(Info) AGB Änderung Ing Diba Girokonto

30
eingestellt am 25. Apr
copy & paste

Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen werden angepasst –
was verändert sich dadurch für Sie und Ihr Banking?

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
wir passen zum 01.07.2018 unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGBs) und das Preis- und Leistungsverzeichnis
für das Girokonto an. Damit Sie einen schnellen Überblick bekommen, haben wir hier das Wichtigste für Sie zusammengefasst:


› Mindestbetrag beim Geld abheben – an allen Geldautomaten in den Euro-Ländern
Sie können mit Ihrer girocard und VISA Card nur noch Beträge ab 50 Euro am Geldautomaten abheben.
Ausnahme: Wenn Ihr verfügbarer Betrag unter 50 Euro liegt, werden auch kleinere Beträge ausgezahlt.


› Gebühren für telefonische und schriftliche Überweisungen und Daueraufträge
Jeder telefonisch über unsere Kundenbetreuer erteilte oder schriftliche Auftrag per Post für das Girokonto kostet
2,50 Euro Gebühr. Unser Internetbanking bleibt natürlich kostenfrei für Sie.

› Gebühren für den Einsatz der VISA Card bei Glücksspielen
Bei Casinobetrieben, Lotteriegesellschaften und Wettbüros zahlen Sie 3,00% Gebühr auf den getätigten Umsatz,
mindestens 3,90 Euro.


› E-Mail-Benachrichtigung bei Einstellung von Unterlagen in Ihre Postbox
Wenn wir Unterlagen in Ihre Post-Box einstellen, bekommen Sie am selben Tag eine E-Mail. Unsere AGB sehen daher
ausdrücklich vor, dass Sie uns Ihre E-Mail-Adresse zur Verfügung stellen und diese immer aktuell halten.


› Mehr Infos zur Zinsberechnung Ihrer Sparprodukte
Die Beschreibung der Zinsberechnung Ihres Extra-Kontos, Sparbriefs, Festgeldes oder VL-Sparens wird detaillierter –
an der Zinsberechnung selbst ändert sich nichts.

Ihre Zustimmung zu den Änderungen gilt als erteilt, wenn Sie uns Ihre Ablehnung nicht vor dem 01.07.2018 anzeigen.

Einen von diesen Änderungen betroffenen Zahlungsdiensterahmenvertrag (zum Beispiel Girokontovertrag) können Sie
vor dem 01.07.2018 auch fristlos und kostenfrei kündigen.
Zusätzliche Info
ING DiBa AngeboteDiverses
30 Kommentare
Nix für ungut...aber die mit einem Girokonto bei der ING Diba haben diese Mail alle erhalten. Bei der Amazon Kreditkarte ändern sich auch die Geschäftsbedingungen....die Mail hat auch jeder Kunde erhalten....so wie bei vielen anderen Banken auch
Echt jetzt wegen dem Abheben bin ich von der comdirect gewechselt.. habe die Mail noch gar nicht bekommen. Mal schauen, danke für die Info.
Jede eurer Miniabhebungen kostet die Direktbank eben Geld. Bis zu 1.80 Euro pro Abhebung.
na dann ab zur DBK...
banusekavor 4 m

na dann ab zur DBK...


Meinst du die DKB?

Da läuft es genauso mit der Abhebung.
Ein witz ist auch diese 3% bzw. 3,90 Lottogebühr nicht vorher anzukündigen.

ING-DiBa Ja, wenn es um eine Anpassung der AGB geht, wie z.B. bei der von Ihnen angesprochenen Änderungen beim Online-Banking, besteht die Pflicht, die Kunden vorher gezielt zu informieren. Geht es um einzelne Preisveränderungen, wie beim Entgelt für Glücksspiel, muss aus unserer Sicht aber lediglich das Preis- und Leistungsverzeichnis angepasst werden.
Aber hauptsache die Leute mit 75 Euro locken um jetzt das große ABER zu präsentieren. Schade, war soweit sehr zufrieden..
hab die Mail auch nicht bekommen und gerade hier erst gelesen
Danke für info...

Gibts Alternativen?
Die dreiste Anpassung der 3% nervt und das ohne vorherige Mitteilung an den Kunden.
Bearbeitet von: "themonkeyman" 25. Apr
Hab die Mail auch noch nicht bekommen. Naja besser 50 Euro Mindestbetrag als Gebühren. Das mit den Glücksspielgebühren ist auch unschön, weil man wieder an eine Sache mehr denken muss, aber mich betrifft es nicht wirklich.
NeXromvor 39 m

Ein witz ist auch diese 3% bzw. 3,90 Lottogebühr nicht vorher …Ein witz ist auch diese 3% bzw. 3,90 Lottogebühr nicht vorher anzukündigen.ING-DiBa Ja, wenn es um eine Anpassung der AGB geht, wie z.B. bei der von Ihnen angesprochenen Änderungen beim Online-Banking, besteht die Pflicht, die Kunden vorher gezielt zu informieren. Geht es um einzelne Preisveränderungen, wie beim Entgelt für Glücksspiel, muss aus unserer Sicht aber lediglich das Preis- und Leistungsverzeichnis angepasst werden.


Diese 3,90 € Gebühr hatte ich letzte Woche schon 2x drauf (für Lotto24) Der Lottoschein war günstiger als die Gebühr.
Unschön mit dem Mindestbetrag,aber ok, wenn die Geldautomaten dann drauf hinweisen sollten.

Und bei den meisten Anbietern wie tipico oder bwin kann man ja auch mit Paypal einzahlen, daher kein grosser Verlust,solange man kostenlos auszahlen lassen kann
Hab auch ein Konto da, sehe aber keine großen Probleme. Weiß auch nicht mehr, wann ich zuletzt weniger als 50€ abgehoben habe. Sonst muss man ja regelmäßig zum Automaten. Glücksspiel betrifft mich zum Glück auch nicht, zur Not hat man Paypal.
themonkeymanvor 5 h, 58 m

hab die Mail auch nicht bekommen und gerade hier erst gelesenDanke für …hab die Mail auch nicht bekommen und gerade hier erst gelesenDanke für info...Gibts Alternativen?Die dreiste Anpassung der 3% nervt und das ohne vorherige Mitteilung an den Kunden.



die Norisbank hatt noch keinen Mindestbetrag beim Geld abheben
avenger181vor 7 h, 14 m

Echt jetzt wegen dem Abheben bin ich von der comdirect gewechselt.. …Echt jetzt wegen dem Abheben bin ich von der comdirect gewechselt.. habe die Mail noch gar nicht bekommen. Mal schauen, danke für die Info.





wenn man eh nur Kleinbeträge ünter 50€ abhebt warum dann nicht gleich mit der Karte bezahlen
marckblnvor 2 h, 59 m

wenn man eh nur Kleinbeträge ünter 50€ abhebt warum dann nicht gl … wenn man eh nur Kleinbeträge ünter 50€ abhebt warum dann nicht gleich mit der Karte bezahlen



... weil das in Deutschland kaum möglich ist. Es gibt nach wie vor mehr Läden die KEINE Kreditkarte annehmen. In meiner Region z.B. Edeka und Penny, Frisöre, Bäcker, Imbisse, fast alle Einzelhändler, diverse Cafes und Restaurants etc.
Und wenn man mal mit Kreditkarte zahlen will in Märkten die das Anbieten wie z.B. im Rossmann oder Netto, sind die Mitarbeiter regelmäßig überfordert.

Schade, mit der neuen Regelung hat die ING-DiBa einen ihrer wenigen Wettbewerbsvorteile gegenüber der DKB abgegeben.

Ich habe schon öfter gelesen, dass Kreditkartenanbieter für Glücksspiele höhere Gebühren nehmen. Weiß jemand womit das zusammenhängt?
Bearbeitet von: "hotice" 25. Apr
Eine E-Mail habe ich nicht bekommen, obwohl ich Benachrichtigungen aktiviert habe und sonst bekomme ich jeden Mist per Mail von Diba...
Aber in der Post-Box im Konto war dann letztendlich die Info.
hoticevor 1 h, 47 m

