Ist eine Staub Absauganlage effektiver als Industriesauger?

5
eingestellt am 5. Sep
Moin zusammen

Im Rahmen des ebay 10 % Gutscheins auf Werkzeug ist mein Blick auf die Scheppach HD12 Staub Absauganlage gefallen.

Ich arbeite relativ viel mit Holz und werde das auch weiter tun, daher hatte ich die Anschaffung schon vor einiger Zeit in Betracht gezogen.

Bislang schließe ich die Geräte zur Absaugung an einen
TE-VC 2230 SA Nass Trockensauger an.

Der macht eigentlich einen guten Job, aber man versucht sich bzw. sein Werkzeug immer etwas zu verbessern .

Beim Leistungsvergleich viel mir nun auf, dass der Unterdruck der HD 12 (um die 250 mbar) kaum größer ist als der des Sauger (220 mbar).... Mir stellt sich nun die Frage, ob sie den Job dennoch effizienter macht.

Kann da jemand aus Erfahrung sprechen?
Zusätzliche Info
Fragen & Gesuche

Gruppen

5 Kommentare
Ohne besonders viel Ahnung von der Materie zu haben:
Scheppach HD12 schafft angeblich 1150 m³/h Quelle1
wohingegen der
TE-VC 2230 SA nur 270 m³/h schafft. Quelle2
GottesZorn05.09.2019 08:46

Ohne besonders viel Ahnung von der Materie zu haben:Scheppach HD12 schafft …Ohne besonders viel Ahnung von der Materie zu haben:Scheppach HD12 schafft angeblich 1150 m³/h Quelle1wohingegen derTE-VC 2230 SA nur 270 m³/h schafft. Quelle2


Danke, die Angabe über die m³ des staubsaugers habe ich gestern vergeblich gegoogelt. Saugleistung ist natürlich das eine, saugkraft das andere.

Da könnte das Ding durchaus Sinn machen.
Ich stehe vor ähnlichen Fragen, daher klinke ich mich mal ein.
Die Bewertungen der HD12 bei Amazon haben mich auf jeden Fall recht schnell davon abgebracht, das Teil zu kaufen. Kann mir auch nicht vorstellen, wie zu dem Preis gescheites Material verbaut sein soll.

Bei Youtube gibt's einige sehr gute Holzwerker, die z.b. mit einem Festool Sauger arbeiten. Der hat auch nicht mehr als 250m3/h. Scheint aber für Tischkreissäge, Ansaugtisch usw zu reichen. Deshalb glaube ich die Förderleistung für Luft sagt wenig aus. Wichtiger wird sein, ob das Gerät an den richtigen Stellen dicht ist, wie verlustarm die Strömung geführt wird etc.

Mir kommt somit ein Eigenbau in die Werkstatt. Die Turbine eines handelsüblichen Saugers scheint, wenn man einigen Youtube-Bastlern glaubt, auszureichen. Somit wird die ganze Sache spottbillig und falls es doch nix ist, hab ich zwischenzeitlich Kohle für eine richtige Absauganlage gespart.
fuzzydunlop05.09.2019 10:18

Ich stehe vor ähnlichen Fragen, daher klinke ich mich mal ein.Die …Ich stehe vor ähnlichen Fragen, daher klinke ich mich mal ein.Die Bewertungen der HD12 bei Amazon haben mich auf jeden Fall recht schnell davon abgebracht, das Teil zu kaufen. Kann mir auch nicht vorstellen, wie zu dem Preis gescheites Material verbaut sein soll.Bei Youtube gibt's einige sehr gute Holzwerker, die z.b. mit einem Festool Sauger arbeiten. Der hat auch nicht mehr als 250m3/h. Scheint aber für Tischkreissäge, Ansaugtisch usw zu reichen. Deshalb glaube ich die Förderleistung für Luft sagt wenig aus. Wichtiger wird sein, ob das Gerät an den richtigen Stellen dicht ist, wie verlustarm die Strömung geführt wird etc.Mir kommt somit ein Eigenbau in die Werkstatt. Die Turbine eines handelsüblichen Saugers scheint, wenn man einigen Youtube-Bastlern glaubt, auszureichen. Somit wird die ganze Sache spottbillig und falls es doch nix ist, hab ich zwischenzeitlich Kohle für eine richtige Absauganlage gespart.


Stellt sich die Frage nach dem Mehrwert, wenn du den handelsüblichen Staubsauger auch direkt dafür verwenden könntest.... Gut größeres fassungvermögen aber sonst....?
Turbinen aus alten Staubsaugern hab ich noch da, das macht es vor allem günstig. Und so kann ich direkt einen Zyklotron und einen großen Filter davor setzen. Haushaltssauger sind bei mir halt ruck zuck verstopft.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen