Kautionssparbuch schnell und unkompliziert?

26
eingestellt am 10. Mär
Hallo,

ich benötige diese Woche noch ein Kautionssparbuch. Leider bietet es die Sparkasse nicht mehr an, die haben ein neues Abzockprogramm über externe Dienstleister das mindestens 20 Euro im Jahr kostet

Jetzt habe ich mir die Frage gestellt, wo ich an so ein Kautionssparbuch ran komme? Postbank und Commerzbank wurden gekündigt. Das DKB Konto ist noch nicht offen, bis Ende der Woche würde das Sparbuch bzw. die Aushändigung für den Vermieter nicht ankommen. Wo kriege ich vor Ort noch ein Kautionssparbuch her? Danke!
Zusätzliche Info
Sonstiges
Beste Kommentare
Seit wann ist das Kautionskonto ein Problem des Mieters?
Sag deinem Vermieter er soll sich selbst drum kümmern.
Kaution in bar mitbringen, bestätigen lassen, fertig.
6hellhammer610.03.2020 17:49

Ich hab die Kaution vom Mieter, in seinem Einverständniss, auf mein …Ich hab die Kaution vom Mieter, in seinem Einverständniss, auf mein normales Konto eingezahlt und Ihm das schriftlich bestätigt.


Autsch. Die muss getrennt liegen.
26 Kommentare
Seit wann ist das Kautionskonto ein Problem des Mieters?
Sag deinem Vermieter er soll sich selbst drum kümmern.
Kaution in bar mitbringen, bestätigen lassen, fertig.
therealpink10.03.2020 16:12

Seit wann ist das Kautionskonto ein Problem des Mieters?Sag deinem …Seit wann ist das Kautionskonto ein Problem des Mieters?Sag deinem Vermieter er soll sich selbst drum kümmern.


Kontoinhaber ist nun mal der Mieter. Geld ist aber verpfändet sozusagen an den Vermieter. Der kann das nicht eröffnen. Nur wenn er ein normales Sparbuch auf seinen Namen macht. Das würde ich aber als Mieter nicht wollen...
nomoney10.03.2020 16:19

Kontoinhaber ist nun mal der Mieter. Geld ist aber verpfändet sozusagen an …Kontoinhaber ist nun mal der Mieter. Geld ist aber verpfändet sozusagen an den Vermieter. Der kann das nicht eröffnen. Nur wenn er ein normales Sparbuch auf seinen Namen macht. Das würde ich aber als Mieter nicht wollen...


Zudem kommt noch, dass er verpflichtet ist, es anzulegen und es muss jedes Jahr mehr werden. Klare Sache vom Vermieter. Bist ja auch nicht der erste Mieter vom Vermieter? Also muss er ja schon Konten oder ein Konto haben, wo andere Kautionen angelegt sind.. such dir ein neuen Vermieter. Wenn das schon so anfängt, wer weiß wo das endet.
nomoney10.03.2020 16:19

Kontoinhaber ist nun mal der Mieter. Geld ist aber verpfändet sozusagen an …Kontoinhaber ist nun mal der Mieter. Geld ist aber verpfändet sozusagen an den Vermieter. Der kann das nicht eröffnen. Nur wenn er ein normales Sparbuch auf seinen Namen macht. Das würde ich aber als Mieter nicht wollen...



Nein, regelmäßig ist der Vermieter der Kontoinhaber.
Habe ich noch nie anders erlebt oder gehört.
therealpink10.03.2020 16:12

Seit wann ist das Kautionskonto ein Problem des Mieters?Sag deinem …Seit wann ist das Kautionskonto ein Problem des Mieters?Sag deinem Vermieter er soll sich selbst drum kümmern.



Vielleicht ist er Vermieter und will sich kümmern.
therealpink10.03.2020 16:25

Nein, regelmäßig ist der Vermieter der Kontoinhaber.Habe ich noch nie a …Nein, regelmäßig ist der Vermieter der Kontoinhaber.Habe ich noch nie anders erlebt oder gehört.


So sieht’s aus!

„Die weitverbreitete Meinung, die Mietkaution dürfe nur auf den Namen des Mieters angelegt werden, hält sich zwar hartnäckig, ist aber falsch. Solange der Vermieter die Mietkaution getrennt von seinem Vermögen anlegt, entspricht das voll und ganz den geltenden gesetzlichen Bestimmungen.“
Geizi10.03.2020 16:27

Vielleicht ist er Vermieter und will sich kümmern.



Wäre denkbar, dann hätte er aber auch keinen Zeitdruck.
Außerdem schreibt er ja
die Aushändigung für den Vermieter
Ich habe mal geschaut in der nächsten Stadt bietet die Sparkasse wiederum ein normales Kautionssparbuch an, werde also dann morgen da hin fahren.
Kostenpunkt 30 Euro. Besser als das was mir hier angeboten worden ist von der Sparkasse. Das wären über 90 Euro im Jahr, wtf??

kautel.de

Und die Sparkassen wundern sich das die Kunden weglaufen

Die Vermieterin hatte davor einen Mieter der 14 Jahre da gewohnt hat und ist sehr alt, mache das also selbst, bekommt sie ansonsten nicht hin.
Danke euch.
therealpink10.03.2020 16:31

Wäre denkbar, dann hätte er aber auch keinen Zeitdruck.Außerdem schreibt er …Wäre denkbar, dann hätte er aber auch keinen Zeitdruck.Außerdem schreibt er ja die Aushändigung für den Vermieter



Habe ich glatt überlesen mit der Aushändigung an den Vermieter. Dann hatte er selbst immer das Kautionsbuch und ist durch die Kündigungen auf suche. Wie ja schon in den Kommentaren, soll der Vermieter das doch machen. Niemand ist dazu verpflichtet, dann muß es der Vermieter machen.
DKB Mietkautionskonto.
Julz10.03.2020 16:35

Ich habe mal geschaut in der nächsten Stadt bietet die Sparkasse wiederum …Ich habe mal geschaut in der nächsten Stadt bietet die Sparkasse wiederum ein normales Kautionssparbuch an, werde also dann morgen da hin fahren.Kostenpunkt 30 Euro. Besser als das was mir hier angeboten worden ist von der Sparkasse. Das wären über 90 Euro im Jahr, wtf??https://www.kautel.deUnd die Sparkassen wundern sich das die Kunden weglaufen Die Vermieterin hatte davor einen Mieter der 14 Jahre da gewohnt hat und ist sehr alt, mache das also selbst, bekommt sie ansonsten nicht hin.Danke euch.



Wenn die Vermieterin das nicht hinbekommt, muß sie jedoch die Kosten übernehmen. Einfach entsprechend vertraglich regeln, das die Vermieterin die Kosten übernimmt.
Volksbank / Raiffeisenbanken
Ist bei dir keine Volksbank in der Nähe?

Kannst dort auch ein Konto mit Pfändung an den Vermieter eröffnen.

"Mietkautionskonto als Mieter einrichten Der Mieter kann auch auf seinen Namen ein Mietkautionskonto eröffnen, auf das er den Kautionsbetrag einzahlt. Es wird dann an den Vermieter als Mietsicherheit verpfändet. Damit kann der Mieter nicht über das hinterlegte Geld verfügen. Im Falle einer Insolvenz des Vermieters ist die Mietkaution vor einem Zugriff seiner Gläubiger geschützt."
Ich hab die Kaution vom Mieter, in seinem Einverständniss, auf mein normales Konto eingezahlt und Ihm das schriftlich bestätigt.
6hellhammer610.03.2020 17:49

Ich hab die Kaution vom Mieter, in seinem Einverständniss, auf mein …Ich hab die Kaution vom Mieter, in seinem Einverständniss, auf mein normales Konto eingezahlt und Ihm das schriftlich bestätigt.


Autsch. Die muss getrennt liegen.
toptoptop10.03.2020 18:24

Autsch. Die muss getrennt liegen.