... weil das in Deutschland kaum möglich ist. Es gibt nach wie vor mehr …... weil das in Deutschland kaum möglich ist. Es gibt nach wie vor mehr Läden die KEINE Kreditkarte annehmen. In meiner Region z.B. Edeka und Penny, Frisöre, Bäcker, Imbisse, fast alle Einzelhändler, diverse Cafes und Restaurants etc. Und wenn man mal mit Kreditkarte zahlen will in Märkten die das Anbieten wie z.B. im Rossmann oder Netto, sind die Mitarbeiter regelmäßig überfordert.Schade, mit der neuen Regelung hat die ING-DiBa einen ihrer wenigen Wettbewerbsvorteile gegenüber der DKB abgegeben. Ich habe schon öfter gelesen, dass Kreditkartenanbieter für Glücksspiele höhere Gebühren nehmen. Weiß jemand womit das zusammenhängt?



Edeka & Penny kann man überall mit Ec/Girocard bezahlen, wenn ansonsten Karten nicht groß Akzeptiert werden ist es nicht wirklich ein Problem mindestens 50€ abzuheben
Bearbeitet von: "marckbln" 25. Apr
marckblnvor 4 h, 43 m

wenn man eh nur Kleinbeträge ünter 50€ abhebt warum dann nicht g … wenn man eh nur Kleinbeträge ünter 50€ abhebt warum dann nicht gleich mit der Karte bezahlen


Mach ich grundsätzlich auch, nur hiesige Bäcker zum Beispiel bieten das leider noch nicht an
Kostet jetzt eine Überwesiung was wenn ich die im Telebanking ausführe ? Was meinen die mit über Kundenberater erteilte ?
Wenn ich das richtig verstehe, gelten die 3% nur bei Zahlung per Visa, nicht bei Lastschrift, oder?
marckblnvor 2 h, 8 m

Edeka & Penny kann man überall mit Ec/Girocard bezahlen, wenn ansonsten …Edeka & Penny kann man überall mit Ec/Girocard bezahlen, wenn ansonsten Karten nicht groß Akzeptiert werden ist es nicht wirklich ein Problem mindestens 50€ abzuheben


Nicht ganz. Unser Edeka verlangt unter 5€ 50 Cent Gebühr, wenn man mit Karte zahlt. Und 50€ abzuheben, wenn man plötzlich bock auf Schokobrötchen für 1,20€ hat ist einfach nogo. Würde sofort kündigen.

Gott sei dank bin ich bei 1822. Da kann ich schön 5€ abheben und meinen Döner bezahlen. Beschte
Bearbeitet von: "BABADOOK" 25. Apr
Und wenn ich unter 50 Euro abhebe kostet das jetzt Geld? Der Automat bei der Sparkasse kann ja nicht wissen, dass ich ing diba Kunde bin und spuckt mir weiterhin 20'er aus
KPACCAB4EK26. Apr

Und wenn ich unter 50 Euro abhebe kostet das jetzt Geld? Der Automat bei …Und wenn ich unter 50 Euro abhebe kostet das jetzt Geld? Der Automat bei der Sparkasse kann ja nicht wissen, dass ich ing diba Kunde bin und spuckt mir weiterhin 20'er aus



Warum soll er das nicht wissen können? Schließlich gibst du ihm deine Karte... du wirst einfach kein Geld bekommen nehme ich an.
Bearbeitet von: "hqs" 26. Apr
und wenn man nicht zustimmt, was ist dann?
KPACCAB4EK26. Apr

Und wenn ich unter 50 Euro abhebe kostet das jetzt Geld? Der Automat bei …Und wenn ich unter 50 Euro abhebe kostet das jetzt Geld? Der Automat bei der Sparkasse kann ja nicht wissen, dass ich ing diba Kunde bin und spuckt mir weiterhin 20'er aus



Genau, der hat keine Ahnung von was für einem Konto deine Karte ist. Darum kann man ja auch immer Geld abheben, ohne dass sich das aufs eigene Konto auswirkt...
Mir wurden auch bereits am 24.4. diese 3,90€ fürs Glücksspiel berechnet (Tipp24-Abbuchung über 0,40€), ohne dass das vorher ordentlich angekündigt wurde. Ich hatte zu dem Zeitpunkt nicht mal die Info über die AGB-Änderung zum 1.7. im Postfach. Ich habe bei der ING angerufen und mich darüber beschwert. Mir wurde erzählt, dass es schon zum 6.3.2018 die entsprechende Änderung im Preisverzeichnis gab. Auf meinen Einwand, dass ich darüber nicht explizit in Kenntnis gesetzt worden bin, wurde mir die Glücksspielgebühr jetzt wieder aufs Girokonto erstattet.

