Kaufberatung NAS-System Synology

19
eingestellt am 6. Feb
Hey Leute, ich habe mir jetzt neulich in der Nacht und Nebelaktion von MediaMarkt mit den 19% eine DS218j bestellt, welche ich mit 2x2GB WD Red betreiben werde, bzw 2x4GB.
Jedoch bin ich jetzt nach einigen anderen Meinungen etwas verunsichert ob das für meine Zwecke jedoch doch zu wenig Leistung bietet und ich nicht doch zu einer DS218play oder DS218 greifen soll.
Zu meinen Anwendungsgebiet gehört das betreiben einer Cloud (Zugriff 3 Personen) indem ich Daten (vor allem Fotos) von überall Zugreifen bzw. hochladen möchte, ähnlich wie Dropbox. Dann würde ich gelegentlich ein Teamspeak 3 Server drauf Betreiben und eine Überwachsungskamera laufen lassen. Zum Video Streamen bzw. Decodieren brauch ich das Gerät nicht. ( Deshalb wollte ich nicht mehr investieren )
Habe aber nun Gelesen wenn man Moments ( die Fotoverwaltungssoftware) drauf laufen lässt, das das zu erheblichen (Leistungs-)Problemen führt, sobald viele Bilder auf dem NAS drauf gespeichert sind. Man könne nicht mehr die Vorschaubilder laden und es würde zu starken Einschränkungen in den Anderen Programmen die nebenbei Laufen kommen.
Stimmt das? Wie ist eure Erfahrung so? Und kann jemand etwas zu der automatischen Kategorisierung von der DS218play bzw DS218 Serie was sagen?

Ps.: Die DS218 hat ja eine Copy to USB funktion (Button an der StatusLED). Ist das reiner Komfort? Ich kann doch auch ein Backup auf einer externen Festplatte des NAS ohne diesen Knopf erstellen, richtig? ( Wenn ja, ist das eine Kunst oder doch recht einfach? )


vielen Dank schon mal im Vorraus.

Ich hoffe es Melden sich einige zu dem Thema die etwas mehr Ahnung auf dem Gebiet haben als ich

Grüße

Makoko
Zusätzliche Info
Sonstiges
19 Kommentare
Also ich kann jedem nur raten die DS 218+ zu holen. Vorteil Nur die 218+ bietet die Docker funktion. Dazu noch einmal den RAM erweitern und glücklich sein
Hab die 218j selbst. Backup auf eine Festplatte die per USB dranhängt ist garkein Problem. Für deine Zwecke denke ich, sollte die j auch eigentlich reichen
Nur würde ich bisschen mehr als 2x2 bzw. 4 GIGAbyte nehmen
Bostler_CGNvor 2 m

Also ich kann jedem nur raten die DS 218+ zu holen. Vorteil Nur die 218+ …Also ich kann jedem nur raten die DS 218+ zu holen. Vorteil Nur die 218+ bietet die Docker funktion. Dazu noch einmal den RAM erweitern und glücklich sein


Kannst du bitte Erläutern was das ist? Bin in Sachen NAS ein ziemlicher Noob!
phips_106.02.2019 17:47

Hab die 218j selbst. Backup auf eine Festplatte die per USB dranhängt ist …Hab die 218j selbst. Backup auf eine Festplatte die per USB dranhängt ist garkein Problem. Für deine Zwecke denke ich, sollte die j auch eigentlich reichen


Ja, habe deine Kommentare schon häufiger in Bezug auf die DS218j gelesen. Es kommt mir bei der NAS in einigen Sachen nicht grade auf 5 Minuten drauf an wenn der was Lädt Muss sagen ich sehe viele Positive berichte zu dem System und nur wegen der Möglichkeit Videos zu Transcodieren sehe ich nicht Unbedingt ein, 100 Euro mehr zu bezahlen. Wofür verwendest du dein NAS wenn ich Fragen darf?
makoko06.02.2019 17:52

Ja, habe deine Kommentare schon häufiger in Bezug auf die DS218j gelesen. …Ja, habe deine Kommentare schon häufiger in Bezug auf die DS218j gelesen. Es kommt mir bei der NAS in einigen Sachen nicht grade auf 5 Minuten drauf an wenn der was Lädt Muss sagen ich sehe viele Positive berichte zu dem System und nur wegen der Möglichkeit Videos zu Transcodieren sehe ich nicht Unbedingt ein, 100 Euro mehr zu bezahlen. Wofür verwendest du dein NAS wenn ich Fragen darf?


Hab meine ganzen Daten und Dokumente in der "privaten" Cloud. Ansonsten Time Machine Backups für 3 Macs. Das war auch der ursprüngliche kaufgrund.

Ansonsten will ich auch mal meine ganzen Photos draufschmeissen, aber Apples Fotospeicherung ist nicht so ganz unkompliziert kompatibel mit der Synologyvariante.

Edit: Hatte sogar ein knappes Jahr einen privaten Mailserver jetzt darauf laufen. Allerdings ist das relativ unpraktisch bzgl. Stabilität (Heimanschluss wird ja täglich disconnected) und man landet sogut wie überall beim versenden von Mails im Spam, wegen der dynamischen IP.
Bearbeitet von: "phips_1" 6. Feb
phips_106.02.2019 17:56

Hab meine ganzen Daten und Dokumente in der "privaten" Cloud. Ansonsten …Hab meine ganzen Daten und Dokumente in der "privaten" Cloud. Ansonsten Time Machine Backups für 3 Macs. Das war auch der ursprüngliche kaufgrund.Ansonsten will ich auch mal meine ganzen Photos draufschmeissen, aber Apples Fotospeicherung ist nicht so ganz unkompliziert kompatibel mit der Synologyvariante.Edit: Hatte sogar ein knappes Jahr einen privaten Mailserver jetzt darauf laufen. Allerdings ist das relativ unpraktisch bzgl. Stabilität (Heimanschluss wird ja täglich disconnected) und man landet sogut wie überall beim versenden von Mails im Spam, wegen der dynamischen IP.


Okay das mit der Mail ist auch interessant und gut zu wissen. Fotos hast du also nicht laufen über deine NAS? Mhm. Grade das macht mich ja eben stutzig wegen der auslastung nachher
makokovor 4 m

Okay das mit der Mail ist auch interessant und gut zu wissen. Fotos hast …Okay das mit der Mail ist auch interessant und gut zu wissen. Fotos hast du also nicht laufen über deine NAS? Mhm. Grade das macht mich ja eben stutzig wegen der auslastung nachher


Ja also ist eher Spielerei, aber ganz nett

Ne Fotos hab ich nicht darüber laufen, nur in Form des Backups liegen sie da, aber nicht um sie direkt abzurufen. Deswegen kann ich die Performance für den Fall auch leider nicht bewerten
IMHO brauchst du für deine Zwecke kein NAS, sondern einen Cloud-Dienst. Die Überwachungskamera kriegst du sicher auch als Stand-Alone hin oder am Router angeschlossen, der Rest ist doch mit Icloud.com oder GoogleDrive oder so einem OneDrive Account (da gibt es auch zu allen immer mal "Deals") relativ günstig zu machen. Nur als Anregung, vielleicht täusche ich mich auch.
Bzgl. der NAS und Zugriff von überall:

Weißt du wie man das ganze absichert und vor außen einen Zugriff darauf bekommt?
Ist dein Upload schnell genug?

Und benötigst du ein RAID?


Du kannst übrigens auch einfach DSphoto nutzen.

M.e. reicht die Synology locker aus (ich benutze heute noch eine DS211j und es reicht locker)
Bearbeitet von: "LordLord" 6. Feb
Ich nutze Clouddienste auch noch nebenbei für andere Zwecke. Jedoch wollte ich in Zukunft selbst eine betreiben und von den Diensten unabhängig sein.

LordLord06.02.2019 18:18

Bzgl. der NAS und Zugriff von überall:Weißt du wie man das ganze absichert …Bzgl. der NAS und Zugriff von überall:Weißt du wie man das ganze absichert und vor außen einen Zugriff darauf bekommt?Ist dein Upload schnell genug?Und benötigst du ein RAID?Du kannst übrigens auch einfach DSphoto nutzen.M.e. reicht die Synology locker aus (ich benutze heute noch eine DS211j und es reicht locker)


Ist das mit dem absichern denn ein Problem? Zur Zeit habe ich mich damit oberflächlich befasst. Da ich mich aber da rein Füchse wird es eigentlich kein Problem darstellen solange es nicht am System liegt.

Mein Upload ist zur Zeit nicht der beste. Wird jedoch demnächst umgestellt auf deutlich höhere Raten.

RAID benötige ich tatsächlich nicht. Wollte mir aber die Möglichkeit offen halten.
Meinst ich soll dann evtl. Das Geld. Gut eine zweite Festplatte sparen und lieber in die DS118 investieren?
Bearbeitet von: "makoko" 6. Feb
makokovor 29 m

Ich nutze Clouddienste auch noch nebenbei für andere Zwecke. Jedoch wollte …Ich nutze Clouddienste auch noch nebenbei für andere Zwecke. Jedoch wollte ich in Zukunft selbst eine betreiben und von den Diensten unabhängig sein. Ist das mit dem absichern denn ein Problem? Zur Zeit habe ich mich damit oberflächlich befasst. Da ich mich aber da rein Füchse wird es eigentlich kein Problem darstellen solange es nicht am System liegt.Mein Upload ist zur Zeit nicht der beste. Wird jedoch demnächst umgestellt auf deutlich höhere Raten.RAID benötige ich tatsächlich nicht. Wollte mir aber die Möglichkeit offen halten.Meinst ich soll dann evtl. Das Geld. Gut eine zweite Festplatte sparen und lieber in die DS118 investieren?



