IUBH Fernstudium

11
eingestellt am 14. Jan
Aktuell gibt es eine Aktion bei der man 1111€ für ein Fernstudium sparen kann. Zudem bekommt man noch ein IPad dazu, was man allerdings während des Studiums „geliehen“ bekommt und nach dem erfolgreichen Abschluss geschenkt bekommt. Die meisten Studiengänge kosten ca 15000€ deshalb hab ich das mal als PVG genommen.

iubh-fernstudium.de/neu…20/
Zusätzliche Info
Sonstiges

Gruppen

11 Kommentare
Warum nicht an der FU Hagen studieren? Lieber <2.000€ verbraten, wenn man feststellt das man die Motivation nicht hat als >10.000€. Kann man sich sogar mehrere iPads kaufen ^^

Ich mache ein Fernstudium neben dem Beruf und Freizeit und für mich persönlich ist das echt hart.
ruaid0r14.01.2020 22:08

Warum nicht an der FU Hagen studieren? Lieber <2.000€ verbraten, wenn man f …Warum nicht an der FU Hagen studieren? Lieber <2.000€ verbraten, wenn man feststellt das man die Motivation nicht hat als >10.000€. Kann man sich sogar mehrere iPads kaufen ^^Ich mache ein Fernstudium neben dem Beruf und Freizeit und für mich persönlich ist das echt hart.


Ich fand ein Vollzeitstudium neben dem Beruf (27 Stunden/Woche) gut machbar. Aber hängt wahrscheinlich alles vom Studium, Job und dem Einzelnen ab.
ruaid0r14.01.2020 22:08

Warum nicht an der FU Hagen studieren? Lieber <2.000€ verbraten, wenn man f …Warum nicht an der FU Hagen studieren? Lieber <2.000€ verbraten, wenn man feststellt das man die Motivation nicht hat als >10.000€. Kann man sich sogar mehrere iPads kaufen ^^Ich mache ein Fernstudium neben dem Beruf und Freizeit und für mich persönlich ist das echt hart.

Ja dort hat man leider nicht die große Auswahl wie bei der iubh. Möchte ernährungswissenschaften studieren und das gibt es an der FU nicht.
Ich mache gerade ein Duales Studium an der Iubh, es gibt da auch einige online Kurse, welche wir absolvieren müssen. Ist alles top aufgearbeitet und man kommt meist super zurecht.
Ich kann die Iubh als Uni empfehlen, wie aber jetzt genau das Fernstudium aussieht kann ich dir leider nicht sagen
Schnappamacha14.01.2020 23:51

Ich mache gerade ein Duales Studium an der Iubh, es gibt da auch einige …Ich mache gerade ein Duales Studium an der Iubh, es gibt da auch einige online Kurse, welche wir absolvieren müssen. Ist alles top aufgearbeitet und man kommt meist super zurecht.Ich kann die Iubh als Uni empfehlen, wie aber jetzt genau das Fernstudium aussieht kann ich dir leider nicht sagen


Okey musst du dann die Prüfungen online schreiben oder musst du dazu in die uni dann gehen?
Ich habe im August 2019 mit dem BWL-Fernstudium an der IUBH begonnen. Vorher war ich an der Fernuni-Hagen.

Vorab ist zu sagen, es sind zwei komplett unterschiedliche Konzepte. Das Studium an der Fernuni-Hagen mag zwar wesentlich günstiger sein, dafür ist man dort nur eine Nummer und hat null Betreuung, falls man mal Fragen hat usw. Zudem ist man dermaßen unflexibel. Es werden je nach Gusto Kurse gebucht, für die man am Ende des Semesters eine Klausur absolvieren muss.
D.h., hat man zwei Kurse gebucht, schreibt man zwei Klausuren, die im ungünstigsten Fall auf zwei aufeinander folgende Tage fallen. Und hier ist das Problem: Zwei Kurse/Klausuren sind noch kein Problem, aber mehr als zwei Kurse/Klausuren zu schreiben kann wirklich sehr tricky sein. Mit zwei Kursen/Klausuren pro Semester braucht man ewig bis man fertig ist und alles über zwei Kursen/Klausuren ist echt eine Hausnummer, was ich mich persönlich nicht einmal gewagt habe.
Zudem muss man IMMER zum Klausurort (waren bei mir 50 min Fahrt einfach).

An der IUBH ist das komplett anders. Man bucht den Kurs den man lernen will, arbeitet ihn durch und schreibt die Klausur nach drei Wochen (oder je nach dem, wann man sich fit dafür fühlt). Und das auch noch sehr bequem zu Hause am Küchentisch 24/7.

