Kaufberatung Ultrabook oder MacBook( Pro/ Air)?!

Hey,
bin auf der Suche nach einem neuen Notebook. Bin am überlegen ob es ein Ultrabook (Samsung, Asus, Acer, usw.) oder Macbook werden soll.
Mein Knackpunkt ist eine gute Ausstattung (Spiele nicht notwendig) und ein guter Wiederverkaufswert (ca.3 Jahren).

Hat da jmd eine Idee bezüglich den Ultrabooks oder bleibt da zwangsweise Apple übrig?

Danke für eure Hilfe

9 Kommentare

Wennn du es auf Wiederverkaufswert anlegst, bleibt nur Apple.

Was speziell du jetzt unter "guter Ausstattung" verstehst, müsstest du etwas spezifizieren, um eine Empfehlung zu geben.

Grade Air und Pro sind ja doch sehr unterschiedlich in der Ausstattung und Zielgruppe.

Ausstattung: das er in 3 Jahren noch GUT da steht( für mich als Anwender und für den Wiederverkaufswert). Aber ob Apple in 3 Jahren immer noch den Hype hat, kommen ja langsam die Ramschprodukte ins Sortiment.

In drei Jahren ist jede Hardware veraltet, egal ob Windows-Rechner oder einer von Apple. Die Anfoderungen von Anwendungen und Spielen werden in drei Jahren leistungsfähigere Hardware voraussetzen, als heute. So ist nunmal der Lauf der Dinge.

Wenn du also in drei Jahren deine Hardware verkaufen möchtest, musst du jemanden finden, der bereit ist, diese zu kaufen, weil ihm dann ein, dann im Vergleich, leistungsschwacher PC ausreicht. Wenn du auf einen möglichst hohen Kaufpreis spekulierst, dann bleibt im Prinzip nur Apple, da die Geräte im Verhältnis zu einem Windows-PC den höheren Wiederverkaufswert haben.

Das Frage ist auch: Was willst du mit dem Rechner machen?

Der Anschluss von (VGA) Monitoren, Lan Kabel und Mikrofon ohne Adapter spricht schon für nen Ultrabook. Ist schon irgendwie praktisch wenn man nur das Gerät mitnehmen muss und einfach Beamer und etc anschließen kann..

Die Zenbooks haben schon ein echt wertiges Gehäuse, sind aber auch nicht so sehr viel günstiger. Z900 Serie ist auch nicht viel schlechter. Imho in den unteren Preiskategorien (so 750€) am brauchbarsten.


Arkard

Der Anschluss von (VGA) Monitoren, Lan Kabel und Mikrofon ohne Adapter spricht schon für nen Ultrabook. Ist schon irgendwie praktisch wenn man nur das Gerät mitnehmen muss und einfach Beamer und etc anschließen kann..



Ähm die aktuellen Ultrabooks haben doch auch meist "nur" nen HDMI Ausgang, wie die Mac Books auch. Der sollte auch reichen. LAN, wird doch auch kaum benutzt.

Beim Toshiba Z930 ist VGA vorhanden.

Beim Zenbook hast du Recht. Dafür sind aber die Adapter mitgeliefert.

Muss man für sich entscheiden, was einem wichtig ist.

wie vorredner schon gesagt:

"Wennn du es auf Wiederverkaufswert anlegst, bleibt nur Apple."

Da ist auch nach 3 jahren noch "Wert" vorhanden, und auch nach 3 jahren fühlt sich für mich Apple nicht veraltet an, mein macbook pro ist von 2008 und reicht noch völlig für alles was ich alltag so damit mach.

Nach 3 Jahren mag der Wert eines MacBooks höher sein als der eines Windows-Notebooks. Aber zum einen war es auch teurer in der Anschaffung, zum anderen ist es ohnehin unrentabel nach so kurzer Zeit zu verkaufen. Wenn man nach einer üblichen Nutzungsdauer von 5-6 Jahren verkauft unterscheidet sich der Wert nicht signifikant.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Brauche Hilfe bei Laptop Auswahl911
    2. Krokojagd 2016104266
    3. Selber Craft Beer brauen mit Minibrew812
    4. HAUPTSTADTKOFFER: Gültiger Gutschein wird nicht angenommen56

    Weitere Diskussionen