Kleinanzeigen Betrug oder nicht?

36
eingestellt am 27. Nov 2019
Ich habe etwas bei eBay Kleinanzeigen inseriert und sich ein möglicher Käufer gemeldet.

Geld per PayPal überwiesen (mit Käuferschutz), was ja bei nachgewiesenem Versand normalerweise kein größeres Problem darstellt.

Nun hat mich der Verkäufer angeschrieben, dass er das Geld zweimal geschickt hat, und tatsächlich, ich habe das Geld auch zweimal erhalten.

Ist das eine neue Betrugsmasche oder hat sich der Käufer wirklich mich nur vertan?
Zusätzliche Info
Fragen & Gesuche
Beste Kommentare
flofree27.11.2019 15:25

Wieder einer.Als Verkäufer Paypal anbieten.Geld is weg.


Blablabla. Ich inseriere seit Jahren bei Kleinanzeigen und habe in dieser Zeit locker schon rund 50 Zahlungen per PayPal erhalten. Hatte NIE ein Problem. Vielleicht sollte man sich nicht den erstbesten "wass lesde breis?" Assi aussuchen.
PayPal ist nicht schlimm schon 100+ Transaktionen mit Teilweise bis zu 700€ als Verkäufer und noch nie Probleme gehabt, allerdings suche ich mir die Leute auch sorgfältig aus.
Was die doppelte Zahlung angeht, bekannte Masche. Er spekuliert darauf, dass du das Geld manuell als eigene Friends Transaktion zurücksendest, danach wird er die Transaktion zurückziehen mit Ware nie erhalten und hat somit für umme die Ware.
Also UNBEDINGT über Transaktionsdetails - zurückzahlen, offizielle Option von PayPal, nicht über Friends zurückschicken.
Bearbeitet von: "Kraule_Mirnsack" 27. Nov 2019
36 Kommentare
Kleinanzeigen und PayPal. Na schön. Wichtig ist, dass du die Rückzahlung über PayPal auslöst, dafür gibt es einen dedizierten Button. Auf keinen Fall das Geld händisch zurücksenden.
*facepalm*
Nicht neu, wie oben schon erwähnt.
Bye bye Ware, bye bye Geld...
Wieder einer.
Als Verkäufer Paypal anbieten.
Geld is weg.
flofree27.11.2019 15:25

Wieder einer.Als Verkäufer Paypal anbieten.Geld is weg.


Blablabla. Ich inseriere seit Jahren bei Kleinanzeigen und habe in dieser Zeit locker schon rund 50 Zahlungen per PayPal erhalten. Hatte NIE ein Problem. Vielleicht sollte man sich nicht den erstbesten "wass lesde breis?" Assi aussuchen.
Halt uns mal auf dem laufenden was passiert.
PayPal ist nicht schlimm schon 100+ Transaktionen mit Teilweise bis zu 700€ als Verkäufer und noch nie Probleme gehabt, allerdings suche ich mir die Leute auch sorgfältig aus.
Was die doppelte Zahlung angeht, bekannte Masche. Er spekuliert darauf, dass du das Geld manuell als eigene Friends Transaktion zurücksendest, danach wird er die Transaktion zurückziehen mit Ware nie erhalten und hat somit für umme die Ware.
Also UNBEDINGT über Transaktionsdetails - zurückzahlen, offizielle Option von PayPal, nicht über Friends zurückschicken.
Bearbeitet von: "Kraule_Mirnsack" 27. Nov 2019
flofree27.11.2019 15:25

Wieder einer.Als Verkäufer Paypal anbieten.Geld is weg.



Quatsch... wieder einer der keine Ahnung hat und nur nachplappert. Wichtig ist es über Paypal zu machen und Adressen etc. zu prüfen. Dann ist Paypal (not friends) auch bei Kleinanzeigen safe. Gibt dort auch Leute die seit Jahren aktiv sind und positiv bewertet werden. Habe auch immer wieder sehr nette Anfragen/Kontakte.
Ich habe die Ware noch nicht versendet.
Wenn er zweimal vom selben Account Geld gesendet hat, könnte man ihm glauben. Wenn das Geld aber von zwei PayPal Konten stammt, stimmt was nicht.

Wichtig ist auch, die PayPal Adresse muss gleich der Lieferadresse sein.

Nebenbei, Kleinanzeigen = Ware gegen Geld > Fertig.
Leo9127.11.2019 15:40

Ich habe die Ware noch nicht versendet.


Paypal bringt für dich als Verkäufer eben immer die Gefahr, dass der Käufer ohne Probleme einen Paypal Fall eröffnet, behauptet dass du ihm Steine geschickt hast und er sein Geld zurückbekommt.

Ich würde es als Verkäufer nicht anbieten.
Pixelfehler27.11.2019 16:06

Paypal bringt für dich als Verkäufer eben immer die Gefahr, dass der K …Paypal bringt für dich als Verkäufer eben immer die Gefahr, dass der Käufer ohne Probleme einen Paypal Fall eröffnet, behauptet dass du ihm Steine geschickt hast und er sein Geld zurückbekommt. Ich würde es als Verkäufer nicht anbieten.



