21 Kommentare

Mal abgesehen davon, dass ich einen 1200 € PC nicht in ein Aluschrottgehäuse stecken würde und auch auf Intel, statt auf AMD setzen würde, schau mal bei computerbase im Forum, die haben da immer aktuelle, schicke und schöne Anleitungen, die sinnvoll und durchdacht sind.

Ich war viele Jahre AMD-Fan, aber mein nächster Spiele-PC bekommt eine Intel CPU und eine Nvidia Grafikkarte, obwohl mir die jüngsten Schlagzeilen bzgl. Nvidia und DirectX-12 missfallen. Doch warte ich mit der Anschaffung, bis die VR-Brillen à la Ocolus Rift auf dem Markt sind, und orientiere mich dann an den benötigten Spezifikationen.

Klingt soweit gut, ich würde allerdings auch eher auf intel aufbauen, aber noch nicht auf dem 1151 sockel sondern noch auf dem 1150 sockel, da der neue Sockel noch zu teuer ist.

cpu würde ich dann sowas nehmen:
geizhals.eu/int…tml

und als mainboard vielleicht ein:
geizhals.eu/gig…tml

zudem würde ich noch nen anderen kühler als den standartkühler verwenden
geizhals.eu/ekl…tml

Nimm nen Haswell, zB Xeon 1231v3 und h97-board. Mehr Leistung, weniger Verbrauch, kannst ein kleineres Netzteil (500w) nehmen und und das Gesparte in ein anständiges Gehäuse, zB Fractal R5, investieren.

edit: anstatt der 850 kannst du auch eine BX100 oder MX200 nehmen und etwas sparen.


Also der AMD ist glaube ich sogar minimal schneller als der E3 im Rendering ,aber der Xeon ist im Gaming besser und verbraucht weniger Strom -> Kleinerer Kühler reicht z.b Brocken ECO.Aber wenn du den AMD willst brauchst du auf jeden Fall einen guten Kühler (z.B.Noctua NH-D15/ NH-D14 /BQ Dark Rock Pro 3)
Die 850 Pro ist teurer als die MX200 bringt aber fast keinen Mehrwert.
Hab mal die selbe Graka wie du in die Liste gepackt,kannst aber auch die Powercolor R9 390 PCS+ nehmen die ist ungefähr genauso gut und kostet weniger.
Das Netzteil,das du genommen hast ist super aber für die AMD Cpu würde ich einen mit mehr Leistung nehmen,für den Xeon reichts allemal.

AMD ist bei CPU's derzeit ein Nogo, zu schlechte Performance und zu hoher Strombedarf.

Wozu 16GB RAM?
Wenn du die nicht explizit durch diverse Professionelle Anwendungen brauchst, ist es raus geschmissenes Geld, Normale Anwender brauchen Niemals mehr als 8GB RAM.

geizhals.eu/cru…tml

Statt die Teure 850 Evo die BX100, du wirst von der Evo keine Vorteile haben, Zudem musst du bedenken das du durch eine SSD allgemein kaum vor teile hast, Spiele Laden wenn man Glück hat 1 sek. schneller, Anwendungen öffnen sich Millisekunden schneller, das einzige was sich wirklich bemerkbar macht das schnellere Booten, ob einen das eine SSD Wert ist, muss jeder selbst wissen.

geizhals.eu/cru…tml

CPU gibt es die zur Auswahl:
geizhals.eu/int…tml
geizhals.eu/int…tml

Der Xeon fällt mittlerweile raus, da er von Preis Leistung mittlerweile eine Katastrophe ist... der Xeon ist gegenüber dem 4590 grade mal 7%~ Schneller bei Games(was in etwa 0 bis wenn man sehr viel Glück hat 2 FPS mehr Resultiert) und oder Anwendungen etwa 16%~ schneller ist, was bei Professioneller Verwendung etwas Zeitsparen kann, im reinen Hobbie Bereich, aber nicht mehr gegeben ist.

Als Motherboard brauch man nichts Ultra gutes, ein Standard Motherboard reicht.
geizhals.eu/asr…tml

geizhals.eu/asr…=eu
(B85 könnte ggf. wegen Haswell Refresh ein Bios Update brauchen, sind meist aber schon auf den aktuellsten stand)

Ein 600W Netzteil brauchst du Niemals, mehr wie 500W brauch man mit einer Single Grafikkarte nicht.

geizhals.eu/be-…tml
geizhals.eu/be-…tml

Gehäuse eher so was:
geizhals.eu/the…tml
geizhals.eu/the…tml
geizhals.eu/fra…tml
geizhals.eu/fra…tml
geizhals.eu/fra…tml
geizhals.eu/aer…tml

Extra CPU Kühler sind ein muss:
geizhals.eu/ekl…tml
geizhals.eu/ekl…tml

Grafikkarte und HDD kannst du beibehalten:
geizhals.eu/wes…=eu
geizhals.eu/sap…=eu

Würde man die Teuersten Teile die ich hier gepostet habe eine Config draus machen würde man auf höchstens 1086€ kommen.

Je nach dem was du also nimmst, würdest du auch deutlich günstiger weg kommen...

Du kannst mit dem Restlichen Geld die Grafikkarte aufwerten, das ist oft aber Sinnlos, da die meisten darüber hinaus die Leistung nicht voll ausschöpfen und so Leistung und Geld verloren geht, Zudem halten Performante Karten(im Enthusiasten Bereich) nicht länger, lieber 1 High-End Karte kaufen und die alle 3 bis 5 Jahre aufrüsten(je nach eigenen Vorlieben) und so Geld einsparen... lege das Ersparte Geld lieber zur Seite und Verwende es für was auch immer und oder später mal zum Aufrüsten.

(Es kann sein das einige teile, grade bei Gehäuse, nicht bei Bestimmten Shops vorhanden ist, ich habe darauf grade nicht so geachtet.)

Definitiv 2 SSDs im Raid, und ich würde zu AMD CPU tendieren. Lässt sich später mal Prima übertakten.
Bei der Grafikkarte enthalte ich mich, da bin ich nicht auf dem laufenden, aber meine 7950 rockt noch immer.

nequissimo

Definitiv 2 SSDs im Raid, und ich würde zu AMD CPU tendieren. Lässt sich später mal Prima übertakten. Bei der Grafikkarte enthalte ich mich, da bin ich nicht auf dem laufenden, aber meine 9750 rockt noch immer.


Genau mal abgesehen das SSD's bei Gaming Systemen eigentlich ziemlicher quatsch sind(wie auch mal wieder die PCGH Ausgabe 10/2015 Zeigt), direkt 2 im Raid was einen noch weniger bringt... Wenn man nicht Explizit Programme nutzt die davon extrem Profitieren(reine Zeitersparnis), sind SSD's ein nettes Gimmick für Normalanwender und man kann es sich als Extra dazu kaufen, aber auch nur wenn das Budget da ist, was oft nicht der Fall ist und man dafür deutlich wichtigere Sachen einschränken muss.

CPU's übertakten bringt bei Games nichts, das sollte mittlerweile wohl jeder der sich damit etwas beschäftigt wissen, daher ist weder das Übertakten einer AMD noch einer Intel CPU sinnvoll(außer man nutzt SLI oder CF)

Zudem sind die FX reine Gurken, den 9750 Phenom kannst du damit nicht mal ansatzweise vergleichen, das waren noch gute CPU's... selbst wenn man den Phenom II X6 1100T Übertaktet, übersteigt er die Leistung eines FX 8350...

Letztlich sind Spiele nicht CPU Lastig, die Grafikkarte ist der Limitierende Faktor, entsprechend kommt eine CPU nie auf hoch touren, ob man also ein i3 oder ein i5 Nimmt, macht sich nur in der reinen Lebensdauer Bemerkbar, nicht am reinen Leistungsunterschied.

