Internetanschluss ISDN + Festnetzflat + FreeVoip für Handy

Guten Tag,

vielleicht kann mir ja hier jemand weiterhelfen, um die Gesamtkosten zu senken und optimieren.

Folgendes habe ich:
-TELE2 DSL komplett (16 Mbit/s-1024 kbit/s) 16,95 exkl. MwSt
-TELE 2 Profi Flat (= Telefon-Flat) 19,95 excl. MwSt
-Handygespräche meist nochmal 5 €/Monat
-T-Home Call Start 17,95 + 8€ ISDN Aufpreis + 1 € montl. kündbar Aufpreis : 26,95 inkl. Mwst
Info: Nutzung von Call-by-Call Vorwahlen ist möglich
--> wird aktiv genutzt bei fast (s.o.) allen Handygesprächen

Kommt auf Gesamtkosten von:
TELE 2: 43,91 €
TELE 2 Handy ohne CbC 5 €/ Monat
TELEKOM: 26,95 €
TELEKOM CbC Handygespräche 12 € *4 ct pro Min

Gesamtkosten also
fix 70,86 €
variabel 17 €

Die Frage ist jetyt, wie kann ich das ganze so optimieren, dass ich im Endeffekt echtes ISDN habe mit Internet.

Also telefonieren ohne Internetverbindung muss möglich sein.

Die Handygespräche sollten über eine Wahlregel in einem neuen Router direkt über FreeVoip laufen.

Internet am besten 16 000 DSL oder mehr.

Das heißt ich bräuchte zusammengefasst eine Tarifempfehlung und eine Hardwareempfehlung, die FreeVoip für Handygespräche als Wahlregel zulässt und am besten Dual Band WLAN senden kann.

Ich frage mich nur, wie das Telefon dann verbunden sein muss. Da meine Telefone ganz normal in den Standard Telefonbuchsen stecken. Oder braucht man dann ein extra Telefon für die Handygespräche?

MfG und vielen Dank schonmal!


**Edit

Habe jetzt den Call Comfort/Universal (ISDN) Tarif von der TELEKOM direkt fuer 37,95 € bei 12 Monaten MVLZ gefunden.
Sollte passen oder?
Dann brauche ich ja auch nicht mehr den " T Home Call Start" Tarif oder?

11 Kommentare

Überhaupt nicht, würde ich sagen.Nachrichten gesehen, gehört ? Telekom will alle Telefonate übers Internet abwickeln.Entweder stimmst Du zu, oder der Vertrag wird seitens der Telekom gekündigt.

Es könnte somit höchstens bei Anbietern funktionieren, die eigene Leitungen haben und ISDN anbieten.Nur wie lange noch.

So ist jedenfalls mein kenntnisstand.

ISDN fällt also weg.

teltarif.de/deu…tml

n-tv.de/rat…tml

Gibt es denn Alternativen?

Es muss doch noch Anbieter geben.

Es muss ja eine Möglichkeit geben, die ganzen Handytelefonate einigermaßen günstig (4 ct/Minute) zu machen.

Coolpeace

Gibt es denn Alternativen? Es muss doch noch Anbieter geben.



Darüber habe ich leider keine Info.Wenn es welche gibt, dann nicht mehr lange.Die stellen alle um.

Hier doch noch ein paar Infos.http://www.teltarif.de/analoganschluss-isdn-anbieter-wo-buchen-kein-ngn-ip-voip/news/54947.html

Auf deren Seite kannste sicher auch nach Anbietern suchen.

Die Anbieter haben leider alle kein Angebot in meinem Gebiet.

Und wenn ich einfach den "T-Home Call Start 17,95 + 8€ ISDN Aufpreis" weiter laufen lasse und dazu einen normalen Internet und Festnetz Tarif buche, der wenigstens günstiger ist, als der jetztige von Tele2?

Warum genau brauchst du unbedingt ISDN? Hast du da etliche Nebenstellen dran, oder gehts um die Ausfallsicherung? Doch nicht etwa wegen CbC?
Warum also nicht irgendeine 16000er Leitung für unter 20,- hier aus der Dealmottenkiste, 2 Telefone in die Fritzbox mit freevoipdeal oder cheapvoip für handy/Ausland und zur Ausfallsicherheit ne simquadrat oder mobilcom Flat M ("genion") oder meinetwegen ne Allnetkarte wie Base mit Festnetznr. o.ä.?

Coolpeace

Die Anbieter haben leider alle kein Angebot in meinem Gebiet. Und wenn ich einfach den "T-Home Call Start 17,95 + 8€ ISDN Aufpreis" weiter laufen lasse und dazu einen normalen Internet und Festnetz Tarif buche, der wenigstens günstiger ist, als der jetztige von Tele2?



Wie ich schon mitgeteilt hatte und entsprechende links eingefügt habe, solange bei Dir nicht umgestellt wird, gehts.Wenn Dein Anschluß umgestellt wird, bist Du einverstanden oder wirst gekündigt.

Soweit ich es verstanden habe, laufen die Verträge bis Vertragsende.Bei einem 2Jahresvertrag, müßtest Du zwei Jahre ruhe haben.Danach wäre jedoch auch Feierabend.

Ich würde mir daher jetzt schon eine Alternative überlegen.Es kommt der Zeitpunkt wo es sowieso nicht mehr geht.


Hallo, danke erstmal für die Antwort.
Wenn mit Nebenstellen Garagenöffner etc gemeint sind, dann habe ich davon nichts. Ich habe ganz normale analoge Telefone über die "normale" Telefonbuchse angeschlossen. Da das feste Telefone sind in verschiedenen Zimmern, kann ich ja nicht 4 Fritzboxen kaufen, oder wie sollte das funktionieren?
Ausfallsicherheit ist das wichtigste Kriterium, das stimmt.
Aber dann bin ich ja nicht mehr erreichbar, wenn ich nur ein "Ersatzhandy" da liegen habe, oder?
Kann das dann dahin umgeleitet werden oder wie? Das Signal geht ja nicht mehr rein, oder?

Nicht das Heraustelefonieren, sondern die Erreichbarkeit muss gesichert sein.

trashbin

Warum genau brauchst du unbedingt ISDN? Hast du da etliche Nebenstellen dran, oder gehts um die Ausfallsicherung? Doch nicht etwa wegen CbC? Warum also nicht irgendeine 16000er Leitung für unter 20,- hier aus der Dealmottenkiste, 2 Telefone in die Fritzbox mit freevoipdeal oder cheapvoip für handy/Ausland und zur Ausfallsicherheit ne simquadrat oder mobilcom Flat M ("genion") oder meinetwegen ne Allnetkarte wie Base mit Festnetznr. o.ä.?

Coolpeace

Die Anbieter haben leider alle kein Angebot in meinem Gebiet. Und wenn ich einfach den "T-Home Call Start 17,95 + 8€ ISDN Aufpreis" weiter laufen lasse und dazu einen normalen Internet und Festnetz Tarif buche, der wenigstens günstiger ist, als der jetztige von Tele2?



Ich werde versuchen so lange wie möglich an dem ISDN festzuhalten. Das Erreichbarsein ist für mich Gold Wert. Ich möchte meine telefonische Erreichbarkeit nicht von dem Internet abhängig machen. Meines ging die letzen 42 Tage nicht.

Coolpeace

Ich habe ganz normale analoge Telefone über die "normale" Telefonbuchse angeschlossen. Da das feste Telefone sind in verschiedenen Zimmern, kann ich ja nicht 4 Fritzboxen kaufen, oder wie sollte das funktionieren? Ausfallsicherheit ist das wichtigste Kriterium, das stimmt. Aber dann bin ich ja nicht mehr erreichbar, wenn ich nur ein "Ersatzhandy" da liegen habe, oder? Kann das dann dahin umgeleitet werden oder wie? Das Signal geht ja nicht mehr rein, oder? Nicht das Heraustelefonieren, sondern die Erreichbarkeit muss gesichert sein. Ich werde versuchen so lange wie möglich an dem ISDN festzuhalten. Das Erreichbarsein ist für mich Gold Wert. Ich möchte meine telefonische Erreichbarkeit nicht von dem Internet abhängig machen. Meines ging die letzen 42 Tage nicht.