Das ist Quatsch... bei Steinen ist der Käufer der Gearschte... Paypal interessiert nur die Trackingnummer... wo haben eigentlich all die Leute ihr Halbwissen her?
Dodgerone27.11.2019 16:28

Das ist Quatsch... bei Steinen ist der Käufer der Gearschte... Paypal …Das ist Quatsch... bei Steinen ist der Käufer der Gearschte... Paypal interessiert nur die Trackingnummer... wo haben eigentlich all die Leute ihr Halbwissen her?


Eher hast du hier Halbwissen... Über Google wirst auch du genug Fälle finden die so abgelaufen sind! Das ist schon so alt wie das Internet.

Zitat von PayPal, der genau den Punkt beschreibt:

Der PayPal-Käuferschutz schützt den Käufer, falls ein gekaufter Artikel nicht versandt wurde („Item Not Received“ oder „INR“) oder der gelieferte Artikel erheblich von der Artikelbeschreibung des Verkäufers abweicht

Die Trackingnummer juckt PayPal nur wenn der Käufer den Artikel zurücksendet, dann ist PayPal auch total egal was drin ist, weswegen Firmen entsprechend sauer auf PayPal sind weil Betrug Tür und Tor geöffnet wird!

Ansonsten gibt's bei abweichenden Artikel i.d.r. das Geld zurück... Meist muss man das Paket dann zurücksenden, da ist dann die trackingnr wichtig.

Käuferschutz steht bei PayPal über allem...
Bearbeitet von: "inkognito" 27. Nov 2019
Dodgerone27.11.2019 16:28

Das ist Quatsch... bei Steinen ist der Käufer der Gearschte... Paypal …Das ist Quatsch... bei Steinen ist der Käufer der Gearschte... Paypal interessiert nur die Trackingnummer... wo haben eigentlich all die Leute ihr Halbwissen her?


Ist das wirklich so? Reicht die Tracking Nummer alleine?
Interessiert wirklich, ich kenne nämlich auch Spezialisten die den Verkäuferschutz ausnutzen. Bin mir aber nicht sicher ob das nur funktioniert wenn der Verkäufer so fahrlässig war und ohne Tracking versendet hat.
fizz27.11.2019 16:54

Ist das wirklich so? Reicht die Tracking Nummer alleine?Interessiert …Ist das wirklich so? Reicht die Tracking Nummer alleine?Interessiert wirklich, ich kenne nämlich auch Spezialisten die den Verkäuferschutz ausnutzen. Bin mir aber nicht sicher ob das nur funktioniert wenn der Verkäufer so fahrlässig war und ohne Tracking versendet hat.


NEIN, siehe einfach Mal die AGB zum Thema Käuferschutz da steht alles drin!

Meldest abweichenden Artikel... Was juckt dann die trackingnr? Steht in der trackingnr ein Beweis was versendet wurde? NEIN

Dann sagt Paypal dem Käufer senden sie den Artikel zurück, senden sie uns IHRE trackingnr als Beweis und Zack hast du dein Geld zurück...

Einige hier kennen weder die AGB von PayPal und/oder verwechseln die Seite des Käufers/Verkäufers.
Die Frage ist jetzt: Ware lieber versenden oder einfach nicht mehr reagieren?
Dodgerone27.11.2019 16:28

Das ist Quatsch... bei Steinen ist der Käufer der Gearschte... Paypal …Das ist Quatsch... bei Steinen ist der Käufer der Gearschte... Paypal interessiert nur die Trackingnummer... wo haben eigentlich all die Leute ihr Halbwissen her?


Ich glaube du bist Quatsch.
Leo9127.11.2019 17:00

Die Frage ist jetzt: Ware lieber versenden oder einfach nicht mehr …Die Frage ist jetzt: Ware lieber versenden oder einfach nicht mehr reagieren?


Nur zum Verständnis: Du hast PP als Zahlart angeboten, er hat gezahlt (sogar zwei Mal ^^) und Du willst jetzt nicht mehr reagieren? Abenteuerliches Geschäftsgebaren.
fizz27.11.2019 16:54

Ist das wirklich so? Reicht die Tracking Nummer alleine?Interessiert …Ist das wirklich so? Reicht die Tracking Nummer alleine?Interessiert wirklich, ich kenne nämlich auch Spezialisten die den Verkäuferschutz ausnutzen. Bin mir aber nicht sicher ob das nur funktioniert wenn der Verkäufer so fahrlässig war und ohne Tracking versendet hat.



Also bisher hat PP bei mir immer so entschieden und ich bin seit 2000 bei Ebay... und wenn der Verkäufer unversendet verschickt ist er der Doofe... ich verschicke nur Versichert.

Wenn man ein leeres Paket erhält wird es interessant.. aber dann gehts eh nicht mehr ohne Anzeige.

