Kaufberatung Kamera

Hi,
ich bräuchte von euch ein bisschen Hilfe beim Thema Kamerakauf.
Zur Hintergrundinfo: Ich gehe im November (ich weiß, ist noch ein bisschen hin) für 8 Monate nach Neuseeland. Dort werde ich sogut wie die meiste Zeit auf 2 beinen udn nem großen Rucksack unterwegs sein.
Für diese Zeit (aber auch die Zeit danach) brauche ich eien Kamera, welche gute Fotos macht. Ursprünglich hatte ich ein eine GoPro (o.ä.) gedacht, jedoch kann man mit diesen nicht die Qualität von Fotos bekommen, die ich gerne hätte.
Von der Größe her sollte sie ziemlich Kompakt sein. Also keine Spiegelreflex oder so.
Habt ihr ein paar gute Vorschläge für mich? Preislich hatte ich mal an 250-300 gedacht. Kann auch gern mehr oder weniger sein.
Vielen Dank schon mal

19 Kommentare

Wie intensiv willst du dich denn mit der Materie befassen?
Willst du eine Kompaktkamera ohne viel Trara, die dir ordentliche Bilder und Abzüge liefert, um die Zeit in Neuseeland zu dokumentieren oder willst du das Maximum an Bildqualität für dein Budget rausholen?
Selbstbetrug hilft hier übrigens wenig :D. Kenne genug Fälle von Leuten, die UNBEDINGT voll mega total in die Fotografie einsteigen wollten und am Ende mit einer Kompaktkamera deutlich besser und günstiger gefahren wären.
Eine gute Kamera macht nicht automatisch bessere Bilder. Das Gegenteil ist oft der Fall wenn ahnungslose Knippser einfach nur lächelnd den Auslöser drücken ohne zu Wissen was sie tun.

Ich will ordentliche bilder:-) klar will ich mich davor nen bissel damit auskennen aber eine kompaktkamera wird wohl das beste sein :-) Unterwasserbilder wären zwar auch Top (würde für eine gopro Sprechen) aber ansonsten hat diese mir dann doch zu wenig einstellungsmöglichkeiten.

Das Budget ist halt niedrig, da würd ich gebraucht gucken. Mit ner Kompakten wirst du nicht unbedingt glücklich, da muss man schon ziemliche Einbuße machen in allem mölichen Belangen...Ansonsten würd ich aber auf viel Weitwinkel achten für Landschaftsaufnahmen.

Ich selbst würd mit ner μFT reisen.

Die Standardempfehlungen sind Olympus XZ-1 und Panasonic Lumix TX31.
Kann man bei beiden nichts falschen machen. Sind bedenkenlos zu empfehlen.

Die XZ-1 ist merkbar besser, ob das den Aufpreis wert ist, muss jeder selber wissen :D.
Lass dich von den vermeintlich wenigen 10 MPixel nicht abschrecken. Das ist genug ;).

amazon.de/dp/…STO

amazon.de/dp/…GYO

Sind übrigens keine Reflinks von mir, sondern Geizhals Weiterleitungen.

Die x1 sieht schon mal echt gut aus :-) bin gerne noch offen für weitere :-)

Mayam

Das Budget ist halt niedrig, da würd ich gebraucht gucken. Mit ner Kompakten wirst du nicht unbedingt glücklich, da muss man schon ziemliche Einbuße machen in allem mölichen Belangen...Ansonsten würd ich aber auf viel Weitwinkel achten für Landschaftsaufnahmen. :)Ich selbst würd mit ner μFT reisen.



So ein Käse. Wenn er keinen Bock hat sich mühsam einzuarbeiten, dann macht man mit einer Kompakten wenig falsch. Eine Kamera mit Wechselobjektiven ist nur so gut wie die Objektive. Selbst eine gebrauchte µFT wird viel zu wenig Spielraum für Objektive lassen. Und manuelle Objektive sind nun wirklich das falsche für Einsteiger, die einfach nur Fotos machen wollen.
Das Budget immer weiter nach oben zu korrigieren bringt auch nix. Er wird sich schon überlegt haben, warum er 250-300€ ansetzt.

