Abgelaufen

Informationsartikel - CnMemory Spaceloop 3TB USB 3.0 *UPDATE*

229
eingestellt am 18. Aug 2011
Update 1

Das Problem lag wohl dadran, dass das Gehäuse teilweise mit einem anderen Chipsatz geliefert wurde, als eigentlich gedacht. CnMemory hat jetzt eine neue Firmware herausgebracht, die das Problem beheben soll.


Ursprünglicher Artikel vom 13.08.2011:


Eigentlich wollte ich ja mit dem Artikel warten bis mir entweder CnMemory das Problem bestätigt oder aber sich die Indizien hier um Forum oder anderen Foren weiter erhärten. Da sich das ganze jetzt aber schon recht lange rauszögert und einige wahrscheinlich schon anfangen die Festplatte reichlich zu füllen, gehe ich mal in die Offensive.


Es geht hierbei um die CnMemory Spaceloop 3TB USB 3.0, die es vor kurzem für 99€ bei Media Markt zu kaufen gab. Der Preis ist zweifelsohne genial und viele haben die Festplatte ja auch einfach ausgebaut, um sie intern zu nutzen. Zählt ihr euch zu dieser Gruppe, braucht ihr gar nicht mehr weiterlesen. Wollt ihr die Festplatte allerdings wie eigentlich gedacht extern nutzen, sieht das ganze schon anders aus. Kurz darauf hat hier in den Kommentaren allerdings VelleX geschrieben, dass er nicht mehr als 2TB Daten auf die Festplatte schreiben kann. Aber das besonders schlimme daran ist sogar, dass sobald mehr als 2TB Daten auf der Festplatte sind, man gar nicht mehr auf die Daten zugreifen kann. Kurz darauf hat er auch noch einen Thread im Hardwareluxx Forum erstellt und auch im ComputerBase Forum gibt es einen Thread. Inzwischen haben sich sowohl dort als auch hier in den Kommentaren noch einzelne User gemeldet, die den Fehler nachvollziehen können. Es sieht ganz so aus als ob der in dem Festplattengehäuse verbaute Controller eine Macke hat und nach 2TB wieder bei 0 anfängt zu schreiben.


Wie teste ich, ob ich betroffen bin?


Zunächst einmal sichert man alle Daten, die bereits auf der Festplatte sind. Anschließend probiert man die Festplatte eben voll zu machen. Am besten macht man das über Nacht mit einem Programm wie z.B. h2testw. Danach einmal neustarten und gucken, ob die Daten noch da sind, bzw. man auf die Daten zugreifen kann.


Was mache ich, wenn ich betroffen bin?


Entweder die Festplatte ausbauen, formatieren und intern nutzen (beachtet, dass nicht alle von CnMemory verbuaten Festplatten Herstellergarantie haben) oder ihr geht zum Media Markt und lasst euch euer Geld zurückgeben oder aber man schreibt CnMemory an und hofft, dass es möglichst bald eine Lösung für das Problem gibt (u.U. lässt sich das Problem durch ein Firmware Update beheben).

Zusätzliche Info
Diverses
229 Kommentare

Bitte teilt eure Erfahrungen hier in den Kommentaren. Ich denke mal, dass es ja mehr als genug Leute gekauft haben. Bis jetzt haben sich erst ~5-6 Leute gemeldet, bei denen es eben zu dem Fehler kam. Allerdings werden halt auch die wenigsten bereits mehr als 2TB auf der Platte haben.

Weiß MediaMarkt denn über die Problematik bescheid und ist eine Rückgabe somit ohne weiteres Möglich?

Woher weiss ich denn ob ich überhaupt garantie drauf habe ?
aber das is schon echt ne krasse nummer dass da so preisschwankungen sind von der seagate zur western digital... die auch noch unterschiedlich schnell sind
und dann teilweise nun nicht mal mehr die 3 tb unterstützen sollen???

das is doch reinste verarschung iwie oder empfind nur ich das so?



RipperRoo: Woher weiss ich denn ob ich überhaupt garantie drauf habe ?
aber das is schon echt ne krasse nummer dass da so preisschwankungen sind von der seagate zur western digital… die auch noch unterschiedlich schnell sind
und dann teilweise nun nicht mal mehr die 3 tb unterstützen sollen???das is doch reinste verarschung iwie oder empfind nur ich das so?



Nicht die Festplatten selbst sondern der Controller des Gehäuses ist schuld. Da können die Festplattenhersteller nicht wirklich was für.


RipperRoo: [...]dann teilweise nun nicht mal mehr die 3 tb unterstützen sollen???das is doch reinste verarschung iwie oder empfind nur ich das so?



Es sind nicht die Festplatten die das Problem machen, es ist der Kontrollerchip im externen Gehäuse, da können die Festplattenhersteller wohl nicht viel für.

Ich werde vorerst mal bei 2tb als Maximum bleiben...

hab damals die 2tb bei saturn gekauft, nach 3 tagen hat sie sich mit klappern verabschiedet, der verkäufer meinte das da jeden tag mindestens 10 zurück gehn... insofern ist das eine firma die ich in zukunft meiden werde



peder: hab damals die 2tb bei saturn gekauft, nach 3 tagen hat sie sich mit klappern verabschiedet, der verkäufer meinte das da jeden tag mindestens 10 zurück gehn… insofern ist das eine firma die ich in zukunft meiden werde



das glaube ich nicht. eine firma kann sich heutzutage nur halte, wenn die ausfälle im ppm bereich liegen.

das ist jetzt aber nix neues bei exteren, das ist wohl auch bei anderen Anbietern ein Problem! Das soll sich umgehen lassen, indem man 2 Partitionen anlegt.

Herstellergarantie hin oder her, die setzliche Gewährleistung hast du ja tortzdem und die reicht, da ein Sachmangel nach §434 BGB vorliegt, einmal in der Beschaffenheit wegen eines technisches Fehlers und in dem vereinbarten Verwendungszweck (hier reicht auch die Werbeaussage). Und durch den Fehler wird die Tauglichkeit auch gemindert.

So, jetzt ist bist Du ultimativ mein Held. Ich bin definitiv nicht auf den Kopf gefallen, was PCs angeht, trotzdem war ich die letzten zwei Tage am verzweifeln was die Platte anging. Ich wollte unter Linux 1,5 TB an Daten drauf packen, was mir in drei Anläufen nicht geglückt ist. Nach 1-1,3 TB an Daten hat Sie immer angefangen Fehler zu produzieren und die bisher geschriebenen Daten waren nichtmehr lesbar. Also der Controller hat nicht nur ein Problem ab 2TB, sondern er hat einfach ein Problem. Elektroschrot, dem man seine Daten anvertrauen soll. Danke Mediamarkt.

Avatar
Anonymer Benutzer

Das Problem liegt nicht bei MM sondern bei CnMemory und deren Kunden die glauben das eine 3TB USB 3.0 Platte etwas taugt.... Vernünftige Artikel kosten nunmal stellenweise Geld, wenn auch mal etwas mehr...Wer billig kauft, kauft 2x.Leider ist die Geiz ist Geil Mentalität so präsent wie noch nie, weshalb immer mehr Firmen auf diesen Zug aufspringen. Ist aber auch nicht erst seit Gestern so.

Bearbeitet von: "" 14. Sep 2016

Ach wo wir gerad beim Thema sind, im Moment ist die Platte mit 2TB für 77€ bei Rossmann im Angebot:
rossmannversand.de/Des…s=1


Avatar
Anonymer Benutzer

Wer bei Festplatten spart hat für mich eh nicht alle auf dem Christbaum. Zumindest sollte man auf OEM-Zusammenstellungen verzichten.

Bearbeitet von: "" 14. Sep 2016

Ich habe die Platte nicht gekauft und kann die Sache somit recht neutral (ohne große Verärgerung) kommentieren.
So ein Fehler ist ärgerlich und ich denke auch vermeidbar. Ist ja nicht zuviel verlangt, dass ein Hersteller zum testen mal ne Platte voll macht, oder?

Toll finde ich, dass Fabian sich hier nicht nur für echt tolle Schnäppchen einsetzt, sondern auch bei Problemen da ist. Ich finde das echt Top!

Hmm...
Bei mir: Mac, exFAT-formatiert, 2.168.432.623.616 bytes beschrieben.

Schreibfehler gab es keine. Dateisystem-Fehler meldet Disk Utility auch als OK. Hab die Daten auch noch auf den alten Platten. Da lass ich mal rsync -c laufen.

Na Toll, dann werde ich jetzt erst mal 4 Stunden lang Daten Retten und dann nochmal komplett hwTest laufen lassen müssen.

Ohne hier auf bestimmte Marken eingehen zu wollen, ist man bei einem der bekannten Markenfestplatten sicher besser aufgehoben. Einer OEM Festplatte bzw. dem Controller / Gehäuse würde ich nicht meine sensiblen Daten anvertrauen. Nichtsdestotrotz sowieso immer nur mit Backup...
CNmemory habe ich leider auch nicht die besten Erfahrungen gemacht (USB-Stick defekt).