Ich verkaufe wie gesagt seit Jahren bei Ebay und ohne Paypal geht es heute nicht mehr. Eher finde ich Verkäufer dubios die heute kein Paypal mehr anbieten (und die Erfahrungen sind da nicht die besten)... wobei ich seit Jahren auch konsequent negativ bewerte. Auch bei Kleinanzeigen. Neue Accounts sind da potentiell verdächtig. Aber wenn beide Seiten positive Profile (gute Bewertung, eingestellte Artikel, lange Accountlaufzeit und netten Umgang) haben, dann kann man über einiges reden.

Hier haben schon soviele Leute Sachen abgeholt/gekauft... wenn man die Spinner aussortiert (geht bei Kleinanzeigen auch leicht inzwischen wie ich finde), dann ist das ganz easy...
Pixelfehler27.11.2019 17:04

Ich glaube du bist Quatsch.



Is das ne Geheimsprache?

JudgeFudge27.11.2019 17:04

Nur zum Verständnis: Du hast PP als Zahlart angeboten, er hat gezahlt …Nur zum Verständnis: Du hast PP als Zahlart angeboten, er hat gezahlt (sogar zwei Mal ^^) und Du willst jetzt nicht mehr reagieren? Abenteuerliches Geschäftsgebaren.


Naja wir wissen ja noch nicht mal ob er 2x dieselbe Zahlung erhalten hat etc... also ich würde jetzt nicht mutmaßen
Bearbeitet von: "Dodgerone" 27. Nov 2019
Zweimal der gleiche Betrag, unterschiedlicher Verwendungszweck (aber nur minimale abweichung); paypal- und LieferAdresse ist jeweils die gleiche

„Habe gerade gesehen, das ich dir aus Versehen 2x den Betrag gesendet habe. Kannst du einmal den Betrag stonieren/ zurückschicken bitte“
inkognito27.11.2019 16:57

NEIN, siehe einfach Mal die AGB zum Thema Käuferschutz da steht alles …NEIN, siehe einfach Mal die AGB zum Thema Käuferschutz da steht alles drin!Meldest abweichenden Artikel... Was juckt dann die trackingnr? Steht in der trackingnr ein Beweis was versendet wurde? NEINDann sagt Paypal dem Käufer senden sie den Artikel zurück, senden sie uns IHRE trackingnr als Beweis und Zack hast du dein Geld zurück... Einige hier kennen weder die AGB von PayPal und/oder verwechseln die Seite des Käufers/Verkäufers.



inkognito27.11.2019 16:57

NEIN, siehe einfach Mal die AGB zum Thema Käuferschutz da steht alles …NEIN, siehe einfach Mal die AGB zum Thema Käuferschutz da steht alles drin!Meldest abweichenden Artikel... Was juckt dann die trackingnr? Steht in der trackingnr ein Beweis was versendet wurde? NEINDann sagt Paypal dem Käufer senden sie den Artikel zurück, senden sie uns IHRE trackingnr als Beweis und Zack hast du dein Geld zurück... Einige hier kennen weder die AGB von PayPal und/oder verwechseln die Seite des Käufers/Verkäufers.



Postet doch mal bitte Links zu solchen Fällen. Das sind doch eher Einzelfälle. Und PP handelt hier rechtswidrig... Geld kann man also per Anwalt zurückholen. Das Versandrisiko trägt nämlich bei Geschäften zwischen Privatpersonen der Käufer. Man kann sich bei hochpreisigen Artikeln auch gut absichern (Fotos, Zeugen, bei DHL Gewicht bestimmen etc.). Und bei Überweisung kann euch genau dasselbe passieren...
Leo9127.11.2019 17:14

Zweimal der gleiche Betrag, unterschiedlicher Verwendungszweck (aber nur …Zweimal der gleiche Betrag, unterschiedlicher Verwendungszweck (aber nur minimale abweichung); paypal- und LieferAdresse ist jeweils die gleiche„Habe gerade gesehen, das ich dir aus Versehen 2x den Betrag gesendet habe. Kannst du einmal den Betrag stonieren/ zurückschicken bitte“



Kann doch passieren. Hatte mal nen ähnlichen Fall, da wurde aus Unwissenheit erstmal per PP-Friends überwiesen... beim 2ten Mal korrekt... lief auch super ab
Dodgerone27.11.2019 16:28

... wo haben eigentlich all die Leute ihr Halbwissen her?

Ich gehe davon aus dass die Rechtsexperten aus der Barbara Salesch Fankurve hier TÜV geprüft sind.
Also zumindest so alle 2 Jahre bei der HU.
Dodgerone27.11.2019 17:16

Postet doch mal bitte Links zu solchen Fällen. Das sind doch eher …Postet doch mal bitte Links zu solchen Fällen. Das sind doch eher Einzelfälle. Und PP handelt hier rechtswidrig... Geld kann man also per Anwalt zurückholen. Das Versandrisiko trägt nämlich bei Geschäften zwischen Privatpersonen der Käufer. Man kann sich bei hochpreisigen Artikeln auch gut absichern (Fotos, Zeugen, bei DHL Gewicht bestimmen etc.). Und bei Überweisung kann euch genau dasselbe passieren...


