[Kaufberatung] NAS / Server bauen für PS3-Transcoding

Hi,
bin seit längerem auf der Suche nach einem geeigneten NAS als Mediastation um Filme (meist MKV) über die PS3 zu schauen. Leider sind die gängigen NAS nicht hardwarestark genug, um die MKVs "on the fly" zu transcodieren. Daher möchte ich mir gerne einen NAS / Server selber bauen. Von aktueller HW habe ich da nicht so die Ahnung, vielleicht kann ja jemand was zusammenstellen Wichtig ist genug "Rechenpower" für die Transkodierung der MKVs (s. u.) und eine gute WLAN-Netzwerkkarte mit Wake-On-Lan (gerne auch 5Ghz fähig).

Als Gehäuse würde mir Mini-ITX gefallen, sowas z.B.:
- amzn.to/10w…pC2
- amzn.to/1b4…GeI
Wichtig ist, dass in das Gehäuse 3,5" Platten reinpassen.

Habe mal von ZOTAC und "All Inclusive Boards" für den Zweck gehört, weiß da jemand mehr?

Als Betriebssystem kommt für mich als MS-Fuzzi folgendes in Frage:
- Windows Server 2008 R2
- Windows Server 2012

Hier die Minimal-HW-Anforderung des PS3 Media Servers fürs Transcoding.


Minimum System/Network Requirements for Stutter-free Playback**:
Transcoding (MEncoder, AviSynth, etc) - video codec not supported or soft subtitles*
heavy CPU (minimum good dual core, eg 2.8GHz Core2Duo)
heavy network (wired 100mbit ethernet will work for most, but wired gigabit recommended)
Note1: there are actually two parts to the CPU. First is the individual core clock speed, which is more important for VC-1 videos as they aren't multi-core capable yet in PMS. The other is the number of threads/cores, which is more important for H.264/AVC videos as they are multi-core capable in PMS.
Note2: the specs listed above apply to transcoding source 1080P or lower quality videos. Lower specs may still work for lower quality videos.

30 Kommentare

Mal ne andere Frage wieso muss das unbedingt von der PS3 erledigt werden?

Verfasser

Plasma zwar vorhanden, ist aber kein Smart-TV. Raspberry mal ausprobiert, aber da war ich nicht so zufrieden mit (ähnliche MKV-Problematik, Geschwindigkeit, ...). Momentan nutze ich den Laptop im Arbeitszimmer als Media Server, da der genug Leistung hat zum Transkodieren. Zum Streamen muss der dann aber momentan halt immer Laufen.

Weitere Ideen:
- Server-OS auf 64-128 GB 2,5" SSD
- Storage Platten 3,5" im Raid Verbund

Alternativlösungen nehme ich gerne entgegen.



Verstehe ich auch nicht, wenn du schon eine ITX Kiste zusammenbaust, dann gleich einen HTPC. Wozu ein NAS und in der Summe 200W verjuckelt für einen Film?
Mein relativ aktuelles System hat um die 300 Euro gekostet und schafft alles flüssig, was man der Kiste vorsetzt. Ich komme mit 40W aus.

Verfasser

HTPC wäre auch eine Alternative, dann könnte die Playse ausgeschaltet bleiben. Welches Betriebssystem bietet sich da an? XBMC? Kommt das mit MKVs / DTS zurecht?

Nachteil vom HTPC wäre hingegen, dass die Kiste in unmittelbarer TV-Nähe stehen müsste und nicht im Arbeitszimmer. Hardwaremäßig würde es wohl etwas günstiger, da ja wahrscheinlich keine Transkodierung vorgenommen werden müsste. Der HDMI-Anschluss müsste über einen ARC-verfügen bzw. der HTPC müsste einen optical out haben, damit das an mein Heimkino passt.

Hier nochmal grob meine Technik:
geizhals.at/de/…tml
geizhals.at/de/…tml
geizhals.at/de/…tml
+ eine 1GB 2,5" HDD, die über war.
+ 8gb ram, die herum lagen.
Gehäuse nach Geschmack. Ich hab ein relativ kleines Gehäuse genommen, weil HTPC und im Wohnzimmer dauer on bzw. auf Standby.
Windows 7 und xbmc.org/ drauf, nach 2 Stunden war dfie Kiste einsatzbereit.

Die Graka ist sparsam, dafür aber durchaus in der Lage ein aktuelles Spiel auf dem Monitor zu schmeißen. Dann nimmt die Kiste um die 80 Watt bei 100% Auslastung.

davidroyal86

XBMC? Kommt das mit MKVs / DTS zurecht?


Bestens.

davidroyal86

Nachteil vom HTPC wäre hingegen, dass die Kiste in unmittelbarer TV-Nähe stehen müsste und nicht im Arbeitszimmer.


