Ist bereits ein Vertrag zustande gekommen?

Habe vor ein paar Tagen die SoundTrue around-ear headphones II bei MM online gekauft per Marktabholung. Ich habe per PayPal bezahlt und das Geld ist bereits vom Konto abgegangen.
Jetzt habe ich eine eMail von MM bekommen, in der drin steht, dass ich nur noch die blauen haben könnte, da die schwarzen schon vergriffen sind.
Ich will nicht wählerisch erscheinen aber ich habe mich bewusst dafür entschieden und möchte diese jetzt auch haben.
Meiner Meinung ist bereits ein Vertrag zustande gekommen und darauf möchte ich bestehen. Was meint ihr dazu? Fehlen noch Informationen?
Vielen Dank schonmal an jeden, der sich damit etwas besser auskennt ... Ich blicke da nämlich nicht so wirklich durch

Finde es eigentlich ziemlich unverschämt. So etwas nicht gesch*ssen zu bekommen im Zeitalter des Internets ein paar Kopfhörer im Markt zu reservieren ... Schön das die Leute vor Ort jetzt bedient sind.

Beste Kommentare

ramtamvor 7 m

I.d.R. lassen sich solche Fragen durch das Lesen der AGB beantworten.


Aber es ist immer einfacher bei MyDealz zu fragen: Keine Arbeit für einen selbst und man bekommt die Antwort auf dem Teller serviert. Perfekt, was will man mehr?

Blöd, wenn die Leute nicht das sagen was man hören möchte.

Juliosvor 1 m

Aber es ist immer einfacher bei MyDealz zu fragen: Keine Arbeit für einen selbst und man bekommt die Antwort auf dem Teller serviert. Perfekt, was will man mehr?


Und ein Dummer, der es macht, findet sich immer
Bearbeitet von: "ramtam" 17. Dez 2016

22 Kommentare

Geh doch am Montag einfach in deinen MM und kläre das direkt vor Ort. Bestehe auf die schwarzen Kopfhörer und warte bis MM diese wieder lieferbar hat.
Man ist nicht zum Kauf verpflichtet, wenn es sich nicht um die bestellte Ware handelt. Es bleibt dir überlassen.
Bearbeitet von: "AP2301" 17. Dez 2016

Media Markt stellt sich sogar quer, selbst wenn man schon die Abholbestätigung bekommen hat. Man steht dann im Markt und die sagen nur: "Haben wir nicht da. Tschüss."

Wie der Vertrag zustande kommt, findest du in den AGB. Vermutlich erst durch Auslieferung der Ware bzw. der Bestätigung der Lieferung per Mail.

Edit: Und so ist es auch:
"Ein Vertrag kommt erst durch die Annahmeerklärung von Media Markt zustande, die mit einer gesonderten E-Mail (Auftragsbestätigung oder Versandbestätigung) versendet wird, spätestens jedoch durch den Versand der Bestellung. Media Markt wird die Annahme entweder durch Versenden einer Versandbestätigung oder durch Versand der Ware innerhalb von fünf Werktagen ab Eingang der Bestellung des Kunden erklären. Gibt Media Markt innerhalb dieser Frist keine Annahmeerklärung ab, wurde die Bestellung des Kunden nicht angenommen."

I.d.R. lassen sich solche Fragen durch das Lesen der AGB beantworten.
Bearbeitet von: "ramtam" 17. Dez 2016

ramtamvor 7 m

I.d.R. lassen sich solche Fragen durch das Lesen der AGB beantworten.


Aber es ist immer einfacher bei MyDealz zu fragen: Keine Arbeit für einen selbst und man bekommt die Antwort auf dem Teller serviert. Perfekt, was will man mehr?

Juliosvor 1 m

Aber es ist immer einfacher bei MyDealz zu fragen: Keine Arbeit für einen selbst und man bekommt die Antwort auf dem Teller serviert. Perfekt, was will man mehr?