Dein Upload wird die Geschwindigkeit mit der DEINE Cloud dann aus dem Internet erreichbar ist. Ggf. geteilt durch drei. Daher auch meine Empfehlung...
makokovor 38 m

Ist das mit dem absichern denn ein Problem? Zur Zeit habe ich mich damit …Ist das mit dem absichern denn ein Problem? Zur Zeit habe ich mich damit oberflächlich befasst. Da ich mich aber da rein Füchse wird es eigentlich kein Problem darstellen solange es nicht am System liegt.Mein Upload ist zur Zeit nicht der beste. Wird jedoch demnächst umgestellt auf deutlich höhere Raten.


Ja und nein - Synology macht es einen ziemlich einfach. Trotzdem sollte man wissen was gemacht wird (Ports entsprechend öffnen, Admin Nutzer einrichten/deaktivieren, DynDNS einrichten können vor allem die technische Möglichkeiten hierzu haben, Updates regelmäßig uvm)

Bevor du dir überlegst eine andere Synology zu holen, dies wird nicht dein limitierender Faktor sein. Dies ist in deinem Fall eher der Upload
Wenn du kein RAID benötigst, dann lass es einfach und verwende die Speicherkapazität beider Festplatten
Bearbeitet von: "LordLord" 6. Feb
Vielen Dank für eure Antworten. Falls noch jemand seine Erfahrung mit mir teilen möchte bitte nur zu.
Irgendwie bedankst du dich per Button aber sehr selektiv, eher so als ob du den Inhalt dahingehend bewerten wolltest, ob er zu deinen Vorstellungen passt. Egal, hier mal ein paar Antworten zu deinen anderen Fragen, auch wenn du nicht verraten willst, weshalb du ein NAS brauchst.

Hey Leute, ich habe mir jetzt neulich in der Nacht und Nebelaktion von MediaMarkt mit den 19% eine DS218j bestellt, welche ich mit 2x2GB WD Red betreiben werde, bzw 2x4GB.

Wicked Makoko, es klingt als ob du ein Produkt bestellt hättest, was du gar nicht brauchst.

Jedoch bin ich jetzt nach einigen anderen Meinungen etwas verunsichert ob das für meine Zwecke jedoch doch zu wenig Leistung bietet und ich nicht doch zu einer DS218play oder DS218 greifen soll.
Zu meinen Anwendungsgebiet gehört das betreiben einer Cloud (Zugriff 3 Personen) indem ich Daten (vor allem Fotos) von überall Zugreifen bzw. hochladen möchte, ähnlich wie Dropbox.

Also Dropbox läuft auf sehr gut angebundenen Hochleistungsservern, das du etwas ähnliches in Sachen Redunanz, Erreichbarkeit und Sicherheit auf irgendeinem Consumer-NAS herstellen könntest, ist reine Illusion.
IMHO ist ein NAS für deinen Anwendungszweck ungeeignet, nicht nur ob der CPU-Last und der limitierten Internetanbindung, aber ich wiederhole mich.

Dann würde ich gelegentlich ein Teamspeak 3 Server drauf Betreiben und eine Überwachsungskamera laufen lassen. Zum Video Streamen bzw. Decodieren brauch ich das Gerät nicht. ( Deshalb wollte ich nicht mehr investieren )

Hol dir einen VPS oder (Teamspeak-)Server (gibt es auch für einen Appel und Ei), da haben alle mehr Freude dran.
Kamera gibt es massig Stand-Alone bzw via Router, dafür braucht es kein NAS (mehr).
Weshalb brauchst du eigentlich ein NAS, Video streamen ist ja DER Anwendungsfall, Dateiserver der andere, naja, was auch immer...

Habe aber nun Gelesen wenn man Moments ( die Fotoverwaltungssoftware) drauf laufen lässt, das das zu erheblichen (Leistungs-)Problemen führt, sobald viele Bilder auf dem NAS drauf gespeichert sind. Man könne nicht mehr die Vorschaubilder laden und es würde zu starken Einschränkungen in den Anderen Programmen die nebenbei Laufen kommen.
Stimmt das? Wie ist eure Erfahrung so?