Am ehesten im Budget liegt vielleicht noch eine A37 mit Kit + Minolta 28-105. Ist vielleicht für 400€ zu machen und liefert zumindest zwischen 28 und 105 Top Ergebnisse. Gute Weitwinkelobjektive gehen leider richtig ins Geld.
Eine EPL1 + Kit ist auch drin und lässt noch etwas Spielraum. Wirklich besser als eine XZ-1 ist sie aber nur mit dem alten Kit nicht. Dafür aber größer, mit schlechterem Screen etc.

Meine Lebensgefährtin nutzt liebend gerne ihre HX10, obwohl sie sich jederzeit eine A57 mit hervorragenden Minolta Objektiven schnappen könnte. Da kommen genauso Bilder bei raus, die hinterher in Alben landen.

Gerade bei Landschaftsaufnahmen bei Tage ist der Unterschied zwischen Kompaktkamera und DSLR/Systemkamera am kleinsten.

Ich sag ja nicht, dass ich bei dem Budget damit reisen würde. Aber halt auch definitiv nicht mit ner Kompakten.

Für das Geld käm ne E-1 mit nem 14-54 mit. Is aber auch wieder n Kompromiss was Gewicht angeht, ne Dslr wolltste ja nicht. Dafür aber top Bilder und musst dir keine Gedanken machen, ob sie dreckig oder nass wird, fänd ich im Urlaub recht wichtig. Muss man wissen, was einem am wichtigsten ist.

Und er sagt doch, er will sich vorher etwas einarbeiten?

Evtl. kannst du dir aber einfach von jemandem was leihen? Ich hab meine Sachen schon zweimal für nen Auslandstrip verliehen, ist die günstigste Alternative. Dann natürlich gut versichern.



Die Lumix kenne ich und die macht schöne Fotos. Muss nicht die TZ31 sein. Die TZ10 war auch schon gut und die TZ25 ist auch gut.

Ich hab selber auch mit der Nikon J1/V1 geliebäugelt da sie für 300€ bis 400€ im Set zu bekommen sind aber laut Test nicht so toll und schnell bei Dämmerung und genau das brauche ich.

Die besten Fotos (ohne DSLR) hatte ich immer noch mit den Bridgekameras. Zwar nicht so kompakt aber schöner (bis übertriebener Zoom)und lichtstärkers (im vergleich zu kompakt) festverbautes Objektiv.
Ich hatt die Canon S3/S5/..., heißt jetzt SX50.
Kollege hat eine ältere Fuji Bridgekamera für 100€ gekauft und ist sehr zufrieden. (Makro bis Panorama). IN den Bridge Test schneidet scheinbar die Panasonic FZ200 sehr gut ab.

Am besten ein altes Vorgängermodell kaufen, egal welche Kamera. Kein Schwein braucht Lächelerkennung.

Wo kommst du denn her? Hier in Berlin vor Ort könnte ich dir einen super Tipp für Beratung geben.
Denn du musst ja auch mit einer Kamera glücklich werden und sie darf nicht nur von den Werten toll aussehen.
Eine GoPro ist wie du schon sagst die falsche Wahl, für Videos gut, Bilder nicht so toll, aber dann hätten wir da auch noch den lütten Akku. Wenn du nur auf den Beinen unterwegs bist, könnte das laden schon ab und dann ein Problem sein. Was nützt dir die beste Kamera, wenn der Akku gleich alle ist. Aber vernünftige Kameras mit normalen Batterien bzw Akkus gibt es nicht wirklich.