Nö, ich kenne auch Systeme mit 7,5m HDMI Kabel und bluetooth Maus/Keyboard, was zwei Räume weiter steht, als der Fernseher. Kein Problem.

Verfasser

Wäre auf jeden Fall mal ne Alternative. XBMC lässt sich ja relativ leicht unter Ubuntu installieren. Kann man übers Netzwerk dann auf die Platten im HTPC zugreifen, wenn nur Ubuntu/XBMC installiert ist (zwecks Platten beladen?).

Interessant wäre noch, wie man das Motherboard Toslink-enabled bzw. ob man dafür ein spezielles benötigt.

Vielen Dank schonmal

Ich kenne Ubuntu nicht, da es aber eine Hausfrau-Distri sein soll, sollte dies relativ einfach möglich sein. Oder nimm halt 7, kostet ja auch nur noch 20-30 Euro. Was willst du denn da bei toslink enablen? Treiber drauf und im xbmc umstellen, das Ton nicht per HDMI sondern per Toslink ausgegeben werden soll.

Verfasser

Aber ich nehme ab bei dem verlinkten Board von dir brauche ich dann noch ne Soundkarte, passt sowas?

amazon.de/int…rte

davidroyal86

Aber ich nehme ab bei dem verlinkten Board von dir brauche ich dann noch … Aber ich nehme ab bei dem verlinkten Board von dir brauche ich dann noch ne Soundkarte, passt sowas?


Das Board hat Toslink.

2407151-L80Sy

Verfasser

Traumhaft

Dann werd ich mir mal was zusammenstellen, so eine starke GraKa werd ich für XBMC wohl nicht benötigen. Gezockt wird mit dem Teil nicht. Außerdem sollen min. 2x3,5" interne rein plus ggf 1x2,5" fürs OS

Für XBMC reicht ein FM1/2 AGU wie der A8 oder A10-5800 mit Board für 150 Euro. Gehäuse 30 Euro, dann noch Ram und eine SSD

So eine starke vielleicht nicht, aber nimm auf jeden fall eine, auch wenn es nur eine kleine nvidia 610 ist. Die Filmmagie macht nämlich die Graka und nicht das Prozessörchen.

come2tom1

Für XBMC reicht ein FM1/2 AGU wie der A8 oder A10-5800 mit Board für 150 Euro. Gehäuse 30 Euro, dann noch Ram und eine SSD


... und de Kiste ist alles, nur nicht Wohnzimmer-tauglich.

come2tom1

Für XBMC reicht ein FM1/2 AGU wie der A8 oder A10-5800 mit Board für 150 Euro. Gehäuse 30 Euro, dann noch Ram und eine SSD


Magst du noch kurz erklären wieso? Lautstärke? Stromverbrauch?

wwwwww

... und de Kiste ist alles, nur nicht Wohnzimmer-tauglich.



Genau, duie beiden Hauptpunkte für einen HTPC. Soviel wie möglich passiv bzw. mit langsam drehenden Lüftern arbeiten. der A10 z.B. hat 100W TDP und die liegen auch noch punktuell an, somit ist ein großer Kühlkörper nötig, der entsprechend laut/schnell dreht. Das wiederrum beißt sich mit kleinen Gehäusen, ITX gibts, meine ich, garnicht in FM1 oder 2. Und ein Mini oder Midi Gehäuse will ich mir weiß Gott nicht ins Wohnzimmer stellen.

Das wundert mich, dass klassischer HTPC-Betrieb auch nur annähernd die CPU voll auslasten soll. Ich hätte erwartet das die CPU bei ca. 10-30% rumdümpelt, vielleicht bei max 50% bei 1080p 3D. Gibt ja anscheinend auch Leute bei denen ein ähnliches System nur 35W im Bluray-Playback verbraucht. Ich vermute TDP und der schlechte Ruf AMDs werden generell überbewertet.
forum.xbmc.org/sho…766
und hier noch die passenden ITX Boards für FM2:
geizhals.de/?ca…ITX
Dieser A8 hat übrigens nur 65W TDP:
geizhals.de/amd…tml


davidroyal86

Wie wäre es mit der Konfiguration?Board/Cpu: http://geizhals.at/de/msi-c847ms-e33-dual-pc3-10667u-ddr3-7835-001r-a890032.htmlRAM: http://www.idealo.de/preisvergleich/OffersOfProduct/1045037_-valueram-2gb-ddr3-pc3-10600-cl9-kvr1333d3n9-2g-kingston.htmlGraKa: http://www.idealo.de/preisvergleich/OffersOfProduct/3373475_-gt610-sl-2gd3-l-2048mb-asus.htmlGehäuse: http://www.idealo.de/preisvergleich/OffersOfProduct/3525323_-elite-120-coolermaster.html+ PlattenSonst was vergessen? Netzteilempfehlung?



Passt schon so, wenn du bei der Graka bleibst reicht ein 120w Netzteil dicke aus. Viel höher sollte man auch nicht gehen, da sonst der Wirkungsgrad arg leidet.

horstus

Das wundert mich, dass klassischer HTPC-Betrieb auch nur annähernd die CPU voll auslasten soll. Ich hätte erwartet das die CPU bei ca. 10-30% rumdümpelt, vielleicht bei max 50% bei 1080p 3D. Gibt ja anscheinend auch Leute bei denen ein ähnliches System nur 35W im Bluray-Playback verbraucht. Ich vermute TDP und der schlechte Ruf AMDs werden generell überbewertet.



Bei mir ist der HTPC auch gleichzeitig der Mediaserver und Spielkiste. Und das merkst du ganz schnell, wenn du ein Spiel startest, das die CPU eben nicht bei 20-30% pendelt sondern alle Kerne ausgelastet sind. Natürlich kannst du eine A8 bzw. auch eine A10-5700 durch undervolt und underclock in der Abgabe drücken, keine Frage, aber das ist schon etwas für Fortgeschrittene. Die Kiste da oben ist sicherlich nicht der heilige Gral, jeder hat seine Präferenzen. Sie ist out of the box sparsam und relativ billig, wenn man auf die 7750 verzichten kann. Ich möchte sie aber nicht mehr missen.

Verfasser

So ich habe nochmal basierend auf wwwwww Infos recherchiert und mir folgende Liste inkl. der Platten zusammengestellt:

geizhals.de/eu/…505

@wwwwwwww

Quatsch, selbst mit dem Standard_Kühler wird das Ding nicht lauter wie 0.0 Sone.

Mit einem wenig Feintuning und einem nicht so großen Prozzi, wenn man gar nuicht zocken will, erreicht man auch 0.5 und weniger.

Siehe auch CT-Test, Stichwort: Steam-Spielekiste.

Wozu einen HTPC zum Filme schauen, wenn es ein MediaPlayer für 30€ auch tut? Oder hast du einen Sat Receiver? Aktuellere Geräte eignen sich auch ganz gut zum Filme schauen per USB Festplatte.

hast ne pn

Verfasser

danke euch allen für die Hilfe. 500 sind natürlich auch ne Menge Holz. vielleicht machts da mehr Sinn das erstmal in nen anständigen smart TV zu investieren und später dann nen NAS. mal drüber schlafen

Die 500 Steine hast du ja nur wegen den Platten. Was willst du denn mit 3GB? Ich komme mit Filmen, Musik und Bildern auf rund 1GB und vermisse nix.

Wie wäre es denn mit so etwas, als Transcoder-Server?
harlander.com/Fuj…htm

Es gibt eine viel einfachere und bessere Lösung, genau um MKV auf der Ps3 abzuspielen. Bitte bei Interesse mir schrieben, bin noch neu kann daher nicht privat schreiben!

Und warum genau ist ein RaspberryPi oder billiger HTPC mit XBMC keine Alternative für Dich?

Ähm, weil Du vielleicht ein Stromkraftwerk besitzt und deshalb lieber transkodierst statt direkt abzuspielen?

-> Wenn Du die MKVs auf einer USB Platte hättest, bräuchtest Du nicht mal einen NAS. Nur einen RaspberryPi für jeden Bildschirm.

Verfasser

Danke fürs ausgraben des 3 monate alten Threads

Ich hab mir mittlerweile einen HP Microserver mit Win2012SE als Datenzentrale beschafft. Der versorgt via Plex mein Samsung TV im Wohn- und den Raspberry im Schlafzimmer. Dank Lightsout läuft das Teil auch nur On Demand. Dabei noch schön alles Hochverfügbar im RAID5-Verbund.

Und da ich nicht nur ein "Kinderzimmer" mit einem Client hab sondern mehrere Abspielgeräte, kam eine Festplatte die plain am Rasp hängt von vornherein nicht in Frage. Ständig mit der Platte vom Laptop zu den einzelnen Clients rennen ist ja auch irgendwie Entertainment 1.0

Christus

Und warum genau ist ein RaspberryPi oder billiger HTPC mit XBMC keine Alternative für Dich?Ähm, weil Du vielleicht ein Stromkraftwerk besitzt und deshalb lieber transkodierst statt direkt abzuspielen?-> Wenn Du die MKVs auf einer USB Platte hättest, bräuchtest Du nicht mal einen NAS. Nur einen RaspberryPi für jeden Bildschirm.


Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Es geht weiter mit den fröhlichen Babys...1111
    2. Ex-Stardrinx Betreiber Schoenberger bewirbt neuen Champagner Shop1416
    3. ALLSTAR Sport Insolvenz3141
    4. Super Vanilleschoten Vorbestellung5079

    Weitere Diskussionen