Und ein Dummer, der es macht, findet sich immer
Bearbeitet von: "ramtam" 17. Dez 2016

Verfasser

Juliosvor 7 m

Aber es ist immer einfacher bei MyDealz zu fragen: Keine Arbeit für einen selbst und man bekommt die Antwort auf dem Teller serviert. Perfekt, was will man mehr?



Anscheinend gibt es hier einfach niemanden, der sich tiefer mit Vertragsrecht auskennt. Das war nämlich eigentlich meine Frage. Die AGB von Media Markt müssen auch nicht unbedingt jeden Fall abdecken.
MM schreibt zwar, dass sie den Vertrag annehmen, sobald der Artikel verschickt worden ist aber es kann ja gesetzlich durchaus so geregelt sein, dass bei bestimmten Handlungen der Vertrag automatisch angenommen wird. Wie in meinem Fall, dass das Geld abgebucht wird.
Außerdem habe ich niergendwo gelesen, dass man hier keine unnötigen Threads erstellen kann haha. Komisch, dass du nichts anderes zu tuhen hast, als auf so was Unnötiges zu antworten.

Verfasser

ramtamvor 18 m

Wie der Vertrag zustande kommt, findest du in den AGB. Vermutlich erst durch Auslieferung der Ware bzw. der Bestätigung der Lieferung per Mail.Edit: Und so ist es auch:"Ein Vertrag kommt erst durch die Annahmeerklärung von Media Markt zustande, die mit einer gesonderten E-Mail (Auftragsbestätigung oder Versandbestätigung) versendet wird, spätestens jedoch durch den Versand der Bestellung. Media Markt wird die Annahme entweder durch Versenden einer Versandbestätigung oder durch Versand der Ware innerhalb von fünf Werktagen ab Eingang der Bestellung des Kunden erklären. Gibt Media Markt innerhalb dieser Frist keine Annahmeerklärung ab, wurde die Bestellung des Kunden nicht angenommen."I.d.R. lassen sich solche Fragen durch das Lesen der AGB beantworten.



Danke für's raussuchen. Habe ich erst nicht dran gedacht. Steht allerdings nur drin, dass sie den Vertrag annehmen, wenn sie den Artikel verschicken. Ich denke jedoch, dass sie das auch getan haben, als sie das Geld vom Konto gezogen haben. Ich weis nicht, ob du dich damit auskennst aber vllt dafür ja jemand anderes auf MyDealz

_Cane_vor 20 m

Komisch, dass du nichts anderes zu tuhen hast, als auf so was Unnötiges zu antworten.


Danke, Einsicht ist der erste Schritt zur Besserung.

Sei froh wenn du überhaupt welche bekommst. Habe die blauen iOS für meinen Vater am Freitag früh mit Abholung im Markt X gekauft. Heute früh kurz angerufen und gefragt, ob und wann ich mit einer Abholbestätigung rechnen kann. Aussage der netten Dame war "ist noch unterwegs zu uns, spatenstens Montag" Storno kann kommen? "Nein, definitiv nicht. Alles gut". Zwei Stunden später natürlich ein Storno ohne Kommentar via EmIlerhalten. Mit Glück gab es einen Laden hier in der Hauptstadt, der noch die Android-Variante auf Lager hatte. Diese bestellt und wird morgen abgeholt.

Für dich die Kurzfassung: sei froh wenn du überhaupt etwas bei diesem Angebot abbekommst. Sonst darfst du bald einen neuen Thread tippen: mimimi, MM hat meine Bestellung storniert und wo gibt es diese Kopfhörer für 79.99 statt 179.99


_Cane_vor 19 m

Danke für's raussuchen. Habe ich erst nicht dran gedacht. Steht allerdings nur drin, dass sie den Vertrag annehmen, wenn sie den Artikel verschicken. Ich denke jedoch, dass sie das auch getan haben, als sie das Geld vom Konto gezogen haben. Ich weis nicht, ob du dich damit auskennst aber vllt dafür ja jemand anderes auf MyDealz



Das steht auch in den AGB. Lies sie doch einmal richtig durch, dann sollten alle Fragen geklärt sein.

