ABGELAUFEN

Kaufberatung Stativ

Inspiriert von dem gestrigen Reisestativ-Deal für 15€, hätte ich gern mal ein paar Vorschläge für ein vernünftiges Einsteiger Stativ, Nutzungsgrad würde ich zwischen mittel und selten einordnen.

Bisher habe ich keinerlei Stativ Erfahrung, aber ein bevor ich mir da ein zu klappriges kaufe lasse ich es entweder ganz bleiben oder mir einen Tipp geben.

Als Budget dachte ich an zwischen 50 und 100€. Mir ist klar, dass das für ein ordentliches Stativ nicht viel ist, mehr macht aber f. mich aus wirtschaftlicher Sicht als Anfänger einfach keinen Sinn.

Kann gern auch ein Modell sein was in der Bucht regelm, gebraucht für einen guten Kurs über den Tisch geht.

Halten soll es eine Nikon DSLR.

Gruß
Pischi

13 Kommentare

hängt vom einsatzgebiet ab. wenn man z.b. nur zu hause fotografiert oder selten mal draußen, reicht meiner erfahrung nach das von amazon völlig aus.
ist natürlich qualitativ nicht der oberkracher - reicht aber für die o.g. zwecke völlig aus. angst haben, dass die kamera runterfällt braucht man auch nicht
als reisestativ kann ich das sirui t-005 empfehlen. ist sehr kompakt und wertig verarbeitet. zudem ist da ein recht guter kugelkopf mit dabei.
ansonsten würde ich z.b. nach manfrotto ausschau halten.
jeder hat halt verschiedene ansprüche an ein stativ (gewicht/größe/material etc.), da ist es mmn. schwierig einfach so einen rat zu geben.

Ich habe bisher das Manfrotto Compact als Reisestativ gehabt und kann es niemandem in irgendeiner Form empfehlen! Es steht zwar der Name Manfrotto drauf, aber es ist niedrig, wackelig wie sau und der Kugelkopf ist eine Zumutung. Mit nur einer Schraube schraube ich die Kamera an, stelle die Position ein und ziehe alles fest. Will ich also Kamer abschrauben, löst sich die ganze Kugelvorrichtung und knickt weg! Wenn man die Kamera nicht fest in der Hand hat, fällt die schnell mal runter! Da der Kugelkopf fest verbaut ist, kann man ihn noch nichtmal auswechseln!

Ich habe es durch das von Timonysos erwähnte AmazonBasics ersetzt.Ich hatte das Objektiv jetzt dreimal auf Wanderung dabei und bin einfach nur begeistert. Ja, es ist etwas länger und schwerer als z.B. das Manfrotto, dafür steht es fest ohne wackeln, der Kugelkopf hat 2 Verstellschrauben (wie sich es auch gehört) plus Schnellwechselplatte und es hat auch eine angenehmere Arbeitshöhe.

Das Sirui liegt etwas über deinem Budget (liegt so bei ~130€, soweit ich mich erinnere). Ich hatte das mal Testweise für ne Mondfinsternis ausgeliehen, weil mein Manfrotto zu wackelig war. Am Sirui störte mich die geringe Arbeitshöhe und die nichtverstellbare Mittelsäule. Dadurch war es auch sehr wackelig und ich hatte Mühe mit dem Tele ein scharfes Bild vom Mond zu bekommen. Windig war es draußen eher nicht. Man kann die Mittelsäule zwar abschrauben und die Kamera direkt aufs Stativ setzen, dann ist die Höhe allerdings unter 120cm.

Es wäre sinnvoll zu wissen für was du das Stativ benutzen willst. Draußen, drinnen? Langzeit, HDR Aufnahmen oder allgemein nur zur Stabilität? Photographieren oder auch Filmen? (z.B. wäre fürs Filmen ein Kugelkopf etwas unpraktisch, wenn die Kamera bewegt werden muss).

Bei Stativen gibt es ja meist drei wichtige Faktoren: Preis, Stabilität, Gewicht
Das Unschöne dabei ist, dass man immer nur zwei der Faktoren bekommt. Also z.B. Teuer, Stabil, Leicht, Billig, Unstabil, Leicht etc...
Man muss dabei für sich selbst entscheiden, welche zwei Faktoren die wichtigen für einen sind und mit dem dritten leben.

Ich nutze ein Silk Sprint Pro mit einer kleinen DSLR und dem Kitobjektiv bzw. 50mm FB. Das funktioniert ganz passabel, voll ausziehen kann ich das Stativ aber nicht ohne dass es verwackelt. Dafür ist es aber relativ leicht und günstig. Vorsicht mit den Angaben zur max. Belastbarkeit: Die angegebenen 5000g hält das Stativ vielleicht aus, scharfe Fotos kann man damit aber sicher nicht mehr schießen...
Generell gilt: Man kann immer nur 2 der folgenden 3 Eigenschaften haben: stabil - leicht - günstig
Es kommt außerdem stark auf deine verwendeten Objektive und vor allem die Brennweite an, aus welcher Klasse das Stativ & der Kopf sein sollten.