Die Umleitung passiert normalerweise nicht erst in der Fritzbox (obwohl man das auch einstellen könnte) sondern schon im Vorfeld im Netz, genau wie beim Handy. Du könntest dich also bei Internetausfall zB mit dem Handy beispielsweise bei 1&1 einloggen und dort eine Umleitung auf ein Handy einstellen (vorzugsweise eins mit Festnetznummer, dann ist auch die Umleitung soweit ich weiß in der 1&1 Festnetzflat inklusive).
Du könntest besser aber auch schon vorher eine bedingte Umleitung einrichten, die halt bei Nichterreichbarkeit aufs Handy umleitet.
Falls du im Moment 4 Nummern auf vier Telefonen hast, bräuchtest du demnächst 4 Internetnummern, indem du deine bisherigen zum neuen Anbieter portierst oder evtl. zu einem unabhängigen (vom DSL-Vertrag) Anbieter wie Sipgate etc.

Eine andere Lösung zur Ausfallsicherheit wäre in eine Fritzbox zusätzlich zum DSL noch einen UMTS-Stick mit so einem "mehrere GB für 4-6 Euro im Monat Vertrag" zu stecken, die es hier des öfteren zB von Vodafone gibt. Damit hättest du nicht nur eine Backup-Lösung für die (Internet)-Telefonie, sondern auch fürs surfen.

Eine weitere (und in meinen Augen die beste) Lösung wäre natürlich, Telefonie komplett auf 4 Handys auszulagern (mit Festnetznummern). Falls du nicht gerade in einem Funkloch wohnst, solltest du damit auch äußerst zuverlässig erreichbar sein und unter der gleichen Nummer eben auch unterwegs. Du brauchst ja nicht unbedingt dann 4 Festnetz- oder gar Allnet-Flats auf den Handys, sondern kannst (zu Hause über WLAN) per SIP-Apps nach Belieben zwischen der Festflat deines DSL-Providers und Billiganbietern wie Cheapvoip etc wählen, und bei Letzteren wahlweise deine Handynr. oder deine DSL-Anbieter-Festnetznummer(n) übertragen lassen.

Oder du kombinierst das alles - also 4 Handys, DSL und UMTS-Stick (am sichersten noch anderes Netz als die Handys) und bist dann mit jedem der Handys sowohl eingehend als auch ausgehend über 3 verschiedene Infrastrukturen erreichbar.

EDIT die ersten Lösungen (also ohne Handys) sind allerdings mit einer einzigen Fritzbox wohl nicht machbar, zumindest nicht mit 4 Endgeräten mit jeweils verschiedenen Nummern, da die Router nur 2 Telefonbuchsen haben.



trashbin

Die Umleitung passiert normalerweise nicht erst in der Fritzbox (obwohl man das auch einstellen könnte) sondern schon im Vorfeld im Netz, genau wie beim Handy. Du könntest dich also bei Internetausfall zB mit dem Handy beispielsweise bei 1&1 einloggen und dort eine Umleitung auf ein Handy einstellen (vorzugsweise eins mit Festnetznummer, dann ist auch die Umleitung soweit ich weiß in der 1&1 Festnetzflat inklusive). Du könntest besser aber auch schon vorher eine bedingte Umleitung einrichten, die halt bei Nichterreichbarkeit aufs Handy umleitet. Das wäre optimal. Empfielst du dafür bewusst 1&1, oder ist das im Endeffekt egal? (gerne auch per PN) Falls du im Moment 4 Nummern auf vier Telefonen hast, bräuchtest du demnächst 4 Internetnummern, indem du deine bisherigen zum neuen Anbieter portierst oder evtl. zu einem unabhängigen (vom DSL-Vertrag) Anbieter wie Sipgate etc. Momentan habe ich 3 Telefonnummern, davon ist eine Nummer für das Faxgerät. Die andere Nummer ist für das untere Stockwerk mit 3 Telefonen, die gleichzeitig klingeln. Dieses läuft meist so, dass an dem Haupttelefon abgenommen wird und dann je nach Wunsch an eines der beiden anderen verbunden wird. Die letzte Nummer ist dann für das obere Stockwerk, wo auch 2 Telefone daran hängen. An diese kann man auch weiterleiten. Eine andere Lösung zur Ausfallsicherheit wäre in eine Fritzbox zusätzlich zum DSL noch einen UMTS-Stick mit so einem "mehrere GB für 4-6 Euro im Monat Vertrag" zu stecken, die es hier des öfteren zB von Vodafone gibt. Damit hättest du nicht nur eine Backup-Lösung für die (Internet)-Telefonie, sondern auch fürs surfen. Top-Idee, die 5 € im Monat sind mir das Wert. Habe ich noch nie daran gedacht. Habe sogar schon einen Internet-Stick. Kann man das dann auch so einstellen, dass das automatisch bei Ausfall darauf wechselt? Eine weitere (und in meinen Augen die beste) Lösung wäre natürlich, Telefonie komplett auf 4 Handys auszulagern (mit Festnetznummern). Falls du nicht gerade in einem Funkloch wohnst, solltest du damit auch äußerst zuverlässig erreichbar sein und unter der gleichen Nummer eben auch unterwegs. Du brauchst ja nicht unbedingt dann 4 Festnetz- oder gar Allnet-Flats auf den Handys, sondern kannst (zu Hause über WLAN) per SIP-Apps nach Belieben zwischen der Festflat deines DSL-Providers und Billiganbietern wie Cheapvoip etc wählen, und bei Letzteren wahlweise deine Handynr. oder deine DSL-Anbieter-Festnetznummer(n) übertragen lassen. Interessante Idee. Nur ist das denke ich komisch, wenn da aufeinmal Handys liegen. Kann man die Handys mit einem Telefon verbinden. Ich glaube das kommt sonst nicht wirkilch an, wenn an ihrem Arbeitsplatz auf einmal ein Handy liegt statt eines Telefons mit Display etc. Was ich machen werde, ist ein "altes Handy" als Homezone mit Festnetznummer als sozuasgen Notfallnummer bei meinem Provider anzugeben. Dann werden zumindest alle Anrufe auf dieses Handy, welches dann ja meist sowieso eine Festnetzflat hat, umgeleitet. Erreichbarkeit, also Netzverfügbarkeit ist gar kein Problem. Vodafone, Telekom, ePLus, 02, alles getestet. Sau gute Idee! Machst du das beruflich? Oder du kombinierst das alles - also 4 Handys, DSL und UMTS-Stick (am sichersten noch anderes Netz als die Handys) und bist dann mit jedem der Handys sowohl eingehend als auch ausgehend über 3 verschiedene Infrastrukturen erreichbar. Die Handys würde ich gerne einsetzen, aber am besten als Zwischenschaltung zu einem "normalen" Telefon. DSL kommt auf jeden Fall. UMTS-Stick wird auch direkt eingestellt. EDIT die ersten Lösungen (also ohne Handys) sind allerdings mit einer einzigen Fritzbox wohl nicht machbar, zumindest nicht mit 4 Endgeräten mit jeweils verschiedenen Nummern, da die Router nur 2 Telefonbuchsen haben. Wie sieht die Schaltung genau aus? Die Fritzbox(en) würden in einem "kleinen Schrank" stehen, der komplett abseits gelegen ist. Da können ja die Telfone nicht stehen. Kann man das nicht irgendwie mit der Telefonanlage verbinden, so dass man das "über die normale" Telefonbuchse abrufen kann?


Wow, erstmal vielen Dank für diese ausführliche Antwort! Echt stark, wie einem hier geholfen wird!

Ich schreibe meine Kommentare mal direkt in das Zitat rein.

EDIT//Welche Fritzbox (mit genauer Bezeichnung) würdest du mir empfehlen, die alle diese Funktionen vereint?

Vielen, vielen Dank schonmal!

Coolpeace

........


Oh, ich hatte eigentlich an einen Vierpersonenhaushalt gedacht, wo es halt unsinnig wäre zusätzlich zu den sowieso vorhandenen Handys noch Festtelefone zu schalten. Bei einer Firma sieht das anders aus, wenn nach der Arbeit keine Verwendung für die Handys. Wäre aber trotzdem die sicherste, weil a) Handynetz + b) WLAN, und auch sehr preiswert, weil JEDES Einfachst-Android-Handy für max 50,- reichen würde. Die Infrastruktur bestünde nur aus dem WLAN-Router. Evtl. noch Repeater für die Stockwerke, aber wenn das normale Büroarbeitsplätze sind, wo ständig jeweils der Rechner läuft, liegt da ja schon LAN, dann kann der Rechner per WLAN-Stick (5,-) die Verbindung zum Handy erledigen.
Das Fax würde ich direkt in den Router stöpseln, ebenso 1 normales Festnetztelefon.