Such doch einfach mal über google.de Du wirst staunen was Du da alles über Paypal erfährst!

Paypal hat mit deutschem Recht und Gesetz gar nichts am Hut, die handeln nur nach ihren AGBs, denen der Nutzer auch zugestimmt hat, dort findest Du alles wesentliche dazu.

Was deutsches Recht ist und was Paypal macht sind somit zwei verschiedene paar Schuhe, Paypal ist weder ein deutsches Gericht noch in irgendeiner Art eine öffentliche Instanz, die Recht sprechen darf.

Was einem dann rechtlich zusteht ist ergo eine ganz andere Geschichte! Wer dann den Aufwand betreiben möchte den "Täter" nachträglich zu verfolgen, der soll dies ruhig machen und hoffentlich auch mit dem nötigem Erfolg, denn der ist auch wenn es immer so einfach klingt auch nicht garantiert... einem nacktem Mann kannst Du am Ende nämlich auch nicht in die Tasche fassen.

Du hast den Sachverhalt auch nicht verstanden, es geht GAR NICHT um das VERSANDRISIKO an sich, es geht um den Fall, dass jemand behauptet, dass das Paket zwar angekommen aber von vorneherein ein Stein drin gewesen wäre... Ergo wird so getan als hätte der Verkäufer versucht den Käufer zu bescheißen. Es muss nicht mal ein Stein drin sein, es reicht schon wenn Du behauptest der Artikel ist abweichend ... z.B. statt neu ist er gebraucht. Dann verlangt Paypal, dass Du als Käufer das Paket zurücksendest, der Beleg für Paypal für die RÜCKSENDUNG ist dann die ominöse Sendungsverfolgung... Du kannst das Paket leer oder mit Steinen oder mit Altmetall oder sonstwas zurücksenden, das interessiert Paypal nicht, da Paypal dies auch nicht mal eben prüfen kann... für die ist mit der Rücksendung bzw. der Sendungsverfolgung, die dieses belegt der Fall dann abgeschlossen! Paypal ist ein Privatunternehmen, dass nun mal keinerlei Ermittlungsmöglichkeiten hat da weiter nachzuforschen, ergo müssen die einen Ablauf dafür festlegen, der dann entsprechend auch Lücken aufweist. Wer diese Lücken kennt und die nötige kriminelle Energie besitzt kann diese dann auch entsprechend ausnutzen.

Es hilft da ungemein mal die ABGs von Paypal genauestens durchzulesen und wie gesagt alles weitere findest Du zuhauf bei google.de da wird auch oft genug auf Seiten für Rechtsberatung verwiesen wo diese Themen dann wunderbar gelandet sind.

Wobei der Hauptteil der Betrügereien bei Paypal meiner Meinung nach immer noch mit (echtem) Fremdzugriff durchgeführt wird.... ergo der Täter nicht oder nur schwer zu ermitteln ist. Wer hier mit seinem echten Daten und echtem Paypal Account betrügt sind doch eher Leute, die eh nichts zu verlieren haben bzw. denen alles egal ist.

Aber hier auch noch mal für DICH deren Bedingungen, wichtige Passagen habe ich Dir extra mal fett markiert, der normale Verlust auf dem Versandweg ist eh "shit happens"

Abgesicherte Fälle
Der Käufer kann PayPal-Käuferschutz in den folgenden Fällen genießen:

4.1. Item Not Received
Der Artikel wurde bei einem vereinbarten Versand durch den Verkäufer nicht versendet oder nachfolgend in dieser Ziffer 4.1. beschriebene sonstige Verpflichtungen des Verkäufers wurden nicht eingehalten.Der PayPal-Käuferschutz wegen nicht versandter Artikel gilt nicht für Artikel, die während des Versands verloren gehen. Falls der Verkäufer einen gültigen Versandbeleg fristgerecht (wie im Detail in der PayPal-Verkäuferschutzrichtlinie beschrieben) oder ein entsprechendes zwischen Verkäufer und PayPal vereinbartes geeignetes Äquivalent vorlegt, lehnt PayPal den Antrag auf PayPal-Käuferschutz ab.

Vor einem Antrag auf PayPal-Käuferschutz muss der Käufer dem Verkäufer einen ausreichend langen Zeitraum von mindestens einer Woche für den Versand und die Lieferung eingeräumt haben und zunächst versuchen, den Konflikt durch direkte Kontaktaufnahme mit dem Verkäufer zu klären.

4.2. SNAD
Der gelieferte Artikel weicht erheblich von der Artikelbeschreibung des Verkäufers ab – und ist damit "significantly not as described“ or "SNAD“. Wir zeigen Ihnen hier eine nicht abschließende Aufzählung von Beispielen dafür:
Hinweis: Die Beispiele beziehen sich auf den Zustand des Artikels, in dem der Käufer ihn erhalten hat, unabhängig davon, in welchem Zustand er versandt worden ist.