Ich habe seit August 2019 bis heute, also in meinem ersten Semester dort, sieben Klausuren geschrieben. Ich buche einen Kurs, lerne dafür und schreibe die Klausur. Für einen Kurs benötige ich in etwa drei Wochen.

Klar, ist das preislich eine ganz andere Hausnummer, aber dafür ist es auch ein ganz anderes Konzept, mit dem ich persönlich am besten fahre und mit dem ich mich sehr wohlfühle. Wenn man sich Vorleistungen anrechnen lässt (Noten aus einem vorherigen Studium, Ausbildung, Berufserfahrung usw.), kann man bares Geld sparen und die Studienzeit deutlich verkürzen.

Ich arbeite Vollzeit, 40h die Woche und muss sagen, das Studium ist absolut machbar! Zudem würde ich versuchen, dass der Arbeitgeber sich an den Gebühren beteiligt oder sogar komplett übernimmt. Dann sieht das mit den Kosten schon wieder ganz anders aus.


Die 1.111€ Ersparnis kann man eigentlich vernachlässigen. Die gibt es immer und sind reines Marketing seitens der IUBH. Das iPad gibt es ebenso standardmäßig.
Wenn man sich für das Fernstudium an der IUBH interessiert, sollte man lieber schauen, ob die eigene Firma nicht eine Kooperation mit der IUBH hat. Ich arbeite bei der Lufthansa und habe dadurch 20% Nachlass erhalten.
Climero15.01.2020 08:31

Ich habe im August 2019 mit dem BWL-Fernstudium an der IUBH begonnen. …Ich habe im August 2019 mit dem BWL-Fernstudium an der IUBH begonnen. Vorher war ich an der Fernuni-Hagen.Vorab ist zu sagen, es sind zwei komplett unterschiedliche Konzepte. Das Studium an der Fernuni-Hagen mag zwar wesentlich günstiger sein, dafür ist man dort nur eine Nummer und hat null Betreuung, falls man mal Fragen hat usw. Zudem ist man dermaßen unflexibel. Es werden je nach Gusto Kurse gebucht, für die man am Ende des Semesters eine Klausur absolvieren muss. D.h., hat man zwei Kurse gebucht, schreibt man zwei Klausuren, die im ungünstigsten Fall auf zwei aufeinander folgende Tage fallen. Und hier ist das Problem: Zwei Kurse/Klausuren sind noch kein Problem, aber mehr als zwei Kurse/Klausuren zu schreiben kann wirklich sehr tricky sein. Mit zwei Kursen/Klausuren pro Semester braucht man ewig bis man fertig ist und alles über zwei Kursen/Klausuren ist echt eine Hausnummer, was ich mich persönlich nicht einmal gewagt habe.Zudem muss man IMMER zum Klausurort (waren bei mir 50 min Fahrt einfach).An der IUBH ist das komplett anders. Man bucht den Kurs den man lernen will, arbeitet ihn durch und schreibt die Klausur nach drei Wochen (oder je nach dem, wann man sich fit dafür fühlt). Und das auch noch sehr bequem zu Hause am Küchentisch 24/7.Ich habe seit August 2019 bis heute, also in meinem ersten Semester dort, sieben Klausuren geschrieben. Ich buche einen Kurs, lerne dafür und schreibe die Klausur. Für einen Kurs benötige ich in etwa drei Wochen.Klar, ist das preislich eine ganz andere Hausnummer, aber dafür ist es auch ein ganz anderes Konzept, mit dem ich persönlich am besten fahre und mit dem ich mich sehr wohlfühle. Wenn man sich Vorleistungen anrechnen lässt (Noten aus einem vorherigen Studium, Ausbildung, Berufserfahrung usw.), kann man bares Geld sparen und die Studienzeit deutlich verkürzen.Ich arbeite Vollzeit, 40h die Woche und muss sagen, das Studium ist absolut machbar! Zudem würde ich versuchen, dass der Arbeitgeber sich an den Gebühren beteiligt oder sogar komplett übernimmt. Dann sieht das mit den Kosten schon wieder ganz anders aus.Die 1.111€ Ersparnis kann man eigentlich vernachlässigen. Die gibt es immer und sind reines Marketing seitens der IUBH. Das iPad gibt es ebenso standardmäßig. Wenn man sich für das Fernstudium an der IUBH interessiert, sollte man lieber schauen, ob die eigene Firma nicht eine Kooperation mit der IUBH hat. Ich arbeite bei der Lufthansa und habe dadurch 20% Nachlass erhalten.


Wie wird denn bei den Klausuren sichergestellt, dass du die auch schreibst (und nicht wer anders) bzw. wie werden ggf. Hilfsmittel bestimmt und kontrolliert?
Piid15.01.2020 08:48

Wie wird denn bei den Klausuren sichergestellt, dass du die auch schreibst …Wie wird denn bei den Klausuren sichergestellt, dass du die auch schreibst (und nicht wer anders) bzw. wie werden ggf. Hilfsmittel bestimmt und kontrolliert?


Das würde mich auch interessieren, hab gelesen dass man da anscheinend etwas schummeln kann und wie viel Stunden pro Woche muss man denn ca investieren um eine Prüfung zu bestehen? Angegeben sind 30/Woche, ist das realistisch?
Marcoh77715.01.2020 09:05

Das würde mich auch interessieren, hab gelesen dass man da anscheinend …Das würde mich auch interessieren, hab gelesen dass man da anscheinend etwas schummeln kann und wie viel Stunden pro Woche muss man denn ca investieren um eine Prüfung zu bestehen? Angegeben sind 30/Woche, ist das realistisch?


Die Vorurteile hört man immer. Aber wenn ich eins sagen kann, dann ist es das, dass man definitiv nicht schummeln kann, bzw. es sich gar nicht erst traut. Nur als Beispiel, wenn man seine Lippen bewegt, weil man die Antwort im Kopf durchgeht, ist das ein Abbruchgrund und die Klausur nicht bestanden, also eine 5.0.

Hier mal der Ablauf:
Man meldet sich für eine Klausur an, sobald man sich fit fühlt. Entweder man macht einen Termin aus (muss 24h im Voraus liegen), oder man schreibt on demand. Soll heißen, 30 min Vorlaufzeit.

Vor dem Termin muss man sicherstellen, dass der Tisch frei von jeglichen Gegenständen ist, alle Türen geschlossen sind und sich keiner im Raum befindet. Man darf nur den Laptop, eine Wasserflasche und ein leeres Blatt Papier mit einem Kugelschreiber (das noch nicht mal immer) auf dem Tisch liegen haben.

Vor der Klausur verbindet man sich mit seinem Proctor. Das ist die Aufsicht (hauptsächlich Inder), die dich während der gesamten Klausur beobachtet. Dafür ist dann auch das iPad ganz gut, denn das stellt man so auf, dass man selbst erfasst wird, samt Hände und Laptop. Der Proctor will dann auch den kompletten Raum und den Tisch sehen. Zudem verbindet er sich mit deinem Laptop, um die Nutzung von Fremdsoftware ausschließen zu können.

Die Klausur schreibt man dann unter Beobachtung, sowie unter Beobachtung des Bildschirmes. Rumgucken im Raum, Hände nicht auf der Tastatur und leises vor sich Hinreden sind Abbruchgründe und werden mit einer 5 bewertet.

Ein physischer Taschenrechner ist übrigens nicht erlaubt, aber es gibt einen innerhalb der Klausur (Webbasiert).

Ich dachte Anfangs auch, dass man doch irgendwie schummeln können müsste. Aber ich wüsste ehrlich gesagt nicht wie, weil der Proctor beim kleinsten Verdacht die Klausur abbricht.

Ich lerne pro Tag ca. 1h - 2h. Am Wochenende, je nach dem wie viel ich Lust habe, auch mal 3h. Man muss es echt wollen. Einschränkungen hinsichtlich seinem sozialen Leben muss man hinnehmen. Aber es ist definitiv nicht so, dass man nur noch arbeitet und lernt.

Sichergestellt, dass man die Klausur auch wirklich selbst schreibt, wird wie folgt. Anhand eines Satzes den man tippen muss, also am persönlichen Tastenanschlag (wie ein Fingerabdruck). Und dann natürlich mit dem Personalausweis, den man in die Kamera halten muss (vor jeder Klausur).

Wie gesagt, ich wüsste nicht, wie man all das umgehen kann. Bzw. warum man sich die Mühe machen sollte, wenn man den Stoff doch einfach lernen kann. Der ist übrigens sehr gut aufbereitet und es gibt mehrere Möglichkeiten sich den anzueignen. Videos, Podcasts, gedrucktes Skript, interaktives Skript, interaktive Videos, interne Foren, Live Tutorien und Sprintkurse.
Das klingt auf jeden Fall relativ streng.
Marcoh77715.01.2020 07:19

Okey musst du dann die Prüfungen online schreiben oder musst du dazu in …Okey musst du dann die Prüfungen online schreiben oder musst du dazu in die uni dann gehen?


Ich muss in die Uni gehen, alles noch schriftlich ablegen
Hausarbeiten usw. Werden online eingereicht.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen

    Top-Händler