Ich werfe einfach mal die Nikon AW 100 bzw. AW 110 in die runde. Ordentlich robust, wasserfest bis 10 bzw. 18 meter, 1080p videos kannste auch aufnehmen

Hi!
Ich kenne noch ne ganz gute Seite, die dir bei der Suche vllt auch helfen kann: "beratungsportal.de" (einfach mal googlen). ;-)
Die bieten eine Kaufberatung an. Darüber habe ich vor einiger Zeit meine DSLR gefunden, aber für Digicams haben die auch einen Berater.
Vielleicht hilft es dir ja weiter. ;-)

LG

Am Ende ist die beste Kamera immer die, die man auch dabei hat. Wenn du während deines Aufenthaltes die Kamera zeitweise lieber zu Hause lässt, weil sie zu schwer, zu "wertvoll" oder zu sperrig ist, dann nützt die beste Kamera nix.
Auch leicht verwackelte Bilder taugen um Eindrücke und Erinnerungen festzuhalten. Allemal besser als nicht gemachte Bilder.

Prinzipiell kannst du dein Budget nehmen und einfach die Kamera (eines namhaften Herstellers) kaufen, die dir am besten gefällt. In 4 Jahren sind die Unterschiede zwischen den heutigen Kameras der selben Generation zu vernachlässigen im Vergleich zur dann aktuellen Technik.

Canon, Nikon, Sony, Olympus haben alle Kameras in diesem Preisbereich, die alles andere als Schrott sind.

Mein Favorit wäre die XZ-1 oder eine gebrauchte Canon G12. Hab selber lange eine G9/G11 als Zweitkamera gehabt. Ist ein robustes, solides Ding und nicht umsonst beliebt bei Journalisten.

Es kommt schon wirklich sehr auf den Zweck der Bilder an. "Ordentliche" Bilder, um dich selbst an die Reise zu erinnern, bekommst du mit deinem Budget auch mit einer kleineren Kamera hin.
"Gute" Bilder, die sich auch ein Fremder gerne angucken würde, nicht. Und bitte jetzt kein Blabla von wegen der Fotograf macht die Bilder, nicht die Kamera. Wer ein Newton ist, auf den trifft das zu. Beim Fragesteller kommt zuerst die Beschäftigung mit der Materie und dann setzt aber ganz schnell die Kamera die Limits.

xmetal

Es kommt schon wirklich sehr auf den Zweck der Bilder an. "Ordentliche" Bilder, um dich selbst an die Reise zu erinnern, bekommst du mit deinem Budget auch mit einer kleineren Kamera hin."Gute" Bilder, die sich auch ein Fremder gerne angucken würde, nicht. Und bitte jetzt kein Blabla von wegen der Fotograf macht die Bilder, nicht die Kamera. Wer ein Newton ist, auf den trifft das zu. Beim Fragesteller kommt zuerst die Beschäftigung mit der Materie und dann setzt aber ganz schnell die Kamera die Limits.



Unzählige Fotos der Canon G sind mit Preisen ausgezeichnet worden. Bestimmt nicht weil die Qualität der Kamera so schlecht ist. Da kommen mehr als ordentliche Bilder bei rum, wenn man weiß was man tut.
Wer ernsthaft behauptet eine XZ-1 oder G12 ist nicht gut genug für einen typischen Reisebericht o.Ä. hat wohl keinen blassen Schimmer von Fotografie.
Er ist mit einem Rucksack unterwegs. Wenn ich eine ernsthafte Fotoausrüstung mit auf die Reise nehmen würde, dann wären wohl 1x Body, 1x Tele, 1-2x Primes, 1x hochwertiges Zoom, 1x Blitz dabei. Damit ist sein Budget locker um das 4-5fache überschritten und der Rucksack halb voll.

Das Budget reicht doch nicht einmal für einen halbwegs aktuelle gescheiten DSLR/Systemkamera Body. Da ist die Diskussion hinfällig wie viel besser sowas wäre.

Jeder brauchbare Profi mit einer guten Kompakten knippst bei einem Reisebericht 90% der Dummschwätzer mit Highend Material in Grund und Boden. Wir Reden hier nicht von Portraitfotografie im Studio, sondern von Landschaften mit ein paar Menschen und meistens brauchbaren Lichtverhältnissen. Wer sich da einmal mit der hyperfokalen Distanz auseinandersetzt, wird rasch merken, dass einem der Riesensensor da nicht immer nur Vorteile beschert.