" 4 Warenverfügbarkeit
(1) Ist zum Zeitpunkt der Bestellung bestellte Ware nicht verfügbar, behält sich Media Markt vor, die Bestellung der Ware nicht anzunehmen, so dass kein Vertrag zustande kommt. Hierüber wird der Kunde informiert. Bereits geleistete Zahlungen werden dem Kunden unverzüglich rückerstattet."

Bearbeitet von: "ramtam" 17. Dez 2016

Blöd, wenn die Leute nicht das sagen was man hören möchte.

_Cane_vor 1 h, 4 m

Anscheinend gibt es hier einfach niemanden, der sich tiefer mit Vertragsrecht auskennt. Das war nämlich eigentlich meine Frage. Die AGB von Media Markt müssen auch nicht unbedingt jeden Fall abdecken.MM schreibt zwar, dass sie den Vertrag annehmen, sobald der Artikel verschickt worden ist aber es kann ja gesetzlich durchaus so geregelt sein, dass bei bestimmten Handlungen der Vertrag automatisch angenommen wird. Wie in meinem Fall, dass das Geld abgebucht wird.Außerdem habe ich niergendwo gelesen, dass man hier keine unnötigen Threads erstellen kann haha. Komisch, dass du nichts anderes zu tuhen hast, als auf so was Unnötiges zu antworten.

​Edeka hat das Geld für das Nutella auch eingezogen, trotzdem wurde es storniert. Merkst selbst oder?
Nach deiner Logik müsste demnach jeder Preisfehler durchgehen, der vorab überwiesen/bezahlt wurde

Verfasser

Okay, okay ... vielen Dank für die Aufklärung ^^

Hey las dir von den da oben nichts aufschwatzen. Hier darf man sol viel fragen so viel man will!!! Also was da oben steht stimmt nicht. Denn es steht immer an erster stelle das BGB was bedeutet sollte in den AGBs eines Unternehmens drin stehen was den Kunden schlechter stellt ist das nicht rechtens! Ein Vertrag kommt durch 2 Willenserklärungen zustande als mit deiner und mit der des Unternehmens. Deine hast du ja abgegeben. Jetzt brauchst du noch irgendetwas was zeigt das der Verkäufer dir das auch verkaufen möchte. Eine Bestellbestätigung zählt dazu nicht. Was aber z.B zählst ist eine Zahlungsaufforderung. Beides hast du aber wohl nicht bekommen. Solltest du aber z.B schon eine Abholbestätigung das wiederum zeigt ja das der Verkäufer dir das verkaufen wollte oder will.

Und zu letzt kann man auch jeden Kaufvertrag anfechten, z.B wegen Irrtum das muss man aber unverzüglich machen und nicht z.B etwas 2 Wochen später.

zerimarvor 3 h, 34 m

Hey las dir von den da oben nichts aufschwatzen. Hier darf man sol viel fragen so viel man will!!! Also was da oben steht stimmt nicht. Denn es steht immer an erster stelle das BGB was bedeutet sollte in den AGBs eines Unternehmens drin stehen was den Kunden schlechter stellt ist das nicht rechtens! Ein Vertrag kommt durch 2 Willenserklärungen zustande als mit deiner und mit der des Unternehmens. Deine hast du ja abgegeben. Jetzt brauchst du noch irgendetwas was zeigt das der Verkäufer dir das auch verkaufen möchte. Eine Bestellbestätigung zählt dazu nicht. Was aber z.B zählst ist eine Zahlungsaufforderung. Beides hast du aber wohl nicht bekommen. Solltest du aber z.B schon eine Abholbestätigung das wiederum zeigt ja das der Verkäufer dir das verkaufen wollte oder will. Und zu letzt kann man auch jeden Kaufvertrag anfechten, z.B wegen Irrtum das muss man aber unverzüglich machen und nicht z.B etwas 2 Wochen später.