Ausnahmen gibt es, sind aber extrem selten, dazu gehört Anno und die Total War Reihe, da sie dort extrem viel im Hintergrund berechnen müssen.

Du kannst deine Thesen ja mal in diversen Hardware Foren posten. Und den Shitstorm dann hier verlinken

nequissimo

Du kannst deine Thesen ja mal in diversen Hardware Foren posten. Und den Shitstorm dann hier verlinken


Zwischen Thesen und Tatsachen liegen Welten Zumal man erwähnen sollte was du damit meinst SSD oder CPU?... das mit der SSD kann man überall sowieso nachlesen was es für Zeitliche Einflüsse hat, bei Games waren sie noch nie groß.

Wirklich bringt es einem erst etwas im erheblichen Maße wo auch die Relation zum nutzen stimmt, wenn man damit seine Brötchen Verdient, sprich Video/Bild Bearbeitung/Simulationen im Profi Bereich, oder Abseits des Legalen auch Riesige Rar Dateien Erstellt um dies Leuten zum Download anbietet.

Im Hobbie Bereich Interessiert es nicht wenn man mal 5-10 min Einspart, daher eher kein wirklich sinnvolles nutzen.

Für Normale Anwender die nichts wirklich gescheites tun mit ihren Systemen, spart man wenn man Glück hat nicht mal ne Minute am Tag ein.

Auf was du wohl eher eingehen willst, ist das Gefühl das das System dadurch Flüssiger Läuft, letztlich ist es nur ein Gefühl das sich je nach Person erheblich unterscheidet, was in Relation letztlich kein Flüssigeres System ist, viele glauben auch immer lange an der Kasse anzustehen, letztlich tut man es aber nicht, liegt wohl an der Kronnischen Langeweile die einem das Glauben macht.

Hier habe ich auch nichts gegen eine SSD, sie passt ins das Budget locker rein... Probematsch ist es bei einem Budget bis 900€(je nach Markt Preise auch bis 1000€) eine SSD mit rein zunehmen, denn durch die Kosten der SSD muss man entsprechend Abstriche bei CPU oder Grafikkarte hinnehmen und das steht in keiner Relation zu dem wenigen nutzen einer SSD.

Ich kann aber gerne mal aus dem PCGH Heft kurz Zitieren:

"Leistungsvorteil?
Aber wie groß ist dieser Performance-
Unterschied eigentlich?
Eine nicht repräsentative Recherche
im PCGH-X-Forum ergab: Die
meisten SSD-Nutzer berichten von
einer „gefühlt deutlich höheren“
Geschwindigkeit im alltäglichen
Einsatz. Tatsächlich gemessen
wird aber oft nur die theoretische
Performance in speziellen Benchmarks,
welche dann ausschweifende
Diskussionen über die Vorteile
noch etwas schnellerer SSDs nach
sich ziehen. Zugleich entwickelt
sich aber auch die Technik von
Magnet-Festplatten langsam weiter
und auch die Softwarearchitektur
ist nicht statisch. Wie groß sind
also die Leistungsunterschiede auf
aktueller Hardware mit aktuellen
Anwendungen?"

dann kommen die Benchmarks und die sind ziemlich ernüchternd, bei Games(BF4, DA:I, GTA5, COD Advanced, Schatten von Mordor und Witcher 3) spart man höchstens 1 sek. bei den meisten liegt es sogar darunter.

den Größten vor teil Booten win 8.1
SSD 18,4s
HDD 37,5 sek

Lightroom 30 RAW Dateinen Export:
Da ist sogar die HDD schneller etwa 7 sek bei SATA3 und bei SATA2 1 sek. das liegt daran weil SSD's bei großen einzelnen Dateien Probleme bekommen


Photoshop CC, Ladezeit ab Desktop kein Unterschied zwischen HDD und SSD.

Word 2013, Ladezeit ab Desktop auch kein Unterschied.

Excel 2013, Ladezeit ab Desktop 0,1 sek unterschied

Windows-Defender, Schnellprüfung 94 GiB:
SATA3 ist die SSD um 17 sek. schneller
SATA2 ist die SSD um 18,6 sek schneller.