  • Der Artikel ist ein völlig anderer, als der in der Artikelbeschreibung beschriebene, zum Beispiel ein Hörbuch anstelle einer Druckversion, ein Desktop-PC anstelle eines Laptops, eine leere Schachtel;
  • Der Zustand des gelieferten Artikels weicht erheblich von dem beschriebenen Zustand ab, zum Beispiel ist der Artikel offensichtlich mehrfach benutzt worden anstelle von neu und originalverpackt;
  • Der Artikel kann nicht verwendet werden, dies war jedoch nicht in der Artikelbeschreibung beschrieben worden, beispielsweise fehlen wichtige Komponenten oder Teile, der Artikel funktioniert nicht oder das Haltbarkeitsdatum ist überschritten.;
  • Der Artikel ist nicht authentisch, dies war jedoch nicht in der Artikelbeschreibung beschrieben worden, beispielsweise ein gefälschter Artikel oder eine Raubkopie;
  • Es fehlt ein Teil der bestellten Menge, beispielsweise wurden zehn Golfbälle bezahlt, jedoch nur vier geliefert.
Hier eine nicht abschließende Aufzählung von Beispielen, in denen ein Artikel nicht erheblich von der Artikelbeschreibung abweicht:

  • Der Artikel funktioniert nicht richtig, in der Artikelbeschreibung war jedoch beispielsweise Folgendes angegeben: "Artikel funktioniert möglicherweise nicht richtig", "Es fehlen Teile", "Das Foto zeigt Kratzer oder Beschädigungen";
  • Der Käufer möchte den Artikel nicht mehr, nachdem er ihn erhalten hat, oder der Artikel entspricht nicht den Erwartungen des Käufers, obwohl der Artikel in der Artikelbeschreibung zutreffend beschrieben wurde;
  • Die Artikelbeschreibung ist für beide Seiten missverständlich. Beispielsweise hat der Artikel scheinbar eine andere Farbe als angeboten; er ist in den Augen des Käufers hellgrün, der Verkäufer definiert die Farbe in der Produktbeschreibung aber als Türkis.
PayPal entscheidet von Fall zu Fall anhand einzureichender Nachweise, ob der Artikel tatsächlich erheblich von der Artikelbeschreibung abweicht.

4.5. Rechtsweg ausgeschlossen
Die Entscheidung über den Antrag auf PayPal-Käuferschutz ist endgültig. Der Rechtsweg gegenüber PayPal wegen dieser Entscheidung ist ausgeschlossen.

Wichtig: Neben den Regelungen der PayPal-Käuferschutzrichtlinie stehen Ihnen jedoch Ihre gesetzlichen Rechte gegen PayPal als Abtretungsempfänger uneingeschränkt zu.



Pflichten des Käufers.

5.2. Rücksendung an den Verkäufer
Wenn der Käufer einen Antrag auf Käuferschutz stellt, weil der erhaltene Artikel erheblich von der Artikelbeschreibung des Verkäufers abweicht, muss der Käufer den Artikel auf Verlangen von PayPal auf eigene Kosten an den Verkäufer oder an einen anderen ihm von PayPal während des Konfliktlösungsverfahrens genannten Empfänger oder Adresse zurücksenden und einen entsprechenden Versandbeleg vorlegen. Dieser Versandbeleg muss zumindest die in der Verkäuferschutzrichtlinie für einen Versandbeleg geforderten Informationen enthalten. PayPal wird die Rücksendung nicht verlangen, wenn ein begründeter Verdacht besteht, dass die Rücksendung eine Rechtsverletzung zur Folge haben könnte.

PayPal behält sich außerdem vor, weitere Dokumente zur Prüfung des Antrags auf Käuferschutz vom Käufer anfordern. Der Käufer hat hierfür etwa entstehende Kosten zu tragen.
Bearbeitet von: "inkognito" 27. Nov 2019
Leo9127.11.2019 17:14

Zweimal der gleiche Betrag, unterschiedlicher Verwendungszweck (aber nur …Zweimal der gleiche Betrag, unterschiedlicher Verwendungszweck (aber nur minimale abweichung); paypal- und LieferAdresse ist jeweils die gleiche„Habe gerade gesehen, das ich dir aus Versehen 2x den Betrag gesendet habe. Kannst du einmal den Betrag stonieren/ zurückschicken bitte“



ich würde paypal zu dem fall anschreiben und abwarten LG
inkognito27.11.2019 17:55

Such doch einfach mal über www.google.de Du wirst staunen was Du da alles …Such doch einfach mal über www.google.de Du wirst staunen was Du da alles über Paypal erfährst!Paypal hat mit deutschem Recht und Gesetz gar nichts am Hut, die handeln nur nach ihren AGBs, denen der Nutzer auch zugestimmt hat, dort findest Du alles wesentliche dazu.Was deutsches Recht ist und was Paypal macht sind somit zwei verschiedene paar Schuhe, Paypal ist weder ein deutsches Gericht noch in irgendeiner Art eine öffentliche Instanz, die Recht sprechen darf.Was einem dann rechtlich zusteht ist ergo eine ganz andere Geschichte! Wer dann den Aufwand betreiben möchte den "Täter" nachträglich zu verfolgen, der soll dies ruhig machen und hoffentlich auch mit dem nötigem Erfolg, denn der ist auch wenn es immer so einfach klingt auch nicht garantiert... einem nacktem Mann kannst Du am Ende nämlich auch nicht in die Tasche fassen.Du hast den Sachverhalt auch nicht verstanden, es geht GAR NICHT um das VERSANDRISIKO an sich, es geht um den Fall, dass jemand behauptet, dass das Paket zwar angekommen aber von vorneherein ein Stein drin gewesen wäre... Ergo wird so getan als hätte der Verkäufer versucht den Käufer zu bescheißen. Es muss nicht mal ein Stein drin sein, es reicht schon wenn Du behauptest der Artikel ist abweichend ... z.B. statt neu ist er gebraucht. Dann verlangt Paypal, dass Du als Käufer das Paket zurücksendest, der Beleg für Paypal für die RÜCKSENDUNG ist dann die ominöse Sendungsverfolgung... Du kannst das Paket leer oder mit Steinen oder mit Altmetall oder sonstwas zurücksenden, das interessiert Paypal nicht, da Paypal dies auch nicht mal eben prüfen kann... für die ist mit der Rücksendung bzw. der Sendungsverfolgung, die dieses belegt der Fall dann abgeschlossen! Paypal ist ein Privatunternehmen, dass nun mal keinerlei Ermittlungsmöglichkeiten hat da weiter nachzuforschen, ergo müssen die einen Ablauf dafür festlegen, der dann entsprechend auch Lücken aufweist. Wer diese Lücken kennt und die nötige kriminelle Energie besitzt kann diese dann auch entsprechend ausnutzen.Es hilft da ungemein mal die ABGs von Paypal genauestens durchzulesen und wie gesagt alles weitere findest Du zuhauf bei www.google.de da wird auch oft genug auf Seiten für Rechtsberatung verwiesen wo diese Themen dann wunderbar gelandet sind.Wobei der Hauptteil der Betrügereien bei Paypal meiner Meinung nach immer noch mit (echtem) Fremdzugriff durchgeführt wird.... ergo der Täter nicht oder nur schwer zu ermitteln ist. Wer hier mit seinem echten Daten und echtem Paypal Account betrügt sind doch eher Leute, die eh nichts zu verlieren haben bzw. denen alles egal ist.Aber hier auch noch mal für DICH deren Bedingungen, wichtige Passagen habe ich Dir extra mal fett markiert, der normale Verlust auf dem Versandweg ist eh "shit happens"Abgesicherte FälleDer Käufer kann PayPal-Käuferschutz in den folgenden Fällen genießen:4.1. Item Not ReceivedDer Artikel wurde bei einem vereinbarten Versand durch den Verkäufer nicht versendet oder nachfolgend in dieser Ziffer 4.1. beschriebene sonstige Verpflichtungen des Verkäufers wurden nicht eingehalten.Der PayPal-Käuferschutz wegen nicht versandter Artikel gilt nicht für Artikel, die während des Versands verloren gehen. Falls der Verkäufer einen gültigen Versandbeleg fristgerecht (wie im Detail in der PayPal-Verkäuferschutzrichtlinie beschrieben) oder ein entsprechendes zwischen Verkäufer und PayPal vereinbartes geeignetes Äquivalent vorlegt, lehnt PayPal den Antrag auf PayPal-Käuferschutz ab.Vor einem Antrag auf PayPal-Käuferschutz muss der Käufer dem Verkäufer einen ausreichend langen Zeitraum von mindestens einer Woche für den Versand und die Lieferung eingeräumt haben und zunächst versuchen, den Konflikt durch direkte Kontaktaufnahme mit dem Verkäufer zu klären.4.2. SNADDer gelieferte Artikel weicht erheblich von der Artikelbeschreibung des Verkäufers ab – und ist damit "significantly not as described“ or "SNAD“. Wir zeigen Ihnen hier eine nicht abschließende Aufzählung von Beispielen dafür:Hinweis: Die Beispiele beziehen sich auf den Zustand des Artikels, in dem der Käufer ihn erhalten hat, unabhängig davon, in welchem Zustand er versandt worden ist.Der Artikel ist ein völlig anderer, als der in der Artikelbeschreibung beschriebene, zum Beispiel ein Hörbuch anstelle einer Druckversion, ein Desktop-PC anstelle eines Laptops, eine leere Schachtel;Der Zustand des gelieferten Artikels weicht erheblich von dem beschriebenen Zustand ab, zum Beispiel ist der Artikel offensichtlich mehrfach benutzt worden anstelle von neu und originalverpackt;Der Artikel kann nicht verwendet werden, dies war jedoch nicht in der Artikelbeschreibung beschrieben worden, beispielsweise fehlen wichtige Komponenten oder Teile, der Artikel funktioniert nicht oder das Haltbarkeitsdatum ist überschritten.;Der Artikel ist nicht authentisch, dies war jedoch nicht in der Artikelbeschreibung beschrieben worden, beispielsweise ein gefälschter Artikel oder eine Raubkopie;Es fehlt ein Teil der bestellten Menge, beispielsweise wurden zehn Golfbälle bezahlt, jedoch nur vier geliefert.Hier eine nicht abschließende Aufzählung von Beispielen, in denen ein Artikel nicht erheblich von der Artikelbeschreibung abweicht:Der Artikel funktioniert nicht richtig, in der Artikelbeschreibung war jedoch beispielsweise Folgendes angegeben: "Artikel funktioniert möglicherweise nicht richtig", "Es fehlen Teile", "Das Foto zeigt Kratzer oder Beschädigungen";Der Käufer möchte den Artikel nicht mehr, nachdem er ihn erhalten hat, oder der Artikel entspricht nicht den Erwartungen des Käufers, obwohl der Artikel in der Artikelbeschreibung zutreffend beschrieben wurde;Die Artikelbeschreibung ist für beide Seiten missverständlich. Beispielsweise hat der Artikel scheinbar eine andere Farbe als angeboten; er ist in den Augen des Käufers hellgrün, der Verkäufer definiert die Farbe in der Produktbeschreibung aber als Türkis.PayPal entscheidet von Fall zu Fall anhand einzureichender Nachweise, ob der Artikel tatsächlich erheblich von der Artikelbeschreibung abweicht.4.5. Rechtsweg ausgeschlossenDie Entscheidung über den Antrag auf PayPal-Käuferschutz ist endgültig. Der Rechtsweg gegenüber PayPal wegen dieser Entscheidung ist ausgeschlossen.Wichtig: Neben den Regelungen der PayPal-Käuferschutzrichtlinie stehen Ihnen jedoch Ihre gesetzlichen Rechte gegen PayPal als Abtretungsempfänger uneingeschränkt zu.Pflichten des Käufers.5.2. Rücksendung an den VerkäuferWenn der Käufer einen Antrag auf Käuferschutz stellt, weil der erhaltene Artikel erheblich von der Artikelbeschreibung des Verkäufers abweicht, muss der Käufer den Artikel auf Verlangen von PayPal auf eigene Kosten an den Verkäufer oder an einen anderen ihm von PayPal während des Konfliktlösungsverfahrens genannten Empfänger oder Adresse zurücksenden und einen entsprechenden Versandbeleg vorlegen. Dieser Versandbeleg muss zumindest die in der Verkäuferschutzrichtlinie für einen Versandbeleg geforderten Informationen enthalten. PayPal wird die Rücksendung nicht verlangen, wenn ein begründeter Verdacht besteht, dass die Rücksendung eine Rechtsverletzung zur Folge haben könnte.PayPal behält sich außerdem vor, weitere Dokumente zur Prüfung des Antrags auf Käuferschutz vom Käufer anfordern. Der Käufer hat hierfür etwa entstehende Kosten zu tragen.