​Schwachsinn.
Nicht jedes Abweichen vom gesetzlichen Regelfall in AGB führt automatisch zur Unwirksamkeit. Privatautonomie, schon mal gehört? Letztlich widersprechen doch diese AGB gar nicht dem, was du da aufführst.

Im Übrigen hat der BGH auch deine benannten zwei Wochen als "unverzüglich" eingestuft.

_Cane_vor 12 h, 48 m

Anscheinend gibt es hier einfach niemanden, der sich tiefer mit Vertragsrecht auskennt.


Anwälte arbeiten nicht umsonst auf MD...

Juliosvor 13 h, 3 m

Aber es ist immer einfacher bei MyDealz zu fragen: Keine Arbeit für einen selbst und man bekommt die Antwort auf dem Teller serviert. Perfekt, was will man mehr?


Bei so viel Text tut auch schnell der Kopf und die Augen weh. Ein Fass aufmachen wollen, aber nicht mal die AGB lesen können/wollen.

Oh man. Wegen Kopfhörer in einer anderen Farbe möchte man hier aber tief in das vertragsrecht einsteigen.
Um es kurz zu machen: Keine Chance. Mit Paypal gezahlt ist ein automatischer Prozess der noch kein konkludentes Verhalten darstellt.

Ich würde es aber mal einfach auf einen Prozess ankommen lassen! Vielleicht ist das was in den AGBs steht ja vollkommen wider dem BGB. Lasse dir hier von den ganzen Antworten doch nicht den Wind aus den Segeln nehmen, nur weil die behaupten, dass du nicht deine schwarzen wunschkopfhörer bekommst!

tehqvor 8 h, 28 m

​Schwachsinn. Nicht jedes Abweichen vom gesetzlichen Regelfall in AGB führt automatisch zur Unwirksamkeit. Privatautonomie, schon mal gehört? Letztlich widersprechen doch diese AGB gar nicht dem, was du da aufführst. Im Übrigen hat der BGH auch deine benannten zwei Wochen als "unverzüglich" eingestuft.


1. Habe ich im allgemeinen gesprochen! Das kann man auch so rauslesen. Die AGBs von MM habe ich mir nicht durchgelesen.

2. Spreche ich hier nur über die Entstehung eines Kaufvertrages. Und da ist es so egal was in welchen AGBs auch immer drinnen steht das z.B erst mit Auslieferung ein Kaufvertrag entsteht. Ein Kaufvertrag entsteht immer durch 2 Willenserklärungen. Es gibt genügend Urteile in dem z.B der Verkäufer auch geschrieben hat das der Kaufvertrag erst mit Auslieferung entsteht aber z.B bei Vorkassenzahlung den Käufer aufgefordert hat zu bezahlen. Also ich verstehe eine Aufforderung zum bezahlen auch als Willenserklärung oder warum sollte der Verkäufer einen sonst dazu auffordern wenn er nicht verkaufen möchte?

3. Es kommt ja immer darauf an wie die Situation war um "Unverzüglich" gehandelt zu haben. Natürlich sind 2 Wochen auch noch unverzüglich wenn ich z.B ein Haus bauen lasse. Aber nicht wenn ich einen Tag später eine Annahme und darauf eine Rechnung per Mail bekomme. 2 mal hätte hier der Verkäufer schauen können ob da etwas nicht stimmt. Und dann z.B 5 Tage später zu schrieben "UPS" ist für mich nicht mehr unverzüglich. Zudem sehe ich sehr selten das jemand bei so etwas den Kaufvertrag wirklich anfechtet tut. Ein Storno Brief ist keine Anfechtung!

4. "Privatautonomie" ... ja klar darf der Verkäufer entscheiden jemanden etwas nicht zu verkaufen. Aber er kann z.B nicht das Angebot annehmen uns später sagen nö möchte doch nicht liefern weil ich ja entscheiden darf wem ich etwas verkaufe.