SSD war die Crucial MX100 512 GB
HDD war die WD Black 4003FZEX

(kannst du auch in jedem Handel mal rein gucken, ist auf Seite 86-87)

Das wären fälle für die Mehrheit aller Nutzer, nämlich Normale Anwender die nichts spezielles mit ihren System machen und da sieht man das es kaum etwas bringt, da sind die meisten Meinungen in den Foren auch nicht anders wenn es um das Zusammenstellen geht das eine SSD extrem Budget abhängig ist und was man mit dem System letztlich machen will.

Bei der CPU, habe ich jetzt nichts zur Hand, muss ich mal die Hefte durchgucken, PCGH hatte das Thema dieses Jahr glaub schon 4 mal, da gibt es aber genug auch in Foren zu lesen wie wenig das Übertakten bei Games einen bringen. die haben nur SMT/HT im Test, da ist es meist der Fall das bei Full HD es keine vor teile bringt, da die CPU sowieso ab Full HD nicht mehr der Limitierende Faktor ist sondern die GPU(nichts anderes wie beim OC der CPU), daher kann man so was mittlerweile auch nur noch in HD(720p) Testen.

Danke für die ausführliche Info ! Ich will da auch nicht widersprechen, dafür hab ich zu wenig Ahnung. Allerdings hat der Thread-Ersteller ein hohes Budget angesetzt. Ich hätte mir bei sowas 2 SSDs gegönnt aufgrund der doppelten Übertragungsrate. Oder eben das Geld für eine SSD gespart. Und mit in einem guten Bildschirm investiert

Und eine SSD im PC will ich nicht mehr missen, Fakten hin oder her

Ansonsten zwischen CPU und GPU sollte schon ein gewisses Maß an Gleichgewicht bestehen. Sonst merkt man irgendwann den Flaschenhals und muss nachrüsten. Mit "Pech" investiert man auch noch in die falsche Komponente (neue Grafikkarte).

Als Spiele PC ist ja nichts anderes gemeint als Highend Rechner. Der wird ja in den allermeisten Fällen nicht nur zum zocken eingeschalten sondern als Freizeitrechner genutzt. Und dann spielt die Übertaktbarkeit schon eine gewisse Rolle, solang man sich nicht alle 2-3 Jahre einen neuen Computer zusammenstellt. Und die allgemeine Performance steigt dann schon spürbar an.

Zum Thema Flaschenhals:
Ich weiß noch mein heute 7 Jahre alter AMD XP 6000+ Rechner mit einer nachgerüsteten Radeon 4870 GPU: Den hab ich vor 2 Jahren komplett ersetzt. Damals hatte ich aber eine defekte Grafikkarte zum neuen Rechner geliefert bekommen und hatte bis zur Ersatzlieferung die Radeon 4870 genutzt. Und ich war echt erstaunt, welche Leistung die Karte, plötzlich mit den neuen Komponenten entwickeln konnte. Spiele die mit dem alten PC fast schon Unspielbar waren, gingen plötzlich so flüssig, dass ich sogar die Details deutlich hochschrauben konnte.

Ich will jetzt auch nicht so sehr ins Detail gehen, wie weit die Bandbreiten anderer Komponenten dafür mitverantwortlich sind. Jedenfalls PCIe 16x war auch damals schon der Normalfall.

Schlussendlich will ich nur sagen, beim PC Kauf sollte man schon abwägen wie lange der Rechner für die Zukunft gerüstet sein soll. Ich hab meine bisherigen PCs so ca. alle 4-6 Jahre ausgetauscht, weil dann auch nichts mehr mit Aufrüstung zu machen war. Und ich bin immer bei AMD geblieben, weil die einfach eine bessere Möglichkeit zum Aufrüsten bieten. Zumindest ändert sich da nicht wie bei Intel, der Sockel zweimal mal im Jahr. Ich hab momentan ein FX 6300 mit 3,5ghz verbaut, der im OC problemlos 4,4ghz verkraftet. Ich denke in ein paar Jahren kaufe ich dann günstig einen FX-8370 und eine bessere Grafikkarte nach.