Yep

„Sie muss strikt getrennt vom übrigen Vermögen des Vermieters auf einem Mietkautionskonto oder Mietkautionssparbuch insolvenzsicher angelegt sein.
Ihre Kaution muss bei einem Kreditinstitut zum üblichen Zinssatz für Spareinlagen mit dreimonatiger Kündigungsfrist liegen.
Die Kaution kann auch als Spareinlage auf den Namen des Vermieters bzw. Ihren Namen (Sparbuch) bei gleichzeitiger Verpfändung an den Vermieter hinterlegt sein. Diese Entscheidung steht dem Vermieter frei.“
Aus Sicht eines Mieters ist es sinnvoll, selbst ein Kautionskonto zu eröffnen und es an den Vermieter zu verpfänden. Weil wenn der Vermieter da ran will, muss er erst zum Kreditinstitut mit dem Sparbuch und dieses schreibt den Mieter an und der Mieter kann der Auszahlung des Guthabens widersprechen, falls der Anspruch unbegründet ist. Dann müsste der Vermieter das Geld vom Konto erst einklagen. Wenn der Mieter dem Vermieter das Geld in bar gibt oder gar überweist, ist das Geld nicht gesichert. Und wer will als Mieter dann schon sein Geld wieder einklagen im Notfall.
Bearbeitet von: "yogi89" 10. Mär
toptoptop10.03.2020 18:24

Autsch. Die muss getrennt liegen.


Wo kein Kläger auch kein Richter.
Hab ein ziemlich gutes und entspanntes Verhältnis zum Mieter und da ist es ein geben und nehmen.
Also die Postbank bietet auch ein Kautionssparbuch an. Ich hatte das vor einigen Jahren abgeschlossen, kann nichts negatives berichten.

postbank.de/pri…tml

Es gibt natürlich nur einen Homöopathischen Zins.

Kostet laut Verzeichnis jetzt ohne Girokonto 30 Euro. Als ich es 2015 eröffnet habe, war es noch umsonst. Ist jetzt zwar nicht günstiger als bei der Sparkasse, aber du sparst Dir die Fahrt.
Aus Sicht des Vermieters, so er ein DKB-Konto hat, empfiehlt sich die "DKB-Verwalterplattform für private Vermieter". Sehr praktisch, mehrere Zusatzkonten mit Verwaltungsfunktionen, nicht nur für die Mietkautionen. Jeder Mieter erhält sein eigenes Treuhandkonto, auf das er anfangs die Kaution überweist, keine Kosten, kein Rumgerenne, automatische Bescheinigungen, usw.

Und aus Sicht des Mieters, so er ein DKB-Konto hat, empfiehlt sich das kostenlose Mietkautionskonto für DKB-Cash Kunden.

"Üppige" Verzinsung mit 0,01% gibt es auch noch ....
Bearbeitet von: "mik_l" 10. Mär
yogi8910.03.2020 19:01

Aus Sicht eines Mieters ist es sinnvoll, selbst ein Kautionskonto zu …Aus Sicht eines Mieters ist es sinnvoll, selbst ein Kautionskonto zu eröffnen und es an den Vermieter zu verpfänden. Weil wenn der Vermieter da ran will, muss er erst zum Kreditinstitut mit dem Sparbuch und dieses schreibt den Mieter an und der Mieter kann der Auszahlung des Guthabens widersprechen, falls der Anspruch unbegründet ist. Dann müsste der Vermieter das Geld vom Konto erst einklagen. Wenn der Mieter dem Vermieter das Geld in bar gibt oder gar überweist, ist das Geld nicht gesichert. Und wer will als Mieter dann schon sein Geld wieder einklagen im Notfall.



Nun, als Mieter ist es vor Gericht ausnahmsweise nicht wie auf hoher See.
Hier ist sowohl die Gesetzeslage als auch die Tendenz der Gerichte deutlich pro Mieter.
Insofern reicht in aller Regel schon ein Mahnbescheid und der Vermieter überweist.
yogi8910.03.2020 19:01

Aus Sicht eines Mieters ist es sinnvoll, selbst ein Kautionskonto zu …Aus Sicht eines Mieters ist es sinnvoll, selbst ein Kautionskonto zu eröffnen und es an den Vermieter zu verpfänden. Weil wenn der Vermieter da ran will, muss er erst zum Kreditinstitut mit dem Sparbuch und dieses schreibt den Mieter an und der Mieter kann der Auszahlung des Guthabens widersprechen, falls der Anspruch unbegründet ist. Dann müsste der Vermieter das Geld vom Konto erst einklagen. Wenn der Mieter dem Vermieter das Geld in bar gibt oder gar überweist, ist das Geld nicht gesichert. Und wer will als Mieter dann schon sein Geld wieder einklagen im Notfall.



Das ist falsch. Das Kreditinstitut darf (und wird in den meisten Fällen) das Guthaben einfach auszahlen. So gut wie kein Kreditinstitut wird es sich antun und erst den Mieter anschreiben.
Shak10.03.2020 19:55

Das ist falsch. Das Kreditinstitut darf (und wird in den meisten Fällen) …Das ist falsch. Das Kreditinstitut darf (und wird in den meisten Fällen) das Guthaben einfach auszahlen. So gut wie kein Kreditinstitut wird es sich antun und erst den Mieter anschreiben.


Das war bei uns als Vermieter so. Die Mieter haben die Kaution abgewohnt (die letzten drei Monate keine Miete gezahlt) und wir sind zur Sparkasse hin und wollten das Geld auf dem Sparbuch abheben. Das ging nicht, weil die Sparkasse erst die Mieter angeschrieben hat. Nun hatten die Mieter ihre neue Adresse da nicht hinterlegt und der Brief kam an die Sparkasse zurück. Da mussten wir erst die Mieter auffordern, einen Termin bei der Sparkasse zu machen und das Guthaben zur Auszahlung freizugeben. Die Hausbank will sich ja auch nicht die Mieter als Kunden vergraulen.
Bearbeitet von: "yogi89" 10. Mär
yogi8910.03.2020 19:59

Das war bei uns als Vermieter so. Die Mieter haben die Kaution abgewohnt …Das war bei uns als Vermieter so. Die Mieter haben die Kaution abgewohnt (die letzten drei Monate keine Miete gezahlt) und wir sind zur Sparkasse hin und wollten das Geld auf dem Sparbuch abheben. Das ging nicht, weil die Sparkasse erst die Mieter angeschrieben hat. Nun hatten die Mieter ihre neue Adresse da nicht hinterlegt und der Brief kam an die Sparkasse zurück. Da mussten wir erst die Mieter auffordern, einen Termin bei der Sparkasse zu machen und das Guthaben zur Auszahlung freizugeben. Die Hausbank will sich ja auch nicht die Mieter als Kunden vergraulen.



Freiwillig kann sie das natürlich machen, gerade wenn, wie du sagst, das Verhältnis zum Kunden "in Gefahr" ist. Aber müssen tun sie das definitiv nicht. Und gerade im Breitengeschäft macht man sich nicht unbedingt mehr Arbeit als nötig. Mal von den Fällen abgesehen, wo Vermieter und Mieter beim gleichen Institut Kunde sind.
Shak10.03.2020 20:05

Freiwillig kann sie das natürlich machen, gerade wenn, wie du sagst, das …Freiwillig kann sie das natürlich machen, gerade wenn, wie du sagst, das Verhältnis zum Kunden "in Gefahr" ist. Aber müssen tun sie das definitiv nicht. Und gerade im Breitengeschäft macht man sich nicht unbedingt mehr Arbeit als nötig. Mal von den Fällen abgesehen, wo Vermieter und Mieter beim gleichen Institut Kunde sind.


Ich denke, bei uns war das dann genau so ein Ausnahmefall. Da die Mieter ihr Sparbuch bei ihrer Hausbank eröffnet hatten. Und wir sind keine Kunden der Sparkasse. Und da wird die Hausbank immer erstmal die Kundenbeziehung im Vordergrund sehen.
Also die DKB informiert den Mieter definitiv vorher:

"Möchte der Vermieter das hinterlegte Guthaben in Anspruch nehmen, informieren wir Sie sofort. So behalten Sie als Kontoinhaber jederzeit den Überblick über Ihre Mietkaution."

dkb.de/pri…to/
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen

    Top-Händler