Kapitalertragssteuer, Abgeltungssteuer, Freistellungsbescheid ...

eingestellt am 9. Dez 2021
Moin Expertinnen und Experten!

Mich nervt gerade, dass ich für jedes Institut einen Freistellungsbescheid abgeben muss. Vor allem weiß ich nicht wirklich, wie viel Steuer mich pro Institut erwartet. Z. B. haben meine Kinder mehrere ETF-Sparpläne. Wenn ich es richtig sehe, sind Kursgewinne doch auch Gewinne, die mit Steuer belegt sind, oder? Oder fällt diese Steuer erst bei Verkauf an?
Ich weiß, dass man sich viel in der Steuererklärung wiederholen kann, aber das möchte ich natürlich vermeiden, da es noch mehr Aufwand ist.
Daher meine Frage: Gibt es einen passenden Weg, um diese Freistellungsbescheide sinnvoll aufzuteilen?

Und zweite Frage, die sich gerade beim Schreiben ergibt: Sollte ich vielleicht pro Jahr pro Kind einmal so viele ETFs verkaufen, dass ich genau auf die 801 € komme und dann einfach wieder neue ETFs kaufen, sodass ich den Freibetrag ausnutze?

Laut finanztip.de/gel…er/ ergeben sich die Steuern erst beim Verkauf. Man sollte also im Blick haben, wann verkauft werden soll und wie das sonstige Einkommen der Kinder sonst ist, aber bis dahin muss man keine Steuern zahlen. Es reicht ein einfacher Freistellungsbescheid, auch wenn die Gewinne über 801 € liegen, da ja nicht realisiert. Richtig, oder?
Zusätzliche Info
Sonstiges
Diskussionen
Beste Kommentare
30 Kommentare
Dein Kommentar