käufer will im nachhinein bei ebay die bedingungen ändern

das hatte ich auch noch nicht. Ich habe etwas bei ebay verkauft (wert 25€) und hab ausschließlich hermes 4€ paket als versandart angegeben. Jetzt hat das jemand per sofortkauf erworben und fragte, ob ich auch als warensendung verschicken will...ich hab zurück geschrieben, dass sie vorher hätte fragen können und ein abändern der bedingungen im nachhinein nicht möglich ist. Jetzt werde ich mich wohl auf eine negative bewertung einstellen können, oder?

31 Kommentare

Stellt es denn für dich ein Problem dar das Ganze als Warensendung zu verschicken? Ist doch für dich günstiger und wenn der Käufer auf seine Versandversicherung verzichten will ist das doch nicht dein Problem.

Biete ihn doch einfach Warenversand an, unter der Bedingung, dass du nicht für Transportverluste haftest. Mach doch darauf kein Drama. Bei einem 25€ Artikel frage ich auch manchmal nach Kauf, ob eine andere Versandmöglichkeit gegeben ist (ich nehme das Risiko eines Verlustes dann auch in Kauf).

Bei PayPal definitiv nicht drauf eingehen. Ansonsten nur bei ausdrücklicher Übernahme des Versandrisikos

Warum hast Du ein Problem mit dem Versand als Warensendung?

es geht ums prinzip, man kann doch nicht im nachhinein die bedingungen ändern wollen, sie/er hätte fragen müssen, aber vorher

Nix Prinzip. Mach kein Drama draus. (Ausser bei Paypal-Zahlungen). Schick es ihm als Warensendung und gut ist es. Wir reden hier von einem Artikel im Wert von 25€.

Asterix123

es geht ums prinzip, man kann doch nicht im nachhinein die bedingungen ändern wollen, sie/er hätte fragen müssen, aber vorher


Flexibel wie ein Amboss, hmm?
Wenn er das Risiko trägt, hat doch keiner von euch einen Nachteil.

Besitzt du Hermes-Aktien und hast Angst vor Gewinneinbußen?

Asterix123

es geht ums prinzip, man kann doch nicht im nachhinein die bedingungen ändern wollen, sie/er hätte fragen müssen, aber vorher



Also ich hatte das auch schon mal, und das ist doch echt blöd. Warum nicht vorher Fragen? Und in meinem Fall wollte der jenige sogar das ich nach Italien verschicke, obwohl ins Ausland ausgeschlossen wurde.

Man kann doch vorher Fragen oder soll es einfach zu den bedingungen kaufen die angegeben sind.

Zwingt ja keiner denjenigen zu kaufen, wenn er damit nicht einverstanden ist. Das ist zu mindest meine Meinung dazu.

Asterix123

es geht ums prinzip, man kann doch nicht im nachhinein die bedingungen ändern wollen, sie/er hätte fragen müssen, aber vorher




genau, ich geh doch auch nicht in einen laden, kaufe mir, sagen wir nen tv für 500€ und sag dann an der kasse, ich zahle in 200 raten

Asterix123

es geht ums prinzip, man kann doch nicht im nachhinein die bedingungen ändern wollen, sie/er hätte fragen müssen, aber vorher



Bei Ausland ist es eine andere Sache. Und ich darf annehmen, dass deine Ware teurer als 25€ war.

Der Käufer hat nur FREUNDLICH gefragt. Er hat, wenn ich mal annehmen darf, keine Druck gemacht, dass es so sein muss.

Oftmals kaufen die Käufer sofort, da es eventuell bei so einem Artikel schnell weg sein kann, bevor man eine Antwort kriegt.

Er kann natürlich das verweigern. Dann wäre die Sache erledigt. Aber ich denke, der Käufer hat nur gefragt, sonst nichts. Und wenn der Käufer es nicht will, einfach ebay rück-abwickeln.

Asterix123

genau, ich geh doch auch nicht in einen laden, kaufe mir, sagen wir nen tv für 500€ und sag dann an der kasse, ich zahle in 200 raten



Beispiel ist voll daneben. Kaufpreis ist Kaufpreis. Den zahlt der Käufer auch. Es geht nur um den Versand! Um beim Versand hast t du keine Nachteile, da er die Versandkosten übernimmt und nicht du!

Und wir reden hier von einem geringwertigen Artikel, nicht zu vergessen.


beneschuetz

Bei Ausland ist es eine andere Sache. Und ich darf annehmen, dass deine Ware teurer als 25€ war.Der Käufer hat nur FREUNDLICH gefragt. Er hat, wenn ich mal annehmen darf, keine Druck gemacht, dass es so sein muss.Oftmals kaufen die Käufer sofort, da es eventuell bei so einem Artikel schnell weg sein kann, bevor man eine Antwort kriegt.Er kann natürlich das verweigern. Dann wäre die Sache erledigt. Aber ich denke, der Käufer hat nur gefragt, sonst nichts. Und wenn der Käufer es nicht will, einfach ebay rück-abwickeln.



Also zu meinem Fall, weiß den Wert zwar nicht mehr aber war auch nicht viel mehr, habe es dann auch verschickt nach Italien(der Info halber).
Und zum Thema, klar kann man Fragen und ich z.B. habe dann auch immer anders verschickt, aber wenn man vorher fragt fände ich es schon besser.

Auch wenn du natürlich recht hast, bin ich trotzdem kein Freund davon was zu kaufen und nachher dinge ändern lassen zu wollen, egal ob Versandart oder andere Sachen.

Ich habe Waren schon in einige Länder verschickt, einmal nach Rumänien, einmal nach Luxemburg, einmal übers Auswärtige Amt in einem arabischen Land, mal nach Österreich.

Alles ging gut. Und Warensendungen, die AUSDRÜCKLICH vom Käufer verlangt wurden, ging alles gut!

beneschuetz

Kaufpreis ist Kaufpreis. Den zahlt der Käufer auch. Es geht nur um den Versand! Um beim Versand hast du keine Nachteile, da er die Versandkosten übernimmt und nicht du!



Manch einer hat z.B. aus beruflichen Gründen keine Zeit oder Gelegenheit tagsüber zur Post zu rennen und es ist halt einfacher abends oder morgends das Paket schnell am Kiosk oder an der Tankstelle abzugeben und per Hermes zu verschicken.

Ich diskutiere grundsätzlich nicht über meine Versandarten und bislang ist mein Ebay-Konto noch bei 100%

wegen soeiner scheisse werde ich wohl bald meine 100% los sein und kann nicht mal schlecht bewerten und andere warnen

beneschuetz

Kaufpreis ist Kaufpreis. Den zahlt der Käufer auch. Es geht nur um den Versand! Um beim Versand hast du keine Nachteile, da er die Versandkosten übernimmt und nicht du!



Wenn du es nicht kannst, zwingt dich auch keiner dazu. Ich sage nur: man kann auch freundlich bleiben. Der Käufer hat nur gefragt. Er hat kein Messer rausgeholt und er hat noch nicht mal negativ bewertet. Und da gerät Asterix in Panik. Wenn du keine Warensendung akzeptieren möchtest, biete ihn Hermes ODER Rückabwicklung an. So einfach. Kein Drama.

@Asterix123: Hast wohl zu viel vor deiner PS3 gesessen was? Kaum kaputt erwarten dich die "Probleme" des Lebens. Er hat einfach gefragt, wo um bitte ist das Problem?

Wenn ich der Käufer wäre, hättest Du bei mir mit Deiner Art "zureden" schon mal ne neutrale Bewertung in der Tasche.

Bezahlt er per Überweisung, schicke es ruhig per Warensendung raus.
Sollte er aber per Paypal zahlen wollen, AUF KEINEN FALL per Warensendung verschicken, denn dann kannst du keine Sendungsverfolgungsnummer vorlegen = Der Käufer sagt Paypal er habe keinen Artikel erhalte, Paypal fordert dich auf, die Nummer vorzulegen, kannst du dies nicht, wird Paypal dem Käufer das Geld wiedergeben und dir abziehen.
Käufer hat umsonst eingekauft und du stehst dumm ohne Ware und Kohle da.
Zwar trägt der Käufer das Versandrisiko, aber um die Kohle wiederzusehen müsstest du ihn zivilrechtlich belangen.

Als Privatperson haftest du grds. nicht für den Verlust beim Versand. Dies ist nur bei Gewerbetreibenden der Fall. Du musst lediglich "beweisen" können, dass du es als Warensendung losgeschickt hast. Also Quittung von der Post aufheben. Wie Paypal das sieht - KA, hatte noch nicht das Problem. Würde für den Fall der Fälle auch auf Überweisung bestehen.
Aber natürlich sollte der Käufer vorab darauf hingewiesen werden, dass keine Versicherung besteht.

Ach Mist... erst schreiben dann lesen ist nicht gut. Letztlich steht ja hier schon alles was ich geschrieben habe... sry.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. So teilen sich Rewe und Edeka die Kaiser's-Märkte auf1015
    2. [Ratschlag benötigt] Handy hat angeblich Wasserschaden1525
    3. Krokojagd3743
    4. jemand hier mit Bild + Abo?34

    Weitere Diskussionen