Danke für die zahlreichen Antworten. Einsatzgebiet soll primär schicke Fotos auf Reisen sein. Sprich das gewünschte Teil sollte gut am Fotorucksack verstaubar sein ohne dass meine Mitmenschen einen Sicherheitsradius von 5m einhalten müssen.

Das Amazon Stativ sollte von den Maßen her recht portabel sein, sehe ich das richtig? Das Sprint Pro gefällt mir auch sehr gut, zumindest liest es sich von den Rezensionen her ganz nett. Würde aber sofern das Amazon Stativ halbwegs händelbar für Wanderungen ist vorziehen.

Der Peis ist ja echt geschenkt.

Besten Dank für die zahlreichen Antworten!

ich empfehle dir noch einen fernauslöser zu kaufen (max. 10€). da die reisestative meist recht instabil sind, wenn sie ausgefahren sind, werden die bilder meist verwackelt. alternativ den selbstauslöser auf 10 sek. stellen, damit die kamera ausschwingen kann.

grobian

ich empfehle dir noch einen fernauslöser zu kaufen (max. 10€). da die reisestative meist recht instabil sind, wenn sie ausgefahren sind, werden die bilder meist verwackelt. alternativ den selbstauslöser auf 10 sek. stellen, damit die kamera ausschwingen kann.


Danke!!!

grobian

ich empfehle dir noch einen fernauslöser zu kaufen (max. 10€). da die reisestative meist recht instabil sind, wenn sie ausgefahren sind, werden die bilder meist verwackelt. alternativ den selbstauslöser auf 10 sek. stellen, damit die kamera ausschwingen kann.



Ein absolutes Muss! Bei besonders wackeligen Exemplaren sollte man zusätzlich auch noch mit Spiegelvorauslösung arbeiten (besonders im Telebereich). Ansonsten bringt auch der Fernauslöser nicht, wenn die Kamera durchs Spiegelhochklappen wieder in Schwingung versetzt wird.

Pischi, was für einen Fotorucksack hast du denn? Beim AmazonBasic klappt man zum Verstauen die Beine hoch zum Kugelkopf. Bei mir machte es in einem Rucksack (Vanguard) Probleme es so in die Stativhalterung zu bringen, die war einfach zu klein. Mein anderer Fotorucksack (Lowepro) hat ein Flaschenfach an der Seite, da passt es ohne Probleme rein.

grobian

ich empfehle dir noch einen fernauslöser zu kaufen (max. 10€). da die reisestative meist recht instabil sind, wenn sie ausgefahren sind, werden die bilder meist verwackelt. alternativ den selbstauslöser auf 10 sek. stellen, damit die kamera ausschwingen kann.


Ich hatte vor mir diesen hier zu kaufen (gebraucht) damit auch noch das Notebook mitkommen kann.
geographicbags.com/med…071

Vielleicht kannst du ja noch sagen, welche DSLR und welche Objektive auf das Stativ kommen?
Bis dahin etwas Lesestoff: Dreibein-Stativ FAQ

Pischi

Ich hatte vor mir diesen hier zu kaufen (gebraucht) damit auch noch das Notebook mitkommen kann. http://www.geographicbags.com/medium-rucksack-for-personal-gear-dslr-acc-154-laptop-ngw5071



Also entgegen des Beispielbilds dort ist beim AmazonBasic der Kugelkopf nicht oben, sondern sitzt unten zwischen den Beinen. So in etwa: ecx.images-amazon.com/ima…jpg (anderes Stativ, gleiches Prinzip - Kugelkopf zwischen den Beinen.

Wenn das ganze Stativ inkl. Kugelkopf in die Tasche nicht reinpasst, dann kannst du da wahrscheinlich nur ein Bein reinstecken. Wenn 2 Beine rein sollten, dann musst du Kugelkopf und 3. Bein etwas nach außen klappen - die stehen halt dann ab. Ich persönlich würde jetzt sagen, in den Rucksack würdest du das AmazonBasic wohl nicht "schön" reinkriegen. Da würdest du aber auch mit jedem anderen Stativ Probleme bekommen, dass den Kugelkopf zwischen den Beinen verstaut.

Es ist nun das Amazon Stativ geworden, ich werde mir dann eine andere Tasche kaufen wo ich das Stativ besser unterbringen kann. Danke für die zahlreichen Antworten.

LG Pischi

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. „DKB-Club“ wird eingestellt zum 30.11.20163529
    2. [Lebenshilfe] Facebook-Seiten sind plötzlich aus Frankreich810
    3. Suche nach günstigen S/W Laser Drucker34
    4. Welche Prepaid Karten sind aktuell noch PSN tauglich?1833

    Weitere Diskussionen