Zitat Evilgod:
"Zudem sind die FX reine Gurken, den 9750 Phenom kannst du damit nicht mal ansatzweise vergleichen, das waren noch gute CPU's... selbst wenn man den Phenom II X6 1100T Übertaktet, übersteigt er die Leistung eines FX 8350..."

Deine Aussage macht aber keinen Sinn, CPUs werden offiziell "als nicht übertaktet" verkauft.

Meiner Meinung nach hat AMD das bessere Preisleistungsverhältnis, Für 5% mehr Leistung von Intel und Nvidia in syntetischen Benchmarks, zahle ich nicht den doppelten Preis wie eine gleichwertige AMD CPU/GPU.

@Evilgod
keine Ahnung ob du selbst SSD´s verbaut hast oder dich rein nur auf die Aussagen von Test in Zeitschriften (Hust) stützt. Es ist klar, dass es im Gamingbereich nicht wahnsinnig viel bringt. Max. in manchen Spielen beim Laden der Level etc. Der Preis ist halt mittlerweile soweit unten, dass es kaum noch ins Gewicht fällt. Gerade bei einem Budget von max. 1200 Euro.
Ich persönlich würde NIE mehr einen PC ohne SSD (mind. als Systemlaufwerk) kaufen.
Mein Gamerlaptop hat eine 120er mSata SSD für Windows/Programme, eine 512GB SSD für Steam/Spiele und eine 500GB HDD auch für Spiele/Diverses.
1 Beispiel: Steam musste ich bereits erweitern auf meine HDD. So, nun kommen einige Updates rein. Können ja auch mal schnell mehr als 1GB pro Spiel sein. Jetzt braucht die Installation der Updates NACH dem Downloaden fast länger, als der Download selbst WEIL es auf der HDD passiert. Sowas passiert mir, in den zeitlichen Ausmaßen, nie bei der SSD.

Es läuft Alles einfach runder und flotter. Mal deutlich schneller, mal hat man nur ein geringeren Vorteil zur HDD.
Also eine mind. 120GB große SSD fürs System sollte auf jedenfall rein. Gerade bei den Preisen.....

Hallo, ich bin auf der Suche nach einem Gaming PC bis 1200,- Aktuell komme ich auf folgende Konfiguration: http://geizhals.eu/?cat=WL-580241&wlkey=8c92b265e7e31e16f18112e33b49fc88 habt Ihr Tipps oder bessere Vorschläge für mehr Leistung bei weniger Geld ;-)



Also von dem FX 9590 würde ich dir abraten, es ist einfach ein absoluter Hitzkopf der eine sehr gute Kühlung (am besten Wasserkühlung) benötigt.

Hier mal ein WK mit aktuellem Intel Prozessor und ordentlicher Grafikleistung.
mindfactory.de/sho…bef

Und hier das ganze etwas günstiger mit I5 Prozessor der älteren Generation.
mindfactory.de/sho…4cc

Beide Systeme meistern alle aktuellen Titel in 1920x1080 und maximalen Details.

nequissimo


Eine SSD wollen so einige nicht mehr missen, aber um einen selber geht es bei so was nicht, man sollte das zusammenstellen was der Person am meisten Hilft, hier ist es egal da das Budget recht groß ist und er sowieso nicht in den Enthusiasten Bereich rein geht und Enthusiasten selbst wissen was sie brauchen *gg*

In 7 Jahren Passiert viel und je nach CPU sollte man nach spätestens 6 bis 8 Jahren die CPU aufrüsten, das ist Normal das dabei ein Leistung anstiegt entsteht der Messbar ist., das kannst du nicht mit Aktueller Hardware vergleichen die sich gegeneinander messen müssen und da fallen die FX schon arg lange raus, zu Teuer, zu hoher Stromverbrauch, zu hohe TDP und die Leistung ist extrem schlecht, daher ist der Takt auch so hoch, denn die FX haben ein Schlechte Leistung Pro Takt, was sie mit hohen Taktraten versuchen auszugleichen, das ist aber extrem begrenzt, deswegen erhöht man nicht die GHz sondern die Leistung Pro Takt(IPC=Instructions per Cycle) bei neuen Chips.

Das mit den Sockeln die sich ständig bei Intel wechseln, macht nichts mehr, das war Früher mal Relevant, da man dort öfter aufrüsten musste, mittlerweile muss man recht selten die CPU aufrüsten, bei einem FX 8350 und i3 etwa 5-6 Jahre und ein i5 hält mittlerweile locker 7-8 Jahre durch, je nach Marklage auch Kürzer aber es wird eigentlich nur noch hauptsächlich auf GPU Leistung gesetzt.

Es ging darum das wenn man die CPU selbst übertaktet es die Leistung der FX 8350 Übersteigt und das bei einer ziemlich alten AMD CPU(II X6 1100T )

Es stimmt aber nicht das AMD Günstiger ist, das kannst du bei GPU's sagen, das stimmt es fast immer, bei CPU's nicht mal ansatzweise.

der derzeit beste FX 8350 kostet 168€~
Bei Gaming übertrifft der i3-4150 Bereits den FX um 5% und kostet nur 109€

Das einzige wo der FX Punktet wäre bei Anwendungen, da wäre er etwa 73% schneller als der i3-4150 und sogar dem i5-4460 um 20%... was bringt einem das aber, für Profi Anwender kommt er nicht in Frage er wird zu Warm und somit zu Laut, da gibt es deutlich besseres was Teurer wäre, aber die brauchen das auch, da heißt es Zeit ist Geld, Wort wörtlich... für Hobbie Anwender, mäh, wenn man ein Hobbie macht, Interessiert es nicht ob es ein Paar min Schneller Fertig ist und wenn man das als Ausschweifendes Hobbie hat, Kauft man sich sowieso ein i7. der FX ist halt nichts ganzes nichts halbes, es gibt derzeit kein Anwendungsbereich wo er eingesetzt werden könnte.

Seit der Anführung der FX konnten sie nicht mit Intel mithalten und können es bis heute nicht, das was AMD nutzen könnte das Intel sich auf ihren Lorbeeren ausruht und kaum Leistungssteigerungen in den Letzten Jahren raus gebracht hat und so AMD nächstes Jahr Intel vor dem Bug schießen kann und sollte, Intel hat derzeit eine Monopol Stellung im Markt was für uns Kunden scheiße ist.

chilloutandi

@Evilgod keine Ahnung ob du selbst SSD´s verbaut hast oder dich rein nur auf die Aussagen von Test in Zeitschriften (Hust) stützt. Es ist klar, dass es im Gamingbereich nicht wahnsinnig viel bringt. Max. in manchen Spielen beim Laden der Level etc. Der Preis ist halt mittlerweile soweit unten, dass es kaum noch ins Gewicht fällt. Gerade bei einem Budget von max. 1200 Euro. Ich persönlich würde NIE mehr einen PC ohne SSD (mind. als Systemlaufwerk) kaufen. Mein Gamerlaptop hat eine 120er mSata SSD für Windows/Programme, eine 512GB SSD für Steam/Spiele und eine 500GB HDD auch für Spiele/Diverses. 1 Beispiel: Steam musste ich bereits erweitern auf meine HDD. So, nun kommen einige Updates rein. Können ja auch mal schnell mehr als 1GB pro Spiel sein. Jetzt braucht die Installation der Updates NACH dem Downloaden fast länger, als der Download selbst WEIL es auf der HDD passiert. Sowas passiert mir, in den zeitlichen Ausmaßen, nie bei der SSD. Es läuft Alles einfach runder und flotter. Mal deutlich schneller, mal hat man nur ein geringeren Vorteil zur HDD. Also eine mind. 120GB große SSD fürs System sollte auf jedenfall rein. Gerade bei den Preisen.....



Ja habe ich, aber auch nur Zugekauft und nicht direkt bei Aufrüsten, da waren mir andere dinge viel viel Wichtiger...
Was ist so Schlimm an PCGH und Co.?
es ist die einzige Möglichkeit für uns auf Benchmarks zuzugreifen und somit auch zu vergleichen und nicht nur SSD's sondern alles im PC Segment.

Soweit unten, für grade mal 250GB mindestens 80€?
Günstig wäre 1TB für 50-55€ aber nicht derzeit die Preise, mag ja sein das sie früher noch Teurer waren, aber Günstig kann man das niemals nennen.

Doch sie Fallen ins Gewicht, vielleicht jetzt nicht hier, da das Budget viel zu Hoch ist, mach das mal bei einem 900€ Budget oder darunter, die meisten liegen sowieso grade mal zwischen 400 und 800€ mit ihren Budgets und da muss man Entscheiden, will ich eine ziemlich Nutzlose SSD, oder eine deutlich schneller GPU die mir in spielen mehr FPS liefert den 50-80€ machen so einiges aus.

Wenn jemand nicht Explizit auf eine SSD besteht, lässt man sie auch raus, die meisten wissen nicht mal was eine SSD genau bringt, es ist bis heute sogar noch der Mythos unterwegs das SSD's mehr FPS in Spielen bringt...

Das bei Steam mit dem Kopieren auf die Platte, mag ja sein, aber wenn man nicht grade Schweine viel Geld für eine 500GB oder 1TB raus hauen will, kann man auf einer 120 oder 250GB SSD nicht viele spiele drauf machen, schon gar nicht große title.

Der Unterschied dürfte aber auch nicht groß sein, der dürfte auch je nach Größe höchstens etwas über 2 min sein, da muss die HDD aber schon arg alt sein. aber im ernst, wenn ein Update rein kommt muss man schon wirklich ein suchti sein wenn man total ausflippt wenn ein Update etwas länger dauert, geschweige genau darauf achtet...

Wenn du SSD's magst, ist es ja ok, aber das sollte man hier nicht drauf Projizieren, man versucht ein wie hier Perfektes Gaming System zusammen zu bekommen und so wenig wie nur Möglich von Budget zu nutzen ohne Leistung einbüßen zu müssen was bei 1200€ leicht ist, bei einem kleineren Budget, geht es da wirklich teilweise um extreme einschnitte, man sollte beim Zusammenstellen eines PC's für andere darauf eingehen was die Person haben will und nicht was man selbst mag und wenn es ein Gaming System für 700€ ist, hat da eine SSD nichts zu suchen, wenn es nach mir gehen würde, sollte jeder ein Gold Netzteil haben und ein schön dickes Gehäuse, das Interessiert beim Zusammenstellen für andere dann aber nicht mehr, da man mit einem Budget klar kommen muss und so was nicht drin ist.

und bei kleinen Budgets mach ich oft sogar den Vorschlag wenn die Person eine SSD haben will, habe erst mal ein laufendes richtig gutes System und spar dir 2 bis 4 Monate das Geld zusammen und Kauf dir die SSD nach, das tut weniger weh, als auf eine R9 380/R9 280X zu verzichten und auf eine 270X umsteigen zu müssen aufgrund der SSD.

Hallo, ich bin auf der Suche nach einem Gaming PC bis 1200,- Aktuell komme ich auf folgende Konfiguration: http://geizhals.eu/?cat=WL-580241&wlkey=8c92b265e7e31e16f18112e33b49fc88 habt Ihr Tipps oder bessere Vorschläge für mehr Leistung bei weniger Geld ;-)



Bin auch aktuell auf der Suche nach einem neuen Gaming-PC mit Budget so 900-100€.
Deine zwei Warenkörbe sehen da ja schon ganz nett aus.
Bei was könnte man denn am ehesten Abstriche machen um die generelle Performance des Geräts nicht allzu stark zu verringern aber dennoch im Budget zu bleiben?