Ja, das stimmt. Je größer der "Index" desto mehr hat jegliche Software/Datenbank zutun. Das ist bei jeder Software so, die verbauten CPUs und die benutzte Software sind auch nicht unbedingt für sowas ausgelegt. IMHO funktionieren die alle nicht so richtig gut.

Ps.: Die DS218 hat ja eine Copy to USB funktion (Button an der StatusLED). Ist das reiner Komfort? Ich kann doch auch ein Backup auf einer externen Festplatte des NAS ohne diesen Knopf erstellen, richtig? ( Wenn ja, ist das eine Kunst oder doch recht einfach? )

Ist eine Komfortfunktion, es geht auch einfach über das Webinterface.

Das mit dem selektiven bedanken... Ist einfach nur der Hintergrund, dass es letzten Endes nicht meine Frage beantwortet. Taugt dieses NAS System etwas oder ist es schnell. Überfordert. Unabhängig von dem Faktor meiner Upload Geschwindigkeit. Speziell im Vergleich zur nächst höheren Version. Die Tatsache das die Hardware quasi veraltet ist wie ich es irgendwo mal gelesen habe.. Lässt mich verunsichern.
makokovor 45 m

Das mit dem selektiven bedanken... Ist einfach nur der Hintergrund, dass …Das mit dem selektiven bedanken... Ist einfach nur der Hintergrund, dass es letzten Endes nicht meine Frage beantwortet. Taugt dieses NAS System etwas oder ist es schnell. Überfordert. Unabhängig von dem Faktor meiner Upload Geschwindigkeit. Speziell im Vergleich zur nächst höheren Version. Die Tatsache das die Hardware quasi veraltet ist wie ich es irgendwo mal gelesen habe.. Lässt mich verunsichern.



Ich nutze immer noch eine DS211J (gekauft also 211) - funktioniert immer noch einwandfrei. Es ist zwar ein wenig langsam, aber stört mich weiter nicht. Auch die nächst höhere Version (in diesem Fall die Play Serie) wird dir für deine Bedürfnisse wenig Performance-Schub geben, dafür sind es zu wenig Anwendungen.
makokovor 5 h, 3 m

Das mit dem selektiven bedanken... Ist einfach nur der Hintergrund, dass …Das mit dem selektiven bedanken... Ist einfach nur der Hintergrund, dass es letzten Endes nicht meine Frage beantwortet. Taugt dieses NAS System etwas oder ist es schnell. Überfordert. Unabhängig von dem Faktor meiner Upload Geschwindigkeit. Speziell im Vergleich zur nächst höheren Version. Die Tatsache das die Hardware quasi veraltet ist wie ich es irgendwo mal gelesen habe.. Lässt mich verunsichern.


An einer Synology DS218+ (Release Ende 2017) hast du sicher die nächsten 5 Jahre Freude. An einer DS218 oder DS218j haste bei intensiver App-Nutzung nicht lange Freude, deren Prozessoren sind dafür zu schwach.
Bei mir läuft eine DS415+ (4-bay Version) seit 2015 (Release Ende 2014) und ich habe auch noch keinerlei praktische Einschränkungen - selbst bei intensiver Nutzung durch mehrere Nutzer und vieler installierter Apps.
Geplant ist ein Upgrade auf eine DS920+ frühestens für Anfang 2020, sofern das neue Modell bis dahin erschienen ist.

Copy from/to USB Funktion benötige ich nicht. Sehe darin keinen Nutzen, da ich seit Nutzung der Synology Cloud kaum noch USB Sticks zum Datentransport benötige.
Das Backup läuft über die App „HyperBackup“ auf eine per USB angeschlossene externe Festplatte, einen über das Internet verbundenen 2. NAS, zu einem externen Cloudanbieter etc..

Tipps: Bau lieber direkt 2x 6TB Festplatten ein - eingerichtet als RAID 1. Dann haste für lange Zeit genug Speicherplatz und durch die Spiegelung mehr Sicherheit, falls eine Platte abschmiert. Ein RAID ersetzt dennoch kein externes Backup wichtiger Daten in einem anderen Gebäude.
Den RAM der 218+ würde ich an deiner Stelle auf mindestens 8GB aufrüsten, müssen auch nicht unbedingt 16GB sein.
Bearbeitet von: "Angelpimper" 7. Feb
@Angelpimper das mit RAID 1 würde einzig und allein in Frage kommen. RAID 0 macht eigentlich wenig Sinn bei einem NAS.

Werde wohl das System beibehalten und erstmal mich an die einzelnen Funktionen herantasten. Scheint mir ja tatsächlich so zu sein, daß für die meisten Zwecke die ds218j erstmal. Ausreicht. Sollte es doch knapp werden.. Könnte ich ja updaten auf ein nächst größeres Modell.

Danke an alle die auf meine Frage eingegangen sind.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen