[Kaufberatung] Notebook + Dockingstation

9
eingestellt am 14. Feb
Moin,

ich möchte mir ein Notebook kaufen, das ich an meinem Arbeitsplatz einfach in eine Dockingstation klicke, um dort an einem gesonderten Bildschirm sowie Maus und Tastatur arbeiten zu können. Am Arbeitsplatz möchte ich also gar nicht bemerken, dass es sich eigentlich um ein Notebook handelt. Derzeit arbeite ich dort an einem mittelmäßigen 23 Zoll all-in-one.

Ich habe so etwas noch nie besessen und daher keinen Plan. Kauft man so etwas als fertiges Set oder ist die Dockingstation immer Zubehör und problemlos erhältlich?

Nutzung: Win 10 Pro, Outlook, Word , Excel, also nichts mit besonderer Leistung. Sollte aber schon ein paar Jahre haltbar sein.

Wir verhält sich das eigentlich mit dem Akku, wenn das Gerät zu 95% in der Dockingstation sein wird? Kann man den zur Schonung entfernen?

Vielen Dank!
Zusätzliche Info
Fragen & Gesuche

Gruppen

9 Kommentare
Lenovo Thinkpads sollten alle deine Anforderungen erfüllen.
Die Docking-Stations sind Top und die Geräte halten ewig. Auch gebrauchte Geräte sind meist noch Top in Schuss.

Ein T470 oder T480 sind absolute TOP Geräte.

Alternativ kannst du jeden anderen modernen Laptop mit Thunderbold-Anschluss kaufen und dir eine generische USB-C Dockingstation besorgen.
Wow...das ist fast genau das, was ich auch suche. Bei mir kommen nur die affinity programme hinzu...

Bin für jeden tip dankbar !!! Preisklasse, wenn möglich bis max 900,-
Anhand der Tipps von @Dummbatz123 habe ich mich etwas auf die Suche gemacht. Realistisch scheint man sich eher im Bereich von 1500€ zu bewegen, @maxxprint . Thunderbolt scheint mir noch stiefmütterlich behandelt zu werden. Zumindest haben die bekannten Seiten für Notebooks alle keinen entsprechenden Filter in ihrer Suche.
Mettwurstalarm14.02.2020 21:54

Anhand der Tipps von @Dummbatz123 habe ich mich etwas auf die Suche …Anhand der Tipps von @Dummbatz123 habe ich mich etwas auf die Suche gemacht. Realistisch scheint man sich eher im Bereich von 1500€ zu bewegen, @maxxprint . Thunderbolt scheint mir noch stiefmütterlich behandelt zu werden. Zumindest haben die bekannten Seiten für Notebooks alle keinen entsprechenden Filter in ihrer Suche.


Hmmm...aber usb-c gibt es doch auch in günstigeren notebooks....sind die denn alle schrott ?
Thinkpad E595 (in deinem Fall gleich mit 16GB RAM) und dazu eine x-beliebige USB-C Docking-Station, die deine Anforderungen erfüllt. Gerade dank USB-C ist es so einfach wie noch nie zu vor, ein Notebook auch am Arbeitsplatz an die gewünschte Peripherie anzuschließen.
@motti Das klingt preislich schon sehr sympathisch. Ich habe zum Teil von Problemen gelesen, große Monitore anzuschließen, weil irgendwas mit der Auflösung zwischen Notebook und Monitor nicht passte. Kennst Du das Problem? Wollte schon irgendwas in der 30 Zoll Klasse anschließen.
Die Größe ist hier nicht die entscheidende Frage, sondern die Auflösung. Ich persönlich greife lieber zu 24" in 16:10 oder 27". So richtig viele vernünftige (und bezahlbare) Monitore in der Größenordnung sind mir nicht bekannt. 4K bei 60Hz schaffen wohl diese ganzen Docks mit HDMI (Standard 1.4) nicht; technische Limitation.
Aber ich bin ehrlich, an der Stelle sind meine Kenntnisse dann auch am Ende.
Ist es evtl. problemloser zwei kleinere Bildschirme anstatt einem Großen anzuschließen, @motti ? Danke für Deine Hilfe.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen