Jemand Erfahrung mit backmarket.de?

13
eingestellt am 27. Jul
Hallo. Ich bin durch Zufall auf eine Webseite gelandet, die Elektroniks und vor Allem Apple-Produkte verkauft. Die sind zwar B-Waren aber die Preisen sehen gut aus. die heißt backmarket.de
Hat jemand hier Erfahrung mit dem Geschäft? Die Bewertungen online sind ja gut aber das fühlt sich so wie eine "too good to be true" Situation. Da die Preise dort richtig günstiger sind ( refurbished iphone X für 650€)
Zusätzliche Info
Sonstiges
13 Kommentare
Wenn du Mal richtig auf der Seite nachschaust wirst du feststellen, dass das wohl nur eine Plattform ist wo Werkstätten ihre Produkte anbieten können.

Wenn ich mir dann die negativen Bewertungen so anschaue, dann würde ich vom Kauf eher Abstand nehmen.

Wenn du bestellen willst, dann bezahl per PayPal oder falls du eine Kreditkarte besitzt mit entsprechendem Schutz, dann benutze diese.
Bearbeitet von: "inkognito" 27. Jul
Refurbished meint bei solchen Händlern „einmal drüber gewischt“. Der Preis des von dir erwähnten iPhone X ist für den beschriebenen Zustand eher bescheiden.
mactron27.07.2019 10:22

Refurbished meint bei solchen Händlern „einmal drüber gewischt“. Der Preis …Refurbished meint bei solchen Händlern „einmal drüber gewischt“. Der Preis des von dir erwähnten iPhone X ist für den beschriebenen Zustand eher bescheiden.


Wenn man sich die negativen Bewertungen anschaut, dann ist genau das der Hauptkritikpunkt... Ware die schon defekt geliefert wird, da wurde wohl vorher nicht so genau drauf geschaut und nur ein bisschen poliert.
Hier übrigens noch das trusted Shop Zertifikat
trustedshops.de/bew…tml

Nebenbei B Ware und refurbished ist schon ein Unterschied. Wer refurbished Produkte kauft sollte wissen, dass die i.d.r. schon entsprechend lange in Betrieb gewesen sind.
Bearbeitet von: "inkognito" 27. Jul
mactron27.07.2019 10:22

Refurbished meint bei solchen Händlern „einmal drüber gewischt“. Der Preis …Refurbished meint bei solchen Händlern „einmal drüber gewischt“. Der Preis des von dir erwähnten iPhone X ist für den beschriebenen Zustand eher bescheiden.


In diesem Fall nicht. Zumindest, wenn man den Angaben auf der Webseite glauben möchte:
backmarket.de/iph…tml

Refurbished by Apple bedeutet aber dann auch certified refurb und deshalb sollte man bei Lieferung auf genau dieses Zertifikat achten. Lässt sich beim Apple Service validieren, sobald man das Gerät erhalten hat.

Wie gesagt - vorausgesetzt, man glaubt den Angaben. Dann kann man's mal probieren. Ist eine französische SAS (Mini-AG, auch Registrierung aus dem Ausland möglich) mit Hauptsitz in Berlin. Ich finde diese Kombination sehr seltsam, aber das ist nur meine Meinung. Erinnert mich an eine pseudolegitime Variante der hinlänglich bekannten Briefkasten-Limited.
riot33r27.07.2019 10:46

In diesem Fall nicht. Zumindest, wenn man den Angaben auf der Webseite …In diesem Fall nicht. Zumindest, wenn man den Angaben auf der Webseite glauben möchte:https://www.backmarket.de/iphone-refurbished-by-apple.htmlRefurbished by Apple bedeutet aber dann auch certified refurb und deshalb sollte man bei Lieferung auf genau dieses Zertifikat achten. Lässt sich beim Apple Service validieren, sobald man das Gerät erhalten hat.Wie gesagt - vorausgesetzt, man glaubt den Angaben. Dann kann man's mal probieren. Ist eine französische SAS (Mini-AG, auch Registrierung aus dem Ausland möglich) mit Hauptsitz in Berlin. Ich finde diese Kombination sehr seltsam, aber das ist nur meine Meinung. Erinnert mich an eine pseudolegitime Variante der hinlänglich bekannten Briefkasten-Limited.


Es ist halt eine französische Plattform, die jetzt auch in Deutschland aktiv ist.

Allerdings agiert sie quasi wie eBay nur als Vermittler, in den AGB steht auch ganz klar, dass man sich bei Reklamationen dann an den Verkäufer wenden muss. Die berufen sich in ihren AGB auch auf französisches Recht.