Was man auch Bedenken muss, ist, dass viele Menschen die man fotografiert
direkt Scheu reagieren, wenn man ihnen eine fette Kamera vor die Nase hält. Bei einer Kompaktkamera ist es oft deutlich einfacher fremde Menschen oder z.B. Partygäste zu fotografieren.

xmetal

Es kommt schon wirklich sehr auf den Zweck der Bilder an. "Ordentliche" Bilder, um dich selbst an die Reise zu erinnern, bekommst du mit deinem Budget auch mit einer kleineren Kamera hin."Gute" Bilder, die sich auch ein Fremder gerne angucken würde, nicht. Und bitte jetzt kein Blabla von wegen der Fotograf macht die Bilder, nicht die Kamera. Wer ein Newton ist, auf den trifft das zu. Beim Fragesteller kommt zuerst die Beschäftigung mit der Materie und dann setzt aber ganz schnell die Kamera die Limits.


Ich hab mal Vollzitat gelassen, weil ich wusste, dass wieder jemand kommt, der nicht lesen kann, aber trotzdem alles besser weiß.

Da hier ja bereits die Lumix TZ31 gefallen ist, würde ich an deiner Stelle auch nochmal einen Blick zur Sony DSC-HX20V werfen, tolle Bildqualität für den Preis.

xmetal

Es kommt schon wirklich sehr auf den Zweck der Bilder an. "Ordentliche" Bilder, um dich selbst an die Reise zu erinnern, bekommst du mit deinem Budget auch mit einer kleineren Kamera hin."Gute" Bilder, die sich auch ein Fremder gerne angucken würde, nicht. Und bitte jetzt kein Blabla von wegen der Fotograf macht die Bilder, nicht die Kamera. Wer ein Newton ist, auf den trifft das zu. Beim Fragesteller kommt zuerst die Beschäftigung mit der Materie und dann setzt aber ganz schnell die Kamera die Limits.



Dann beehre uns mit deiner Weisheit und lasse uns nicht im Dunkeln. Das mit dem Lesen habe ich vor mehr als 25 Jahren gelernt und eigentlich keine Probleme damit. Leider bin ich trotzdem anderer Meinung ;).

Vielen Dank schon mal an alle was haltet irh von de rhier? amazon.de/Fuj…EXR

SnaKer

s.o.


Die Kamera kenne ich nicht. Ich selbst nutze eine DSLR mit mehreren Objektiven, nach einigen Jahren Eingewöhnungsarbeit sieht man die Unterschiede. Als kleine Kompaktkamera kann ich die Panasonic DMC-TZ25 empfehlen, mit der ist so ziemlich alles abgedeckt, die Farben kommen schön satt rüber (habe auch die DMC FX7 hier, die macht für ihr Alter erstaunlich gute Bilder und steckt aktuelle UVP250€ Kameras in der Bildqualität locker in die Tasche, aber über den Oldtimer will ich nicht reden).
Es ist mittlerweile sogar der Nachfolger der TZ25 draußen.
Vorteil bei der TZ25: es gibt gut funktionierende und günstige Nachbauakkus für die Nachfolger musst du mal schauen.

Ich empfehle dir, bei Amazon eine Hand voll Kameras auszusuchen und die im lokalen Elektroladen auszuprobieren und Probefotos zu schießen. Im Anschluss zoomst du im Betrachtungsmodus maximal dran und beurteilst die Qualität, gerne auch an den Ecken. Als Referenz kannst du eine gute DSLR Kamera vom Laden oder von einem Freund nehmen. Dann weißt du ungefähr, wie die Fotos aussehen können (eine DSLR ist kein Garant für gute Fotos, erst recht nicht, wenn man sich nicht mit denen auskennt).

Gruß

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Willkommen zum neuen mydealz6842191
    2. Erfahrungen mit Handybude?1631
    3. Hebt ihr Rechnungen und andere Dokumente in Papierform auf?66
    4. Defektes Macbook bei ebay Verkaufen | Wie in der Artikelbeschreibung schrei…1922

    Weitere Diskussionen