Informationstechnologie-Studium

Hey,
da ich immer noch an die akademische Minderheit hier bei MyDealz glaube, wage ich es mal, mich unter anderem hier zu erkundigen:

Die Situation ist die, dass ich in 1,5 Jahren mein Abitur machen werde und danach gerne Informationstechnologie studieren möchte. Ich nahm bereits an einer Informationsveranstaltung der Universität Hildesheim teil, bei der mir deren Angebot, welches auch sehr praxisbezogen ist, eigentlich sehr zugesagt hatte. Jedoch wohne ich zur Zeit in Hildesheim und möchte deshalb ungern auch hier studieren, sondern lieber Alternativen suchen, an denen es ebenfalls möglich ist, Informationstechnologie praxisbezogen zu studieren. Ein Numerus Clausus ist meines Wissens bei Informationstechnologie nicht von Nöten, denn sonst dürfte dieser höchstens bei ca. 2,8 liegen...
Vielleicht studiert hier ja jemand Informationstechnologie oder weiß sonst einen Rat, welche Universitäten dieses Fach praxisbezogen anbieten, denn Google erweist sich in dieser Situation als unbrauchbar, da man bestenfalls auf die Universitäts-Webseiten stößt, jedoch nie auf eine etwas objektivere Sichtweise.
Vielen Dank, falls jemand etwas dazu zu sagen hat

16 Kommentare

hochschulkompass.de , dort fidest du alle UNIs(theorielastig)/FHs(praxisbezug), die IT Studiengänge anbieten

Schau einfach hier nach (kostenlose Registrierung nötig, aber lohnt sich!):

ranking.zeit.de/che…de/

Wie mein Vorredner schon sagte, wenn du Praxisbezug willst, dann würde ich FH empfehlen!

Uni ist gerade in Informatik sehr theorielastig!

/edit: Ach zu schnell. Du meintest Informationstechnik (Elektrotechnik). Dann ist Uni zwar auch etwas mehr Theorie als FH, aber meiner Erfahrung nach gibt es trotzdem genügend Praxisanteile um damit fröhlich zu werden ;-)

Mit deinem Notenschnitt mal über eine Ausbildung als Informatikkaufmann an einer sehr modernen (Berufs-)schule nachgedacht? Die haben teils (!) auch sehr gute Austattungen...praxisnah durch Erfahrung im Beruf bei einem guten Unternehmen und danach kannst Du immer noch weitersehen und hast bereits ein Bein in der Tür.

earos

/edit: Ach zu schnell. Du meintest Informationstechnik (Elektrotechnik). Dann ist Uni zwar auch etwas mehr Theorie als FH, aber meiner Erfahrung nach gibt es trotzdem genügend Praxisanteile um damit fröhlich zu werden ;-)



Hey, danke schonmal, aber ich denke mit Elektrotechnik hat das eher weniger zu tun, das ist ja mehr der Bereich Hardware, während Informationstechnologie sich mehr auf die softwareseitige Informatik beschränkt.

Studieren ist eigentlich nur reines (Auswendig)lernen.

Es gibt sicher Kurse wie Programmierung wo du besser über die Praxis lernst, aber am Ende ist die Klausur auch auf dem Papier.

Sollte es dir schwer fallen viel zu lernen (glaube mir, es ist wirklich viel) dann mach lieber eine Ausbildung in einem guten Betrieb. Nach dem Abitur verkürzt du die Ausbildung um ein halbes Jahr. Und unterschied (Brutto) hast du nach der Ausbildung/Studium auch nicht.

Bei der Bayer AG sind es 300 Euro Brutto.

Natürlich spielt das Finanzielle auch eine Rolle. Ob Unterstützung der Eltern gegeben ist, Taschengeld verdient werden muss usw.

An der TU Dresden gibt es IST noch als Diplom, da musst du dich nicht mit dem neumodischen Mist abkämpfen. Dresden an sich ist sehr zu empfehlen.