Es kommt also dann darauf an wie seriös der Verkäufer ist und wie der gearbeitet hat.

Man kann dann halt Glück oder auch Pech haben, man sollte halt bei refurbished Produkten wissen auf was man sich einlässt.

Wer halt zur Not auch bereit ist das Produkt hin und her zu schicken wenn es nicht so ist wie man es erwartet hat, der kann sein Glück versuchen, wer aber direkt angepisst ist wenn das Gerät nicht den Erwartungen entspricht, der sollte halt von refurbished Geräten die Finger lassen.
Der Zustand des von Dir genannten iphones ist "Bronze", das ist die viertschlechteste von 5 Zustandsbeschreibungen. Allein deshalb würde ich schon Abstand nehmen.
inkognito27.07.2019 11:07

Es ist halt eine französische Plattform, die jetzt auch in Deutschland …Es ist halt eine französische Plattform, die jetzt auch in Deutschland aktiv ist.Allerdings agiert sie quasi wie eBay nur als Vermittler, in den AGB steht auch ganz klar, dass man sich bei Reklamationen dann an den Verkäufer wenden muss. Die berufen sich in ihren AGB auch auf französisches Recht. Es kommt also dann darauf an wie seriös der Verkäufer ist und wie der gearbeitet hat.Man kann dann halt Glück oder auch Pech haben, man sollte halt bei refurbished Produkten wissen auf was man sich einlässt.Wer halt zur Not auch bereit ist das Produkt hin und her zu schicken wenn es nicht so ist wie man es erwartet hat, der kann sein Glück versuchen, wer aber direkt angepisst ist wenn das Gerät nicht den Erwartungen entspricht, der sollte halt von refurbished Geräten die Finger lassen.


Das ist falsch, siehe Link. Wenn die Plattform, nennen wir das ruhig mal so, die Produkteigenschaft "Apple certified refurbished" behauptet und darauf noch eine 36-monatige "Garantie" auslobt, ist das ein Haftungsgrund, der gegen eine reine Mittlertätigkeit steht und so auch einklagbar wäre. Deshalb finde ich das ganze Konstrukt auch so merkwürdig.
Tonschi227.07.2019 11:10

Der Zustand des von Dir genannten iphones ist "Bronze", das ist die …Der Zustand des von Dir genannten iphones ist "Bronze", das ist die viertschlechteste von 5 Zustandsbeschreibungen. Allein deshalb würde ich schon Abstand nehmen.


Stimmt. Aber beste Zustandsbeschreibung "shiny" kostet da 700€ also immerhin ein guter Preis wenn die Beschreibung stimmt
riot33r27.07.2019 11:13

Das ist falsch, siehe Link. Wenn die Plattform, nennen wir das ruhig mal …Das ist falsch, siehe Link. Wenn die Plattform, nennen wir das ruhig mal so, die Produkteigenschaft "Apple certified refurbished" behauptet und darauf noch eine 36-monatige "Garantie" auslobt, ist das ein Haftungsgrund, der gegen eine reine Mittlertätigkeit steht und so auch einklagbar wäre. Deshalb finde ich das ganze Konstrukt auch so merkwürdig.



Alles schön und gut aber nicht jeder hat gleich Lust für so einem Blödsinn zum Anwalt zu rennen und dann Monate bis Jahre dem Problem hinter her zu laufen, je nachdem ob das dann vor Gericht geht und wie lange man auf den Gerichtstermin etc. warten darf und ohne Sicherheit wie es ausgeht.

Und die ersten beiden Verkäufer die ich mir angeschaut habe sitzen auch in Frankreich.

Da kaufe ich lieber bei bekannten deutschen Firmen und erspare mir so einen Stress.

Merkwürdig ist, dass sich dieses Modell für die Verkäufer rechnen soll, Anbieter müssen doch mit Sicherheit Provisionen abführen, dann gibt der Anbieter auch noch eine Garantie auf drei Jahre ab, die kostet ja auch Geld und bedeutet einen gewissen Mehraufwand in drei Jahren kann gerade bei Elektronik eine Menge kaputt gehen und das auch noch auf Gebrauchtgeräten.

Da würde ich doch meine Ware eher auf eBay verkaufen mit 12 Monats Gewährleistung.