Oha, das ist aber wirklich nen übler Fehler, wobei der potentielle Datenverlust schon arg ärgerlich sein kann, vor allem wenn jemand Unwiderbringliches wie Fotos p.ä. sichert. Unglaublich, dass solche Fehler nicht vom Hersteller bemerkt werden.

Routinemäßig fülle ich neue Festplatten vor der eigentlichen Verschlüsselung und Nutzung immer zunächst komplett mit Pseudozufallszahlen (mit einem Auge auf eventuelle Schreib- bzw. Lesefehler im kernel log):
sh -c 'cryptsetup -d /dev/urandom -c aes-xts-plain create delme /dev/sdc && shred -vzn 0 /dev/mapper/delme && sync && sleep 4 && cryptsetup remove delme'

Dann wird die Platte zwei mal ausgelesen, wobei die Ausleseergebnisse identisch sein müssen:
md5sum /dev/sdc
md5sum /dev/sdc

Die MM Platte hat dabei keinerlei Probleme gezeigt. Es sind also scheinbar verschiedene Versionen des Controllers unterwegs(?)



Chuck: das ist jetzt aber nix neues bei exteren, das ist wohl auch bei anderen Anbietern ein Problem! Das soll sich umgehen lassen, indem man 2 Partitionen anlegt.


Das hilft in dem Fall eben nicht! Beim Schreiben auf den Teil der zweiten Partition, der jenseits der 2,2 TB liegt, würde man seine Daten auf der ersten Partition überschreiben. Das haben schon Leute mit genau der Festplatte getestet.

Also ich habe hier 5 externe Platten von CnMemory laufen und nicht eine hat je rumgemuckt. Ok, jetzt haben sie mal Mist gebaut mit dem Controller, also zurück mit den Platten... ganz einfach!

Übrings laufen ausgebaute 3 TB Platten nicht in jedem PC. Man sollte checken, ob das BIOS sie auch unterstützt und das ist meist erst bei ganz neuen Boards der Fall.

Was sollen die ganzen Schwachsinns Kommentare?

Die Festplatten sind die gleichen die auch in teureren Externen verbaut sind und wenn es das 3TB Problem nicht gäbe wäre doch alles ok, ob das nun nen billig Case ist oder nicht.



itshim: Oha, das ist aber wirklich nen übler Fehler, wobei der potentielle Datenverlust schon arg ärgerlich sein kann, vor allem wenn jemand Unwiderbringliches wie Fotos p.ä. sichert. Unglaublich, dass solche Fehler nicht vom Hersteller bemerkt werden.



streiche: "potentielle Datenverlust"
setze: "programmierte Datenverlust"

ergo: Platte ausbauen und intern/mit anderem ext. Gehäuse(ohne 2TB Problem des Controllers) nutzen oder MM^^...

Texas Ranger: Wer bei Festplatten spart hat für mich eh nicht alle auf dem Christbaum. Zumindest sollte man auf OEM-Zusammenstellungen verzichten.

Aha. Nur wenn ich mir eine (wesentlich teurere) externe Platte z.B. von Western Digital, Toshiba, Trekstor oder Verbatim hole, steckt da genauso eine OEM Festplatte drin wie in der Billigvariante von CnMemory. Mit etwas "Glück" ist es auch der gleiche Controllerchip. Vor einem solchen Problem (von dem ja offenbar nicht alle Platten der Baureihe betroffen sind) ist man leider nie und bei keinem Hersteller sicher.
Ich habe 9 externe Platten, darunter 5 von CnMemory (3 unterschiedliche Modelle) und 4 von höherpreisigen Herstellern. Und die bislang Einzige, die den Geist aufgegeben hat (und zwar die Elektronik, nicht die eingebaute Platte), war meine eigentlich hochwertigste Platte von Toshiba.
Was soll's. Wenn das Gehäuse die Grätsche macht, baut man die Platte in ein anderes ein und hat wieder Zugriff auf die Daten.

Hey, finde es wirklich klasse dass du auf der Hauptseite darauf aufmerksam machst!

Wundert mich aber auch dass bis jetzt nur so wenige von dem Problem berichtet haben ... wurden vieleicht auch noch unterschiedliche Controller verbaut?

