Kfz-Versicherung wechseln oder verlängern?

6
eingestellt am 8. Okt
Hallo,

da ich noch nicht so lange zu den Autofahrern zähle, würde ich gern wissen, wie ihr das handhabt: Meine Kfz-Versicherung (Teilkasko) kann ich demnächst nach Ablauf der 1-Jahres-Frist kündigen. Einen Schaden hatte ich zwar nicht, habe aber in Foren gelesen, dass sie meist teurer wird. Bei Vergleichsportalen gibt es mit den gleichen Konditionen nun wieder günstigere.

Wechselt ihr jährlich, fragt ihr nach speziellen Konditionen, wenn ihr bleibt, oder seid ihr eh einer Versicherung treu?

Danke vorab!
Zusätzliche Info
Sonstiges

Gruppen

6 Kommentare
Alles

Jährlich vergleichen (teilweise über 100€ Ersparnis drin), nach dem Vergleich nach neuem Angebot vom aktuellen Versicherer fragen und dann ggf wechseln. Üblicherweise prügeln sich Verivox, Tarifcheck und Check24 auch immer noch mit Cashback Angeboten um die Gunst der Kunden.

Hier mal noch ein paar Tipps und Tricks aus dem letzten Jahr:
mydealz.de/dis…326
Sobald dir eine Preiserhöhung ins Haus flattert, hast du ein Sonderkündigungsrecht (auch hier Frist nicht verpassen). Das solltest du auch nutzen. Dann suchst du wie schon erwähnt auf den Portalen nach Alternativen. SF Klassen ändern sich ggf. diese Berücksichtigen nicht vergessen. Dann deinen noch Versicherer kontaktieren und um besseres Angebot bitten oder gleich gutes Angebot bitten. Zieht dieser nicht mit, kannst du beim Neuen abschließen - fertig.
Bearbeitet von: "headhunter74" 8. Okt
Ich wechsel selten, ich lasse jedes Jahr den Tarif neu berechnen und bekomme immer ein paar Euro raus. Mein Auto ist eh nicht so teuer, daher spare ich mir den Aufwand des jährlichen Wechsels.
_Foxhunter_08.10.2019 21:38

Ich wechsel selten, ich lasse jedes Jahr den Tarif neu berechnen und …Ich wechsel selten, ich lasse jedes Jahr den Tarif neu berechnen und bekomme immer ein paar Euro raus. Mein Auto ist eh nicht so teuer, daher spare ich mir den Aufwand des jährlichen Wechsels.


Wenn man ehrlich ist, ist es kein Aufwand
Es fühlt sich wie Aufwand an, aber man wirft seine Daten bei 1-2 Vergleichern rein - dauert etwa 5-10 Minuten und ab da an läuft alles vollautomatisch.
Sehr ähnlich zum Stromwechsel, fühlt sich aufwendig an, ist aber wirklich super simpel.
admin09.10.2019 10:16

Wenn man ehrlich ist, ist es kein Aufwand Es fühlt sich wie Aufwand …Wenn man ehrlich ist, ist es kein Aufwand Es fühlt sich wie Aufwand an, aber man wirft seine Daten bei 1-2 Vergleichern rein - dauert etwa 5-10 Minuten und ab da an läuft alles vollautomatisch. Sehr ähnlich zum Stromwechsel, fühlt sich aufwendig an, ist aber wirklich super simpel.


Ich nutze diese Vergleichsplattformen nicht, mir gefällt es nicht, dass die diese Daten von mir haben. So nötig habe ich's auch nicht, wegen ein paar Euro im Jahr laufend die Anbieter zu wechseln, ohne dass das jetzt irgendwie "elitär" klingen soll
Wir wechseln nie.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen