Kaufberatung Laptop

3
eingestellt am 1. Mai
Hallo mydealzer,

ich benötige mal wieder das Wissen der Profis hier. Ein Mitarbeiter von mir arbeitet im homeoffice seit 6 Wochen und gestern ging der private Laptop kaputt, welchen er nutzte. In der Firma selbst arbeiten wir nur mit normalen PC‘s in identischer Konfiguration. Also immer 2 sich spiegelnde 256 SSD und die anfallenden Daten werden auf einem NAS abgelegt. Einen Laptop braucht somit eigentlich niemand, wenn nicht gerade der Coronavirus aktuell wäre. Somit habe ich mich eigentlich noch nie mit dem Thema Laptop beschäftigt. Privat habe ich auch keinen, da wir nur Tablets nutzen. Soviel zur Vorgeschichte und nun zu meiner Fragestellung. Ich suche einen sofort verfügbaren Laptop für gewöhnliche Büroanwendungen und ebenso tauglich für den Hausgebrauch. Folgende Parameter stelle ich mir vor:

- ein gutes 17 Zoll Display (bis zu 8 Stunden Bildschirmarbeitszeit)
- Anschlussmöglichkeit eines 2. Monitors
- eine vernünftige Akkuleistung, damit er auch draußen arbeiten kann
- Budget Max. 800 Euro (geringwertiges Wirtschaftsgut)
- mattes bzw. entspiegeltes Display
- das Laptop sollte nicht beim Kauf schon zugemüllt sein mit 1000 Demos
- SSD-Festplatte + zusätzliche HDD

Das wären so die groben Vorstellungen. Ich nehme auch gern Tips an, falls ich eine wichtige Eigenschaft übersehen habe, welche ein Laptop im homeoffice erfüllen sollte. Gibt ja hier bestimmt User mit einschlägigen Erfahrungen.

Die 800 Euro wären für mich auch die Obergrenze. Ist der ganze Spuk mal wieder vorbei, landet das Teil im Schrank. Daher darf es natürlich auch günstiger sein. Einen Key für Windows haben wir zur Not vom defekten Laptop.

Ich bedanke mich schon mal für helfende Antworten.
Zusätzliche Info
Fragen & Gesuche

Gruppen

3 Kommentare
17“ Display und 8h Akkulaufzeit schließen sich nahezu aus. Braucht man das wirklich? Strom sollte es ja zuhause genug geben.
Externe Monitore sind an jedes Laptop anschließbar. Ist halt die Frage, ob mit HDMI, DisplayPort, etc., u. U. sind halt Adapter notwendig.
Draußen wird die Helligkeit auf Maximum stehen, die Akkulaufzeit wird entsprechend reduziert. Auch herkömmliche Festplatten ziehen gut am Akku. Zusätzliche HDD würde ich nicht mehr empfehlen, ggfs. eine größere SSD. Die Ausfallgefahr mechanischer Datenträger bei mobilen Geräten überwiegt den Nutzen.
Bei geizhals.de kann man sich bis auf‘s Tüpfelchen genau sein Gerät suchen und später dann hier bei Bedarf noch mal diskutieren.
Die Auswahl von 17“-Geräten unter 800,- ist gering, so viel weiß ich. Für den Business-Einsatz wäre mir Zuverlässigkeit und geringe Lautstärke wesentlich wichtiger als die sofortige Abschreibung. Spezielle Businessnotebooks mit 17“ gibt es in der Preisklasse nicht.
Evtl. würde ich mich bei geplantem kurzem Einsatz nach gebrauchten Thinkpads oder HP Elitebooks umschauen.

Rein nach technischen Daten (allerdings ohne HDD), wären diese hier verfügbar und passend (habe nur ein paar Geräte ausgewählt, die es bei mehreren Anbietern gibt)

geizhals.de/2107096
geizhals.de/2149710
geizhals.de/2163641
Bearbeitet von: "Aushilfsmafiosi" 2. Mai
Danke @Aushilfsmafiosi ich hatte nicht von 8h Akkulaufzeit geschrieben, sondern von 8h Bildschirmarbeitszeit und einer vernünftigen Akkuleistung.Das mit der HDD kann ich nachvollziehen. Kann man ja notfalls was externes dranhängen.Die beiden HP sehen doch ganz vernünftig aus. Bin jetzt nur überfragt, ob man lieber mehr Arbeitsspeicher oder die bessere Grafikkarte nimmt. Aber ansonsten klingen 9 bzw. 9,5 Stunden Akkulaufzeit doch ganz vernünftig und Preis passt auch.

Was die Abschreibung anbelangt : da ist mir insofern wichtig, wie das ich ein laptop nicht jahrelang durch das Anlagevermögen durchschleifen möchte und dann jedes Jahr vll. 100 Euro AfA generiere. Finde ich bei solchen Wirtschaftsgütern total unsinnig.
Für reine MS-Officearbeiten, also kein CAD, besondere Video-/ Bildbearbeitung ist mehr Arbeitsspeicher immer besser und zukunftsfähiger. Nur bei speziellen Anwendungen kann ein dedizierter Grafikchip höhere Leistung als die GPU in der CPU bringen. Das sind dann aber meist höherwertigere Chips als in den Geräten unterhalb 800,- angeboten werden. Imho sind die mehr Marketinggag um Gelegenheitsspielern die Geräte noch irgendwie als „Gaming“-fähig verkaufen zu können.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen

    Top-Händler