Bei mir ist es wie schon geschrieben leider vorhanden. Hatte aber auch direkt die Platte mit Truecrypt verschlüsselt und konnte es so natürlich nicht mit der ursprünglichen Formatierung testen - aber sollte eigentlich keinen Unterschied machen ...
Macht aber nichts, die Hitachi hat laut Check 3 Jahre Herstellergarantie, und für's USB 3.0 Gehäuse findet man schon eine andere Verwendung - somit immernoch ein guter Deal

Für den normalen Nutzer welcher die Platte nur nach und nach befüllt natürlich mehr als ärgerlich ...

Ich habe noch ein PoppStar NE30 USB 3.0 Gehäuse hier, ist das Gehäuse 3TB fähig? Weiß das Jemand?

Avatar
Anonymer Benutzer


Christian Lorberg: Das Problem liegt nicht bei MM sondern bei CnMemory und deren Kunden die glauben das eine 3TB USB 3.0 Platte etwas taugt…. Vernünftige Artikel kosten nunmal stellenweise Geld, wenn auch mal etwas mehr…Wer billig kauft, kauft 2x.Leider ist die Geiz ist Geil Mentalität so präsent wie noch nie, weshalb immer mehr Firmen auf diesen Zug aufspringen. Ist aber auch nicht erst seit Gestern so.



Das Wort zum Sonntag, gesprochen von Christian Lorberg. Wir danken.
Bearbeitet von: "" 9. Mär


Testor: So, jetzt ist bist Du ultimativ mein Held. Ich bin definitiv nicht auf den Kopf gefallen, was PCs angeht, trotzdem war ich die letzten zwei Tage am verzweifeln was die Platte anging. Ich wollte unter Linux 1,5 TB an Daten drauf packen, was mir in drei Anläufen nicht geglückt ist. Nach 1-1,3 TB an Daten hat Sie immer angefangen Fehler zu produzieren und die bisher geschriebenen Daten waren nichtmehr lesbar. Also der Controller hat nicht nur ein Problem ab 2TB, sondern er hat einfach ein Problem. Elektroschrot, dem man seine Daten anvertrauen soll. Danke Mediamarkt.



ist dein kernel gepatcht? dir ist klar mit mbr und gpt? ext2,3,4?


Marc:
Das hilft in dem Fall eben nicht! Beim Schreiben auf den Teil der zweiten Partition, der jenseits der 2,2 TB liegt, würde man seine Daten auf der ersten Partition überschreiben. Das haben schon Leute mit genau der Festplatte getestet.



Problemfall Partitionierung bei W7

Damals waren es die USB-Sticks ... und nun auch noch Festplatten (extern) die man eigentlich ja als Backup nutzt. Ich möchte nicht zu denen gehören die in etwa 6-12 Monaten erst die 2GB-Grenze erreichen und dann alles verlieren.

Schön das sich solcher Sachen hier prominent angenommen wird.

Leider ist mein Nick immer noch Programm.

Du kannst ruhig zynisch sein. Der mann hat recht.



Turbo-Heinz:
Das Wort zum Sonntag, gesprochen von Christian Lorberg. Wir danken.

Danke Admin, dass du uns Kaufsüchtige auch noch nach dem Kauf noch bei Problemen unterstützt ;-)

wer hat noch letztens über poppstar gelästert^^


Christian Lorberg: [...] deren Kunden die glauben das eine 3TB USB 3.0 Platte etwas taugt….


Ich stelle mir gerade echt die Frage, was das mit dem aktuellen Problem zu tun hat.
Da es ja nicht an der verbauten Festplatte liegt, sonder einfach an dem USB-Controller, welcher im Gehäuse verbaut wurde und das sind schon 2 sehr verschiedene Sachen.

Ich weiß nicht was am Kernel gepatcht sein sollte. Ich dachte die einzige Schranke ist die GPT Partitionierung die Linux schon ewig unterstützt...
Also, die Platte ist bisher drei mal ext4 formatiert gewesen.
Versuch 1: Ubuntu 11.04 GPT partioniert und formatiert. Probleme ab ca. 1,0TB
Versuch 2: Anderer Rechner mit Ubuntu 11.10 mit Kernel 3.0 (wär hätte gedacht den Tag noch einmal zu erleben) ohne Partitionierung als Superfloppy. Fehler ab ca 1,5 TB.
Versuch 3: Für wenige Sekunden etwas das Vertrauen verloren und mit Windows7 GPT partitioniert. Selbe Probleme.

Ich habe eine mit WD Platte erwischt und glaube mitlerweile daß der USB Controller irgendwie grundsätzliche Probleme (evtl. mit dem WD Advanced Sector Format) mit der Platte hat und sich einfach gar nicht richtig partitionieren läßt.