Selten so gelacht. Die Meinung das Paypal sich nicht an deutsche Gesetze halten muss, vertrittst du ziemlich alleine. Spätestens wenn Paypal sich Geld bei dir holen will, wird Paypal mit deutscher Rechtssprechung sehr schnell konfroniert. Wobei PP gegebenenfalls keine Rolle spielt, weil du dein Recht beim Käufer durchsetzen kannst/musst...
Legendary8527.11.2019 15:31

Blablabla. Ich inseriere seit Jahren bei Kleinanzeigen und habe in dieser …Blablabla. Ich inseriere seit Jahren bei Kleinanzeigen und habe in dieser Zeit locker schon rund 50 Zahlungen per PayPal erhalten. Hatte NIE ein Problem. Vielleicht sollte man sich nicht den erstbesten "wass lesde breis?" Assi aussuchen.


Ich akzeptiere auch PayPal (F&F). Gucke mir aber vorher immer noch das Profil genauer an. Wenn mich da irgendwas stutzig macht nur Überweisung. Hatte so in x Jahren nicht ein einziges Problem
Dodgerone27.11.2019 18:14

Selten so gelacht. Die Meinung das Paypal sich nicht an deutsche Gesetze …Selten so gelacht. Die Meinung das Paypal sich nicht an deutsche Gesetze halten muss, vertrittst du ziemlich alleine. Spätestens wenn Paypal sich Geld bei dir holen will, wird Paypal mit deutscher Rechtssprechung sehr schnell konfroniert. Wobei PP gegebenenfalls keine Rolle spielt, weil du dein Recht beim Käufer durchsetzen kannst/musst...


Ich glaub Du hast irgendwie einen Clown gefrühstückt... ich habe nirgendwo die Meinung vertreten, dass Paypal sich NICHT an Gesetze halten muss, ich habe Dir nur die Fakten wiedergegeben wie Paypal verfährt, denen sind die deutschen Gesetze egal... Du weißt auch wo deren Firmensitz ist? Nicht in Deutschland.

Aber mit so Leuten wie Dir kann man nicht über so was reden, so Leute werden nur mit Schaden klug... und dann kommt irgendwann diese Mimimi Themen wenn Paypal einem dann das Geld entzogen hat, gabs ja nicht oft genug auch auf Mydealz.

