Abgelaufen

KFZ Versicherung, wer hat gekündigt?

23
eingestellt am 14. FebBearbeitet von:"xBelAir"
Hallo,

da ich mir jetzt ein neues Fahrzeug anlege und Versicherungen vergleiche ist mir aufgefallen, dass nachgefragt wird wer gekündigt hat.

Ich habe am 15.11.17 einen Unfall gebaut, ihn der Versicherung gemeldet und am nächsten morgen den Wagen abgemeldet. Darauf hin habe ich am 17.11.17 einen Brief bekommen mit dem Ausfertigungsgrund: Vertragsaufhebung --> Wir haben Ihren Vertrag zum 17.11.17 0 Uhr aufgehoben.

So nun kommt das, was ich nicht verstehe. Am 28.11.17 bekomm ich noch einen Brief mit dem Inhalt


wir haben Ihre Schadenmeldung erhalten.

Soweit nicht bereits geschehen werden wir die begründeten Ansprüche regulieren und die

unbegründeten ablehnen.

Nach G.3.3 der Allgemeinen Bedingungen für die Kraftfahrtversicherung (AKB) ist im

Versicherungsfall ein außerordentliches Kündigungsrecht gegeben.

Wir kündigen deshalb Ihre KFZ-Versicherung Nr. für das Fahrzeug

auf den

31.12.2017, 24.00 Uhr.


So, ich habe doch eigentlich am 16.11 schon den Vertrag gekündigt, also muss ich bei der neuen Versicherung angeben dass ich gekündigt wurde, oder nicht?
Zusätzliche Info
Diverses
Beste Kommentare
Ich bin vom Fach und muss dir leider folgendes mitteilen:
Die Versicherung hat dich gekündigt. Eine Abmeldung des Fahrzeugs ist keine Kündigung. Der Vertrag geht dann in eine beitragsfreie Ruheversicherung. Daher hat deine Versicherung auch zusätzlich die Kündigung ausgesprochen. Das musst du beim Versicherungswechsel auch so angeben, mit allen Nachteilen die dich dann erwarten. Spätestens wenn die neue Versicherung die Schadenfreiheitsklassen von der alten Versicherung abfragt erhält sie die Info, dass du gekündigt wurdest.
Bearbeitet von: "hotice" 14. Feb
23 Kommentare
Kennzeichen und Versicherungsnummer sind echt?
Kannst du Nachweisen, das DU vorher gekündigt hattest?

Und ich würde die sensiblen Daten da mal besser wegnehmen.
Bearbeitet von: "Trevor.Belmont" 14. Feb
Bernare14. Feb

Kennzeichen und Versicherungsnummer sind echt?


Nein
Trevor.Belmont14. Feb

Kannst du Nachweisen, das DU vorher gekündigt hattest?Und ich würde die s …Kannst du Nachweisen, das DU vorher gekündigt hattest?Und ich würde die sensiblen Daten da mal besser wegnehmen.



Ja, ich habe ja eine Abmeldebestätigung vom Landratsamt. Somit habe ich ja eig. die Versicherung gekündigt?! Ich blick da nicht durch... in Check 24 steht z.B. das als Info: Kündigung Vorversicherung: Bei einem Fahrzeugwechsel erlischt die alte Versicherung automatisch durch die Abmeldung des alten Autos. Falls Ihr Vertrag bereits von Ihrem bisherigen Versicherer gekündigt wurde, müssen Sie dies angeben.
xBelAir14. Feb

Ja, ich habe ja eine Abmeldebestätigung vom Landratsamt. Somit habe ich ja …Ja, ich habe ja eine Abmeldebestätigung vom Landratsamt. Somit habe ich ja eig. die Versicherung gekündigt?! Ich blick da nicht durch... in Check 24 steht z.B. das als Info: Kündigung Vorversicherung: Bei einem Fahrzeugwechsel erlischt die alte Versicherung automatisch durch die Abmeldung des alten Autos. Falls Ihr Vertrag bereits von Ihrem bisherigen Versicherer gekündigt wurde, müssen Sie dies angeben.


Ja das ganze ist jetzt sehr tricky, du kannst riskieren, das du bei einem neuen Vertrag angibst das du gekündigt hast, aber wenn bei einem Unfall deine KFZ Versicherung halt auf den Trichter kommt, oder meint zu glauben, das du gekündigt worden bist, dann könnten sie dir Leistungen verweigern.

Wie das letztlich bei KFZ-Haftpflichtversicherungen gehandhabt werden kann, weiß ich nicht, ganz die Leistung wegnehmen geht wohl nicht, aber in jedem Fall könnten sie dann eventuell nachträglich eine Beitragsanpassung vornehmen.

Du kannst ja mal eine random Versicherung anrufen und schildern, was passieren kann wenn du unbewusst was falsch beim Antrag angegeben hast.
Bearbeitet von: "Trevor.Belmont" 14. Feb
Trevor.Belmont14. Feb

Ja das ganze ist jetzt sehr tricky, du kannst riskieren, das du bei einem …Ja das ganze ist jetzt sehr tricky, du kannst riskieren, das du bei einem neuen Vertrag angibst das du gekündigt hast, aber wenn bei einem Unfall deine KFZ Versicherung halt auf den Trichter kommt, oder meint zu glauben, das du gekündigt worden bist, dann könnten sie dir Leistungen verweigern.Wie das letztlich bei KFZ-Haftpflichtversicherungen gehandhabt werden kann, weiß ich nicht, ganz die Leistung wegnehmen geht wohl nicht, aber in jedem Fall könnten sie dann eventuell nachträglich eine Beitragsanpassung vornehmen.Du kannst ja mal eine random Versicherung anrufen und schildern, was passieren kann wenn du unbewusst was falsch beim Antrag angegeben hast.


Genau das ist der Punkt. Ich hab keine Lust irgendwie falsche angaben zu machen, am besten morgen einfach mal anrufen. Dennoch danke für die Info!
Hast du vom 17.11. bis zum 31.12. Versicherungsprämie bezahlt?
Spucha14. Feb

Hast du vom 17.11. bis zum 31.12. Versicherungsprämie bezahlt?


Nein, der erste Brief mit dem Ausfertigungsgrund: Vertragsaufhebung beinhaltete dies:

Erstattung für die Zeit vom 17.11.2017 bis 01.01.2018: XXX€
Sorry, ich kann leider nicht weiterhelfen. Aber warum fällt dir so etwas erst zwei Monate später ein?
xBelAir14. Feb

Nein, der erste Brief mit dem Ausfertigungsgrund: Vertragsaufhebung …Nein, der erste Brief mit dem Ausfertigungsgrund: Vertragsaufhebung beinhaltete dies:Erstattung für die Zeit vom 17.11.2017 bis 01.01.2018: XXX€



Wenn du nicht gezahlt hast warst du in der Zeit auch nicht versichert ergo hast du selbst gekündigt.
Bearbeitet von: "lolnickname" 14. Feb
Backautomat14. Feb

Sorry, ich kann leider nicht weiterhelfen. Aber warum fällt dir so etwas …Sorry, ich kann leider nicht weiterhelfen. Aber warum fällt dir so etwas erst zwei Monate später ein?


"da ich mir jetzt ein neues Fahrzeug anlege und Versicherungen vergleiche ist mir aufgefallen, dass nachgefragt wird wer gekündigt hat."
Ich bin vom Fach und muss dir leider folgendes mitteilen:
Die Versicherung hat dich gekündigt. Eine Abmeldung des Fahrzeugs ist keine Kündigung. Der Vertrag geht dann in eine beitragsfreie Ruheversicherung. Daher hat deine Versicherung auch zusätzlich die Kündigung ausgesprochen. Das musst du beim Versicherungswechsel auch so angeben, mit allen Nachteilen die dich dann erwarten. Spätestens wenn die neue Versicherung die Schadenfreiheitsklassen von der alten Versicherung abfragt erhält sie die Info, dass du gekündigt wurdest.
Bearbeitet von: "hotice" 14. Feb
Hättest gleich auf das Schreiben der Kündigung reagiert, vielleicht hätte der Sachbearbeiter mit sich reden lassen...
Zumal deine neue Versicherung eh die Infos von deiner alten Versicherung bekommt, wegen der Einstufung
Was einen Versuch Wert wäre: monatlich kündbare Versicherung abschliessen, einen oder zwei Monate bezahlen, SELBST kündigen, in andere Versicherung wechseln.
hotice14. Feb

Ich bin vom Fach und muss dir leider folgendes mitteilen:Die Versicherung …Ich bin vom Fach und muss dir leider folgendes mitteilen:Die Versicherung hat dich gekündigt. Eine Abmeldung des Fahrzeugs ist keine Kündigung. Der Vertrag geht dann in eine beitragsfreie Ruheversicherung. Daher hat deine Versicherung auch zusätzlich die Kündigung ausgesprochen. Das musst du beim Versicherungswechsel auch so angeben, mit allen Nachteilen die dich dann erwarten. Spätestens wenn die neue Versicherung die Schadenfreiheitsklassen von der alten Versicherung abfragt erhält sie die Info, dass du gekündigt wurdest.


rechtliche Grundlage?
janryker15. Feb

rechtliche Grundlage?