Als Router jede UMTS-fähige Fritzbox (inwieweit du ISDN-Telefone/-Anlagen darüber anschließen kannst? k.A., kenn mich mit ISDN nicht aus). Für häufiges Weitervermitteln, Konferenzen etc. wäre meine Lösung aber wohl nicht optimal.
Vodafone Router (Easyboxen) zB können zwar auch UMTS-Stick, aber Voip über UMTS sperren die.
Ja, du kannst im Router einstellen, dass UMTS nur bei DSL-Ausfall genutzt wird (automatisch).

1&1 war nur ein Beispiel, wo ich öfter im Bekanntenkreis die mitgelieferten Fritzboxen eingerichtet hab und zusätzliche Nummern waren jeweils inklusive gewesen (hatte dort immer eine zweite Nummer eingetragen, bei deren Anruf die Fritzbox einen per Callthrough über cheapvoip etc. weiterverband).
Bei so einer Telefonielastigen Geschichte würde ich aber aus dem Bauch raus eher zu easybell tendieren.

Falls du keine Handys willst (aber was soll daran komisch sein, nur weil sie nicht so klobig sind?), konntest du Voip-Telefone (ins LAN einzustöpseln) oder bei laufenden Rechnern viel einfacher ein SIP-Programm nebst Headset, Bluetooth-Stöpsel, Telefonhörer (Retro-Headset) fürn Audio-Anschluss oder USB-"Telefon" (Hörer mit Tastatur zum Steuern des SIP-Programms aka Skype-telefon) benutzen. Eingehende Nummern gibts gratis zB bei Sipgate oder ventelo (EDIT sorry meinte ventengo, nicht ventelo) etc., ausgehend nutzt du cheapvoip, freevoipdeal oder für spezielle Auslandsziele auch andere (oder die Festflat vom DSL-Provider, auch für 0180 etc.)

Falls du doch viel makelst, Konferenzen etc., kommst du wohl langfristig als ISDN-Ersatz nicht an einer Internettelefonie-Anlage vorbei, entweder indem du einen "Asterisk"-Telefonserver in dein LAN klemmst (kenn ich mich nicht mit aus) oder indem du im Internet eine Telefonanlage "mietest", zB bei den Nürnberger pbxes.com
Bis zu 5 Nebenstellen (wie oben beschrieben, also Smartphones, Headsetlösungen etc) sind da gratis, wenn nur wenige "Amtsleitungen" (sipgate, 1&1 etc) dort eingerichtet werden für rein und raus, inkl. Callthrough und Konferenzraum. Callback, mehr Leitungen oder Nebenstellen sowie kommerzielle Nutzung wie bei dir kostet etwas, außerdem wird nur die Bezahlvariante ausfallsicher geführt.

Aber fang erst mal peu a peu an. Meld dich bei cheapvoip an, lad 10 Ocken plus Gegühr drauf, lad dir deren Programm auf nen Rechner und mobilevoip auf dein Handy, trag die Zugangsdaten ein und telefonier abgehend. Dann das gleiche für Sipgate und anrufen lassen. Nach ner Weile Erfahrung dann vielleicht statt den beiden proprietären Programmen oder Apps jeweils ein unabhängiges installieren, was beide Provider gleichzeitig kann. Dann den nächsten Arbeitsplatz in Angriff nehmen...

Aber wie gesagt, ein paar Handys wären für dich wohl der einfachste Grundstock.

Sorry, aber den Rest müsstest du googeln...

trashbin


Danke für die Anstöße und die wieder sehr ausführliche Antwort. Ich merke schon, dass wird ein längeres Projekt.

Ich werde, genau wie du vorgeschlagen hast, mich erstmal bei CheapVoip anmelden etc.

Vielen Dank!

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Wo isses hin? ->Sky Komplett 19,99€ auch online mit HD ohne Aktivierungsgeb…11
    2. Telekom Mobil Vertragsverlängerung - Schnäppchen?57
    3. DHL Paketmarken ebay34
    4. O2 Vertrag/Verlängerung 19,99€/Monat; 40GB! LTE(50MBit/s); Flat Fest- und M…56

    Weitere Diskussionen