Generell gilt das alles für einen allgemeinen Kaufvertrag und nicht speziell jetzt auf diesen. Natürlich bin ich kein Volljurist und sollte ich da etwas falsch verstanden haben klär mich doch auf. Aber dann bitte mit Zitaten oder Links. Denn ich habe mich eingelesen und das so verstanden. Uns so gebe ich das auch weiter. Und deswegen kann ich einer blosen Behauptung keinen Glauben schenken.

Und klar ist das man wegen dem hier eh nichts machen "sollte" selbst wenn man im Recht ist. Lohnt sich doch einfach nicht und dauert doch ewig!

Beste Grüße
Bearbeitet von: "zerimar" 18. Dez 2016

_Cane_vor 19 h, 59 m

Anscheinend gibt es hier einfach niemanden, der sich tiefer mit Vertragsrecht auskennt. Das war nämlich eigentlich meine Frage. Die AGB von Media Markt müssen auch nicht unbedingt jeden Fall abdecken.MM schreibt zwar, dass sie den Vertrag annehmen, sobald der Artikel verschickt worden ist aber es kann ja gesetzlich durchaus so geregelt sein, dass bei bestimmten Handlungen der Vertrag automatisch angenommen wird. Wie in meinem Fall, dass das Geld abgebucht wird.Außerdem habe ich niergendwo gelesen, dass man hier keine unnötigen Threads erstellen kann haha. Komisch, dass du nichts anderes zu tuhen hast, als auf so was Unnötiges zu antworten.



Ja, können kann alles und wer kann schon ausschließen, daß nicht irgendein vergessenes Gesetz genau auf deinen Fall und zu deinen Gunsten zutrifft? Andererseits dürfte dich auch nicht wundern, daß du in deinen paar Tagen MD-Mitgliedschaft nicht alles zur Erstellung unnötiger Threads gelesen haben wirst. Wobei du die Bezeichnung "unnötig" ja selbstbeantwortend und korrekt gewählt hast.

Cane, es ist kein Vertrag zustande gekommen. Es ist die Pflicht der Händler, mitzuteilenm wann ein Vertrag zustande kommt. Das hat Mediamarkt gemacht und eben bislang keine Annahme erklärt. Die Paypal-Zahlung ändert daran nichts (sonst wäre auch jede Preisfehler-Aktion, die Paypal-Zahlung lässt, ein wahres Fest ;-)). Was Zerimar da schreibt, betrifft andere Fälle: Wenn ich in den AGB zwar schreibe, der Vertrag kommt erst mit Auslieferung zustande, dann den Käufer aber explizit auffordere zu zahlen, liegt darin naturgemäß die zumindest konkludente Erklärung der Vertragsannahme. Hier sehe ich keinerlei Erklärung von MM, die auch nur ansatzweise in eine solche Richtung geht.

Um's kurz zu machen:

1. Vertragsschluss durch Bestellung (-), deine Bestellung ist nur ein Angebot.
2. Annahme erfolgt gemäß AGB, die du akzeptiert hast, erst mit Auslieferung der Ware. Klausel ist nicht wegen § 305ff. BGB unwirksam.
3. Eine Annahme auf anderem Wege (etwa durch schlüssiges Verhalten oder ausdrücklich erklärter Annahme in anderer Gestalt als Auslieferung) erfolgte nicht.
4. Man bot dir den Hörer in einer anderen Farbe als der bestellten an -> abändernde Annahme, § 150 BGB - ist keine Annahme, sondern ein neues Angebot.

Damit Vertragsschluss insgesamt (-)


Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Bei eBay betrogen?2134
    2. Neuer eBay-Account - fehlende Einstellungsmöglichkeiten?55
    3. Klarmobil und Freenetmobile via E-Mail kündigen?1730
    4. [Lebenshilfe] Fitnessstudio ohne Mindestlaufzeit in Hamburg811

    Weitere Diskussionen