Käufer hat sich verlesen aber bereits gezahlt

Hallo,
ich habe Beats SOLO 2 in Ebay Kleinanzeigen als Verkauf drin.
Dann hat sich jemand gemeldet und wir haben uns auf einen Preis geeinigt und er hat auf paypal via Geld an Freunde senden geschickt. Somit keinen Käuferschutz etc.

Nun sagt er mir er hätte sich verlesen und ich solle das Geld zurückerstatten, er dachte dies sind Studio 2.

MUSS ich es zurückschicken weil er sich verlesen hat ODER ihm einfach den verkauften Artikel (Solo2) zusenden?

mfg

Beste Kommentare

Ich würde das Geld zurückgeben. Sei ein guter Mensch!

MUSS ich es zurückschicken weil er sich verlesen hat ODER ihm einfach den verkauften Artikel (Solo2) zusenden?


Ich verstehe so Leute wie dich einfach nicht. Was erwartest du dennw as passiert, wenn du dich weigerst? Er holt sich das Geld zurück, dein Artikel ist trotzdem weg (und dann bestimmt nie bei ihm angekommen) und womöglich sagt dir PayPal auch noch das du mal eine kleine Pause einlegen darfst. Gib ihm einfach das Geld zurück und die Sache ist erledigt, wieso muss man sich das Leben so schwer machen? mMachst du nie Fehler und bist dann froh wenn jemand Rücksicht auf dich nimmt? Mein Gott...

inb4 mimimi mein Geld ist weg.

Paypal und Kleinanzeigen....ich verstehe es einfach nicht...tu Dir einen Gefallen und schick ihm das Geld zurück, sonst wird Du mit Deinem Paypal Konto keinen Spaß mehr haben.

26 Kommentare

inb4 mimimi mein Geld ist weg.

Unwissenheit und Dummheit schützt vor Strafe nicht...sowas nennt man deinerseits Kulanz. Rechtlich hat er nichts in der Hand. Du darfst entscheiden ob du es erstattest oder versendest.

nach bgb ist verlesen kein grund, von einem kaufvertrag zurückzutreten. jedoch ist auch bei paypal friends and family bei entsprechendem nachrichtenverkehr der käuferschutz möglich.

Ich würde das Geld zurückgeben. Sei ein guter Mensch!

PPF - er kann sich das Geld so oder so zurückholen

Paypal Friends hat auch Käuferschutz.

Nun wohl nicht bei deiner Konstellation aber wir kennen ja Paypal.
Wenn der K schreibt er wollte Studio 2 und hat was anderes bekommen interessiert es PP bestimmt auch nicht mehr was in deiner eBay Kleinanzeige stand... die es dann ja auch nicht mehr gibt.

Ich würd es nicht riskieren Ware und Geld los zu sein. Außer du leerst dein PP Konto und kannst drauf verzichten da es denn gesperrt wird wenn das Minus nicht ausgeglichen wird... ach und Post vom Inkasso kriegst dann auch. Also das lohnt doch alles nicht wenn du den Rattenschwanz, der da noch kommen kann, einfach so mal verhindern kannst.

Paypal und Kleinanzeigen....ich verstehe es einfach nicht...tu Dir einen Gefallen und schick ihm das Geld zurück, sonst wird Du mit Deinem Paypal Konto keinen Spaß mehr haben.

Seh es so: Was soll's! Kauft schon jemand anderes. Lieber so, als den Terz den man nachher hat.


Mach PayPal Rückerstattung (also nicht Geld senden!), so hat er auch keine Möglichkeit sich das Geld nochmals zu "holen".

Bearbeitet von: "Murmel1" 5. Aug 2016

schaf

nach bgb ist verlesen kein grund, von einem kaufvertrag zurückzutreten. jedoch ist auch bei paypal friends and family bei entsprechendem nachrichtenverkehr der käuferschutz möglich.


Da kennt sich jemand aus... noch nie was von Irrtum gehört, Herr Anwalt?

ibex

Unwissenheit und Dummheit schützt vor Strafe nicht...sowas nennt man deinerseits Kulanz. Rechtlich hat er nichts in der Hand. Du darfst entscheiden ob du es erstattest oder versendest.



Hast aber 0 Ahnung von der Materie.

akbar2310

Ich würde das Geld zurückgeben. Sei ein guter Mensch!


Für mich die beiden schönsten Sätze des Tages.

MUSS ich es zurückschicken weil er sich verlesen hat ODER ihm einfach den verkauften Artikel (Solo2) zusenden?


Ich verstehe so Leute wie dich einfach nicht. Was erwartest du dennw as passiert, wenn du dich weigerst? Er holt sich das Geld zurück, dein Artikel ist trotzdem weg (und dann bestimmt nie bei ihm angekommen) und womöglich sagt dir PayPal auch noch das du mal eine kleine Pause einlegen darfst. Gib ihm einfach das Geld zurück und die Sache ist erledigt, wieso muss man sich das Leben so schwer machen? mMachst du nie Fehler und bist dann froh wenn jemand Rücksicht auf dich nimmt? Mein Gott...

Ich würde es davon abhängig machen, wie der Käufer sich verhalten hat.

