Abgelaufen

Kamera gesucht (Spiegelreflex etc.)

8
eingestellt am 18. Aug 2017Bearbeitet von:"Charlie_Firpo"
Moin!

Ich habe hier noch einen 200€ Gutschein von Media Markt liegen und dachte mir, es wäre vielleicht mal an der Zeit diesen sinnvoll zu investieren.

Bisher habe ich nur Fotos für private Zwecke mit dem Handy gemacht und möchte nun doch gerne mal in den Genuss kommen von hochwertigen Fotos. Ich habe in diesem Gebiet 0,0% Ahnung.

Für welche Zwecke soll die Kamera speziell sein? Urlaubsfotos, Amateur Fußball, so wie hin und wieder der ein oder andere Motorsport Event.

Was möchte ich ausgeben? Hier habe ich mal absolut keine Vorstellung. Ich will den Bogen natürlich nicht überspannen, aber es soll halt seinen Zweck erfüllen.

Welche Speicherkarte sollte ich nehmen? Was muss bzw. sollte ich noch beachten? Ich will jetzt kein Tagesseminar für Kameras machen, sondern einfach nur einen deutlichen Sprung von Handyfotos (wahrscheinlich nicht mal schwer) zu Fotos mit vernünftiger Kamera machen.

Sollte ich relevante Infos vergessen haben, dann lasst es mich wissen.
Zusätzliche Info
Gesuche
8 Kommentare
Also wenn du Fußball fotografieren möchtest und Motorrad events....empfehle ich dir eine Kamera die echt schnelle Bilder schießt, dazu besser erstmal mit einem apcs anfangen! Es ist einfach! Alle Einstellungen sind schon eingestellt, und wenn man doch mal selber probieren will kann man es beim Manuel Modus machen.
Ich selber hatte mal eine Zeit lang die canon eos 650D benutzt, bis nichts mehr ging, danach wechselte ich zur Sony a6000. 11 Bilder pro sek.
(canon hat viele objektive) Sony dagegen eher weniger aber es reicht meiner Meinung nach.

Also ich würde dir echt eine Sony a6000 für den Anfang empfehlen. Mit einer SanDisk 90mb/sec. Wenn du viele Bilder hintereinander schießen willst
Das mit der Sony A6000 kann ich sogar unterschreiben. Ich habe mit ihr zwar keine direkten Erfahrungen gemacht, aber war ihrerzeit scharf auf die A5000 als Zweitkamera. Systemkameras sind womöglich ein sanfterer Umstieg als gleich ganz zur DSLR zu wechseln. Falls doch hat Nikon im Consumerbereich mit der 3000er und 5000er Serie gute Einstiegsmodelle. Ich habe noch die 5100 und leider fehlt mir noch immer Geld für das langsam fällige Upgrade, da ich nach Jahren doch die Grenzen spüre. Wichtig ist für deine Zwecke wahrscheinlich Speed, das bietet nicht jede DSLR im Einsteigerbereich. Chip hat brauchbare Vergleichslisten. Ansonsten geben sich die Einstiegsmodelle unterschiedlicher Hersteller IMO erstmal nicht allzu viel - Geh ruhig in einen Laden und teste, was dir gut in der Hand liegt, das wird häufig unterschätzt. Wichtiger als der Body dürfte letzten Endes aber das Objektiv sein, für Motorsport solltest du schon etwas gen 300mm nehmen (Dank Crop im Einstiegssortiment ohnehin bis zu 450mm), Bildstabilisator inbegriffen.
Speicherkarte naja. Ja, es gibt unterschiedliche Qualitäten und wer professionell arbeitet möge mich nun zerreißen, aber ich nutze seit jeher was da ist. 16/32gb Class 10 wäre wahrscheinlich empfehlenswert und dazu gibts hier auch immer wieder Deals.
Verfasser
Vielen Dank schon einmal fürs Feedback! Werde mir kommende Woche vor Ort dann mal die A6000 angucken. Bin gespannt was mich erwartet.
Achja ein paar Anmerkungen noch:

Kameras sind eigentlich am besten im Angebot zu kaufen. Wenn du zu Saturn gehst, bekommst du die 6000 derzeit 100€ günstiger, allerdings bin ich kein Profi was die Kompatibilität von MM und Saturn-Gutscheinen anbelangt.

Allgemein ist die Kamera bei den Märkten derzeit nicht gerade günstig. Sowohl für das etwas niedrigere 5000er als auch das 6000er Modell habe ich viele bessere Angebote gefunden, zBsp hier: ebay.de/itm…832 oder ebay.de/itm…342

Denk auf alle Fälle daran, dass die Kamera nicht alles ist. Es ist die wesentlich bessere Lösung, bei der Kamera etwas zu sparen (5000 statt 6000 / 3000er Nikon statt 5000er oder zumindest nicht das aktuellste Modell) und dafür in gute Objektive zu investieren. Wieso? Weil du womöglich irgendwann Objektive haben wirst, die den drei- oder vierfachen Wert deines Bodys haben. Später ist es einfacher, den Body schlicht auszutauschen (Am besten gebraucht verkaufen + Invest um eine bessere zu kaufen), aber schon gute Optiken parat zu haben. Hinsichtlich dieses Aspekts wäre es doch eine Option, direkt auf Spiegelreflex zu gehen, da du damit einfach doch letzten Endes noch mehr Spielraum hast und die Sony E-Mount-Objektive lassen sich nicht ohne weiteres daran nutzen. Canon und Panasonic haben einige schnelle Modelle in der Chip-Liste und die gibt es auch im Bundle mit einem Objektiv 55-300er Weite, bei Sony wird es da teuer; 210 ist erstmal Standard.

Objektive lassen sich übrigens oftmals auch gut aus 2ter Hand kaufen (Sage ich als jemand, der Gebrauchtware normalerweise als ekelhaft einstuft!).

Summa Summarum: Ich würde mir Zeit nehmen, mich erstmal zwischen DSLM und DSLR zu entscheiden, verschiedene Modelle bei Bekannten oder im Laden zu testen und dann auf ein Angebot mit gutem Bundle zu warten. Alternativ würde ich die Kamera via ebay kaufen und das Zubehör nach und nach vom Gutschein (Speicherkarten-Angebote, Taschen, ggfs Ersatzakku, Stativ etc. - Was du mit der Zeit vermisst).
Verfasser
Im Laden testen ist dann ja so eine Sache wenn ich keine Sportler oder Autos vor die Kamera bekomme oder?
Klar einzelne kleiner Tests kann ich schon machen.
Ich gehe wie gesagt echt als Laie an die Sache und bin echt über jeden Tipp von euch heilfroh. Meinst du denn ich nehme die Unterschiede zwischen Vorgänger und Nachfolger war? Natürlich möchte ich sie in den Märkten auch ausprobieren, aber mein Bedenken sind die Beratungen vor Ort. Da kann man mir wahrscheinlich im ersten Moment vieles erzählen, weil ich nicht im Thema bin.
Charlie_Firpo19. Aug 2017

Im Laden testen ist dann ja so eine Sache wenn ich keine Sportler oder …Im Laden testen ist dann ja so eine Sache wenn ich keine Sportler oder Autos vor die Kamera bekomme oder? Klar einzelne kleiner Tests kann ich schon machen.Ich gehe wie gesagt echt als Laie an die Sache und bin echt über jeden Tipp von euch heilfroh. Meinst du denn ich nehme die Unterschiede zwischen Vorgänger und Nachfolger war? Natürlich möchte ich sie in den Märkten auch ausprobieren, aber mein Bedenken sind die Beratungen vor Ort. Da kann man mir wahrscheinlich im ersten Moment vieles erzählen, weil ich nicht im Thema bin.


Klar, da fehlt dann der Praxistest, aber du profitierst davon, indem du vergleichst wie du mit Größe / Gewicht / Position der Knöpfe klarkommst - Das kann auch entscheidend sein bei der Entscheidung, ob du eine DSLM oder DSLR nimmst. Solche Kleinigkeiten sind eigentlich gar nicht zu unterschätzen, die D5100 ist für meine kleinen Hände perfekt, mein Kumpel zieht mich eher auf, der braucht einen Klopper, um was in der Hand zu haben.

Die Unterschiede zwischen Vorgänger und Nachfolger sind wirklich marginal. Womöglich würde ich die Unterschiede zur 5500er (Oder gibts schon die 5600?) an Geschwindigkeit und Handling spüren, aber die Qualität ist wenn du nicht auf Profi-Ebene arbeitest wirklich nicht Welten voneinander entfernt. Ich wage zu behaupten, dass du in normaler Bildschirmansicht und ohne direkten Laborvergleich gar nichts merkst. Meist kommen eher Funktionen wie WLAN-Übertragung, mehr Fokus-Messfelder (Sinnvoll, aber für mich wäre das kein Ausschlag gebendes Kriterium) oder neue Spaßprogramme hinzu (Die man eigentlich nicht braucht, weil sich das besser per Bearbeitung im Nachhinein tarieren lässt und du das "Original" noch hast), WLAN fände ich schon ganz cool, Rest müsstest du im direkten Vergleich schauen. Zu meiner Zeit wurde aber noch von der D90 geschwärmt, obwohl das längst ein alter Schinken war im Vergleich zur neuen 5100. Alte Kameras sind auch heute beliebt und werden von vielen Fotografen geschätzt. Im Endeffekt ist die Leistung des Fotografen selbst nicht zu unterschätzen. Sowohl bei der Idee, der Ausführung und der Bearbeitung. Letztens habe ich ein interessantes Video gesehen, das zeigte wie Profi-Fotografen mit diesen billigen Kinder-Kameras arbeiteten - Die Ergebnisse sahen definitiv nicht danach aus. Klar, war da eine kräftige Bearbeitung im Spiel, aber um überhaupt sinnvoll bearbeiten zu können, muss ja erstmal eine brauchbare Basis da sein. Und wenn die aus einer Kinderkamera stammen kann, dann ist die Entscheidung zwischen Vorgänger- und Nachgänger-Modell eine Nichtigkeit.

Ich muss sagen, ich hatte fotoaffine Freunde, die mir bei der Auswahl geholfen und beide zur D5100 geraten haben. Damit bin ich auch seit über vier Jahren ganz glücklich, mir fehlt es nur langsam doch ein bisschen an Speed und besserer Leistung im Dunkeln / bei hohen ISO-Werten, aber andererseits brauche ich das auch nur, wenn ich für eine Spieleplattform auf Messen gehe - Etwa zwei Mal im Jahr. Ansonsten mache ich viel im klassischen Portrait- und Makro-Bereich, da brauche ich keine Geschwindigkeit und kann mein Licht selbst wählen, dafür profitiere ich von dem klappbaren und drehbaren Display und dem geringen Gewicht.

Im Endeffekt hast du die Komponenten Fotograf / Ausrüstung (Kamera/Objektiv) / Bearbeitung. Die letzteren beiden kannst du selbst ständig aufbessern, die mittlere sollte dir keine Bremse sein, aber das wird wohl keine Kamera im DSLM/DSLR-Bereich sein. Betrachte es so, als würden die anderen beiden Punkte bei 0 starten, bei der Ausrüstung gehts schon ab 75 los. Bis du das "überholst" und merkst, dass du an deine Grenzen kommst, dauert es eine ganze Weile und dann ist es imo gut, wenn du nur den Kamera-Body ersetzen musst und nicht die ganze Ausrüstung, die man sich im Laufe der Jahre teuer hinzukauft.

Wenn du dir wirklich Zeit nehmen willst kannst du es mal in Fotogeschäften versuchen. Musst ja nicht dort kaufen. Habe aber gehört, die Beratung soll professioneller sein, als bei MM oder Saturn und auch eher kundenzentriert als profitorientiert. Kann da keine praktische Erfahrung vorweisen, aber mehrere Meinungen können nicht schlecht sein. Vielleicht gibts auch wen im Bekanntenkreis, bei dem du mal testen darfst!

Übrigens bieten manche Läden (Online gibts das aber selbstverständlich auch) den Verleih von Ausrüstung an. Ist halt wenn du Kamera und Objektiv brauchst mitunter kostspielig, aber so könntest du einen Praxistest umsetzen.
Bearbeitet von: "Naseweise" 20. Aug 2017
kannst auf Youtube Tutorials angucken, mMn lernt man so ab schnellsten.
(guck mal nach Stephan Wiesner/ Benjamin Jaworkski)
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top-Händler