Und wie sieht das aus mit dem eigenen Zusammenbau des PC's? Bin zwar technisch begabt, habe an PC's in den letzten Jahren aber nicht besonders viel rumgeschraubt außer mal RAM ausgetauscht bzw. eine SSD nachgerüstet.
Sollte ich dann eher die Finger davon lassen oder lässt sich das mit Youtube-Anleitungen usw. schnell erlernen ohne jetzt das Risiko einzugehen dabei viel kaputt zu machen?

Danke für die Hilfe!

Info, der ist es geworden :

Netzteil be quiet! Straight Power 10 CM
CPU Intel Core i7-4790K
Grafikkarte MSI GeForce GTX 970 GAMING 4G
Mainboard Gigabyte GA-H97-D3H
Gehäuse Cooler Master Silencio 352
SSD Crucial SSD BX100 256gb
HDD Seagate Barracuda 1TB
RAM Crucial Ballistix Sport 8GB DDR3

1073,86 inkl Versand

CPU Lüfter bin ich noch am überlegen

Günstigeres Gehäuse, günstigerer CPU-Kühler oder den boxed nutzen, wenn du kein Problem mit etwas Lautstäke hast. Außerdem kannst du die 1TB Platte weglassen und bei Bedarf später nachrüsten

Selbstbau ist eigentlich kein Problem, fummelig könnte höchstens der CPU-Kühler werden

Bin auch aktuell auf der Suche nach einem neuen Gaming-PC mit Budget so 900-100€. Deine zwei Warenkörbe sehen da ja schon ganz nett aus. Bei was könnte man denn am ehesten Abstriche machen um die generelle Performance des Geräts nicht allzu stark zu verringern aber dennoch im Budget zu bleiben? Und wie sieht das aus mit dem eigenen Zusammenbau des PC's? Bin zwar technisch begabt, habe an PC's in den letzten Jahren aber nicht besonders viel rumgeschraubt außer mal RAM ausgetauscht bzw. eine SSD nachgerüstet. Sollte ich dann eher die Finger davon lassen oder lässt sich das mit Youtube-Anleitungen usw. schnell erlernen ohne jetzt das Risiko einzugehen dabei viel kaputt zu machen? Danke für die Hilfe!


Hi Bilbo 15,
hier mal ein WK der in deinem PReisbereich liegt.
mindfactory.de/sho…269

Was habe ich angepasst:
- Etwas kleinerer I5 prozessor (reicht aber noch locker für alle aktuellen Games aus)
- Günstigeres Gehäuse
- Günstigerer CPU Kühler
- Günstigeres Netzteil

Vielleicht kannst du ja noch Komponentne aus deinem alten Rechner (wie z.B. alte HDD oder SSD) verwenden.
Die Gamingleistung steht den oberen beiden Warenkörben eigentlich nichts nach.

So lange man keine 2 linken Hände hat ist der Zusammenbau eines PC eigentlich kein Problem. Es gibt auch jede menge Videos auf youtube dazu.

der ist es geworden:

Netzteil be quiet! Straight Power 10 CM
CPU 33 Intel Core i7-4790K
Grafikkarte MSI GeForce GTX 970 GAMING 4G
Mainboard Gigabyte GA-H97-D3H
Gehäuse Cooler Master Silencio 352
SSD Crucial SSD BX100
HDD Seagate Barracuda ST1
RAM Crucial Ballistix Sport 8GB DDR3

1073,86 inkl Versand

leider habe ich den ZackZack SSD Deal verpasst :-/

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. verschenke 2x 5€ Lieferando.de Gutschein / 8€ MBW / Neu- und Bestandskunden…1010
    2. Wie viele Krokos habt ihr schon gefangen?1618
    3. Simkarte für Reisen in Europa66
    4. Verivox-Kfz-Versicherung: Shoop nicht vorgemerkt911

    Weitere Diskussionen