Aber das nur am Rande.
Bearbeitet von: "inkognito" 27. Jul
inkognito27.07.2019 11:34

Alles schön und gut aber nicht jeder hat gleich Lust für so einem Blödsinn …Alles schön und gut aber nicht jeder hat gleich Lust für so einem Blödsinn zum Anwalt zu rennen und dann Monate bis Jahre dem Problem hinter her zu laufen, je nachdem ob das dann vor Gericht geht und wie lange man auf den Gerichtstermin etc. warten darf und ohne Sicherheit wie es ausgeht.Und die ersten beiden Verkäufer die ich mir angeschaut habe sitzen auch in Frankreich.Da kaufe ich lieber bei bekannten deutschen Firmen und erspare mir so einen Stress.Merkwürdig ist, dass sich dieses Modell für die Verkäufer rechnen soll, Anbieter müssen doch mit Sicherheit Provisionen abführen, dann gibt der Anbieter auch noch eine Garantie auf drei Jahre ab, die kostet ja auch Geld und bedeutet einen gewissen Mehraufwand in drei Jahren kann gerade bei Elektronik eine Menge kaputt gehen und das auch noch auf Gebrauchtgeräten.Da würde ich doch meine Ware eher auf eBay verkaufen mit 12 Monats Gewährleistung.Aber das nur am Rande.


Ich verstehe in Bezug auf die Feststellung einer wie auch immer zu deutenden Seriosität nicht, was das eine mit dem anderen zu tun haben soll. Die reine Mittlertätigkeit ist schon rechtlich nicht möglich, immer noch siehe oben und auch in Frankreich bist das nicht anders.
riot33r27.07.2019 11:44

Ich verstehe in Bezug auf die Feststellung einer wie auch immer zu …Ich verstehe in Bezug auf die Feststellung einer wie auch immer zu deutenden Seriosität nicht, was das eine mit dem anderen zu tun haben soll. Die reine Mittlertätigkeit ist schon rechtlich nicht möglich, immer noch siehe oben und auch in Frankreich bist das nicht anders.


Okay dann sag ich es Mal anders

1. Ist die Seite seriös das findet man auch mit Recherche im Internet raus, die Firma hat ursprünglich ihre Plattform in Frankreich gestartet und nach Deutschland expandiert.

2. Die Firma nennt sich selbst nur Plattform und vermittelt zwischen Käufer und Verkäufer, das steht auch so in den AGB. Das ist erstmal ein Fakt.

Die rechtliche Bewertungen ob das nach deutschen und/oder französischen Recht zulässig ist, gerade in Bezug auf die weitern Angaben auf deren Homepage, ist eine Pseudodiskussion und die Bewertung muss man dann am Ende Anwälten oder Richtern überlassen.

Erstmal wird sich der Betreiber auf die o.g. Punkte berufen, alles weitere musst du dann gerichtlich durch setzen und das werden nur die wenigsten machen und ist auch mit entsprechendem Aufwand verbunden.
inkognito27.07.2019 12:00

Okay dann sag ich es Mal anders1. Ist die Seite seriös das findet man auch …Okay dann sag ich es Mal anders1. Ist die Seite seriös das findet man auch mit Recherche im Internet raus, die Firma hat ursprünglich ihre Plattform in Frankreich gestartet und nach Deutschland expandiert.2. Die Firma nennt sich selbst nur Plattform und vermittelt zwischen Käufer und Verkäufer, das steht auch so in den AGB. Das ist erstmal ein Fakt. Die rechtliche Bewertungen ob das nach deutschen und/oder französischen Recht zulässig ist, gerade in Bezug auf die weitern Angaben auf deren Homepage, ist eine Pseudodiskussion und die Bewertung muss man dann am Ende Anwälten oder Richtern überlassen.Erstmal wird sich der Betreiber auf die o.g. Punkte berufen, alles weitere musst du dann gerichtlich durch setzen und das werden nur die wenigsten machen und ist auch mit entsprechendem Aufwand verbunden.


Du hast den Link noch nicht geklickt und gelesen, was die Plattform da konstatiert. Richtig? Hol das bitte nach. Anders wäre die Diskussion hier tatsächlich gegenstandslos, weil sie sich auf die falschen Voraussetzungen fokussiert.

AGB sind nie abschließend zu betrachten, sondern immer in Ergänzung von ggf. über diese hinaus getroffenen Vereinbarungen oder eben zugesicherten Eigenschaften. Darauf kann man sich als Unternehmen also nicht stumpf berufen, wenn es zum (Rechts-)Streit kommen sollte.

Daran bemisst sich aber bitte auch die Seriosität eines Unternehmens nicht, sondern bereits am normalen Geschäftsgebaren. Das von Dir beschriebene Verhalten wäre indes ein dicker fetter Hinweis auf ein unseriöses Unternehmen.
Bearbeitet von: "riot33r" 27. Jul
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen