[IT-Sicherheit] Bei Smartphone-/Tablet-Kauf Betriebssystemversion relevant?

Oft werden Geräte, wie Smartphones und Tablets angeboten, die von der Hardwareausstattung und vom Preis her sehr gut sind, wie z. B. hochauflösende Displays, aber auf Android 4.4 oder älter aufbauen. Aus der Sicht der IT-Sicherheit ist sowas bedenklich. Ein Smartphone, welches selbst ohne Custom ROM wie z. B. Android nicht auf das aktuellste Android geupdatet oder überhaupt kritische Softwarebugs nicht gepatcht werden, benutze ich nur noch selten, z. B. für Multimediaanwendungen, aber nie, um darauf sensible Daten zu speichern oder gar fürs Online-Banking. Ein Blick auf aktuelle Viren zeigt, dass meines Erachtens Mac-Viren, ja sogar (gefühlt) Windows-Viren in den Hintergrund geraten, während Android-Viren auf dem Vormarsch sind. Bei Windows Mobile weiß ich es nicht.

Selbstverständlich darf man nie Brain.exe vergessen. Ich habe mal einen Smartphone per Odin bespielen wollen und mein Virenscanner meldete ständig Alarm, so oft, bis ich selbst bemerkte, dass das nicht Odin sondern an eine Virenschleuder war (erkennbar an der merkwürdigen Installation). Ich habe sogar die Windows eigenen Virenscanner abgeschaltet und obwohl sich dann der Virus reinfressen durfte, brauchte ich nur ein paar Meldungen vom Windowsscanner und Avira klicken, dann einen Neustart und ich hatte meine Ruhe unter Windows 10. War wohl kein starker Virus, aber man weiß ja nie!

Hinzu kommt, dass Stock ROM, also herstellereigene Software schon immer kritisch gesehen werden muss, speichert doch Samsungs eigenes Android mit TouchWiz sehr viel vom Nutzer bei sich.

Ein Beispiel sind für mich Alcatel OneTouch Hero 8s und Samsung Galaxy Tab A 9.7. Auch wenn eine hohe Displayauflösung mir sehr wichtig sind, entschied ich mich für Samsung, da das Betriebssystem aktueller war und es mehr Custom ROMs gibt, gerade für Samsung. Das ablesen ist zwar kein Genuss mehr, erwartet man doch eine kontinuierliche Pixelsteigerung, surfe ich doch beruflich und privat enorm viel auf allen internetfähigen Geräten, die man sich vorstellen kann (Smarte Heizungsregler selbstverständlich nicht ).

Ein weiteres Beispiel ist Windows RT. Da es nicht mehr weiterentwickelt ist, sollte man mit solchen Geräten nichts Internet. Würde Microsoft sogar Windows Mobile streichen, wären die Konsequenzen für die Besitzern sicher sehr schlimme.

Wie ist es bei euch? Würdet ihr auf ein Gerät zugreifen, dessen Hardware top, aber die Software angreifbar übers Internet wäre?

EDIT: Hier eine Liste von aktuellen Viren: [url]http://www.avira.com/de/support-virus-lab[/url]
- cobade

10 Kommentare

8423323-O5g9L

tl;dr

Avira

Sicher ist garnichts!

Bei der Verwendung von Internet und Software muss man immer Kompromisse eingehen. Das die Software auf dem aktuellsten Stand ist, ist kein Garant dafür, dass du nicht "angreifbar" bist.

Das mit Windows RT ist Quatsch. Im Gegensatz zu anderen Herstellern bringt Microsoft auch bei älteren, bereits eingestellten Systemen noch Sicherheitsupdates im vorgesehenen Support Zeitraum, nur eben keine Feature Updates mehr (manchmal eben sogar darüber hinaus, siehe Windows XP).

Crythar

Das mit Windows RT ist Quatsch. Im Gegensatz zu anderen Herstellern bringt Microsoft auch bei älteren, bereits eingestellten Systemen noch Sicherheitsupdates im vorgesehenen Support Zeitraum, nur eben keine Feature Updates mehr (manchmal eben sogar darüber hinaus, siehe Windows XP).


Aber so richtiger Quatsch der zeigt das sich null damit auseinander gesetzt wurde.
RT wurde bisher nicht geknackt und es gibt null Viren für RT (manchmal hat eine geringe Verbreitung eines OS auch Vorteile )
Wurde in div. Rankings bezogen auf Sicherheitslücken mehrfach als sicherstes angegeben.

Crythar

Das mit Windows RT ist Quatsch. Im Gegensatz zu anderen Herstellern bringt Microsoft auch bei älteren, bereits eingestellten Systemen noch Sicherheitsupdates im vorgesehenen Support Zeitraum, nur eben keine Feature Updates mehr (manchmal eben sogar darüber hinaus, siehe Windows XP).


So sieht es aus. Es gibt ja auch praktisch keine Linux-Viren, weil Linux eben keine Relevanz im privaten Bereich besitzt. Wer einen Virus programmiert, möchte ja mit geringem Einsatz möglichst viele Daten abgreifen - man sollte sich also auf die am verbreitetsten Systeme spezialisieren. Das ist Windows bei den PCs, iOS und Android im mobilen Bereich.

dnjjnuet.jpg

Windows Phone und Windows 10 Mobile sind am sichersten. Und erhalten am längsten Updates

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. ! WINSIM NEWS - PREISERHÖHUNG FÜR BESTANDSKUNDEN !5171732
    2. Warum wurde der Beitrag über die Redcoon-Mahnung gelöscht???81189
    3. [oepfi / steam] Game-Keys werden verschenkt ;)1581765
    4. Wie Google-Cache-Seite ermitteln ?810

    Weitere Diskussionen