OK, danke schon mal an alle, ich habe ja noch ein bisschen Zeit, mir die verschiedenen Studiengänge und Ausbildungen durch den Kopf gehen zu lassen und vielleicht habe ich ja dann nach dem Abitur konkretere Vorstellungen :-)

earos

/edit: Ach zu schnell. Du meintest Informationstechnik (Elektrotechnik). Dann ist Uni zwar auch etwas mehr Theorie als FH, aber meiner Erfahrung nach gibt es trotzdem genügend Praxisanteile um damit fröhlich zu werden ;-)



Das kommt ganz auf die Auslegung an der Uni an. Wenn du nach Informationstechnik suchst findest du mehr Elektrotechnik wie Informatik. Obwohl es scheinbar so etwas wie Hardware-nahe Informatik ist ;-)

Und mach dir keine Gedanken wegen der Note, solange du das Gefühl hast, in Mathe, Physik etc einiges zu verstehn wird das mit etwas Aufwand schon klappen...

Nimm das Beste, was du bekommen kannst. Namenhafte Uni, vorzugsweise Ausland. Dann bist du zumindest gut gewappnet und hast noch Möglichkeiten.
Wenn unbedingt Praxis her muss -> Duales Studium. Finanzielle Unabhängigkeit, Auslandseinsätze, Auslandssemester, kein FH-Quatsch. Dein Wissen setzt du direkt im Betrieb ein, schaffst dir ein Netzwerk, hohe Übernahmequote und steile Karriere.

earos

Und mach dir keine Gedanken wegen der Note, solange du das Gefühl hast, in Mathe, Physik etc einiges zu verstehn wird das mit etwas Aufwand schon klappen...



Ich habe Physik und Chemie abgewählt und Mathe auf die unterste Position im Abi geschoben. Komischerweise liegt mir Informatik jedoch, auch wenn oft behauptet wird, dass dafür gute Mathekenntnisse benötigt werden. Für mich ist es mehr logisches Denken und keine komplexen Schreibweisen wie in Mathe.

Was auch nicht schaden kann: Evaluationsergebnisse angucken. Viele Unis führen mittlerweile zum Semesterende interne Evaluationen durch, deren Ergebnisse bzw. zu deren Ergebnissen man oft Zusammenfassungen und/oder Stellungnahmen öffentlich einsehen kann. (Mal als Bsp. die TU München ei.tum.de/en/…re/ )
Gerade wenn du irgendwann Tendenzen zu gewissen Unis haben solltest, ist so Überblick über die aktuellen Eindrücke der dortigen Studenten nicht verkehrt.;)
Wenn du die Möglichkeiten haben solltest (z.B. in den Herbstferien) einfach mal in ein paar Vorlesungen setzen, das hilft vielleicht auch schon, um ein erstes Gefühl zu bekommen. Und nicht davor zurückschrecken, Studierende einfach mal anzuquatschen und zu löchern, dich z.B. bei der Studierendenvertretung nach Kontakt- oder Ausquetschemöglichkeiten zu informieren, etc..8) Da wird in der Regel sehr gerne weitergeholfen.

Duales Studium, Berufsakademie.

laxroth

Duales Studium, Berufsakademie.



Kann Mannheim empfehlen --->‌ dhbw-mannheim.de/dua…um/

Antics

[…]kein FH-Quatsch[…]


erzähl mir bitte mehr..!!

Antics

[…]kein FH-Quatsch[…]



Bewirb dich mit FH einfach bei einer Top-Firma, dann wirst du verstehen.

earos

Und mach dir keine Gedanken wegen der Note, solange du das Gefühl hast, in Mathe, Physik etc einiges zu verstehn wird das mit etwas Aufwand schon klappen...



Das kann schon gut passieren. Allerdings unterscheidet sich Informatik in der Schule extrem von der Uni-Informatik. Dort muss man gerade im Grundstudium sehr viel Mathe hören. Deswegen würde ich dir eventuell doch eher ein FH- bzw Duales Studium empfehlen.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Unitymedia internetseite keine preise22
    2. [Ab Donnerstag] Punkte aus Flensburg kostenfrei online ansehen1719
    3. Günstig ein T-Shirt aus den USA nach D oder CH schicken vor Weihnachten?55
    4. Whatsapp-Sim in Dual-Sim Smartphone88

    Weitere Diskussionen