetwegen 10% Lohnsteigerung in den letzten paar Jahren und 10% Inflation in der gleichen Zeit , würdest immer noch Miese machen wegen der kalten Progression.
Gebannt
lösch dich
Verfasser
KI9. Mai 2017

Realeinkommen = Nominaleinkommen / VerbraucherpreisindexRealzins = …Realeinkommen = Nominaleinkommen / VerbraucherpreisindexRealzins = Nominalzins – Inflationsrate



danke, das habe ich gesucht.
Habe die Begriffe nie gehört, da ich erst seit ein paar Jahre halbwegs gutes deutsch kann ("scheiß Ausländer")
mbmb10. Mai 2017

danke, das habe ich gesucht.Habe die Begriffe nie gehört, da ich erst seit …danke, das habe ich gesucht.Habe die Begriffe nie gehört, da ich erst seit ein paar Jahre halbwegs gutes deutsch kann ("scheiß Ausländer")


Aber die Mentalität "das steht mir zu" hast du schon gelernt
noname95110. Mai 2017

Aber die Mentalität "das steht mir zu" hast du schon gelernt



Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top-Händler