GOPO:
ist dein kernel gepatcht? dir ist klar mit mbr und gpt? ext2,3,4?

Hab noch mal in den Foren nachgelesen und alles passt auch zu meinen Problemen. Der Controller kann einfach nicht mit mehr als 2TB umgehen.
Ich hatte mich auch schon kurz gewundert, warum beim Speedtest die Platte ab zwei TB wieder so schnell wie am Anfang wird, aber nichts dabei gedacht. Das der Datenverlusst schon vor erreichen der 2TB aufritt, liegt einfach daran, dass ext4 Partitionstabelle und Superblocks zur Sicherheit mehrfach auf der Platte ablegt, ein paar mal auch hinter der 2TB Grenze. So treten die Probleme einfach schon etwas zeitiger auf, als wenn man sie einfach NTFS formatiert belässt.

In den anderen Foren war mehrfach die Seagate verbaut, bei mir ist es die WD. Irgendwie riecht das danach, dass die ganze Serie betroffen ist und die meisten es einfach noch nicht merken. Eine absolute tickende Zeitbombe, der noch vielen Menschen einen Datenverlust bescheren wird.
MM müßte eigentlich eine große Rückrufaktion starten. Wenn in vielleicht zwei drei Jahren mein 2TB Foto und DV Archiv weg wären und ich herausfinden würde das dies ein Serienfehler ist der MM bekannt war; ich glaub das würde ein längerer Streit wegen Produkthaftung werden...



Christian Lorberg: Das Problem liegt nicht bei MM sondern bei CnMemory und deren Kunden die glauben das eine 3TB USB 3.0 Platte etwas taugt…. Vernünftige Artikel kosten nunmal stellenweise Geld, wenn auch mal etwas mehr…Wer billig kauft, kauft 2x.Leider ist die Geiz ist Geil Mentalität so präsent wie noch nie, weshalb immer mehr Firmen auf diesen Zug aufspringen. Ist aber auch nicht erst seit Gestern so.

Naja, dass Argument stimmt ja nur bedingt. Ein großer Händler (z.B. Mediamarkt/Saturn) wird die Preise der Großhändler/Lieferanten immer drücken, egal ob der Kunde Wert auf günstige Preise legt oder nicht. Wenn der Kunde nicht soviel Wert auf nen guten Preis legen würde, dann würden Mediamarkt und Co. die günstigen Einkaufspreise halt noch seltener weiter geben. Selbst wenn die Festplatte nur 50 Euro gekostet hätte, muss sie können, was versprochen wird.
Der Fehler ist aus meiner Sicht sicher kein kleiner und zeigt sicherlich auch, was man von Produkten dieser Marke halten kann (auch deshalb habe ich keine gekauft). Das trotz "billigem" Preis in dem Gehäuse zum Teil Festplatten stecken, die einzeln mehr kosten sollte dann doch zu denken geben. Damit ist dann klar, dass die Spanne der Händler beim Verkauf der einzelnen Festplatten so kein nicht sein kann.
Grundsätzlich würde ich aber trotz des Problems lieber zu einer externen Festplatte wie der hier angebotenen greifen. Bei dieser externen kann ich im Notfall die Festplatte entnehmen um z.B. über SATA die Daten zu sichern. Ist bei einer Platte mit fest verlötetem USB Controller dieser Defekt, dann komme ich an meine Daten nicht mehr dran (ist mir bei einer ach so tollen Western Digital Festplatte schon passiert).
Dieser "Geiz ist Geil"-Vorwurf ist wirklich nervig. Wenn beim Kunden der Eindruck entsteht, dass die angebotenen Produkte sehr homogen sind, dann ist es nicht verwunderlich, dass er versucht möglichst günstig an das Produkt zu kommen.

@Testor
Was sagt denn ein "fdisk -l" über die Platte?
Und was verstehst Du unter "Probleme"? Was spuckt das kernel log denn genau aus?

Ich hatte ähnliche probleme bei der 2TB Aktion ( Staples), mal wurden USB 3 erkannt mal nur USB 2 , hatte dort angerufen und dann eingeschickt.
Höfflich direkt und unkompliziert ging der Austausch von statten. Anprechpartner ist da ein Hern B....., irgenwas mit B ,habs vergessen, steht glaube ich aber auch auf der Hompage...

@Testor
um das Align mit 4K auszuschliesen, versuch eine Brücke (Jumper) auf Pin 7 und 8 zu setzen, somit sollte auch der Controler mit 512b/sektor bei GPT lüppen.
MfG

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top Diskussionen

    Top-Händler