Das wird mit der Versichererwechselbescheinigung zwischen den Versichern dokumentiert.
Dort gibt es auch die Angaben zum fahren ohne Versicherungsschutz, Rabattgrundjahr und Schäden.

Bei einem Serviceversicherer sollte wegen eines(!) Unfalls und der Kündigung keine Nachteile entstehen.
Bei Direktversicherern gibt es dann evtl. keine Kasko oder eine höhere Prämie.
Irgendwie müssen die billigen Prämien ja haltbar sein.
Bearbeitet von: "Chocobo" 15. Feb
Chocobo15. Feb

Das wird mit der Versichererwechselbescheinigung zwischen den Versichern …Das wird mit der Versichererwechselbescheinigung zwischen den Versichern dokumentiert. Dort gibt es auch die Angaben zum fahren ohne Versicherungsschutz, Rabattgrundjahr und Schäden. Bei einem Serviceversicherer sollte wegen eines(!) Unfalls und der Kündigung keine Nachteile entstehen. Bei Direktversicherern gibt es dann evtl. keine Kasko oder eine höhere Prämie. Irgendwie müssen die billigen Prämien ja haltbar sein.


rechtliche Grundlage?

Die Versicherer können viel hin und her dokumentieren und sich bescheinigen es geht mir darum wie die Versicherung darauf kommt eine Abmeldung nicht als Vertragsbeendigung sondern als Ruhendstellung auszulegen.
hotice14. Feb

Ich bin vom Fach und muss dir leider folgendes mitteilen:Die Versicherung …Ich bin vom Fach und muss dir leider folgendes mitteilen:Die Versicherung hat dich gekündigt. Eine Abmeldung des Fahrzeugs ist keine Kündigung. Der Vertrag geht dann in eine beitragsfreie Ruheversicherung. Daher hat deine Versicherung auch zusätzlich die Kündigung ausgesprochen. Das musst du beim Versicherungswechsel auch so angeben, mit allen Nachteilen die dich dann erwarten. Spätestens wenn die neue Versicherung die Schadenfreiheitsklassen von der alten Versicherung abfragt erhält sie die Info, dass du gekündigt wurdest.


Cosmosdirekt angerufen, alles erzählt. Kam das gegenteil raus. Die haben mir gesagt, dass das 2 verschiedene abteilungen sein können die nichts voneinander wissen.

Lt. Cosmosdirekt makler kann ich bei ihnen angeben, dass ich nicht gekündigt worden bin, da ich mit der abmeldung des Fahrzeuges als erstes gekündigt habe. Die Ruheversicherung hatte ich auch nicht.
janryker15. Feb

rechtliche Grundlage?Die Versicherer können viel hin und her dokumentieren …rechtliche Grundlage?Die Versicherer können viel hin und her dokumentieren und sich bescheinigen es geht mir darum wie die Versicherung darauf kommt eine Abmeldung nicht als Vertragsbeendigung sondern als Ruhendstellung auszulegen.


Steht in den AKB.
Abmeldung ist nicht Stillegung oder Verschrottung. Da gibt es keine Ruheversicherung.
Bearbeitet von: "Chocobo" 15. Feb
Chocobo15. Feb

Steht in den AKB.Abmeldung ist nicht Stillegung oder Verschrottung. Da …Steht in den AKB.Abmeldung ist nicht Stillegung oder Verschrottung. Da gibt es keine Ruheversicherung.


sag ich doch
Hintergrund ist folgender: Wird ein Fahrzeug abgemeldet, tritt automatisch die Ruheversicherung ein. Die gilt für 18 Monate und bietet beitragsfreien Versicherungsschutz. Das Fahrzeug darf in der Zeit aber nicht regulär verwendet werden. Wird das Fahrzeug innerhalb von 18 Monaten wieder zugelassen, gilt das als Wiederinkraftsetzung. Der Vertrag lebt dann wieder auf. Ein Wechsel der Versicherung in dieser Zeit führt dazu, dass die alte Versicherung der neuen Versicherung mitteilt, dass sie die älteren Vertragsrechte besitzen. Ohne vorher ausgesprochene Kündigung kann man in der Zeit mit dem selben Fahrzeug nicht die Versicherung wechseln.

Die Ruheversicherung gilt laut den Bedingungen (AKB) automatisch und bedarf keiner zusätzlichen Erwähnung.

In dem konkreten Fall hast du das Fahrzeug abgemeldet, dann galt die Ruheversicherung. Der Versicherer hat daher zusätzlich die Kündigung ausgesprochen. Die Ruheversicherung ist damit beendet und der Vertrag lebt nicht wieder auf, wenn du das Fahrzeug wieder anmeldest.

Jetzt kommt es darauf an wie genau die alte Versicherung arbeitet. Zunächst wurde die Abmeldung des Fahrzeugs dokumentiert, was für dich nicht schädlich ist. Dann wurde die Kündigung ausgesprochen. Entscheidend ist jetzt welches Merkmal final dokumentiert wurde für den Versichererwechsel. Streng genommen wurdest du gekündigt. Wenn du Glück hast erfährt das die neue Versicherung nicht. Wenn es schlecht läuft, schließt du einen Vertrag ab ohne Angabe der Kündigung durch den Versicherer und es kommt nachträglich raus (sei es automatisch oder weil ein Sachbearbeiter zum Telefon greift).

Um sicher zu gehen frag am besten bei deiner alten Versicherung nach. Oder besser: Suche dir einen Makler der sowohl die alte als auch die neue Versicherung vertritt (bevor du was abschließt) - der kann beide Seiten für dich klären und haftet wenn was schief läuft. Achte in dem Zusammenhang darauf, dass in dem Beratungsprotokoll dann auch das steht was dich bewegt.

Viel Erfolg.
Bearbeitet von: "hotice" 15. Feb
hotice15. Feb

Hintergrund ist folgender: Wird ein Fahrzeug abgemeldet, tritt automatisch …Hintergrund ist folgender: Wird ein Fahrzeug abgemeldet, tritt automatisch die Ruheversicherung ein. Die gilt für 18 Monate und bietet beitragsfreien Versicherungsschutz. Das Fahrzeug darf in der Zeit aber nicht regulär verwendet werden. Wird das Fahrzeug innerhalb von 18 Monaten wieder zugelassen, gilt das als Wiederinkraftsetzung. Der Vertrag lebt dann wieder auf. Ein Wechsel der Versicherung in dieser Zeit führt dazu, dass die alte Versicherung der neuen Versicherung mitteilt, dass sie die älteren Vertragsrechte besitzen. Ohne vorher ausgesprochene Kündigung kann man in der Zeit mit dem selben Fahrzeug nicht die Versicherung wechseln.Die Ruheversicherung gilt laut den Bedingungen (AKB) automatisch und bedarf keiner zusätzlichen Erwähnung. In dem konkreten Fall hast du das Fahrzeug abgemeldet, dann galt die Ruheversicherung. Der Versicherer hat daher zusätzlich die Kündigung ausgesprochen. Die Ruheversicherung ist damit beendet und der Vertrag lebt nicht wieder auf, wenn du das Fahrzeug wieder anmeldest.Jetzt kommt es darauf an wie genau die alte Versicherung arbeitet. Zunächst wurde die Abmeldung des Fahrzeugs dokumentiert, was für dich nicht schädlich ist. Dann wurde die Kündigung ausgesprochen. Entscheidend ist jetzt welches Merkmal final dokumentiert wurde für den Versichererwechsel. Streng genommen wurdest du gekündigt. Wenn du Glück hast erfährt das die neue Versicherung nicht. Wenn es schlecht läuft, schließt du einen Vertrag ab ohne Angabe der Kündigung durch den Versicherer und es kommt nachträglich raus (sei es automatisch oder weil ein Sachbearbeiter zum Telefon greift).Um sicher zu gehen frag am besten bei deiner alten Versicherung nach. Oder besser: Suche dir einen Makler der sowohl die alte als auch die neue Versicherung vertritt (bevor du was abschließt) - der kann beide Seiten für dich klären und haftet wenn was schief läuft. Achte in dem Zusammenhang darauf, dass in dem Beratungsprotokoll dann auch das steht was dich bewegt.Viel Erfolg.


Danke, Danke, Danke!
Ich glaub das ist aber überall anders. Jetzt hab ich noch mit der WGV gesprochen (die Versicherung um die es geht), die haben mir gesagt, dass ich überall angeben kann, dass ich gekündigt habe und nicht gekündigt worden bin. Ist wahrscheinlich von Versicherung zu Versicherung anders.

Dennoch danke für alle die einen positiven Beitrag abgegeben haben :).
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top-Händler