Auf deren AGB gehst Du ja auch 0 ein ... ach warte AGB sind ja kein Gesetz, was durchaus stimmt... und es ist Dir ja egal, wenn Paypal Dir das Geld erst mal vom Paypal Konto wieder entzieht, Du schickst denen dann einen Link zum BGB das regelt dann bestimmt dein Problem mit Paypal.
Squatzilla27.11.2019 18:24

Ich akzeptiere auch PayPal (F&F). Gucke mir aber vorher immer noch das …Ich akzeptiere auch PayPal (F&F). Gucke mir aber vorher immer noch das Profil genauer an. Wenn mich da irgendwas stutzig macht nur Überweisung. Hatte so in x Jahren nicht ein einziges Problem


Der Unterschied ist halt nur, Du wirst wissen was Du machst, viele wissen es nicht... genau so wie viele nicht wissen, dass bei F&F es weder Käufer aber auch genau so gut keinen Verkäuferschutz gibt.

Und dann kommen die netten Ebay Kleinanzeigen Betrüger die für mehrere hundert € per F&F Sicherheit vorgaukeln, das Handy abkaufen, dass dann z.B. per Paketdropping entwendet wird... und der Originalbesitzer des PP Accounts holt sich dann zu Reccht das Geld zurück. Um gefishte Paypal Konten zu kaufen brauchst Du nicht mal ins Darknet zu gehen, die bekommst Du auch in so zugänglichen Foren für relatives kleines Geld, genau so wie in gewissen Kreisen halt mit gefishten Ebay, Amazon etc. Accounts gehandelt wird.
Leo9127.11.2019 17:00

Die Frage ist jetzt: Ware lieber versenden oder einfach nicht mehr …Die Frage ist jetzt: Ware lieber versenden oder einfach nicht mehr reagieren?


Ernsthaft jetzt? Die Tatsache, dass du diesen Gedanken hast, müsste betraft werden, in dem Du die Ware versendest und er dann sein Geld zurück holt. Gib ihm sein Geld zurück und mach Geld gegen Ware an einem neutralen Ort.
headhunter7427.11.2019 18:45

Ernsthaft jetzt? Die Tatsache, dass du diesen Gedanken hast, müsste …Ernsthaft jetzt? Die Tatsache, dass du diesen Gedanken hast, müsste betraft werden, in dem Du die Ware versendest und er dann sein Geld zurück holt. Gib ihm sein Geld zurück und mach Geld gegen Ware an einem neutralen Ort.




headhunter7427.11.2019 18:45

Ernsthaft jetzt? Die Tatsache, dass du diesen Gedanken hast, müsste …Ernsthaft jetzt? Die Tatsache, dass du diesen Gedanken hast, müsste betraft werden, in dem Du die Ware versendest und er dann sein Geld zurück holt. Gib ihm sein Geld zurück und mach Geld gegen Ware an einem neutralen Ort.



Das ich das Geld dann zurückschicke, ist ja wohl klar.
inkognito27.11.2019 18:26

Ich glaub Du hast irgendwie einen Clown gefrühstückt... ich habe nirgendwo …Ich glaub Du hast irgendwie einen Clown gefrühstückt... ich habe nirgendwo die Meinung vertreten, dass Paypal sich NICHT an Gesetze halten muss, ich habe Dir nur die Fakten wiedergegeben wie Paypal verfährt, denen sind die deutschen Gesetze egal... Du weißt auch wo deren Firmensitz ist? Nicht in Deutschland.Aber mit so Leuten wie Dir kann man nicht über so was reden, so Leute werden nur mit Schaden klug... und dann kommt irgendwann diese Mimimi Themen wenn Paypal einem dann das Geld entzogen hat, gabs ja nicht oft genug auch auf Mydealz. Auf deren AGB gehst Du ja auch 0 ein ... ach warte AGB sind ja kein Gesetz, was durchaus stimmt... und es ist Dir ja egal, wenn Paypal Dir das Geld erst mal vom Paypal Konto wieder entzieht, Du schickst denen dann einen Link zum BGB das regelt dann bestimmt dein Problem mit Paypal.



Das Geld landet nie bei Paypal, sondern wieder auf nem deutschen Konto... und da hast du mit Polizei/Anwalt sehr gut Zugriff... und wenn PP was von dir will, dann kommen sie trotz allem an deutschen Recht nicht vorbei. Abgesehen mal davon das PP auch in Lux. greifbar ist... und die wissen genau das sie tw. Kriminelle unterstützen... da kann zuviel Aufmerksamkeit vor Gericht durchaus schlecht sein
Leo9127.11.2019 17:00

oder einfach nicht mehr reagieren?


Das klingt für mich nicht nach: ist ja wohl klar, dass du das Geld zurück schickst.
Mal eine etwas andere Frage. Manchmal kommen bei gewissen Inseraten die üblichen autobots die einen Versand nach nach England wollen und per Überweisung zahlen wollen. Die wollen wohl kontodaten abgreifen. Was können die damit denn schlimmstenfalls machen?
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen

    Top-Händler