Wenn er geschrieben hat: "Ej junge, schwör, was soll der scheiße man?? Ich wollte Studio 2 gib mir sofort geld wieder!!!" würd ich ihm den Kopfhörer schicken und das Geld behalten.

Wenn er es höflich formuliert hat und dich bittet, ob ihr das ganze rückabwickeln könnt, würde ich es einfach tun und den Kopfhörer jemand anders verkaufen. Dir sind ja schließlich bisher auch keine Kosten entstanden.

Laß den Käufer offiziel direkt über PayPal das Geld zurück fordern.
Das wäre sehr fair von dir und du bist sicher das er kein Betrüger ist der dann nochmal versucht
sein Geld über PayPal zurück zu forden.

akbar2310

Ich würde das Geld zurückgeben. Sei ein guter Mensch!



Danke. Ich habe mich auch gefreut, hier bei Mydealz dafür so viele "Likes" zu kriegen!

Was ist denn los mit euch allen? Das ist keine Auslegungssache. Anfechtung des KF aufgrund von Irrtum. BGB Vorlesung 2. Termin.
gesetze-im-internet.de/bgb…tml
So und nun duck ich mich weg, weil irgendwelche Kinder mir das Gegenteil erklären werden... Wie jedes mal in einem Thread über Recht, KV oder auch "Garantie" von Händlern.

du hast die ware ja noch nicht verschickt, daa ist dir ja noch gar kein nachteil erstanden: einfach geld zuruecksenden und nochmal die kopfhoerer verkaufen an jemand anderes.

Trotzdem Vorsicht und keinesfalls das Geld über andere Kanäle (z. B. ÜB) oder an einen anderen Account zurücksenden.

Wie geschrieben ist der offizielle Weg über PP als Rückforderung wohl der vernünftigste: Stichwort Dreiecksbetrug

jetzt wirds sich entscheiden, ob du ein böser mensch bist oder ein guter mensch

Bearbeitet von: "Tagespost" 6. Aug 2016

El_Pato

Was ist denn los mit euch allen? Das ist keine Auslegungssache. Anfechtung des KF aufgrund von Irrtum. BGB Vorlesung 2. Termin. https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__119.htmlSo und nun duck ich mich weg, weil irgendwelche Kinder mir das Gegenteil erklären werden... Wie jedes mal in einem Thread über Recht, KV oder auch "Garantie" von Händlern.



​erster sinnvoller rechtlicher Beitrag seit Jahren auf mydealz!

Avatar

GelöschterUser531353

El_Pato

Was ist denn los mit euch allen? Das ist keine Auslegungssache. Anfechtung des KF aufgrund von Irrtum. BGB Vorlesung 2. Termin. https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__119.htmlSo und nun duck ich mich weg, weil irgendwelche Kinder mir das Gegenteil erklären werden... Wie jedes mal in einem Thread über Recht, KV oder auch "Garantie" von Händlern.



Wie findet das denn in diesem konkreten Einzelfall Anwendung?
Einfacher Inhaltsirrtum, weil man ausdrücklich ein Studio Gerät wollte und kein Solo?
Wenn der K augenscheinlich die Unterschiede kannte und ein ganz bestimmtes Gerät suchte, wie kann er sich dann "verlesen", sofern die Beschreibung unmissverständlich SOLO auswies?

Könnte man mit dieser simplen Argumentation nicht auch den Ausschluss des Widerrufsrechts bei z.B. versiegelter Ware aushebeln, wenn PS Games nicht auf der XBOX laufen?

El_Pato

Was ist denn los mit euch allen? Das ist keine Auslegungssache. Anfechtung des KF aufgrund von Irrtum. BGB Vorlesung 2. Termin. https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__119.htmlSo und nun duck ich mich weg, weil irgendwelche Kinder mir das Gegenteil erklären werden... Wie jedes mal in einem Thread über Recht, KV oder auch "Garantie" von Händlern.



Ne. Du kannst das Widerrufsrecht nicht mit einem anderen Gesetz abändern. Das bleibt so wie es ist. Der Käufer kann aufgrund von Irrtum nur den KV anfechten und die Herausgabe des gezahlten Geldes fordern. Dies muss aber geschehen sobald er den Fehler bemerkt. Im Falle der CD, müsste er den Fehler zuhause beim rausholen aus der Tüte bemerken. Ergo wird ihm kein Richter Recht geben, da die Entsiegelung nicht notwendig ist zum bemerken dass es die falsche Konsole ist. Wenn er es doch glaubwürdig beweisen kann, würde der KV rückabgewickelt. Weiso macht dass dann keiner? Weil niemand wegen 50€ vor Gericht geht und man eigentlich davon nichts hat. Also man kann das Speil ja dann garnicht spielen und müsste den Fehler sofort bemerken. Ergo kann ich das Spiel nicht 2 Jahre zocken und dann zurückgeben.

Der klassische Fall ist halt dass jemand sich verliest und die falsche Länge, etc. bestellt. Und in der Theorie wird der KV dann nichtig. Also genau so wie beim hier geschilderten Fall. Was man dann mit dem Wissen macht und wie es vor Gericht ausgehen würde ist ne andere Sache.

Avatar

GelöschterUser531353

El_Pato

Ne. Du kannst das Widerrufsrecht nicht mit einem anderen Gesetz abändern. Das bleibt so wie es ist. Der Käufer kann aufgrund von Irrtum nur den KV anfechten und die Herausgabe des gezahlten Geldes fordern. Dies muss aber geschehen sobald er den Fehler bemerkt....



Das ist doch unterm Strich das selbe Ergebnis. Ob ich nun widerrufe und den Kaufvertrag rückabwickle oder einen Irrtum behaupte und der Vertrag ebenso rückabgewickelt wird, es führt doch immer dazu, dass der Verkäufer seine Ware wieder bekommt und der Käufer sein Geld.
Allerdings würde ich beim Anfechten durch Irrtum eben mehr Möglichkeiten besitzen, als das Fernabsatzgesetz vorsieht. Insofern wird das Widerrufsrecht dann faktisch ausgehebelt.

Um den hypothetischen Fall der versiegelten Datenträger weiterzuverfolgen:
Wieso müsste der Fehler direkt beim Auspacken festgestellt werden?
Eine eindeutige Beschreibung mit Bild hat vor Vertragsschluss doch die gleiche Aussagekraft, wie wenn ich den Artikel in Händen halten würde (nicht benutzen).

Und um das noch ein wenig weiter zu spinnen. Was wäre, wenn eine Mutter ihrem Sohnemann ein Spiel bestellt, auspackt und dann übergibt? Erst der beschenkte Sohn bemerkt den Fehler. Laut Gesetz läge dann ebenfalls ein Inhaltsirrtum vor.
Was ist jetzt aber, wenn gegenüber dem Verkäufer dieser Irrtum in oben geschilderter Weise nur behauptet wird, obwohl er gar nicht zutrifft, und der Sohn einfach nur Probespielen wollte?

Oder wenn wir das auf verderbliche Ware ausweiten, für die ebenfalls kein Widerruf vorgesehen ist:
Ein Seelachs wird mit Bild und Beschreibung angeboten, gekauft und geliefert. Der Käufer behauptet aber einen Wildlachs zu wollen und will wegen Irrtum anfechten. Fehlt es da nicht an einer stichhaltigen Begründung samt gerichtsverwertbarem Beweis?

Das gleiche liegt doch auch in dem Beats Fall vor. Dem Käufer sind die Unterschiede von SOLO und STUDIO bewusst, er kauft einen SOLO obwohl er einen STUDIO will. Wie will er das vor Gericht begründen?

Bei der falschen Länge und ähnlichen Irrtümern bin ich bei dir. Aber wenn lediglich eine Modellbezeichnung abweicht, und auch keine sonstigen Gegenstände davon abhängig sind, kann ich irgendwie keinen Irrtum erkennen.

notimportant

[...]


Klar geht es darum wie man das ganze formuliert. So würde es durchgehen: Hallo ich wusste nicht dass es verschiedene Versionen gibt. Ich wollte Y, sie haben mir aber X verkauft. Ich dachte es handelt sich um Y. Daher fechte ich den KV aufgrund von Irrtum §... an und fordere die Rückzahlung des bezahlten Betrages bis ...
Das Problem: Da die Ware nicht verschickt war und somit dem Verkäufer keine Kosten entstehen, wird das vor Gericht durchgehen. Wenn er nachträglich verschickt handelt wer ja im Wissen der Anfechtung...
Bearbeitet von: "El_Pato" 9. Aug 2016

Die Hobbyjuristen, die im Nebenfach vielleicht mal eine BGB-Vorlesung besucht haben, möchte ich der Vollständigkeit halber noch auf § 122 BGB hinweisen.

Avatar

GelöschterUser531353

El_Pato

....



Die Formulierung hat der TE doch genannt:

Nun sagt er mir er hätte sich verlesen und ich solle das Geld zurückerstatten, er dachte dies sind Studio 2.



Daraus lässt sich implizieren, dass er über die verschiedenen Modelle bescheid wusste. Ansonsten legt man sich nämlich nicht auf ein bestimmtes Modell fest, sondern nimmt einfach irgendeinem Beats Kopfhörer. Ich kann ja auch nicht eine PS3 kaufen, dann wegen Irrtum anfechten und behaupten, dass man eigentlich eine PS4 wollte und keine PS3, und nicht wusste, dass es verschiedene Versionen gibt.
Das eine ist vom anderen immer abhängig.
Daher kann "verlesen" in diesem konkreten Fall auch kein Irrtum sein.

Die Pflicht zum Schadenersatz wie friend-o schrieb, käme selbstverständlich auch noch zum tragen, sofern ein Irrtum tatsächlich vorliegen würde.
Bearbeitet von: "notimportant" 9. Aug 2016

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Vodafone / Kabel Deutschland Vertrag kündigen für bessere Konditionen1214
    2. Neue Wohnung --> Netzwerkdosen nutzen, nur wie ?1116
    3. Sind SSD teuerer wieder geworden?910
    4. Prepaid Karte für 3 Wochen US Aufenthalt1213

    Weitere Diskussionen