Verstehe nicht, weshalb man für diese Peanuts riskiert, dass Kunden unzufrieden werden... Die hätten doch einfach bis zum 1.7. warten können mit der Gebühr, bis dahin hätte es dann jeder über die AGB-Änderungsmitteilung erfahren.
Avatar
GelöschterUser928537
tobiwae28. Apr

Mir wurden auch bereits am 24.4. diese 3,90€ fürs Glücksspiel berechnet (Ti …Mir wurden auch bereits am 24.4. diese 3,90€ fürs Glücksspiel berechnet (Tipp24-Abbuchung über 0,40€), ohne dass das vorher ordentlich angekündigt wurde. Ich hatte zu dem Zeitpunkt nicht mal die Info über die AGB-Änderung zum 1.7. im Postfach. Ich habe bei der ING angerufen und mich darüber beschwert. Mir wurde erzählt, dass es schon zum 6.3.2018 die entsprechende Änderung im Preisverzeichnis gab. Auf meinen Einwand, dass ich darüber nicht explizit in Kenntnis gesetzt worden bin, wurde mir die Glücksspielgebühr jetzt wieder aufs Girokonto erstattet.Verstehe nicht, weshalb man für diese Peanuts riskiert, dass Kunden unzufrieden werden... Die hätten doch einfach bis zum 1.7. warten können mit der Gebühr, bis dahin hätte es dann jeder über die AGB-Änderungsmitteilung erfahren.


interessant. der telefonische Einwand reichte um die Erstattung zu veranlassen?
Sehr sehr nervig bin Ebenen erst da hin gewechselt, Spiele ganz selten mal Lotto, aber dann 3,90€ Gebühr dafür no way.
Finde das auch ärgerlich. Ich zahle alles mit Karte und brauche vielleicht ein, zweimal im Monat Bargeld für Nippes vom Bäcker oder aus nem Kiosk. Da reichen 10-20€.

Ganz ehrlich, da brauchen sich die Banken nicht wundern, wenn sie über kurz oder lang zu reinen Dienstleistern von Apple oder Google Pay werden.

Die Kunden vergessen das ja nicht. Erst rettet man die Affen mit Milliarden Steuergeld, und nun soll man Geld bezahlen, wenn man Bargeld zieht? Deshalb ist die Kasperkarte doch überhaupt erst beim Konto dabei! Die Glücksspielgebühr betrifft mich zwar nicht, aber weshalb man seine Kreditkarte absichtlich unattraktiv macht, verstehe wer will
Ich habe mich bei der ING nicht darüber beschwert, heute aber dennoch 3,90€ erhalten "Erstattung Entgelt Glücksspiel"

"Sehr geehrter Herr XXX,

Sie haben es sicher mitbekommen: Anfang März haben wir unser Preis- und Leistungsverzeichnis
aktualisiert. Das Entgelt für den Einsatz der VISA-Card bei Zahlungen in
Casinobetrieben, Lotteriegesellschaften und Wettbüros wurde aufgenommen. Dieses wurde
ab Mitte April berechnet.

Nun haben wir uns das Thema nochmal angeschaut und festgestellt, dass wir das Entgelt zu
früh berechnet haben. Der richtige Startzeitpunkt wäre der 1. Juli 2018 gewesen.
Das tut uns leid. Wir werden das natürlich korrigieren und alle Entgelte erstatten, die vor
dem 1. Juli entstanden sind. Das machen wir rückwirkend so, als ob die Entgelte Ihrem
Konto nie belastet worden wären.

Wundern Sie sich also nicht, wenn sie demnächst eine Gutschrift von uns auf Ihrem
Kontoauszug finden.
Für alle nach dem 1. Juli erfolgten VISA Card-Zahlungen in Casinobetrieben, Lotteriegesellschaften
und Wettbüros gilt das Entgelt jedoch."
Bearbeitet von: "Ropadr" 5. Sep
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top-Händler