KFZ Versicherung (nicht) wechseln...

26
eingestellt am 16. Aug 2016
Moin zusammen,

da zum 30.11. die KFZ Versicherung wieder mal auf dem Prüfstand steht, habe ich heute schon einen Vergleich durchgeführt.

Leider wird nach momentanem Stand der Dinge, meine jetzige Versicherung wieder die günstigste. Das bedeutet im Umkehrschluss das ich keinen Gutschein und kein Cashback abgreifen kann... Was natürlich ziemlich ärgerlich ist!

Dann ist mir die Idee gekommen, dass ich meine jetzige Versicherung fristgerecht kündige und dann über Qipu oder eines der Vergleichsportale, einfach einen neuen Vertrag mit meiner jetzigen Versicherung mache.

Sicher wird die Versicherung sich nicht querstellen, die Frage ist aber ob es dann trotzdem eine Aufwandsentschädigung in Form von Cashback/Gutscheinen gibt!?

Hat das schonmal jemand durchgezogen? Und hat das auch funktioniert?

  1. Diverses
Gruppen
  1. Diverses
Beste Kommentare

Daran hier kann man sehen, das ( bisher ) kein Experte dabei ist.Entscheidend für den Beitrag ist die Regionalklasse ( Wohnort ) und die Typklasse des Fahrzeugs.
Siehe hier,:
finanztip.de/kfz…en/
Diese werden meist erst im September/ Oktober für das Folgejahr festgelegt. Erst dann empfiehlt sich ein Vergleich. Die Cashbackrate steigt meist erst kurz vor Ende des Stichtages zum Wechseln ( 30. 11. ) Von daher, geh raus an die frische Luft und genieße die Sonne.....(party)

Bearbeitet von: "schmidti111" 16. Aug 2016
26 Kommentare

Versicherungen sind nicht gerade doof...im Gegenteil.

Avatar

GelöschterUser531353

Und der Unterschied zur nächst teureren ist größer als das zu erwartende Cashback?
Kann ich mir kaum vorstellen. Wechsle seit Jahren immer zwischen 3 verschiedenen Versicherungen hin und her, mit Cashback natürlich.

Verfasser

notimportant

Und der Unterschied zur nächst teureren ist größer als das zu erwartende Cashback?



So ist es leider.... Zumindest wenn in den nächsten Wochen die Cashbackraten nicht noch hochgehen.

Hat das schonmal jemand durchgezogen? Und hat das auch funktioniert?


Pauschal kann man gar nichts sagen, noch weniger, wenn man noch nicht einmal den Namen der Versicherung kennt.

Aber zum CB: Selbst da kam es schon häufig vor, dass einmal ein Shop unberechtigtes CB bezahlt hat, an einem anderen Tag aber abgelehnt.
Bearbeitet von: "maxl1231" 16. Aug 2016

Cashback gibt es, wenn ich mich nicht irre, nur für Neukunden. Und das bist du dann nicht.
Ich habe es einmal so gemacht wie du (Neuabschluss war günstiger als Vertrag laufen lassen) und Qipu versucht. Wurde aber abgewiesen.

Verfasser

jeme

Cashback gibt es, wenn ich mich nicht irre, nur für Neukunden. Und das bist du dann nicht..



Damit hast Du wohl leider recht... Bleibt nur zu hoffen das die KFZ Versicherer in den nächsten Monaten noch Sondereinstufungsangebote machen und man auf dem Weg , wenigsten was an GS/CB rausholen kann.

So früh macht der Wechsel keinen Sinn. Einfach abwarten bis Cashback und Angebote im November interessanter werden.

versicherungen sind wichtig

Würde auch empfehlen abzuwarten, noch sind wir außerhalb der Saison.

Wie sieht es denn bei dir mit Mutter/Vater/Freundin/Freund im gleichen Haushalt aus?
Sofern man die SF-Klasse überträgt, kommt man meist ganz gut weg (auch wenn natürlich ein zweiter Fahrer eingetragen werden muss - hat sich hier bisher immer gelohnt).

Daran hier kann man sehen, das ( bisher ) kein Experte dabei ist.Entscheidend für den Beitrag ist die Regionalklasse ( Wohnort ) und die Typklasse des Fahrzeugs.
Siehe hier,:
finanztip.de/kfz…en/
Diese werden meist erst im September/ Oktober für das Folgejahr festgelegt. Erst dann empfiehlt sich ein Vergleich. Die Cashbackrate steigt meist erst kurz vor Ende des Stichtages zum Wechseln ( 30. 11. ) Von daher, geh raus an die frische Luft und genieße die Sonne.....(party)

Bearbeitet von: "schmidti111" 16. Aug 2016

Wollte gerade was schreiben, aber schmidti111 hat schon alles dazu gesagt

Ich habe es letztes Jahr so gemacht, bei Admiral Direkt gekündigt. Dann war Admiral Direkt bei mir wieder am günstigsten, hab den Neukunden Bonus abgegriffen + 60 € Amazon Gutschein.

Vor allem macht es keinen Sinn, dafür seinen SF-Rabatt zu verlieren bzw. keine weitere Stufe Rabatt zu bekommen.

Bei meiner Versicherung Cosmosdirect hat es geklappt.

Wird auch mal nur ansatzweise dran gedacht, was dieser Blödsinn den Versicherungen an Aufwand und Kosten verursacht?

Bernare

Wird auch mal nur ansatzweise dran gedacht, was dieser Blödsinn den Versicherungen an Aufwand und Kosten verursacht?




Troll?

Verfasser

Bernare

Wird auch mal nur ansatzweise dran gedacht, was dieser Blödsinn den Versicherungen an Aufwand und Kosten verursacht?



Ja na klar! Die tun mir auch jedesmal leid. Aber ich tue mir mehr leid, 20 Jahre lang musste/durfte nie eine Versicherung einen Schaden für mich regulieren. Wer da wohl günstiger wegkommt?
Bearbeitet von: "Palmer78" 16. Aug 2016

Bernare

Wird auch mal nur ansatzweise dran gedacht, was dieser Blödsinn den Versicherungen an Aufwand und Kosten verursacht?



Dir ist schon klar, dass solche Kosten auf die Versicherungsgesellschaft umgeschlagen werden?

Wer ist nun der Troll?

Alt-F4

Vor allem macht es keinen Sinn, dafür seinen SF-Rabatt zu verlieren bzw. keine weitere Stufe Rabatt zu bekommen.




Bitte was? Weswegen den SF Rabatt verlieren?

Kann es sein, dass man gearscht ist, wenn die Versicherung z.B. unterjährig abgeschlossen wurde und dann z.B. Mitte November auslaufen würde?

Habe mal den Vergleich gestartet und es scheint so, dass ich dann quasi eine Hochstufung der Schadensfreiheitklasse verlieren würde (also einfach auf der bisherigen bleiben würde).

Korrekt. Laufzeit für SF-Freiheit: Ein Kalenderjahr (365 Tage).

Kriz84

Kann es sein, dass man gearscht ist, wenn die Versicherung z.B. unterjährig abgeschlossen wurde und dann z.B. Mitte November auslaufen würde? Habe mal den Vergleich gestartet und es scheint so, dass ich dann quasi eine Hochstufung der Schadensfreiheitklasse verlieren würde (also einfach auf der bisherigen bleiben würde).



Alt-F4

Korrekt. Laufzeit für SF-Freiheit: Ein Kalenderjahr (365 Tage).



Hallo Kriz,
lass' Dich von solch einem Unsinn nicht verunsichern.
Voraussetzung für die Hochstufung in eine für Dich bessere SF-Klasse ist, dass der KFZ-Vertrag mindestens 180 Tage bestanden hat.
Bei unterjährigem Beginn ist es somit im Einzelfall sinnvoll, den Beginn zurück zu datieren.
Beispiel: Du erwirbst am 05.07.2016 ein Auto und willst dieses versichern. Damit Du die 180 Tage voll macht, reicht es aus, den Beginn auf den 30.06.2016 zürückzudatieren.
Was klar ist: für diese Zeit zahlst Du auch den Beitrag, aber das wird durch die im Folgejahr günstigere SF-Klasse ausgeglichen.

Viele Grüße!

AC-Supporter

Hallo Kriz,lass' Dich von solch einem Unsinn nicht verunsichern.Voraussetzung für die Hochstufung in eine für Dich bessere SF-Klasse ist, dass der KFZ-Vertrag mindestens 180 Tage bestanden hat.Bei unterjährigem Beginn ist es somit im Einzelfall sinnvoll, den Beginn zurück zu datieren.Beispiel: Du erwirbst am 05.07.2016 ein Auto und willst dieses versichern. Damit Du die 180 Tage voll macht, reicht es aus, den Beginn auf den 30.06.2016 zürückzudatieren.Was klar ist: für diese Zeit zahlst Du auch den Beitrag, aber das wird durch die im Folgejahr günstigere SF-Klasse ausgeglichen.Viele Grüße!



Dank dir vielmals, das hilft mir glaube ich schon weiter.
Nachdem ich letztes Jahr meinen Wagen verkauft habe, habe ich Anfang November eine "Anschlussversicherung" bei der gleichen Versicherung gebucht, konnte da dann die Schadensfreiheitsklasse weiterführen.
Jetzt suche ich zu Anfang November eine neue und dabei schien es so, dass ich da nicht weiter hochgestuft wurde. Beim nächsten unterjährigen Abschluss achte ich aber auf die Rückdatierung.

Danke nochmal...

Wobei aber sehr viele (die allermeisten?) Versicherungen 1 Jahr (oder sogar Kalenderjahr) und nicht 180 Tage zugrundelegen. Von daher hat der User Alt-F4 oben schon recht.

Im persönlichen Umfeld ist diesbezüglich besonders negativ die Bavaria Direkt/OVAG aufgefallen. Richtig frecher Abzockladen.

Bearbeitet von: "nashman" 19. Aug 2016

nashman

Wobei aber sehr viele (die allermeisten?) Versicherungen 1 Jahr (oder sogar Kalenderjahr) und nicht 180 Tage zugrundelegen. Von daher hat der User Alt-F4 oben schon recht.Im persönlichen Umfeld ist diesbezüglich besonders negativ die Bavaria Direkt/OVAG aufgefallen. Richtig frecher Abzockladen.



Ich habe die Vermutung, dass wir aneinander vorbeireden / -schreiben.
Auch die von Dir genannte Bavaria Direkt hat die gleiche - wie von mir benannte - Regelung.
Nachzulesen in den Bedingungen: bavariadirekt.de/fil…pdf

Ich zitiere von Seite 21 / 31:
"Im Jahr der Beendigung der Unterbrechung
1.6.1 Nach einer Unterbrechung des Versicherungsschutzes (Außerbetriebssetzung, Saisonkennzeichen außerhalb der Saison, Vertragsbeendigung, Veräußerung, Wagniswegfall) gilt:
a.) Beträgt die Unterbrechung in einem Versicherungsjahr höchstens sechs Monate, hat die Unterbrechung keinen Einfluss auf den Schadenverlauf. Wir stufen den Vertrag in die SF- oder Schadenklasse, als wäre der Versicherungsschutz nicht unterbrochen worden."

Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass ein PKW mindestens 180 Tage versichert sein muss, um im nächsten Jahr in eine bessere SF-Klasse zu kommen.

Was natürlich auch drin steht (und ich denke, dass dies das Thema ist, weswegen wir aneinander vorbeireden):
"1.4.1 Schadenfreier Verlauf
1.4.1.1 Ein schadenfreier Verlauf des Vertrags liegt vor, wenn der Versicherungsschutz von Anfang bis Ende eines Kalenderjahres ununterbrochen bestanden hat und uns in dieser Zeit kein Schadenereignis gemeldet worden ist, für das wir Entschädigungen leisten oder Rückstellungen bilden mussten"

Sind jedoch zwei verschiedene "Situationen" und "Sachen"!

Dir ist schon klar, dass die Unterbrechung nur dann als solche gilt, wenn sie INNERHALB der gleichen Gesellschaft erfolgt?

D.h. bei einem Wechsel der Versicherung ist diese Bedingung ohne Belang. Umkehrschlüsse zu ziehen ist bei rechtlichen Themen grundsätzlich nicht sinnvoll.......

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text